Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

Benutzeravatar
Nasa
Santiago 6
Beiträge: 444
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 09:02
Standort in der Userkarte: 74564 Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1066

Beitrag von Nasa »

Krampfader
@Krampfader: Du weißt schon, das man Dir keine PN schicken kann? :clue:

Das ist sehr Schade. :sdown:

Gruß,
Lothar
QTH Crailsheim - Locator JN59BD

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4936
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1067

Beitrag von Krampfader »

Nasa hat geschrieben:
Do 24. Jan 2019, 23:03
@Krampfader: Du weißt schon, das man Dir keine PN schicken kann? :clue:

Das ist sehr Schade. :sdown:
Ja Lothar, ich finde es auch schade. Aber ich musste die PN dicht machen, werde hier teilweise über PN angegriffen, wegen meiner Arbeit hier ...

So bin ich nicht abgelenkt, muss mich nicht ärgern und kann mich voll auf die Sache konzentrieren ...

Ich melde mich bei Dir.

Nochmals Danke und gute Nacht

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4936
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1068

Beitrag von Krampfader »

Nasa hat geschrieben:
Do 24. Jan 2019, 22:38
Also schon so wie ich vermutet habe. Du sollst mal mit einer tieferen Frequenz messen, z.B. 4 MHz. Bin gespannt was Du da für ein Ergebnis bekommst.
Hallo Lothar

Hab jetzt mal wie empfohlen bei 4 MHz die Messung gestartet und folgendes Ergebnis erhalten:

Bild Bild

Mit 13,5 Mikrohenry schaut die Sache nun schon viel besser aus! :) ... daraus errechnet sich ein Blindwiderstand von rund 2,3 kOhm. Dieser Wert klingt schon etwas realistischer, oder?

Die Frage ist nur: Was mache ich jetzt bloß mit dieser Erkenntnis ?? :|

Danke und Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Charly Whisky
Santiago 9+15
Beiträge: 2026
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1069

Beitrag von Charly Whisky »

Erkenntnis:

Je höher die Frequenz, umso mehr schlägt der kapazitive "Belag" einer Spule durch.

Der "Kondensator" wird gebildet aus der Fläche der sich naheliegenden Windungen.

Wenn diese Anordnung bei 4 MHz besser (induktiver) als bei höherer Frequenz ist, muss der kapazitive Einfluss verringert werden. Und das geht eben durch Verringerung der kapazitiv wirkenden Fläche:

1. Windungszahl verringern
2. Durchmesser der Spule verringern
3. Anpassung der Induktivität durch Erhöhung des ur´s durch Ferrite
4. Verringerung der Kapazität durch Vergrößerung des Abstandes der Windungen

VictorPapa
Santiago 5
Beiträge: 336
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 19:55
Standort in der Userkarte: .

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1070

Beitrag von VictorPapa »

Hallo Andreas,
hast du eine E-Mail Adresse? Würde dir gerne etwas Antennen-Literatur zukommen lassen.
73 Victor.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4936
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1071

Beitrag von Krampfader »

Vielen Dank Jungs!

Ich versuche mal kurz und laienhaft zusammenzufassen: Offensichtlich funktionieren beide Spulen bei der jeweiligen Antenne durchaus zufriedenstellend. Sprich der RF-Choke mit seinen 5 Windungen auf 110mm bei der T2LT, als auch die Luftspule mit 16 Windungen auf 65mm bei der Gain-Master-5/8. Die Frage die sich mir stellt: würde die simple Spule der T2LT auch bei der GM Wirkung zeigen? ... vermutlich ... umgekehrt funktioniert ja auch die Spule der GM bei der T2LT ... nennt sich dann eben "Gain-Master-HW" ;)

Wie auch immer. Für meine "Inline-T2LT" bringt mich diese Erkenntnis nicht wirklich weiter. Offensichtlich ist es nicht möglich in dieser schlanken Bauform einen wirksamen RF-Choke zu realisieren, selbst mit 30 Ferriten nicht. Voluminöse Luftspulen sind hier in der Dämpfung offensichtlich effizienter, warum auch immer. Ich denke daher man kann das Projekt "Inline-Halbwellen-Dipol" (sprich T2LT) als gescheitert ansehen (außer man gibt sich mit einem SWR von 2 zufrieden) ...

Hmmm, vielleicht sollte ich mich daher besser auf eine andere schlanke Antennenbauform konzentrieren, z.B. auf eine "J-Antenne". Diese ist schlank genug und sollte sich komplett im Inneren der 9m-Angelrute verbauen lassen, geschützt vor allen Witterungseinflüssen. Allerdings befürchte ich dass diese Antennenbauform recht "zickig" sein kann, sprich deren Abstimmung ist heikel. Trotzdem wäre es mal einen Versuch wert, siehe folgende Skizze:

Bild
Volle Auflösung: https://www.fingers-welt.de/wiki/images ... MHz_CB.JPG
Quelle: https://www.fingers-welt.de/wiki/index. ... J-Antennen

Ich denke diese Antennenbauart könnte Erfolg haben, zusammen eben wasserdicht integriert in die günstige Angelrute.

Was denkt Ihr?

Danke und Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Nasa
Santiago 6
Beiträge: 444
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 09:02
Standort in der Userkarte: 74564 Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1072

Beitrag von Nasa »

Krampfader hat geschrieben:
Sa 26. Jan 2019, 11:23
Was denkt Ihr?
Klar, das wäre auch eine Möglichkeit.

Diese Version war meine erste Selbstbau-Antenne komplett aus RG58, noch vor der Gain-Master.
Ich hatte allerdings SO239 T-Adapter verwendet, was aber nicht sein muss.

Lambdahalbe.de verkauft ja eine ähnliche Art und auch der Filmer hat schon eine erfolgreich gebaut:



Also in den GFK-Mast bringt man die sicher unter.

Gruß,
Lothar
QTH Crailsheim - Locator JN59BD

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4936
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1073

Beitrag von Krampfader »

Besten Dank Lothar :)

Ich werde mir das Video angucken und mich jetzt eher mal auf diese Antennenbauart konzentrieren. Ist zwar kein Halbwellen-Dipol wie die T2LT aber ne „klassische“ Halbwelle spielt ja auch nicht schlecht, oder ?

Muss mir aber erst etwas 450 Ohm Hühnerleiter besorgen, und RG58. Ich denke die Version mit der Hühnerleiter lässt sich einfacher abstimmen als die aus reinem RG58, oder?

Ziel ist es wie geasagt eine Drahtantenne vollständig in die Angelrute zu integrieren, entweder als portable Lösung oder auch als wetterfeste fix montierte Stationsantenne ...

Nochmals Danke und Grüße

Andreas

PS: ich wurde gebeten mir die Account-Löschung nochmals zu überlegen, ich habe mich entschieden zu bleiben, um hier im Sinne der Forengemeinschaft weitermachen zu können ...
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Eger1
Santiago 5
Beiträge: 337
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 23:32
Standort in der Userkarte: JO60AD

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1074

Beitrag von Eger1 »

Krampfader hat geschrieben:
Sa 26. Jan 2019, 23:17
PS: ich wurde gebeten mir die Account-Löschung nochmals zu überlegen, ich habe mich entschieden zu bleiben, um hier im Sinne der Forengemeinschaft weitermachen zu können ...
Eine gute und richtige Entscheidung! :tup:
73 & 55 von Eger1 (Armin)
DX-Call: 13FR013
Locator: JO60AD
President Grant II Premium, Sirio Blizzard 2700

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 4317
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1075

Beitrag von KLC »

Krampfader hat geschrieben:
Sa 26. Jan 2019, 11:23
Was denkt Ihr?
:paper: In jedem Fall sollst du für (d)eine J-Pole einen neuen Thread aufmachen !
Hier ist das mit deiner Gain-Master hier schon zu komplex, und die T2LT ist zwar bei deiner "Forschungsarbeit" wohl fließend dazugekommen.
Aber ein Landsmann von dir , der Krischke Alwis ( OE8AK bzw. DJ0TR ), unterteilt auch seine Erkenntnisse über Antennen zum besseren Verständnis jeweils in verschiedene Kapitel.

In meiner "Jugend" hier, also als ich mehr Funk-tionell unterwegs war , hatte ich mir auch überlegt, eine J-Pole zu bauen , und in eine alte Angelrute zu basteln.
Leider hatte ich das nicht zu Ende gedacht .
Ich hätte gern den Strahler mit seinen 1/2λ = 5,2 bis 5,5m so gestaltet, daß die dann so fertig-gestellte "Instant-J-Pole" ( Projektname in Anlehnung an ein Lied von John Lennon) mit einem (1) "Handschwung" aus-fahren/werfen und man dann direkt losfunken können sollte.

:tup: Rolf :wave:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 4317
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1076

Beitrag von KLC »

Krampfader hat geschrieben:
Sa 26. Jan 2019, 23:17
...
Andreas

PS: ich wurde gebeten mir die Account-Löschung nochmals zu überlegen, ich habe mich entschieden zu bleiben, um hier im Sinne der Forengemeinschaft weitermachen zu können ...
Verzeitung , habe ich grad gelesen .....
wäre schlecht , wenn du dich hier löscht.
Denn getreu dem Motto : "Der Klügere gibt nach , bis die Dummen die Gewinner sind" wäre hier dann das Forum ohne dich und ähnliche Poster , die der (Funk-)Sache dienlich sind, noch schneller auf FACEBOOK & TWITTER - Niveau.
Wenn schon in einem Thema über einen Antennen-Nachbau gelöscht werden muß , weil einige sich nicht mehr beherrschen können... :think:
:sdown: nee ....... :kotz:

Deine PN-Funktion ist auch abgeschaltet , sonst hätte ich das hier nicht in einen Antennen-Thread reinschreiben müssen. :wall:
:seufz: Rolf
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Hubsi
Santiago 1
Beiträge: 28
Registriert: Do 27. Sep 2018, 09:07
Standort in der Userkarte: JO52AA
Wohnort: Wolfsburg

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1077

Beitrag von Hubsi »

Moin Andreas,

habe auch jetzt erst gelesen, dass du deinen Account löschen wolltest. Ich beglückwünsche dich zu der Entscheidung hier zu bleiben. Durch deine sachlich und fachlich gut dargestellten Beiträge konnte ich viel dazu lernen und haben mir bei meinen Antenneneigenbauten (Magnetloop + GM) sehr geholfen. Danke dafür und mach weiter so :tup: :tup: :tup:

Viele Grüße
Thomas

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 4936
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1078

Beitrag von Krampfader »

Vielen Dank Jungs, Ihr motiviert mich hier weiter zu machen, trotz aller Steine die mir hier einige nette Zeitgenossen in den Weg legen. Deswegen war u.a. auch die Deaktivierung meiner PN nötig, zum Leidwesen aller freundlichen und hilfsbereiten Kollegen hier. "Erfolg" beschwört halt auch immer Neid und Missgunst hervor, ist eine wenig wünschenswerte Charakter-Eigenschaft des Menschen. Aber Schwamm drüber ...

Zurück zum Thema Selbstbau "Inline-Antenne": Rolfs Idee die Antenne dann mit einem "Handschwung" auszufahren gefällt mir ;) ... mal sehen was sich da machen lässt (es gibt ja auch Wurf-Zelte ;) ). Und Rolf hat recht, ich werde hierzu dann einen neuen Thread aufmachen. Eine J-Pole-Antenne hat dann nicht wirklich viel mit einem Koaxial-Dipol mit RF-Choke zu tun, so wie eben Gain-Master, T2LT und Wimpel-Beam ...

Material ist bereits geordert. Ich werde mich zuerst mal am Bau der Hühnerleiter-Variante probieren. Die lässt sich angeblich leichter abstimmen und ist vermutlich auch verlustärmer als die reine Coax-Version, mal sehen. Und ich werde versuchen auch diesmal mit Lüsterklemmen auszukommen, nicht jeder verfügt über eine entsprechende Lötstation. Ziel ist es eben wieder eine relativ günstige Eigenbau-Antenne zu entwerfen welche finanziell leistbar bleibt, einfach im Bau ist und trotzdem gute Ergebnisse bringt. Und dies sogar möglichst wetterunabhängig. Meine vom Konzept her ähnliche http://www.lambdahalbe.de/drahtantennen ... index.html spielt zwar perfekt ist jedoch recht empfindlich was Feuchtigkeit anbelangt (SWR verschiebt sich). Ich erhoffe mir durch das Reinverlegen der Antenne diesbezüglich eine bessere Stabilität des SWR´s. Obwohl wenn der Mast dann außen nass wird gibts bestimmt auch wieder eine Verschiebung. Dies alles gilt es eben auszuprobieren ...

Und schlussendlich die Hauptmotivation: Es macht einfach mehr Spaß mit einer gelungenen und gut funktionierenden Eigenbau-Antenne OnAir zu gehen als wie mit einer Antenne von der Stange :)

Ich halte Euch am Laufenden. Und wenn das so klappt wie ich mir das vorstelle gibts natürlich wieder einen Bauplan.

Nochmals Danke und schönen Sonntag noch

Andreas

PS: was ist das ?? :wall:

Bild

Quelle: https://chameleonantenna.cartloom.com/s ... E_ANTENNAS
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

ompaul
Santiago 3
Beiträge: 144
Registriert: Fr 14. Nov 2014, 23:07
Standort in der Userkarte: /p

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1079

Beitrag von ompaul »

Eine J-Pole-Antenne hat dann nicht wirklich viel mit einem Koaxial-Dipol mit RF-Choke zu tun...

Das ist so nicht richtig, im Grunde sind das die gleichen Antennen, nämlich endgespeiste λ/2-Dipole. Die Unterschiede liegen alleine in der Anpassung des hochohmigen Dipol-Endes an das niederohmige Koaxialkabel.

Gleiches gilt für die diversen anderen Varianten des endgespeisten Dipols, z.B. Fuchs-Antenne, "high-end-fed".

Im Funkbetrieb sollte man darum bei den verschiedenen Anpassvarianten keine großen Unterschiede erwarten.


- 73 -

Benutzeravatar
CQ RS DL Rundspruch
Santiago 1
Beiträge: 39
Registriert: So 19. Mär 2017, 22:02
Standort in der Userkarte: JN49LN

Re: Innovations-Bewerb: Low-Cost "Gain-Master 5/8" (Eigenbau)

#1080

Beitrag von CQ RS DL Rundspruch »

PS: was ist das ?? :wall: - meinst du das Kabel mit MWS?

das sind doch auch nur Ferritperlen im Schlumpfschlauch - soz. eine nachgeschaltete Mantelwellensperre auf der Zuleitung ... aber eher mickrig :)
Auf der Zuleitung zur Angelruten-Version mit Ferrit könnte mit einer zweiten Ferrit-MWS bei ca.1/4 lambada eine zweite Chance auf bessere Abstimmung bestehen. Dieser 1/4 Teil ist dann aber "Verlegungs Sensibel", also noch Teil der Antenne.

BG Sven :wave:

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“