Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5032
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1201

Beitrag von Krampfader »

Charly Whisky hat geschrieben:
Do 18. Jun 2020, 10:57
ich fände es reizvoll eine GM5/8 in Airborn10 zu bauen :roll:
Hallo Christian

Ohhh, Airborn10, jetzt weiß ich auch warum Dir eneloops nicht genügen ;)

Spaß beiseite. Wäre sicher machbar. Allerdings müsste man die Abmessungen dann anhand der jeweiligen "Velocity Ratio" umrechnen. Dicke Lüsterklemmen gäbe auch im Baumarkt. Bis auf den Stecker bräuchte man also nichts löten.

Als 4er-Array wäre auch interessant. Muss dann halt nur aufpassen dass Dir die Vögel nicht als Brathähnchen vom Himmel fallen ;)

Andreas :wave:
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 9+15
Beiträge: 2091
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1202

Beitrag von Charly Whisky »

Hm...

nein, primär hat das nichts mit der Sendeleistung zu tun sondern mit Verlustvermeidung.
Bei 4 Stück GM kommen da schon ein paar meter zusammen.
Daher vemeide ich grundsätzlich unnötige Koax-Verbindungen (Reflexionstellen).
Das Kabel der GM hört also nicht an der Mantelsperre auf sondern läuft direkt bis zur Funke an den dort notwendigen PL- Stecker.
Ebenso im Array- Einsatz.

DX-Eddy
Santiago 3
Beiträge: 113
Registriert: Mo 23. Okt 2017, 10:38
Standort in der Userkarte: München

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1203

Beitrag von DX-Eddy »

Hallo zusammen!

Hat mir wer bitte ein paar Ressourcen zur Virtualisierung als Layout zur Hand, vielen Dank.
Ich möchte gerne ein paar Ideen vorab am Computer ausprobieren.

Würde mich freuen wenn mir wer die Dateien zu den vorhandenen Modellen bereit stellen kann.

73

Benutzeravatar
Wingman
Santiago 9+15
Beiträge: 2383
Registriert: So 31. Aug 2003, 20:01
Standort in der Userkarte: 27367, Sottrum
Wohnort: Sottrum
Kontaktdaten:

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1204

Beitrag von Wingman »

Moin zusammen,

hatte folgende Anfrage an dxfreun.de gestellt:
Hallo zusammen, ich habe eine Spezialfrage zu o.g. Antenne.
Auch, wenn diese vielleicht abenteuerlich kingt aber Ist es irgendwie möglich den BazookaStick in das Innenleben einer Sirio Gain Master inkl.
Mantelwellensperre zu bauen ohne dieses zu zerstören? Ich frage deshalb, weil die Sirio Gain Master einfach nicht QRO fähig ist, auch,
wenn sie eine hervorragende Antenne ist im Vergleich zu anderen 5/8 Lamba Antennen, OBWOHL eine solche Antenne Ihre Hauptabstrahlung nicht
an der Spitze sondern in der Mitte hat, wahrscheinlich genau wie der BazookaStick.
Da ich die Antenne nicht portabel sondern fest an einem Alu Mast befestigen möchte kommt für mich eine Montage an einem Mast
nicht in Frage. Ist der BazookaStick genauso breitbandig wie die Gain Master?

Vielen Dank vorab.

Als Antwort kam dann:
Moin Stefan und danke für deine Anfrage bei BazookaStick!

Die BZS "ExTen" ist nicht voll kompatibel zu einer GaiMaster. Die ExTen
ist direkt auf 11Meter gebaut, die originale GainMaster als AFU/CB
Kompomiss 10/11/12m. Die ExTen ist aber immer noch recht breitbandig,
aber nicht ganz so ein Tor wie die GainMaster. Aber ansonsten folgt die
ExTen dem GM Aufbau, nur halt alles aus RG400MIL flex Silber/Teflon
LowLoss - das macht auch den Preis (EK ca.96,00 Teuro für eine ExTen nur
das Kabel allein).

Durch etwas andere Spule (uglyBalun) und den Stub-Abzweig als
T-PL-Buchse ist die ExTen leider nicht direkt in eine GM implantierbar.
Es gibt aber Leute die die ExTen am GFK-Mast dauerhaft draussen
betreiben (FrankenKillowatt-Runde).

An deiner Stelle würde ich deiner original GM einen Stub und Kondensator
aus mindestens RG400flex verpassen, damit kommst du schon mal weiter
.... oder gleich alles aus RG400flex bauen. Also ein Neubau direkt
auf/in deinem vorhandenen ... - da müssten dann ja auch Pläne aus den
Funkforen passen ... die beziehn sich ja direkt als CLONe auf die
GM-Sirio --- sollte machbar sein. Pimp/Modding the gm5/8

Gruß Sven

Gruß
Wingman - Stefan
13EK222 - 13DK725 - 13TH725 - 13GD725 - QTH: Nähe Bremen (Niedersachsen) - 19m ü.NN. [JO43OC]

Benutzeravatar
Wingman
Santiago 9+15
Beiträge: 2383
Registriert: So 31. Aug 2003, 20:01
Standort in der Userkarte: 27367, Sottrum
Wohnort: Sottrum
Kontaktdaten:

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1205

Beitrag von Wingman »

Scotty, der die DRX111 vertreibt, schreibt übrigens:
Its possible, but it is difficult to acheive without me having the gainmaster here to work on myself. The DRX111 is as widebanded as the Sirio Gainmaster being electrically identical except the QRO version is made from a coax with a higher heat resistance

Gruß
Wingman - Stefan

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk

13EK222 - 13DK725 - 13TH725 - 13GD725 - QTH: Nähe Bremen (Niedersachsen) - 19m ü.NN. [JO43OC]

noone
Santiago 9+15
Beiträge: 1740
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1206

Beitrag von noone »

Missverständnisse zu Kabeln

Leitwerte Kupfer und Silber

Kupfer ist gewalzt und homogen

Silber ist galvanisch aufgebracht und hauchdünn

Galvanobeschichtungen haben einen höheren Widerstand als heiss umgeformte oder gegossene Materialien

Edelmetalle bringen nur was als Oberflächenschutz.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5032
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1207

Beitrag von Krampfader »

noone hat geschrieben:
Fr 24. Jul 2020, 10:14
Silber ist galvanisch aufgebracht und hauchdünn

Galvanobeschichtungen haben einen höheren Widerstand als heiss umgeformte oder gegossene Materialien

Edelmetalle bringen nur was als Oberflächenschutz.
Demnach ist die versilberte Fußspule der Wilson 1000/5000 bei 27 MHz lediglich eine verkaufsfördernde „Täuschung“ und hf-mäßig eher „kontraproduktiv“, oder ??

Andreas :wave:
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

noone
Santiago 9+15
Beiträge: 1740
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1208

Beitrag von noone »

Krampfader hat geschrieben:
Sa 25. Jul 2020, 07:34
noone hat geschrieben:
Fr 24. Jul 2020, 10:14
Silber ist galvanisch aufgebracht und hauchdünn

Galvanobeschichtungen haben einen höheren Widerstand als heiss umgeformte oder gegossene Materialien

Edelmetalle bringen nur was als Oberflächenschutz.
Demnach ist die versilberte Fußspule der Wilson 1000/5000 bei 27 MHz lediglich eine verkaufsfördernde „Täuschung“ und hf-mäßig eher „kontraproduktiv“, oder ??

Andreas :wave:
Der Grund der für Silber als Galvanoauftrag auf Cu spricht ist die schnellere und bessere lötbarkeit und chemisch stabilere Oberfläche, dazu kommt, dass man keine Lackierung braucht, was in Spulen ja von Vorteil ist, denn eine Erhöhung der Kapazitäten in einer Spule ist nicht optimal.

Wenn gewährleistet ist dass die Spule keinen widrigen Umweltbedingungen ausgesetzt ist, dann kann man Galvanobeschichtungen weglassen und Kupfer blank verwenden.

Galvanosilber ist immer etwas schwammig und daher identisch vom Leitwert zu Kupfer.

Ja und es sieht besser aus.

Wie einfach ist es Cu-Draht blank zu kaufen ? Da muss man tricksen!
Versilberten oder vernickelte Draht bekommt man in jedem Bastelladen!

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5032
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1209

Beitrag von Krampfader »

noone hat geschrieben:
Sa 25. Jul 2020, 17:09
Der Grund der für Silber als Galvanoauftrag auf Cu spricht ist die schnellere und bessere lötbarkeit und chemisch stabilere Oberfläche
Nun ja. Der Hersteller Wilson bezieht sich bei seinen versilberten Spulen aber schon auf die besseren HF-Eigenschaften von Silber (im Vergleich zu Kupfer), siehe folgendes Zitat:

"Und obwohl Kupfer einer der besten verfügbaren HF-Leiter ist, ist Silber noch besser. Wilson kombinierte das Beste aus beiden Welten, indem er 100% reines Silber verwendete, um den großen massiven Kupferdraht vollständig zu überziehen. Dies bedeutet, dass der Wilson 5000 unter Verwendung der Wilson-Designtechniken alle anderen verfügbaren Basislastantennen übertrifft."
Quelle: https://translate.google.de/translate?s ... W-5000.htm

Alles nur Marketing ?? (Optik+Korrosion kann es nicht sein - hermetisch geschlossenes Gehäuse. Und Kupfer löten kann der Hersteller bestimmt auch).

Andreas :wave:
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Lattenzaun
Santiago 9+15
Beiträge: 2265
Registriert: Di 16. Nov 2010, 04:04
Standort in der Userkarte: Laatzen

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1210

Beitrag von Lattenzaun »

...als beste Alternative (Sturm, QRO, Haltbarkeit ) hat sich bei mir nach fast 41 Jahren eine Shakespeare 318 GBT gezeigt.

HMP 5/8 , Penetrator, S 2000 Gold und K 46 wurden über die Jahre leider alle vom Winde verweht....entweder die Radiale weg, oder Strahler abgebrochen irgendwo....

Der Pogostick hat eine massive, silberne, freiliegende und damit luftgekuehlte Spüle für den Match aussen...sie steckt problemlos 1 K dauerstrich FM ein...mit meiner alten TL 922 damals oft getestet...auch bei 960 an der Buchse und längerem TX...ab 3 Tx min wurde die Spule nur sehr leicht warm...vorab mit dem Teil noch auf dem Balkon getestet.

Eine GPs 27 1\2 hatte ich innerhalb Sekunden eingeschmolzen mit dem gleichen Setup...der Spulenträger aus Plaste war sofort geschmolzen.

Laut Hersteller soll das Teil 2k PEP kurzzeitig vertragen ohne Brand :tup: ....ich konnte es nie probieren, aber QRO geht damit zumindest etwas :banane:

....meine gebe ich niemals wieder her...eine Antenne für immer...auch stärkste Stürme lassen das Teil völlig kalt.:tup:

...und bitte jetzt nicht wieder Kommentare irgendwelcher Frischlinge... NATÜRLICH gab es die vor 41 Jahren noch nicht...wenn man also damals etwas mehr machen wollte und keinen 5/8 Klopper aufs Dach stellen wollte...hat man ne Citystar von Kathrein oder ne Ringo Ranger 1/2 genommen...denn der Gammamatch brannte nicht gleich weg :dlol:
Zuletzt geändert von Lattenzaun am Di 28. Jul 2020, 14:44, insgesamt 1-mal geändert.
Ich habe eine gespaltene Persönlichkeit, notfalls führe ich mit mir selbst ein QSO !!!

noone
Santiago 9+15
Beiträge: 1740
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1211

Beitrag von noone »

Welch wilson 5000 meinen die?
Die mit PL-Fuß ist zwangsläufig besser, denn die hat keine Baseload sondern einen Fußpunkttransformator, eine 2Richtungsanpassung. Wärend die Baseload eine Spule darstellt eine induktive Last.

Ausnahme wäre möglicherweise die Truckerantenne die anscheinend nicht koaxial gespeist wird.

Ich bin ein bischen raus aus dem Geschäft.

Silber korrosionsfester und leichter lötbar ich ab schon abgerottete Lötstellen gesehen.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5032
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1212

Beitrag von Krampfader »

noone hat geschrieben:
Di 28. Jul 2020, 14:40
Welch wilson 5000 meinen die?
Die meinen die ganz normale "Wilson 5000" welche z.B. mittels PL-Magnetfuß aufs Autodach geklatscht wird.

noone hat geschrieben:
Di 28. Jul 2020, 14:40
Die mit PL-Fuß ist zwangsläufig besser, denn die hat keine Baseload sondern einen Fußpunkttransformator, eine 2Richtungsanpassung. Wärend die Baseload eine Spule darstellt eine induktive Last.
Bild
Quelle (bzw. weitere Bilder): https://translate.google.de/translate?s ... on-5000%2F

Keine Spur von einem Fußpunkttransformator oder "2Richtungsanpassung". Klassische "Baseload".

Andreas :wave:
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

noone
Santiago 9+15
Beiträge: 1740
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1213

Beitrag von noone »

Ich sehe 3 "Anzapfungen" an der Spule und damit nix Baseload

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5032
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1214

Beitrag von Krampfader »

noone hat geschrieben:
Fr 31. Jul 2020, 08:03
Ich sehe 3 "Anzapfungen" an der Spule und damit nix Baseload
Stimmt noone, Du hast recht, jetzt sehe ich es auch, zumindest auf diesem Foto:

Bild
Quelle: http://radioaficion.com/mods/wilson-5000/

Ein klassischer Spartrafo mit Anzapfung.

Sorry!

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 9+15
Beiträge: 2091
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1215

Beitrag von Charly Whisky »

Hallo Andreas,

ich würde gerne die GM 5/8 nach deinem Bauplan bauen, jedoch mit anderen Materialien.

Kannst Du mich irgendwie kontaktieren?

Viele Grüße
Christian

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“