Eigenbau "Wimpel-Beam" (ultraleichte vertikale 3-Elemente Yagi für 11m)

Haflinger73
Santiago 2
Beiträge: 74
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 21:05
Standort in der Userkarte: Remigen

Re: Eigenbau "Wimpel-Beam" (ultraleichte vertikale 3-Elemente Yagi für 11m)

#31

Beitrag von Haflinger73 » Mo 1. Apr 2019, 19:11

Psssst, ja das weiss ich ja :crazy:

Es handelt sich ja auch nicht um eine "Verstärkung" des Signals (währe ja 4x4x4x4 = 256W %) ), sondern einfach um den "Gewinn" der diese Antenne in die Vorzugsrichtung erreicht. Aber dementsprechend auch in die anderen Richtungen "Taub" ist.

Als Beispiel das zuletzt erwähnte QSO:

Habe die Antenne Richtung Innerschweiz (Zug) ausgerichtet, da ich am Sonntag noch keine Verbindung in diese Richtung hatte.
Meine CQ CQ Rufe wurden von Syntheziser75 auf Kanal 1 erhört. Ich konnte ihn mit S3 / R4 aufnehmen. Wir wechselten auf Kanal 3 und als er im ersten Durchgang seinen Standort: "Nähe Steckborn, Heidenhausen" erwähnte, fing ich schon an die Konstruktion zu drehen, bis mein S-Meter bei S7 stehen blieb. :tup: (gut wenn man in der Schweizer Geographie keinen Fensterplatz hatte :dlol: )

Bild

Als ich dann meine Daten durchgab, fragte er mich was ich gemacht hätte, beim Aufruf/ Kanalabsprache, sei ich mit S4 / R3 (+Rauschen) durchgekommen, jetzt könne er mir S8 / R5 UKW geben :king:
Daraufhin erklärte ich ihm meinen Aufbau. Patrick, die Gegenstation sendete übrigens auch Obergünstig mit einer Lambda Halben am 7,5m Mast.

Allgemein, stiess die Antenne auf grosses Interesse und ich habe ein wenig Werbung für das Forum gemacht :tup:

Krampfader
Santiago 9+15
Beiträge: 2486
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Eigenbau "Wimpel-Beam" (ultraleichte vertikale 3-Elemente Yagi für 11m)

#32

Beitrag von Krampfader » Mi 3. Apr 2019, 10:04

Schönen Guten Morgen :)
Haflinger73 hat geschrieben:
Mo 1. Apr 2019, 19:11
Allgemein, stiess die Antenne auf grosses Interesse und ich habe ein wenig Werbung für das Forum gemacht :tup:
Schön, freut mich :) ... Vielleicht findet sich ja noch der eine oder andere Kollege welcher diese Antenne nachbaut und von seinen Erfahrungen berichtet, seien es jetzt positive - als auch negative (wo Licht da auch immer Schatten).

@Haflinger: Ich hab mir jetzt nochmal Dein Foto genauer angeguckt. Vielleicht wäre es doch besser die untere Abspannschnur zu verwenden damit die beiden Drähte schön glatt gespannt sind und sich im Wind nicht "ausbauchen". Man erkennt auf Deinem Foto eine leichte "Restwelligkeit" der Litzenkabel (welche durch das Zusammenknüllen der Drähte entsteht). Weiters erkennt man dass sich die beiden Drähte im Wind leicht "aufblähen", analog einem Wikinger-Segel ;)

Bild
Bild: Haflinger73, Quelle: viewtopic.php?f=15&t=47058&start=15#p527843

Macht vielleicht das Kraut nicht fett ... verfälscht aber doch ein wenig die Geometrie ... hier noch einige Fotos von meinem "Wimpel", da wehte auch leichter Wind:

Bild Bild Bild Bild

Weiters lässt sich mit der unteren Schnur der Mast gerade ausrichten (falls er sich durch einseitiges Übergewicht ggf. leicht zur Seite neigt). Es schadet also nicht wenn auch die untere Verspannung vorhanden ist ...

Weiterhin viel Spaß damit :)

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Haflinger73
Santiago 2
Beiträge: 74
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 21:05
Standort in der Userkarte: Remigen

Re: Eigenbau "Wimpel-Beam" (ultraleichte vertikale 3-Elemente Yagi für 11m)

#33

Beitrag von Haflinger73 » Mi 3. Apr 2019, 18:16

So lang die Antenne so "spielt", schraub ich da nicht rum :banane:

Nein natürlich hast du recht, aber für 2-3 Stunden ohne viel Wind hat das so schon Funktioniert.
Jetz noch die T2LT nochmal neu, damit ich den Matcher zuhause lassen kann :tup:

Und für alle "ungläubigen" schreibe hier wirklich nur die eigenen Erfahrungen mit der Konstruktion, bringt ja nix etwas zu beschönigen, dass von jedem Nachgebaut und selber getestet werden kann. :wave:

Die Beam spielt in ihre "Richtwirkung" wirklich gut, aber auch in 20-30 Grad Abweichung zum Direktor kann man angehneme QSO`s führen. 90 Grad zur Ausrichtung kommt schon viel Rauschen mit. Ein QSO nach Rickenbach DE (ca. 30km) hatte ich "im Rücken" der Antenne ohne Rauschen S7/R3-4. Nach dem Ausrichten auf die Station Sierra Foxtrott, kam ich mit S9/R4 rüber.

Krampfader
Santiago 9+15
Beiträge: 2486
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Eigenbau "Wimpel-Beam" (ultraleichte vertikale 3-Elemente Yagi für 11m)

#34

Beitrag von Krampfader » Do 4. Apr 2019, 10:33

Haflinger73 hat geschrieben:
Mi 3. Apr 2019, 18:16
Und für alle "ungläubigen" schreibe hier wirklich nur die eigenen Erfahrungen mit der Konstruktion, bringt ja nix etwas zu beschönigen, dass von jedem Nachgebaut und selber getestet werden kann.
Da gebe ich Dir recht Haflinger. Diese Antenne ist ja relativ schnell, einfach und kostengünstig nachgebaut (um es selbst zu überprüfen). Wir werden uns hüten hier „Märchen“ zu erzählen ...

Was mir bei Deiner/Eurer Konstruktion gefällt: Du verwendest für die beiden Stangen einfach einige wenige innere Elemente einer kompletten Askari-Rute, zerstörungsfrei, also ohne irgendetwas abzusägen. Dadurch lassen sich die Ruten später mal wieder komplettieren und für was anderes verwenden, man macht also nichts kaputt. Außerdem bieten die jeweils dickeren Enden der Ruten ein etwas höheres Gewicht um etwaiges einseitiges Übergewicht auszugleichen, zusammen mit den unterschiedlichen Drahtlängen (welche ja ebenfalls im Gewicht differieren).

Meine nächste Wimpel-Beam werde ich daher ebenfalls so realisieren, mit durchgehenden Ruten. Vielleicht gelingt mir ja dann ein gewichtsmäßig nahezu austarierter „Wimpel“ ... mal sehen ...

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
Beiträge: 3264
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Standort in der Userkarte: 47226 Duisburg-Rheinhausen
Wohnort: Rheinhausen (fast Holland)
Kontaktdaten:

Re: Eigenbau "Wimpel-Beam" (ultraleichte vertikale 3-Elemente Yagi für 11m)

#35

Beitrag von Alexander » So 5. Mai 2019, 13:30

Hallo Andreas, Hallo Forum....

... seit einigen Wochen verfolge ich mit großem Interesse die Beiträge von Dir lieber Andreas, insbesondere Deine immer wieder schlüssigen Beiträge zu Deinen Antennen. Mein Fazit vorneweg:

Da ist alles durchdacht, gut dokumentiert und fachlich hervorragend erklärt!

An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön, bestimmt auch im Namen derer, die sich nie auf solche Beiträge melden, heimlich aber immer wieder mitlesen. Nochmals Danke dafür. Auch wenn es ziemlich geschwollen klingt, Ich glaube Du bist ein direkter Nachfolger von Josef Fuchs, Deinem berühmten Landsmann. HI

Es ist wirklich erfrischend solche gekonnten Beiträge zu lesen. Ganz früher, als ich noch gesund war und noch so konnte wie ich wollte, war ich ähnlich wie Du Andreas. Heute muss ich mich mit dem zufrieden geben, was mir die Krankheit noch gelassen hat. Das ist nicht mehr viel, aber die folgenden Wochen werden vielleicht zeigen was noch möglich ist.

Nochmal, aufrichtigen Dank an Dich Andreas

vy 73 de Alexander
Name: Alexander QTH: JO31IJ QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV S37
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!

Benutzeravatar
Rosnatrucker
Santiago 2
Beiträge: 71
Registriert: So 4. Nov 2018, 08:31
Standort in der Userkarte: 88512 Mengen

Re: Eigenbau "Wimpel-Beam" (ultraleichte vertikale 3-Elemente Yagi für 11m)

#36

Beitrag von Rosnatrucker » Mo 6. Mai 2019, 02:47

Alexander hat geschrieben:
So 5. Mai 2019, 13:30
Hallo Andreas, Hallo Forum....

... seit einigen Wochen verfolge ich mit großem Interesse die Beiträge von Dir lieber Andreas, insbesondere Deine immer wieder schlüssigen Beiträge zu Deinen Antennen. Mein Fazit vorneweg:

Da ist alles durchdacht, gut dokumentiert und fachlich hervorragend erklärt!

An dieser Stelle ein ganz großes Dankeschön, bestimmt auch im Namen derer, die sich nie auf solche Beiträge melden, heimlich aber immer wieder mitlesen. Nochmals Danke dafür. Auch wenn es ziemlich geschwollen klingt, Ich glaube Du bist ein direkter Nachfolger von Josef Fuchs, Deinem berühmten Landsmann. HI

Es ist wirklich erfrischend solche gekonnten Beiträge zu lesen. Ganz früher, als ich noch gesund war und noch so konnte wie ich wollte, war ich ähnlich wie Du Andreas. Heute muss ich mich mit dem zufrieden geben, was mir die Krankheit noch gelassen hat. Das ist nicht mehr viel, aber die folgenden Wochen werden vielleicht zeigen was noch möglich ist.

Nochmal, aufrichtigen Dank an Dich Andreas

vy 73 de Alexander
Dem schließe ich mich an. Tolle Doku und Interessant. Trotz das man immer Gefahr läuft, von Halb oder Unwissenden , korrigiert zu werden oder gar als Depp betitelt. Irgendwelche Wichtigtuer den Threat sprengen. Ich pers bin dadurch immer mehr zum "stillen" leser geworden, obwohl ich elektronische Ausbildung, Weiterbildung und jahrelange Erfahrung habe.
Dank dafür :tup:

Werde ich bei Gelegenheit nach bauen.
Bin Yagi /Richtantennen Fan und brauch noch eine Antenne für einen bestimmten Zweck.
:station:
9AM /69FM
73/55 Gruss Nick
13db17 Donau-Bussen Runde
13HN98
Einsamer Wolf Mobil

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“