Gainmaster für Portabelbetrieb?

CbFunk-fan
Santiago 7
Beiträge: 657
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 18:22
Standort in der Userkarte: .

Gainmaster für Portabelbetrieb?

#1

Beitrag von CbFunk-fan » Di 15. Jan 2019, 15:37

Moin,
Ich wollte wenn es wieder wärmer wird ein bisschen mehr Portabel QRV sein.
Dazu stellt sich natürlich die Frage, welche Antenne man dazu nimmt.

Ich habe einen spiderbeam gfk hd mast, aber auf drahtantennen hab ich keine Lust mehr, lieber was solides.
Da dachte ich mir, die Gainmaster wäre doch ne gute Option, aber da stellen sich mir noch ein paar fragen.

Ich schwanke zwischen der 5/8 und der 1/2.
Ist die 1/2 auch zerlegt noch 2m lang wie der große Bruder?

Ist die Gainmaster überhaupt portabel geeignet? So vom Aufbau her.

Und wie sieht das aus mit dem Gewicht? Kann ich evtl. Die Antenne an meinen gfk Mast anbringen? So auf 4m oder so? Nen anderen Mast habe ich leider nicht für portabel.

Hoffe ihr könnt mir da ein paar Tipps geben, wenn die hw zerlegt genauso lang ist, lohnt sich das ja eher weniger.

Gruß Alex
73 vom Breaker 1.9

Benutzeravatar
Grundig-Fan
Santiago 9+30
Beiträge: 2871
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:06
Standort in der Userkarte: Meerbusch
Wohnort: Meerbusch

Re: Gainmaster für Portabelbetrieb?

#2

Beitrag von Grundig-Fan » Di 15. Jan 2019, 16:00

Die Gainmaster ist keine Antenne für deine Zwecke. Nach 10 mal Auf- und Abbau sind die Rohre von den Schlauchschellen bestimmt nicht mehr so haltbar. Die Eigenbau Variante ohne Rohre ist bestimmt besser. Kollege Krampfader wird dir bestimmt viele viele Zeilen dazu schreiben. Ansonsten halte ich für diesen Zweck (sonst halte ich nicht viel von diesem langen Dummy) eine A99 für sinnvoller beim ständigen Auf- und Abbau.

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk

QRV mit KF seit 1981 mit bisher 245 Geräten.
zZt. Icom IC7300 + Midland Alan 48 Plus + Braun SE411 + Grundig CBH1000 + DNT Twinmod 812B + stabo xm5012
Antenne: Sirio Gainmaster 5/8

Frank (Dagobert 01)

Charly Whisky
Santiago 9
Beiträge: 1310
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Gainmaster für Portabelbetrieb?

#3

Beitrag von Charly Whisky » Di 15. Jan 2019, 16:12

Hi Alex,

ich habe so einige Antennen durch.

Für den portablen Betrieb sind die Drahtantennen unschlagbar.

Ich nehme gerne den GainMaster- Nachbau, der bietet ein wetterunabhängiges SWR von 1:1.
Oder neuerdings die Schweissfuss GP

Beide am 15 m GFK- Mast.

VG
Christian

CbFunk-fan
Santiago 7
Beiträge: 657
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 18:22
Standort in der Userkarte: .

Re: Gainmaster für Portabelbetrieb?

#4

Beitrag von CbFunk-fan » Di 15. Jan 2019, 16:22

Ja okay, dann schaue ich mir diesen Selbstbau da mal genauer an, bin da nie wirklich durchgestiegen. :D

Die Draht Gp hatte ich auch lange, bloß die hatte mich immer genervt wegen dem abspannen der Radials.
Muss ich wohl nochmal mit nem Spreizer probieren oder so, aber sonst lese ich mal bei dem Selbstbau da bisschen weiter.
:wave:
73 vom Breaker 1.9

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3229
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Gainmaster für Portabelbetrieb?

#5

Beitrag von Krampfader » Di 15. Jan 2019, 16:55

Grundig-Fan hat geschrieben:
Di 15. Jan 2019, 16:00
Kollege Krampfader wird dir bestimmt viele viele Zeilen dazu schreiben.
Nö, werde ich nicht Frank. Hab seinerzeit alles zum Thema gesagt. Nur so viel, ich betreibe die original Gain-Master-5/8 ab und zu auf meinem GFK-Mast, problemlos. Auch wenn das laut Meinung einiger Kollegen hier "unmöglich" wäre, denen fehlt es einfach an ein wenig "innovativem Gedankengut" ;)

Bild Bild Bild

Bild Bild Bild

Man muss aber wissen was man tut, siehe: viewtopic.php?f=15&t=45187

Falls Fragen Alex, gerne!

Andreas

PS: Würde Dir zuerst raten mal mit einer T2LT zu beginnen ... die ist recht simpel zu bauen, kostet EUR 6,-- und spielt am GFK-Mast auch recht gut ... Bauplan gibt es hier: https://s15.directupload.net/images/181118/36vtdh4j.png ... Gutes Gelingen!
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

CbFunk-fan
Santiago 7
Beiträge: 657
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 18:22
Standort in der Userkarte: .

Re: Gainmaster für Portabelbetrieb?

#6

Beitrag von CbFunk-fan » Di 15. Jan 2019, 17:25

Krampfader hat geschrieben:
Di 15. Jan 2019, 16:55


Falls Fragen Alex, gerne!

Andreas

PS: Würde Dir zuerst raten mal mit einer T2LT zu beginnen ... die ist recht simpel zu bauen, kostet EUR 6,-- und spielt am GFK-Mast auch recht gut ... Bauplan gibt es hier: https://s15.directupload.net/images/181118/36vtdh4j.png ... Gutes Gelingen!
Also die T2LT sieht auch nicht schlecht aus, ist ja aber leider nicht so breitbandig...
Ich hab da son Bild von dir gefunden, wo die Gainmaster aufm tisch liegt mit den ganzen Maßen und so...
Ich versuche das mal möglichst einfach aufzuzählen:

Beginnend an der Pl Buchse: 5,43m H155, wobei der "Verbinder" oder was das ist in der Mitte gestrichen ist.

Dann kommt daneben dann der Stub, 72cm mit RG 303 oder 57cm mit RG 142 oder? Sind der Schirm von dem Stub und dem H155 weggeschnitten?
Dann kommt wieder 158,75cm H155.

Dann kommt der Kondensator mit 141,75mm als RG303 oder 151,75mm als RG142 richtig?

Dazu dann noch 3,45m 2,5mm² Kupferlitze.

Leider sehe ich nicht wie die Leitungen auf der Platine verlötet sind, sind die einfach alle verbunden? Ohne Schirm?

Danke. :wave:
73 vom Breaker 1.9

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3229
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Baue bitte zuerst mal die T2LT ...

#7

Beitrag von Krampfader » Di 15. Jan 2019, 17:58

Hallo Alex

Von welchem Bauplan sprichst Du?, es gibt mittlerweile die V3.0 ... stelle davon bitte mal einen Link hier rein, Danke!

Die T2LT ist für uns CB-Funker breitbandig genug. Und sie entspricht der Gain-Master-HW (Halbwelle).

An der T2LT kannst Du zuerst mal ein wenig „üben“ bevor Du Dich an die „Große“ heranwagst ...

Meine „Baupläne“ sind alles andere als technisch korrekte Zeichnungen. Jedem Techniker graust es, z.B. alleine vor der Bemaßung, mir selbst auch. Aber das Ganze ist eh schon so genug Arbeit und ich wollte nicht noch mehr Aufwand in eine technisch korrekte Zeichnung investieren ... jeder der sich mit meinen „Plänen“ ein wenig beschäftigt wird die wesentlichen Abmessungen, Verschaltungen und Materialien herauslesen können ...

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

CbFunk-fan
Santiago 7
Beiträge: 657
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 18:22
Standort in der Userkarte: .

Re: Gainmaster für Portabelbetrieb?

#8

Beitrag von CbFunk-fan » Di 15. Jan 2019, 18:03

hey, ja die Maße die ich aufgeschrieben habe sind aus der v3.

Sind die denn soweit Korrekt, oder kann man die ohne solch einen Antennenanalyzer nicht vernünftig nachbauen?
Dann probiere ich mich erstmal an der T2lt.
73 vom Breaker 1.9

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3229
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Gainmaster für Portabelbetrieb?

#9

Beitrag von Krampfader » Di 15. Jan 2019, 18:20

CbFunk-fan hat geschrieben:
Di 15. Jan 2019, 18:03
hey, ja die Maße die ich aufgeschrieben habe sind aus der v3.

Sind die denn soweit Korrekt, oder kann man die ohne solch einen Antennenanalyzer nicht vernünftig nachbauen?
Dann probiere ich mich erstmal an der T2lt.
Alles klar Alex. Bauplan der V3.0 findest Du hier:

viewtopic.php?f=15&t=45250&start=825#p518401
viewtopic.php?f=15&t=45250&start=855#p518819
viewtopic.php?f=15&t=45250&start=855#p518917

Und Materialliste hier:

viewtopic.php?f=15&t=45250&start=870#p519126

Im Prinzip kannst Du die Maße so übernehmen wie sie im "Plan" angegeben sind. Analyzer schadet nie, klar, muss aber nicht. Mit etwas Glück funktioniert die Antenne auf Anhieb. Es schadet aber auch nicht wenn man den Kondensator um 2cm länger lässt, genauso den Stub (um 5cm) und dann schrittweise kürzt (Kondensator im 5mm-Schritten, Stub in 10mm Schritten), und zwar so lange bis das SWR-Meter "grünes" Licht zeigt ...

Aber mach zuerst mal die T2LT, da ist nicht viel verhaut wenns nicht gleich klappt ;)

Gutes Gelingen!

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

CbFunk-fan
Santiago 7
Beiträge: 657
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 18:22
Standort in der Userkarte: .

Re: Gainmaster für Portabelbetrieb?

#10

Beitrag von CbFunk-fan » Di 15. Jan 2019, 18:33

alles klar, ich probier die beiden mal aus. Danke!

ich hab ja irgendwo auch noch ne slim jim aus hühnerleiter rumliegen, die hatte auch noch nicht richtig funktioniert, da werd ich auch noch mal beigehen.
73 vom Breaker 1.9

Benutzeravatar
alpenhammer
Santiago 2
Beiträge: 57
Registriert: Di 22. Dez 2015, 10:18
Standort in der Userkarte: 6020 Innsbruck

Re: Gainmaster für Portabelbetrieb?

#11

Beitrag von alpenhammer » Di 15. Jan 2019, 20:30

@Krampfader
Danke für deine Anleitungen!
Anrufkanal 9
35KS79
OE7KS79

FunkerR

Re: Gainmaster für Portabelbetrieb?

#12

Beitrag von FunkerR » Di 15. Jan 2019, 23:13

Krampfader hat geschrieben:
Di 15. Jan 2019, 18:20
CbFunk-fan hat geschrieben:
Di 15. Jan 2019, 18:03
hey, ja die Maße die ich aufgeschrieben habe sind aus der v3.

Sind die denn soweit Korrekt, oder kann man die ohne solch einen Antennenanalyzer nicht vernünftig nachbauen?
Dann probiere ich mich erstmal an der T2lt.
Alles klar Alex. Bauplan der V3.0 findest Du hier:

viewtopic.php?f=15&t=45250&start=825#p518401
viewtopic.php?f=15&t=45250&start=855#p518819
viewtopic.php?f=15&t=45250&start=855#p518917

Und Materialliste hier:

viewtopic.php?f=15&t=45250&start=870#p519126

Im Prinzip kannst Du die Maße so übernehmen wie sie im "Plan" angegeben sind. Analyzer schadet nie, klar, muss aber nicht. Mit etwas Glück funktioniert die Antenne auf Anhieb. Es schadet aber auch nicht wenn man den Kondensator um 2cm länger lässt, genauso den Stub (um 5cm) und dann schrittweise kürzt (Kondensator im 5mm-Schritten, Stub in 10mm Schritten), und zwar so lange bis das SWR-Meter "grünes" Licht zeigt ...

Aber mach zuerst mal die T2LT, da ist nicht viel verhaut wenns nicht gleich klappt ;)

Gutes Gelingen!

Andreas
Im Frühling versuch ich mich mal an der Antenne.
Danke dafür!

CbFunk-fan
Santiago 7
Beiträge: 657
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 18:22
Standort in der Userkarte: .

Re: Gainmaster für Portabelbetrieb?

#13

Beitrag von CbFunk-fan » Mo 21. Jan 2019, 21:30

Hab gestern mal die T2LT nachgebaut und heute getestet.

SWR war nach einmal kürzen perfekt, konnte im Qso keinen großen unterschied zur Draht GP festellen, werde die Antennen aber nochmal direkt nebeneinander ausprobieren.

Wenn gleich, kommt ab jetzt die T2LT zum Einsatz, da meiner Meinung nach einfacher aufzubauen ohne die Radials abzuspannen.

Habe mir jetzt auch das Material für den GM Nachbau besorgt, die wird als nächstes getestet. :thup:

:wave:
73 vom Breaker 1.9

FunkerR

Re: Gainmaster für Portabelbetrieb?

#14

Beitrag von FunkerR » Mo 21. Jan 2019, 21:37

CbFunk-fan hat geschrieben:
Mo 21. Jan 2019, 21:30
Hab gestern mal die T2LT nachgebaut und heute getestet.

SWR war nach einmal kürzen perfekt, konnte im Qso keinen großen unterschied zur Draht GP festellen, werde die Antennen aber nochmal direkt nebeneinander ausprobieren.

Wenn gleich, kommt ab jetzt die T2LT zum Einsatz, da meiner Meinung nach einfacher aufzubauen ohne die Radials abzuspannen.

Habe mir jetzt auch das Material für den GM Nachbau besorgt, die wird als nächstes getestet. :thup:

:wave:
Ich konnte eine ALU Halbwelle und ALU 5/8 gegen die T2LT testen und bei mir spielte die T2LT am besten. Hier hab ich auch die besten Radio Werte beim QSO erzielt, aber die Antennen spielen natürlich bei jedem anders.

In welcher Höhe hast Du die T2LT aufgebaut?

CbFunk-fan
Santiago 7
Beiträge: 657
Registriert: Mi 2. Jan 2013, 18:22
Standort in der Userkarte: .

Re: Gainmaster für Portabelbetrieb?

#15

Beitrag von CbFunk-fan » Mo 21. Jan 2019, 21:46

Ich hatte die T2LT am 12m HD Mast von Spiderbeam, also war die Einspeisung in ca. 6,5m Höhe.

Klappte auch alles ganz einfach, nix mit abspannen, also bei starken Böen kann es natürlich anders sein, aber sonst, alles gut gegangen.
Ich hoffe aber das der GM Nachbau noch eine Schippe drauflegt. :)
73 vom Breaker 1.9

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“