Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

Haflinger73
Santiago 1
Beiträge: 25
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 21:05
Standort in der Userkarte: Remigen

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#721

Beitrag von Haflinger73 » Sa 8. Sep 2018, 12:56

V 1.6 ist installiert. Das RigExpert ist für die gebräuchlichen Messungen intuitiv zu bedienen. Hatte das Manual noch nicht mal offen. Für mich reicht das Gerät völlig. Gute Entscheidung :thup:
Bin gerade daran auf 1125müM di Mini DX mit der 5/8 zu stellen :banane:

Krampfader
Santiago 9+15
Beiträge: 1707
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#722

Beitrag von Krampfader » Sa 8. Sep 2018, 16:43

Besten Dank Haflinger73, ja, der Analyzer ist intuitiv zu bedienen. Trotzdem solltest Du Dir mal die Bedienungsanleitung angucken, sind einige Tipps drinnen ... auf jeden Fall kann ich mir dieses Teil nicht mehr wegdenken, so wie heute eben:

@all

Hab heute Mittag eine weitere "T2LT"-Antenne gebaut (Halbwellendipol), nach folgenden Abmessungen, siehe: https://www.cb-funk.at/forum/index.php/ ... ml#msg8397

Hatte noch Reste eines "noname RG-58" daheim, einen PL-Stecker, dünnflüssigen Sekundenkleber und eine alte Lackdose (mit genau 11cm Durchmesser). Dauerte keine 30 Minuten und die Antenne war fertig. Bin dann raus in den Park und hab mein 75g-Wurfblei rauf in die Äste geschleudert und die Antenne damit hochgezogen, siehe Bilder. Ein erster Test mit dem Analyzer ergab dann aber (unter diesen Gegebenheiten) ein eher enttäuschendes Ergebnis, SWR-Minimun auf 26,9 MHz. Hmmm, was also tun ?? ... ganz einfach, unteren Teil der Antenne durch weiteres Einrollen etwas verkürzen, und zwar so lange bis das SWR stimmt :)

Letztendlich hatte ich fast 7 ganze Windungen, das SWR-Minimum auf Kanal 20 und obendrein noch eine hohe Bandbreite über alle 40 Kanäle (sprich SWR auf allen Kanälen kleiner 2) :) ... siehe Bilder:

Bild
Volle Auflösung: https://img2.picload.org/image/dlpgddia/img_8781.jpg

Bild
Volle Auflösung: https://img2.picload.org/image/dlpgddil/img_8758.jpg

Bild

Bild

Bild
Volle Auflösung: https://img2.picload.org/image/dlpgddpr/img_8817.jpg

Bild
Volle Auflösung: https://img2.picload.org/image/dlpgddpa/img_8848.jpg

Ein QSO mit der Wiener Runde ergaben dann beste Werte, und dass obwohl ich die Antenne nicht besonders hoch aufgehängt hatte und ich in diesem Park ringsum von 5-6 stöckigen Altbauten umzingelt war/bin :)

Ich kann diesen einfach zu bauenden Halbwellendipol nur empfehlen. Die Abstimmung gelingt recht simpel, einfach unten Kabel weiter einrollen und/oder oben Kabel je nach gewünschter Länge umschlagen und mit Kabelbinder fixieren, fertig. (Den oberen Teil habe ich mit 280cm gleich etwas länger gelassen und ihn dann bei 262cm einfach nacht unten umgeschlagen, ergibt dann eine Schlaufe für die Schnur). Abgestimmt habe ich in diesem konkreten Fall jedoch nur den unteren Teil, eben durch weiteres Aufrollen, dieser untere Teil besitzt jetzt eine Länge von aktuell 246cm (obere Teil wie im Plan 262cm).

Ihr seht mit recht einfachen Mitteln lässt sich eine günstige aber trotzdem gute Antenne bauen. Werde das Teil auch mal an meinem GFK-Mast vermessen.

Viel Spaß damit! :)

Andreas

PS: Sirios "Gain-Master-HW" basiert ebenfalls auf diesem Prinzip ...
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9+15
Beiträge: 1707
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#723

Beitrag von Krampfader » So 9. Sep 2018, 10:04

Nachtrag:

Kam mir gestern Abend noch zu Ohren: Nicht nur innerhalb Wiens wurde ich damit gehört sondern auch knapp 20km außerhalb der Stadt :) . Wurde von einem befreundeten Funkkollegen vernommen, beim Fahren auf der Autobahn. Leider konnte ich ihn aufgrund seiner kleinen Mobilantenne nicht aufnehmen, schade!

Bild
Quelle: https://www.geo.ebp.ch/gelaendeprofil/

Bild
Volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/dlpgwwii/t2lt_v2.0.jpg

Wie auch immer: für eine EUR 6,- Antenne ein respektables Ergebnis!

Material:
8m RG58: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... ::990.html
PL-Stecker: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... :1018.html

Siehe dazu auch: https://www.cb-funk.at/forum/index.php/ ... ml#msg8545

Schönen Sonntag noch! :)

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9+15
Beiträge: 1707
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#724

Beitrag von Krampfader » So 16. Sep 2018, 09:20

Zurück zur "Gain-Master"

Hatte gestern Vormittag noch schnell eine "Gain-Master-5/8" gebaut, und zwar erstmalig die "Version 3.0" (exakt nach Plan, siehe: https://funkbasis.de/viewtopic.php?f=15 ... 05#p514371 ) mit den Abmessungen so wie sie unser Freund Lothar (Nasa) berechnet hat. Wollte sie im Rahmen unseres EDOQ2018 einsetzen und testen.

Gesamtlänge 6.9m, Länge Stub 55cm (umgerechnet), Länge Kondensator 95mm (umgerechnet), restlichen Abmessungen laut: https://www.dropbox.com/s/5yeu5i6ahbj56 ... z.pdf?dl=0

Hatte den Stub sicherheitshalber mit 65cm etwas länger belassen um ihn dann wieder zentimeterweise zu kürzen. Eine erste Messung mit dem 65cm langen Stub ergab am Analyzer folgendes Bild:

Bild

Wie man sehen kann lag das SWR-Minimum im 10m-Amateurband bei 28,3 MHz. Für uns CB-Funker ist das jedoch nur "suboptimal". Nachdem ich dann den Stub wie vorgesehen schrittweise gekürzt hatte wanderte das SWR-Minumum allmählich weiter in Richtung höherer Frequenzen. Angekommen bei den berechneten 55cm erhielt ich dann folgenden Messwert (SWR-Minimum bei 28,6 MHz):

Bild

Was folgt daraus: der Stub war offensichtlich selbst mit seinen 65cm noch zu kurz. Werde den Stub daher durch einen längeren ersetzen und bei Gelegenheit versuchen die Antenne auf 27,2 MHz hinzutrimmen. Bin gespannt wie lange der Stub und/oder der Kondensator dann letztendlich werden wird.

Fazit: der "Bauplan V3.0, August 2018" ist derzeit noch mit Vorbehalt zu verwenden.

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Jogibaer01
Santiago 2
Beiträge: 64
Registriert: Sa 25. Feb 2017, 21:12
Standort in der Userkarte: 31311

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#725

Beitrag von Jogibaer01 » So 16. Sep 2018, 09:33

Moin. Das ist eine gute Info! Ich hatte mir für heute Nachmittag schon alles zusammengesucht um die V3 zu bauen.
Da ich aber keinen Analyzer habe muss ich da auf diejenigen vertrauen die einen haben.

Denn werde ich das vorhaben noch ein bisschen verschieben.
Allerdings muss ich sagen super Arbeit bislang.
Die T2TL habe ich svhon gebaut und die funktioniert echt super!

Vielen Dank!

Gruß Tim

Benutzeravatar
Nasa
Santiago 3
Beiträge: 190
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 09:02
Standort in der Userkarte: 74564 Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#726

Beitrag von Nasa » So 16. Sep 2018, 10:11

Hallo Andreas,

ja, das ist das Problem zwischen Theorie und Praxis :holy:

Vielleicht solltest Du in Deinem Bauplan nur durch Nachbau verifizierte Werte angeben.
Das meine "Simulation" in der Praxis nicht unbedingt die erwünschten Resultate ergibt, habe ich bei meinem Nachbau vor ein paar Wochen Komplett aus H155 auch spüren müssen.

Dazu hatte ich die in meiner Simulation verwendeten Werte verwendet und das Resultat mit einem 11cm-Kondensator (H155),
sah dann zu Beginn wie folgt aus:
6,9m-H155-11cm Kondenstor.png
Eigentlich wollte ich jetzt den Kondensator weiter kürzen, weswegen ich ihn extra länger gemacht hatte. Aber das Ergebnis wurde nur noch schlechter.
Durch einen Blick in mein PDF-Dokument fand ich auf Seite 10 ein ähnliches Bild bei einem zu kleinen Kondensator. Da ich den Stub nicht kürzen wollte, wurde dann irgendwann der Kondensator ausgelötet und gegen ein 15cm (!) langes Stück ausgetauscht:
6,9m-H155-15cm Kondenstor.png
Mit dem Resultat konnte ich jetzt leben, obwohl das wirklich eine ziemlich große Kapazität ergibt. Aber den Stub-Abstand zu verändern ist leider ein ziemlicher Aufwand. Ich bin schon am Überlegen mir mal mehrere H155-Stücke mit FME-Steckern zu bauen, um diese dann leichter auswechseln zu können, bei gleichbleibender Dipol-Schenkellänge natürlich.
Damit könnte man dann die besten Werte für das Stub-Matching in der Realität dann ermitteln. Anstatt dem Koax-Kondensator würde ich zu Beginn erst einen Drehkondensator verwenden. Den Stub am Besten ebenfalls per FME-Stecker, damit man ihn zur Not leichter wieder verlängern könnte, falls man zuviel abgeschnippselt hätte.

Andreas: Denk doch mal an die S1P-Datei, wenn Du das nächste mal eine Antenne ausmisst. Vielleicht kann man damit noch mehr herausfinden, was falsch gelaufen ist. Vor allem kann ich mir damit das Smith-Diagramm anschauen...das gefällt mir inzwischen viel besser als die SWR-Kurve.

Gruß,
Lothar
QTH Crailsheim - Locator JN59BD

Krampfader
Santiago 9+15
Beiträge: 1707
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#727

Beitrag von Krampfader » So 16. Sep 2018, 13:19

Hallo Jungs

@Tim

Ja, warte sicherheitshalber bitte bis der "Bauplan V3.0" durch Messungen bestätigt (bzw. abgeändert) wurde. Auf Eigenverantwortung hin kannst Du aber natürlich schon mal beginnen und den Stub anfänglich deutlich länger machen, 80cm sollten reichen. Durch schrittweises Kürzen des Stubs sollte es dann gelingen das SWR auf 27,2 MHz zu minimieren ... fertig!

@Lothar

Besten Dank. Ja, Theorie und Praxis, ist aber halb so schlimm. Habe mich jetzt gerade erstmalig mit der mitgelieferten Software meines Analyzers beschäftigt, toll was die so alles ausspuckt. Hier nur ein Beispiel anhand meiner Balkon-Magnetic-Loop (von Schubert für 10-12m), siehe folgende Diagramme:

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Und hier auch die gewünschten S1P-Dateien mal zum Testen für Dich, download: https://www.dropbox.com/s/oaoriu5igue4j ... p.zip?dl=0

Hab am Feld draussen dann nur ein kleines Problemchen: Hab keinen einzigen Windows-Rechner mehr, nur daheim meinen 27"-iMac (auf dem versteckt im Hintergrund auch Windows_10 läuft) ... muss mir also erst was transportables mit Windows organisieren ...

Grüße

Andreas

PS: mit dem Smith-Diagramm tue ich mir noch ein bisschen schwer ...
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9+15
Beiträge: 1707
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#728

Beitrag von Krampfader » Mo 17. Sep 2018, 11:32

Servus Lothar :)

Bin nun wieder zurück bei der Gain-Master, folgendes ist mir aufgefallen: wenn man Dein Diagramm meinem letzten Messergebnis gegenüber stellt dann gleichen sich die beiden Kurven nahezu wie ein Ei dem anderen, siehe nachfolgende Gegenüberstellung:

Bild
Quelle: https://funkbasis.de/viewtopic.php?f=15 ... 20#p514737

Daraus schließe ich dass mein Kondensator aus RG142B/U mit einer Länge von 95mm ebenfalls zu kurz ist :| . Ich hätte ebenso gerne so einen derart schön flachen SWR-Verlauf wie Du ihn hast, siehe folgendes Bild:

Bild
Quelle: https://funkbasis.de/viewtopic.php?f=15 ... 20#p514737

Das bedeutet beim nächsten Test muss ich an zwei Stellschrauben drehen: 1. an der Länge des Kondensators und 2. an der Länge des Stubs. Über die Länge des Kondensators erzwinge ich einen schön flachen SWR-Verlauf und über die Länge des Stubs verschiebe ich das SWR-Minimum in die Mitte des CB-Bandes. Kann man das in etwa so sagen?

Hoffe nur dass sich die beiden "Stellschrauben" gegenseitig nicht allzu sehr beeinflussen. Die Position des Stubs lasse ich mit den von Dir errechneten 156cm vorerst mal gleich (siehe den eigentlich noch nicht freigegeben Bauplan V3.0: https://funkbasis.de/viewtopic.php?f=15 ... 05#p514371 ) ... ansonsten hätte ich ja dann noch eine 3. "Stellschraube" ... und das wird dann echt mühsam :wall:

Was meinst Du Lothar, wie sollte ich beim nächsten Test vorgehen ??

Besten Dank und Grüße

Andreas

PS: werd auch gucken dass ich für den nächsten Test irgendwo ein Notebook mit Windows auftreibe ...
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9+15
Beiträge: 1707
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#729

Beitrag von Krampfader » Mo 17. Sep 2018, 14:28

Nachtrag, Frage:

Wer von Euch kennt eine gute Bezugsquelle für 50 Ohm FME-Stecker und FME-Buchsen. Und zwar für H155 und RG142B/U, inklusive passender Crimp-Zange.

Besten Dank!

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Jogibaer01
Santiago 2
Beiträge: 64
Registriert: Sa 25. Feb 2017, 21:12
Standort in der Userkarte: 31311

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#730

Beitrag von Jogibaer01 » Mo 17. Sep 2018, 15:17

Bei www.mauritz.de gibt es was.

Benutzeravatar
Nasa
Santiago 3
Beiträge: 190
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 09:02
Standort in der Userkarte: 74564 Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#731

Beitrag von Nasa » Mo 17. Sep 2018, 18:01

Krampfader hat geschrieben:
Mo 17. Sep 2018, 11:32
Was meinst Du Lothar, wie sollte ich beim nächsten Test vorgehen ??
Nach SimSmith hast Du zwei Möglichkeiten:
  1. Die Antenne um z.B. 10cm Gesamtlänge verlängern, oder
  2. den Kondensator vergrößern
Beide Maßnahmen senken die Resonanzfrequenz der Antenne und ermöglichen Dir eine bessere finale Anpassung über die Stub-Länge.
DIe 1.54m für den Stub-Abstand würde ich bei H155 erst mal so belassen.

Schade .. ich dachte der RigExpert kann einen S1P-Export auf eine SD-Karte oder sowas speichern. Vielleicht mal ein Vorschlag für die Entwickler in der Ukraine :roll:

Was hast Du denn jetzt für Abmessungen genau?

Gruß,
Lothar
QTH Crailsheim - Locator JN59BD

Krampfader
Santiago 9+15
Beiträge: 1707
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#732

Beitrag von Krampfader » Mo 17. Sep 2018, 23:09

@Jogibaer01

Danke für den Tipp. Ja, https://www.mauritz.de hätten passende FME-Stecker + FME-Buchsen für H155 und RG142, super! ... Allerdings weiß ich nicht welche der Crimp-Zangen dafür dann passend wäre :( ... hab ihnen diesbezüglich mal eine Anfrage gesendet, mal sehen.

@Lothar

Meine Antenne besitzt derzeit die exakten Abmessungen vom Bauplan_V3.0, siehe: https://img3.picload.org/image/dliwcdiw ... ter_v3.jpg

Also Gesamtlänge 6,9m, Deinen errechneten Stubabstand von 156cm für H155, auf Deinen Berechnungen basierend Länge Stub 55cm (RG142), ebenso gerechnete Länge Kondensator 95mm (RG142)

Damit erhalte ich eben genau folgenden SWR-Verlauf, siehe: https://img3.picload.org/image/dlwgwidi/verlaufswr.jpg

Wo sollte ich Deiner Meinung nach ansetzen?

Danke und Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9+15
Beiträge: 1707
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#733

Beitrag von Krampfader » Di 18. Sep 2018, 10:56

Nachtrag:

@Lothar bzw. @all

Das Problemchen mit dem "Windows-PC" habe ich gelöst. Hab mir kurzerhand "Windows-7 Ultimate" auf meinem mittlerweile 8 Jahre alten "Mac Book Pro" installiert, neben dem aktuellen MacOS (V10.13.6).

Läuft :) ... siehe Foto:

Bild
Volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/dlwrwogl ... acbook.jpg

Ich kann also bei meinen nächsten Tests Unmengen an Daten liefern ;)

Weiters: Hab mir bei https://www.mauritz.de einige FME-Stecker + FME-Buchsen geordert, und zwar jeweils für H155 und RG142. Und notwendigerweise auch eine passende Chrimp-Zange dazu *schluck*. Aber was tut man nicht alles um diese Antenne fürs CB-Band zu optimieren, bis aufs letzte Quäntchen. Damit bin ich dann einigermaßen flexibel was die Länge des Kondensators, des Stubs aber auch dessen Position betrifft. Hoffe nur dass diese winzigen 50-Ohm Steckerchen das Messergebnis nicht allzu sehr beeinflussen ...

Sobald ich die FME-Steckverbinder hab (und ich mir Zeit dafür nehme) werde ich weiter berichten.

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Nasa
Santiago 3
Beiträge: 190
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 09:02
Standort in der Userkarte: 74564 Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#734

Beitrag von Nasa » Di 18. Sep 2018, 20:00

Hallo Andreas,
Krampfader hat geschrieben:
Mo 17. Sep 2018, 23:09
Wo sollte ich Deiner Meinung nach ansetzen?
Ohje .. es gibt da so viele Stellschrauben.

Erst habe ich versucht, Deine Ausgangssituation in etwa nachzubilden:

Bild1.png

Der Stub aus RG142 hat laut Internet https://www.dx-wire.de/kabeldraehtelitz ... kabel.html
eine Kapazität von 95pF/m und einen Verkürzungsfaktor von 0,69.

Somit habe ich die entsprechenden Werte verwendet. Damit die "Simulation" aber ein ähnlich minimales SWR bei ca. 28,6MHz hat, musste ich die Antenne etwas verlängern. Eben der bereits angesprochene Unterschied aus Simulation und Wirklichkeit :?

So, wenn Du den Kondensator größer machen würdest, sieht das wie folgt aus:

Bild2.png

Alternativ wäre es möglich, sowohl die Kapazität leicht zu erhöhen und den Stub-Abstand zu verkürzen (ohne die Gesamtlänge zu ändern):

Bild3.png

Gruß,
Lothar
QTH Crailsheim - Locator JN59BD

Krampfader
Santiago 9+15
Beiträge: 1707
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#735

Beitrag von Krampfader » Di 18. Sep 2018, 21:53

Besten Dank Lothar für Deine Unterstützung in dieser Sache, das ist ja alles mit viel Mühe verbunden, findet man selten :thup: ... nochmals vielen Dank dafür! :)

Folgendes: habe mir jetzt Deine Simulationen angeguckt, sieht ja alles recht gut aus. Offensichtlich bin ich ja vom Optimum nicht weit entfernt. Im ersten Schritt werde ich daher nur mal den Kondensator verlängern und den Rest so belassen wie er derzeit ist, sprich genau nach "Bauplan V3.0" ... vielleicht habe ich ja dann etwas Glück und komme annähernd an Deine prophezeite, sehr schöne und breitbandige SWR-Kurve heran, siehe: https://funkbasis.de/download/file.php? ... &mode=view

Bin schon gespannt! ... halte Dich (bzw. Euch) am Laufenden!

Danke und Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“