Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

Tomo
Santiago 1
Beiträge: 40
Registriert: Fr 24. Aug 2018, 13:14
Standort in der Userkarte: Darmstadt / Osijek

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#901

Beitrag von Tomo »

Thanks to Mario IZ4YKJ (visit his site http://iz4ykj.jimdo.com/), Francesco_PRT and Darek (I recommend you read their post on the forum Rogerk) and all other friends for information, advice and assistance that allowed me to make this antenna.

https://1rgk463.jimdo.com/download/
:tup:

Benutzeravatar
hl77
Santiago 8
Beiträge: 793
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 11:43
Standort in der Userkarte: klein tietzow
Wohnort: 16727 Schwante

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#902

Beitrag von hl77 »

Dann hast du mit der Bill nur mit ca. 2 Watt gesendet. :clue:
73 Harry
Spitfire ,DX call: 13 HL77 OP-Name:Harry.

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 4379
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm/Saar

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#903

Beitrag von KLC »

Hallo Andreas
ansonsten , wenn die S-Stufen nicht sonderlich für die "heiße" Bill sprechen würde , hätte ich auf den Hub getippt.

:tup: Erstmal :!: schöne Bilder , tolle Sache :tup: :tup:
Da bekommt man fast Lust , HF-gestützten Wanderurlaub in Österreich zu machen.
:holy: Man möchte dir fast unterstellen wollen "Inoffizieller Mitarbeiter" beim "Österreichischen Touristen-Informations-Büro" zu sein.
Dasselbst in Amerika bekannt ist, jedenfalls bei Roseanne Barr (aus dieser Roseanne-Sitcom) und einem Graham Norton(?) und seinen Zuschauern. :sup:
:link: https://www.youtube.com/watch?v=bbNzPnvkn-A
Wenn du mal in Öberösterreich bist , kannst du ja auch berichten. :mrgreen:
Hier bei mir gibt es keine so interssanten Ortsnamen, vielleicht kann man zwischen Eifel und dem Rheinland noch ein paar lustige Limmericks rausziehen.

:tup: Weiter so ! :wave: Rolf
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5311
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#904

Beitrag von Krampfader »

Danke Jungs!

Ich werde daheim den Akku nochmal über Nacht auf Außentemperatur abkühlen lassen und dann sofort den Spannungsabfall beim Senden messen ... gleichzeitig werde ich auch die Sendeleistung beider Geräte ermitteln ... bin gespannt was dies ergibt ...

Ja, es war die selbe Gegenstation welche mir diese Werte bescheinigte ...

Und nein, ich bin kein Mitarbeiter der österreichischen Fremdenverkehrswerbung ;)

Grüße

Andreas

PS: Anlage bereits wieder im Rucksack verstaut, dauerte keine 15 Minuten, heute Abend gehts wieder heim nach Wien, völlig entspannt mit 200km/h, bei Kaffee und Kuchen ...
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5311
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#905

Beitrag von Krampfader »

Schönen Guten Morgen!

Hier wie versprochen erste Erkenntnisse, eines Vorweg: Der Akku war es nicht! :)

Bin wieder daheim und hab den (bewusst nicht nachgeladenen) Akku über Nacht am Balkon auf 4 Grad abkühlen lassen. Heute Früh dann eine kleine Messreihe gestartet. Hier die Ergebnisse:

Lafayette Urano Handsprechfunkgerät: 4,5W (keine Messung am Akku möglich)

President Bill an dickem 105Ah Blei-Gel (siehe: https://www.autobatterienbilliger.at/So ... gKTPPD_BwE ):
- Modus "4W": 4W bei 0,03V Spannungsabfall (12,63V - 12,60V)
- Modus "20W": 5W bei 0,04V Spannungsabfall (12,62V - 12,58V)

President Bill an 50 eneloop in der Konfiguration 10S5P, siehe Foto: https://s15.directupload.net/images/181229/fbwtma58.jpg
- Modus "4W": 4W bei 0,17V Spannungsabfall (12,96V - 12,79V)
- Modus "20W": 5W bei 0,21V Spannungsabfall (12,97V - 12,76V)

Bild Bild Bild Bild Bild

Wie man sehen kann liefert meine Bill keine 20W :wall: ... muss darüber mal mit meinem Funk-Doc sprechen ... dafür liefert mein Eigenbau-Akku immer noch satt Strom, und das sogar bei besserer Spannungslage als mein dicker 105Ah-Akku, selbst noch nach stundenlangem labern gestern, und obendrein sogar noch im eiskalten Zustand (4 Grad) :) ... siehe dazu auch: https://www.funkbasis.de/viewtopic.php? ... 60#p507413

Fazit: die Bill und die Urano liegen leistungsmäßig nahezu gleich auf, die halbe S-Stufe Unterschied könnte eventuell durch die bessere "Erdung" des Handsprechfunkgerätes zustande gekommen sein ...

Trotz dieser "geringen" Leistung gelangen mir gestern aus der Ebene heraus Verbindungen zu netten Kollegen im Umkreis von bis zu 50km, sprich ich habe mit meiner simplen Rucksackausrüstung funktechnisch eine Fläche von 2.000 km² überstrichen ...

Grüße

Andreas

PS: der eneloop-Akku liefert bei halbem Gewicht und halber Größe nahezu die doppelt nutzbare Kapazität wie der kleine Blei-Gel-Akku von Conrad. Weiters liefert dieser Akku selbst noch nach Jahren Strom, nämlich dann wenn man ihn braucht, siehe meinen seinerzeitigen unfreiwilligen Langzeittest:
Bild
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5311
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#906

Beitrag von Krampfader »

Hallo Leute, nur kurz zur Info:

Heute kam mein 9m „Mast“ von https://www.askari.at . Werde damit meine leichte T2LT hochziehen. Sieht gut aus die Angelrute, zumindest für günstige EUR 16,99. Natürlich nicht zu vergleichen mit den deutlich steiferen Masten von https://www.dx-wire.de/index.php?xoid=b ... anguage=de

Bild Bild Bild Bild

Trotzdem: Zusammen mit den EUR 6,— Eigenbaukosten für die T2LT macht das dann EUR 23,— ... ist ein akzeptabler Preis für einen 9m hohen Mast + Halbwellen-Dipol ...

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

FunkerR

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#907

Beitrag von FunkerR »

Genialer Tipp. Meine Bestellung bei ASKARI geht gleich raus. Für Portal ideal!

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5311
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#908

Beitrag von Krampfader »

FunkerR hat geschrieben:
Mi 2. Jan 2019, 19:25
Genialer Tipp. Meine Bestellung bei ASKARI geht gleich raus. Für Portal ideal!
Hallo FunkerR

Was wurde Dir bei der Bestellung der 9m-Rute verrechnet ?? ... mir lediglich EUR 16,99 (obwohl 19,90 angeschrieben steht, siehe: https://www.askari.at/silverman-stigma- ... 74974.html ) ... soll mir aber recht sein ;)

@all

Folgendes: Die für diesen Preis wirklich sauber verarbeitete 9m-Rute besitzt am unteren Ende einen abschraubbaren Deckel. Dadurch lässt sich die Rute in die einzelnen Elemente zerlegen. Dies brachte mich jetzt auf eine Idee: Ich werde diesmal versuchen eine "T2LT" (Bauplan siehe: viewtopic.php?f=15&t=46569#p517957 ) vollständig inline in diese Rute zu implementieren sodass man von außen keinerlei Antennendraht sieht. Sprich ich werde die komplette Antenne von unten in die Rute einfädeln und nach oben ziehen. Einziges Problemchen dabei: die Spule (sprich der RF-Choke bzw. Mantelwellensperre) mit ihren 5 Windungen und 12cm Außendurchmesser. Die passt natürlich nicht in die Rute rein. Ich denke daher diese Spule durch Ferrite für Mantelwellensperren zu ersetzen, diese Ring-Ferrite sollten schlank genug sein um in die Rute zu passen. Ich denke das wäre mal einen Versuch wert, bin gespannt ob meinem Analyzer dann aber die Lötstellen aufgehen. ;)

Bild

Hmmm, ich bin mir nur noch nicht sicher welche (und wieviele) Ferrite ich dafür nehmen soll, eine kleine Auswahl gebe es hier, siehe:

Bild
Quelle: https://www.dx-wire.de/ferriteringkerne ... ensperren/

Welche Ferrite (und wieviele) würdet Ihr mir dafür empfehlen ??

Und hat ein derartig nach unten lediglich nur mit Ferriten "abgegrenzter" Halbwellen-Dipol überhaupt Aussicht auf Erfolg ?? (Wirksamkeit?, Wirkungsgrad?, Erhebungswinkel?, Strahlungsdiagramm?, usw.)

Die "Eleganz" und Einfachheit einer derartigen Antenne (Halbwellen-Dipol) würde mir nämlich gefallen ... was meint Ihr?

Danke und Grüße

Andreas

PS: ich würde die Ferrite spaltfrei nebeneinander am RG-58 aufgefädelt einschrumpfen, somit ließe sich die Position der Ferrite dann am unteren Dipol-Teil verschieben und somit die Länge des Dipol-Schenkels variieren ... und den oberen Teil könnte für die ersten Versuche ebenfalls variabel in der Länge gestalten (durch eng anliegendes zurückklappen des Drahtes) ...
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
DMA284
Santiago 7
Beiträge: 519
Registriert: So 24. Jun 2018, 14:54
Standort in der Userkarte: JO52IR

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#909

Beitrag von DMA284 »

Hi Andreas,

DX-Wire hat freundlicher weise dazu geschrieben wie ihre Mantelwellensperre aufgebaut ist.
https://www.dx-wire.de/mantelwellensper ... e-1kw.html

Macht aber die T2LT zu teuer meiner Meinung nach. Zudem hast du dir überlegt was beim zusammen schieben des Mastes mit dem Draht passiert? Der muss ja irgendwo hin.

55 & 73 DMA284

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5311
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#910

Beitrag von Krampfader »

Grandios 13STW, Besten Dank für den Link! :thup:

Bild
Volle Auflösung: https://www.fingers-welt.de/wiki/images ... .31.51.jpg
Quelle: https://www.fingers-welt.de/wiki/index. ... alantennen

Dann werde ich dies mal probieren. Offensichtlich hat eine derartige Antenne Aussicht auf Erfolg, siehe obige Skizze (dritte von rechts). :banane:

Hmmm, nur welche Ferrite soll ich mir nun bestellen ?? ... was haltet Ihr von 30 Stk. von jenen hier: https://www.dx-wire.de/ferriteringkerne ... xcube.html

@ DMA284
DMA284 hat geschrieben:
Sa 5. Jan 2019, 17:05
Macht aber die T2LT zu teuer meiner Meinung nach. Zudem hast du dir überlegt was beim zusammen schieben des Mastes mit dem Draht passiert? Der muss ja irgendwo hin.
Nun ja, mal angenommen es werden obige Ferrite dann kommen zu den EUR 23,-- nochmals EUR 15,-- hinzu. Muss dann jeder selbst entscheiden ob ihm eine derartige Antenne EUR 38,-- wert ist ...

Klar hab ich mir das überlegt (mache ja sonst nichts anderes den ganze Tag ;) ) ...

Antenne aufbauen: Unten offenen Mast wie üblich an einen Pfosten, Zaunsteher, etc. festschnallen, mit genügend Abstand (Luft) zum Boden. Danach dann einfach beim dünnsten Element beginnen und es nach oben ausziehen, dann das zweitdünnste Mastelement ausziehen, danach das dritte, usw. Der im dünnsten Element ganz oben fixierte Antennendraht wird hierbei mit in die Höhe gezogen ...

Abbauen: ganz unten zweitdickstes Element einfahren, Draht unten gleichzeitig nachziehen, drittdickstes Element einfahren, Draht nachziehe, usw ...

Es wäre aber auch denkbar die Antenne zuerst am Boden liegend ganz auszufahren und erst dann in die Senkrechte zu bringen, diese 9m Stipp-Rute wiegt ja nichts ...

Danke und Grüße

Andreas
Zuletzt geändert von Krampfader am Sa 5. Jan 2019, 17:31, insgesamt 1-mal geändert.
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Nasa
Santiago 6
Beiträge: 452
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 09:02
Standort in der Userkarte: 74564 Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#911

Beitrag von Nasa »

Hallo Andreas,

bei meiner ersten DIY Gain-Master hatte ich ja einen Ferritkern als Mantelwellensperre eingesetzt.
Anstatt einem Toroid-Ferritkern kann man natürlich auch Einzelferrite nehmen, wobei das natürlich viel mehr Platz benötigt.

Beachte die Impedanzangaben bei DX-Wire: das sind auch die erreichbaren Impedanzwerte für z.B. 5 oder gar 10 Ferrite mit angegeben!
Leider gehen die Links zum Datenblatt nicht. Und ich bin gerade zu Faul zum googeln :mrgreen:

Für 10/11m sollte man aber schon Ferrite aus Mangan-Zink verwenden, da diese eine hohe Permeabilität besitzen und Du dadurch mit wenigen WIndungen (bzw. in diesem Fall Ferriten) schneller eine hohe (Sperr-)Impedanz bekommst.

Aber wie DMA284 schon geschrieben hat: teuer isses .. teuer :clue:

Gruß,
Lothar
QTH Crailsheim - Locator JN59BD

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5311
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#912

Beitrag von Krampfader »

Servus Lothar, lieben Dank!

Glaubst Du dass 30 Stück von den "CST9.5/5.1/15-3S4" reichen könnten ??, sind angeblich "Mangan-Zink", Datenblatt gibt es hier: http://www.farnell.com/datasheets/15249 ... 1546706239

30 Stk. würden zusammen EUR 13,50 kosten ...

Was meinst Du ??

Besten Dank und Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Nasa
Santiago 6
Beiträge: 452
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 09:02
Standort in der Userkarte: 74564 Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#913

Beitrag von Nasa »

Ja .. 30 Stück reichen bestimmt! :lol:

Ich hatte bedeutend weniger Windungen auf dem Toroid.

Hättest Du einen VNA, könntest Du die Sperrwirkung nachmessen:

Siehe Seite 45:
http://fox51.de/techdocs/Balun_dl4zao.pdf

Auch Seite 28 ist für Dich interessant.

Gruß,
Lothar
QTH Crailsheim - Locator JN59BD

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5311
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#914

Beitrag von Krampfader »

Besten Dank Lothar!, das stimmt zuversichtlich! :)

30 Ringkerne sind bestellt!

Und die Lektüre werde ich mir reinziehen ...

Sobald ich die Teile habe und die Antenne "gebastelt" habe (obwohl viel zu "basteln" gibts ja dann nicht) werde ich das Teil testen und vermessen. Bin schon gespannt auf die ersten Ergebnisse ...

Nochmals Danke und Grüße

Andreas

PS: hab da gleich noch eine Idee: sehe mich schon mit Lastenkraxe, Präsident Bill + Akkupack und einer 9m-Antenne am Rücken durch die Gegend wandern ;)

Bild
Quelle: https://www.youtube.com/watch?v=ZCecxMPNQgA
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

VictorPapa
Santiago 5
Beiträge: 336
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 19:55
Standort in der Userkarte: .

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#915

Beitrag von VictorPapa »

Hallo Andreas,

bedenke nur das Ferrite relativ schnell kaputt gehen bei einer mobilen Lösung. Minimal ist Schrumpfschlach angesagt, besser aber mit Schaumstoff o.ä. umwickeln und abkleben. Bestelle dir mal gleich einige auf Reserve.

On Tour nach dem Motto: Krampfader ist dann mal weg! Von Wien nach Oslo mit der Gainmaster auf dem Buckel. Find ich gut. :dlol:

73 Victor.

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“