Aufbauhöhe Dipol

Benutzeravatar
13HN822
Santiago 3
Beiträge: 108
Registriert: Do 14. Jul 2016, 11:56
Standort in der Userkarte: Fürstenfeldbruck

Aufbauhöhe Dipol

#1

Beitrag von 13HN822 » Mi 2. Jan 2019, 23:13

Hallo Gemeinde,

die SuFu hat mich nicht weiter gebracht, irgendwo habe ich die Tage mal in einem Beitrag was zum Thema Aufbauhöhe von Vertikal-Dipolen gelesen.
Finde es aber nicht mehr.

Ich habe immer einige Stationen im QSO die ihre Gainmaster Eigenbauten auf 15m am GFK-Mast hoch ziehen.
Kann mir jemand den genauen Grund dazu nennen? Bzw den Link in den Beitrag? Irgendwas war mit doppelter oder 0,93 Lambda Aufbauhöhe...

Wäre schön wenn mich jemand in der Theorie dahinter bitte aufklären oder den lang gesuchten Beitrag dazu verlinken könnte.

MfG 73 der Giftpilz/Patrick
55 & 73 der Giftpilz > Patrick :king:

Benutzeravatar
Hopi
Santiago 3
Beiträge: 173
Registriert: So 10. Sep 2017, 14:41
Standort in der Userkarte: Linz am Rhein

Re: Aufbauhöhe Dipol

#2

Beitrag von Hopi » Do 3. Jan 2019, 01:01

Moin Patrick,

die Gainmaster ist eine 0,625 Lambda Dipolantenne mit Mitteneinspeisung. Was zum einlesen, findest Du hier:
http://ham.granjow.net/doc/Rund_um_die_ ... -Teil5.pdf (Kapitel 5.1.1.2.1)

Da findest Du auch etwas über die Aufbauhöhe, aber viel besser ist ein kleines Programm das auf Nec2 basiert, z.B. 4Nec2. Alles andere, wie Bauanleitung, Praxisberichte und so weiter findest Du im Gainmaster Fred vom Kollegen Krampfader.

73 Chris
QRV: K37 FM

Benutzeravatar
13HN822
Santiago 3
Beiträge: 108
Registriert: Do 14. Jul 2016, 11:56
Standort in der Userkarte: Fürstenfeldbruck

Re: Aufbauhöhe Dipol

#3

Beitrag von 13HN822 » Do 3. Jan 2019, 06:48

Super vielen Dank,

die Frage ist geklärt, es geht dabei um den Abstrahlwinkel.

Vielen Dank für den Lesestoff :wave:

73 Patrick
55 & 73 der Giftpilz > Patrick :king:

13STW
Santiago 6
Beiträge: 429
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: Aufbauhöhe Dipol

#4

Beitrag von 13STW » Do 3. Jan 2019, 07:59

In dem Link werden horizontale Dipole behandelt, das ist nicht exakt das Gleiche.
Die links sind aber an sich gut.
Der Erdboden reflektiert, in Abhängigkeit von seiner Leitfähigkeit, das Feld der Antenne. Dabei ergibt sich ein zusätzlicher Gewinn und ein bestimmter
Abstrahlwinkel. Bei einer bestimmten Höhe und Antennenlänge ergibt sich ein Optimum aus Gewinn und flachem Abstrahlwinkel.
https://www.robkalmeijer.nl/techniek/el ... index.html
„HF Erddboden“ kann man nicht zwingend mit der Aufbauhöhe über der Erdoberfläche gleichsetzten, außer am Meer. Es gibt Karten, aus denen die Bodenleitfähigkeit verzeichnet ist, man weiß aber auch eigentlich, wie die Bodenverhältnisse am Aufbauort sind. Fels oder trockener Sand ist schlecht,
ein hoher Grundwasserspiegel ist gut.
Das ist für die Praxis alles schön und gut, und bedeutet eigentlich nur, dass die tollste Antenne, zu tief aufgebaut, gar nicht mehr so toll ist.
Wenn man CB typisch über Bodenausbreitung arbeiten will, hilft im Grunde nur Höhe, um große Reichweite zu erzielen. Da sind Abstrahldiagramme eher zweitrangig. Stichwort freie Fresenell#zone.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Fresnelzone

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2865
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Aufbauhöhe Dipol

#5

Beitrag von Krampfader » Do 3. Jan 2019, 10:40

13STW hat geschrieben:
Do 3. Jan 2019, 07:59
Das ist für die Praxis alles schön und gut, und bedeutet eigentlich nur, dass die tollste Antenne, zu tief aufgebaut, gar nicht mehr so toll ist.
Wenn man CB typisch über Bodenausbreitung arbeiten will, hilft im Grunde nur Höhe, um große Reichweite zu erzielen. Da sind Abstrahldiagramme eher zweitrangig. Stichwort freie Fresenell#zone.
https://de.m.wikipedia.org/wiki/Fresnelzone
Thema Fresnelzone: Es gibt hierzu eine tolle Website wo man sich für seinen Standort die Ausbreitungsbedingungen Vorausberechnen lassen kann, siehe Bild:

Bild
Quelle: viewtopic.php?f=11&t=46881#p520361

Dies ist auch der Grund warum der tiefliegende urbane Sofafunker mit seiner Blizzard + 100W Brenner manchmal nicht gehört wird, hingegen der Rucksackfunker oben am Berg mit simpler Drahtantenne und 4W sehr wohl ...

Grüße

Andreas

PS: Der Halbwellen-Dipol „Gain-Master-5/8“ arbeitet oben am Berg bereits ab einer Antennen-Spitzenhöhe von 10m recht gut. Ideal sind 12-15m, funktechnisch als auch praktikabel. Viel höher bringt dann nur mehr rudimentär eine Verbesserung, allerdings mehr Aufwand (Kosten, Handling, Abspannung, etc.)
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
hl77
Santiago 8
Beiträge: 758
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 11:43
Standort in der Userkarte: klein tietzow
Wohnort: 16727 Schwante

Re: Aufbauhöhe Dipol

#6

Beitrag von hl77 » Do 3. Jan 2019, 11:41

Hallo
Bei mir im Flachland (Havelland) funktionieren die Antennen Gainmaster "5/8",Tornado 27 und I-Max 2000 ab einer Spitzenhöhe von 13m sehr gut.Das Optimum für diese Antennen liegt nach meinen Erfahrungen bei einer Spitzenhöhe von 16m.
Ein gesundes neues Jahr und 73 Harry :wave:
Spitfire ,DX call: 13 HL77 OP-Name:Harry.

Benutzeravatar
13HN822
Santiago 3
Beiträge: 108
Registriert: Do 14. Jul 2016, 11:56
Standort in der Userkarte: Fürstenfeldbruck

Re: Aufbauhöhe Dipol

#7

Beitrag von 13HN822 » Do 3. Jan 2019, 11:45

Klasse :tup:

Danke für den tollen Input, da hab ich jetzt wieder was zum lesen, das macht die Sache ja schon wieder wahnsinnig interessant!

Eig. wollte ich nur kurz herausfinden bzw. eine Erklärung aus der man ableiten kann wie hoch die optimale Höhe einer vertikal Dipol Antenne in unserem CB-Band ist.

Ich habe mir nämlich eine T2LT gebaut welche ich am 10m GFK-Mast recht erfolgreich mit 4w betreibe.
Dazu kommt jetzt noch die Tage aus dem Angebot eine Gainmaster 1/2 von Extreme Antenna Systems aus England.

Meine Annahme bisher war immer das die Masthöhe bei den Vertikaldipolen doppelt so hoch zur Strahlerlänge sein sollte.
55 & 73 der Giftpilz > Patrick :king:

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2865
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Aufbauhöhe Dipol

#8

Beitrag von Krampfader » Do 3. Jan 2019, 14:30

hl77 hat geschrieben:
Do 3. Jan 2019, 11:41
Bei mir im Flachland (Havelland) funktionieren die Antennen Gainmaster "5/8",Tornado 27 und I-Max 2000 ab einer Spitzenhöhe von 13m sehr gut.Das Optimum für diese Antennen liegt nach meinen Erfahrungen bei einer Spitzenhöhe von 16m.
Ich persönlich erachte für die Draht-Gain-Master 15m auch als das Optimum was Kosten, Handling und Funktion betrifft. Nicht umsonst ist der 15m-Mast ausverkauft, siehe: https://www.dx-wire.de/gfk-masten/gfk-m ... -duty.html

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Toni
Santiago 8
Beiträge: 850
Registriert: Sa 24. Apr 2010, 17:28
Standort in der Userkarte: 31246 Lahstedt

Re: Aufbauhöhe Dipol

#9

Beitrag von Toni » Do 3. Jan 2019, 21:55

Soweit ich es noch in Erinnerung habe ist eine Einspeisung, wenn die Antenne frei steht und keine Hindernisse in unmittelbarer Nähe, bei 0,7 Lamda optimal.
Also in etwa 7,7m Mast + Antenne.

Auf dem alten PC hatte ich einen sehr guten Link, der Alte hat leider das Zeitliche gefunden und ich nicht mehr die Website. ;-)

73
PeTA - Personen für essbare Tiere als Appetitanreger!

Benutzeravatar
13HN822
Santiago 3
Beiträge: 108
Registriert: Do 14. Jul 2016, 11:56
Standort in der Userkarte: Fürstenfeldbruck

Re: Aufbauhöhe Dipol

#10

Beitrag von 13HN822 » Do 3. Jan 2019, 23:50

Vielen Dank an euch alle! :tup:

Dann werde ich die Tage beim BW-Shop meine Tarnstangensammlung erweitern um auf die entsprechende Höhe zu kommen :D

Freue mich dann schon auf die kalte Nacht am Berg.... :lol:
55 & 73 der Giftpilz > Patrick :king:

guglielmo
Santiago 7
Beiträge: 541
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: Aufbauhöhe Dipol

#11

Beitrag von guglielmo » Fr 4. Jan 2019, 10:07

Die Gainmaster ist eine 5/8 Lambda Antenne die als Vertikaldipol realisiert wird. Sie hat eine sehr flache Abstrahlung. Damit kann man im ebenen Gelände über die Bodenwelle große Reichweiten erzielen. Ist das Gelände bebaut treffen die Wellen auf die Hindernisse und kommen so nicht weiter. Daher sollte die Antenne die Nahbebauung überragen. Zusätzlich strahlt diese Antenne noch eine schwächere "Nebenkeule" unter einem steileren Winkel ab. Diese wird unter gewissen atmosphärischen Vorraussetzungen, z.B. Sporadic-E, an der Ionosphäre reflektiert und kann dann in sehr großer Entfernung als Raumwelle empfangen werden. In jedem Fall kann man eine Antenne eigentlich nicht hoch genug installieren um die Zone bis zum Horizont vernünftig auszuleuchten.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2865
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Aufbauhöhe Dipol

#12

Beitrag von Krampfader » Fr 4. Jan 2019, 12:59

guglielmo hat geschrieben:
Fr 4. Jan 2019, 10:07
Die Gainmaster ist eine 5/8 Lambda Antenne die als Vertikaldipol realisiert wird.
Sagen wir es mal so: „Die Gain-Master-5/8 ist ein vertikaler überlanger mittengespeister Halbwellen-Diopl welcher die werbewirksame Länge von Lambda 5/8 (sprich 6,9m) besitzt“

Dem Rest pflichte ich bei ...

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
hl77
Santiago 8
Beiträge: 758
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 11:43
Standort in der Userkarte: klein tietzow
Wohnort: 16727 Schwante

Re: Aufbauhöhe Dipol

#13

Beitrag von hl77 » Fr 4. Jan 2019, 13:49

Den steilen Nebenzipfel hat nur die originale 5/8 mit Radialen.
73 harry :wave:
Spitfire ,DX call: 13 HL77 OP-Name:Harry.

13STW
Santiago 6
Beiträge: 429
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: Aufbauhöhe Dipol

#14

Beitrag von 13STW » Fr 4. Jan 2019, 14:12

Krampfader hat geschrieben:
Fr 4. Jan 2019, 12:59
guglielmo hat geschrieben:
Fr 4. Jan 2019, 10:07
Die Gainmaster ist eine 5/8 Lambda Antenne die als Vertikaldipol realisiert wird.
Sagen wir es mal so: „Die Gain-Master-5/8 ist ein vertikaler überlanger mittengespeister Halbwellen-Diopl welcher die werbewirksame Länge von Lambda 5/8 (sprich 6,9m) besitzt“

Dem Rest pflichte ich bei ...

Grüße

Andreas
Nö, das ist ein Diopl mit 0,625 Lambda Länge und damit eben kein Halbwellendipol. Ein Dipol kann im Prinzip jede beliebige Länge haben.
Ein Dipol mit 5/8 L Länge hat einen größeren Gewinn und flachere Abstrahlung als ein Halbwellendipol.
Werbewirksame Längenangaben ohne Realitätsbezug gibt es nur bei Mobilstrahlern.
Die steilen Nebenzipfel hat er, die Höhe muss aber passen.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2865
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Aufbauhöhe Dipol

#15

Beitrag von Krampfader » Fr 4. Jan 2019, 14:49

guglielmo hat geschrieben:
Fr 4. Jan 2019, 10:07
Nö, das ist ein Diopl mit 0,625 Lambda Länge
Überlange „Halbwelle“ kann eben auch 6,9m sein. Aber Ok. Einverstanden. Wollte damit nur zum Ausdruck bringen dass es sich hierbei nicht wie oft angenommen um eine klassische „5/8“ handelt sondern die Länge „5/8“ von Sirio bewusst gewählt wurde, rein aus Marketinggründen. Funktechnisch spielen meine längeren Nachbauten mit bis zu 7,5m nämlich sogar noch besser ... aber wer kauft schon eine „17/25“-Antenne ( = 7,5m) ??

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“