Seite 1 von 4

Lambda 1/2 und Schiebemast

Verfasst: Mi 6. Feb 2019, 14:18
von Artus
Hallo Gemeinde

Der "Opa" kommt mal wieder mit einer Frage die wohl den Einen oder Anderen

zu Chips und Bier richten auffordert. :banane:

Aber vor ca. 45zig Jahren war ich nur Mobil und einer Antenne auf dem Autodach unterwegs.

Doch jetzt habe ich einen 10m Schiebemast und einer Lamda 1/2.

Und da ich ja hier gelesen und auch selbst festgestellt habe, das die 1/2 eine Feuchtigkeitszigge ist,

wollte ich mal leise eine Frage stellen. :?

Wenn ich die 1/2 durch den Mast führe, hilft das gegen Nässe, oder geht das garnicht. :clue:

Re: Lambda 1/2 und Schiebemast

Verfasst: Mi 6. Feb 2019, 14:43
von hl77
Wenn der Mast aus Carbonfreien GFK besteht geht das.
73 Harry :wave:

Re: Lamda 1/2 und Schiebemast

Verfasst: Mi 6. Feb 2019, 15:01
von Grüner Baron
hl77 hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 14:43
Wenn der Mast aus Carbonfreien GFK besteht geht das.
Stimmt! Und zwar genau so lange, bis sich im Inneren Kondensat bildet, bzw. er von außen nass wird! :roll:

Re: Lambda 1/2 und Schiebemast

Verfasst: Mi 6. Feb 2019, 15:47
von Krampfader
Grüner Baron hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 15:01
hl77 hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 14:43
Wenn der Mast aus Carbonfreien GFK besteht geht das.
Stimmt! Und zwar genau so lange, bis sich im Inneren Kondensat bildet, bzw. er von außen nass wird! :roll:
Mann, mann, mann, Leute, Ihr habt alle keine Fantasie ;)

Entweder den unten offenen GFK-Mast am unteren Ende mit einem dicken Silica-Gel-Beutel zustopfen und abschließend mit einem Kondom luftdicht abdichten, oder (noch besser):

Ihr baut Euch eine "Mast-Heizung" ;) ... und zwar aus einem 12V-Haarfön und entsprechender "Schlauch-Kupplung". Sprich die warme Luft wird unten in den Mast eingeblasen, streicht nach oben und tritt oben am "Abzug" wieder aus (Gummi-Kappe oben am letzten Mastelement abziehen damit die warme Luft raus kann).

Bild
Quelle: https://www.amazon.de/Huafi-Haartrockne ... aarfön+12V

So hat es der Mast immer schön warm und es gibt keinen Tau welcher sich niederschlägt. Die Frage ist nur ob sich der Aufwand lohnt. Nach einer Stunde hat sich die Temperatur sowieso angeglichen und der ausgefallene Tau ist wieder verdunstet ... und bei Regen stelle ich so oder so keinen Funkmast auf ;)

Nur mal so als "Anregung" ;)

Grüße

Andreas

Re: Lambda 1/2 und Schiebemast

Verfasst: Mi 6. Feb 2019, 15:52
von Kid_Antrim
45zig ???

Re: Lambda 1/2 und Schiebemast

Verfasst: Mi 6. Feb 2019, 16:41
von Eger1
Kid_Antrim hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 15:52
45zig ???
CB-Funk gibt es seit 1. Juli 1975.
Dann sind es halt fast 44 Jahre. :D

Re: Lambda 1/2 und Schiebemast

Verfasst: Mi 6. Feb 2019, 16:51
von Kid_Antrim
Jetzt ist es richtig

Re: Lambda 1/2 und Schiebemast

Verfasst: Mi 6. Feb 2019, 19:08
von Hopi
Ich hatte das Problem damals mit Abstandhaltern in den Griff bekommen: viewtopic.php?p=505499#p505499 Diese Variante ist meiner Meinung nach flexibler, als das Einfädeln. Die PVC-Rohre sind Pfennigsartikel, oft hat man sowas sogar da. Einen Versuch könnte es somit Wert sein.

73 Chris

Re: Lambda 1/2 und Schiebemast

Verfasst: Mi 6. Feb 2019, 19:16
von Artus
Kid_Antrim hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 15:52
45zig ???
irgendjemand hat mir einmal geantwortet:

" Wer lesen kann, ist klar im Vorteil" :banane:

Re: Lambda 1/2 und Schiebemast

Verfasst: Mi 6. Feb 2019, 19:32
von Kid_Antrim
Wer richtig schreiben kann, erst recht

Re: Lambda 1/2 und Schiebemast

Verfasst: Mi 6. Feb 2019, 19:45
von ultra1
Artus hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 14:18
Hallo Gemeinde

Der "Opa" kommt mal wieder mit einer Frage die wohl den Einen oder Anderen

zu Chips und Bier richten auffordert. :banane:

Aber vor ca. 45zig Jahren war ich nur Mobil und einer Antenne auf dem Autodach unterwegs.

Doch jetzt habe ich einen 10m Schiebemast und einer Lamda 1/2.

Und da ich ja hier gelesen und auch selbst festgestellt habe, das die 1/2 eine Feuchtigkeitszigge ist,

wollte ich mal leise eine Frage stellen. :?

Wenn ich die 1/2 durch den Mast führe, hilft das gegen Nässe, oder geht das garnicht. :clue:
Hallo Wolfgang .


Ja das geht gut, kann ich aus eigener Erfahrung sagen .
Habe aus Kabelbinder, Abstandshalter gebastelt!!!
So das die Zweidraht-Leitung nicht am Mast anliegt.

Das mit der Kondensfeuchte ist bestimmt ein Thema, ist praktisch jedoch nicht relevant in meiner praktischen
und langen Erfahrung mit genau dieser Antenne "im" GFK-Mast.




Viel Erfolg .

73, Ingo.

Re: Lambda 1/2 und Schiebemast

Verfasst: Mi 6. Feb 2019, 20:00
von Kid_Antrim
Krampfader hat geschrieben:
Grüner Baron hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 15:01
hl77 hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 14:43
Wenn der Mast aus Carbonfreien GFK besteht geht das.
Stimmt! Und zwar genau so lange, bis sich im Inneren Kondensat bildet, bzw. er von außen nass wird! :roll:
Mann, mann, mann, Leute, Ihr habt alle keine Fantasie ;)

Entweder den unten offenen GFK-Mast am unteren Ende mit einem dicken Silica-Gel-Beutel zustopfen und abschließend mit einem Kondom luftdicht abdichten, oder (noch besser):

Ihr baut Euch eine "Mast-Heizung" ;) ... und zwar aus einem 12V-Haarfön und entsprechender "Schlauch-Kupplung". Sprich die warme Luft wird unten in den Mast eingeblasen, streicht nach oben und tritt oben am "Abzug" wieder aus (Gummi-Kappe oben am letzten Mastelement abziehen damit die warme Luft raus kann).

Bild
Quelle: https://www.amazon.de/Huafi-Haartrockne ... aarfön+12V

So hat es der Mast immer schön warm und es gibt keinen Tau welcher sich niederschlägt. Die Frage ist nur ob sich der Aufwand lohnt. Nach einer Stunde hat sich die Temperatur sowieso angeglichen und der ausgefallene Tau ist wieder verdunstet ... und bei Regen stelle ich so oder so keinen Funkmast auf ;)

Nur mal so als "Anregung" ;)

Grüße

Andreas
Hehe köstlich Bild

Re: Lambda 1/2 und Schiebemast

Verfasst: Mi 6. Feb 2019, 20:15
von Krampfader
Kid_Antrim hat geschrieben:
Mi 6. Feb 2019, 20:00
Hehe köstlich
Ist durchaus ernst gemeint. Für diejenigen welche immer wieder Probleme mit Kondenswasser haben, innen und/oder außen am GFK-Mast. Der 12V/200W Haarfön kostet gerade mal EUR 14,-- ... und ein passender Schlauch zur Einleitung der warmen Luft findet sich bestimmt auch im Baumarkt ...

Grüße

Andreas

Re: Lambda 1/2 und Schiebemast

Verfasst: Mi 6. Feb 2019, 20:33
von Kid_Antrim
Moin Andreas,

Das las sich nur so lustig von wegen Silica Gel, Kondom und Fön

Re: Lambda 1/2 und Schiebemast

Verfasst: Mi 6. Feb 2019, 21:47
von DMA284
Moin!

Wie wäre es denn mit einer Antenne die, wenn die einzige Übergangstelle richtig abgedichtet ist, quasi Allwetter tauglich ist? Die bei CB-Funkern als "T2LT" nur mit Luftspule ohne parallel Kondensator bekannte Antenne ist leicht zu bauen und somit für den dauerhaften Betrieb am besten geeignet meiner Meinung nach.

55 & 73 DMA284