Skypper Beam

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2865
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Skypper Beam

#16

Beitrag von Krampfader » Fr 22. Jun 2018, 09:10

KLC hat geschrieben:
Do 21. Jun 2018, 19:20
Vielleicht klappt dein Teil ja auch gut oder hat irgendwelche Vorteile , auf die man bis jetzt noch nicht gekommen ist.
Hallo Rolf :)

Ja vielleicht. Ich denke aber irgendeine Richtwirkung dürfte auf jeden Fall vorhanden sein. Es gilt dann halt Auslegung, Wirkungsgrad und Richtwirkung zu optimieren. Ich würds ja gern mal probieren, eine "T2LT" hab ich ja bereits und das restliche Drahtgefrickel (sprich Treiber und Reflektor) wären ja auch schnell gebaut (und ließen viel Raum für Experimente):

Bild

Das theoretische Erhebungsdiagramm einer derartigen vertikalen "Skypper" sieht ja auch gar nicht mal so übel aus, siehe folgendes Bild:

Bild
Quelle: http://one-cwk.blogspot.com/2012/05/sky ... tenna.html

Wie gesagt, würde es gerne mal probieren. Leider ist es bei uns in Österreich streng verboten Richtantennen für den CB-Funk einzusetzen, deshalb wird diesen Antenne für mich nur ein Wunschtraum bleiben ;)

Grüße

Andreas

PS: Meiner Auffassung nach ist die "T2LT"-Antenne kein endgespeister Dipol sondern ein mittengespeister. Diese Ansicht teilt Siro ebenfalls, siehe "1/2 λ center feed" unter: http://www.sirioantenne.it/en/products/ ... -master-hw
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2865
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Skypper Beam

#17

Beitrag von Krampfader » Fr 22. Jun 2018, 23:14

Krampfader hat geschrieben:
Fr 22. Jun 2018, 09:10
Wie gesagt, würde es gerne mal probieren. Leider ist es bei uns in Österreich streng verboten Richtantennen für den CB-Funk einzusetzen, deshalb wird diesen Antenne für mich nur ein Wunschtraum bleiben ;)
Nachtrag: Ich hab es geahnt, das "Verbotene" hat eben seinen speziellen Reiz und lässt mich nicht mehr los, Mist! ;) ... hab mir deshalb weitere Gedanken gemacht bezüglich vertikaler "Beam" ... folgende Lösung könnte ich mir ebenfalls vorstellen:

Bild
Volle Auflösung: https://img2.picload.org/image/dowapdgi/t2lt-yagi.png

Und zwar auf folgender Basis:

Bild
Quelle: https://youtu.be/FbYfShh-OAU

ACHTUNG: Obige Rechenergebnisse für DE, D und R erhält man in feet (sprich Fuß) ... man muss diese Werte also erst in Meter umrechnen, z.B. hiermit: https://www.online-rechner.at/umrechnen/feet_meter

Ich könnt ja mal so ein Drahtgeraffel einfach mal in einer Nacht- und Nebelaktion neben meine "T2LT-Coax-Antenne" hängen und gucken was passiert, oder? ;)

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

13STW
Santiago 6
Beiträge: 429
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: Skypper Beam

#18

Beitrag von 13STW » Sa 23. Jun 2018, 06:52

Morgen,
ich würde die erste Vartiante bauen, ist vom Aufbau ja deutlich einfacher.
Ob der Dipol mitten- oder endgespeist ist, ist von der Abstrahlung her betrachtet gleich, bei vertikaler Montage ist mittengespeist halt ungeschickt, weil die Speiseleitung dann seitlich weggeführt werden muss. So gesehen ist die Idee mit der T2LT oder einern anderen endgeseisten Dipol nicht schlecht.
Ob das Ding dann ein Original ist, ist doch völlig egal, man jeden Strahler mit parasitären Elementen beglücken.

Grüße
Stephan

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2865
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Skypper Beam

#19

Beitrag von Krampfader » Sa 23. Jun 2018, 10:00

Danke Stephan, alles klar! :)

Ich präferiere trotzdem die 2. Lösung, sooo viel komplizierter ist die auch wieder nicht. Man braucht lediglich eine "Bambusstange" mehr. Vor allem aber schaffe ich es diese Version von den Dimensionen her auszulegen. Habe jetzt ein wenig herumgerechnet und folgende Abmessungen erhalten:

Bild
Volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/dowogdpr/t2lt-yagi.png

Ich würde dieses Konstrukt dann wie einen Wimpel an der Mastspitze aufhängen, siehe Beispiele: http://www.promofahnen.at/sites/default ... k=mSH_mJHn

Natürlich wäre das Ganze nur bei Windstille brauchbar ... denke aber wäre mal einen Versuch wert.

Danke und Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2865
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

"Wimpel-Yagi"

#20

Beitrag von Krampfader » Sa 23. Jun 2018, 13:16

Nachtrag zu obigem Bild, nur damit von den Abmessungen/der Ausführung her alles klar ist, man würde für den Bau dieses "Wimpels" folgendes benötigen:

- Zuerst einmal einen "endgespeisten" Dipol mit 530cm Gesamtlänge, wie z.B. diesen hier: https://img1.picload.org/image/doogcpgi ... ntenne.png (kann natürlich auch ohne den "Wimpel" als Rundstrahler verwendet werden)

Weiters:
- Zwei "Bambus-Stangen" mit je 373cm Gesamtlänge (201cm + 172cm = 373cm)
- Eine Schnur mit 388cm Gesamtlänge (202cm + 186cm = 388cm)
- Eine Kupferlitze (1,5qmm) mit 570cm
- Eine zweite Kupferlitze (ebenfalls 1,5qmm) mit 480cm
- Zwei Schnüre für die untere Abspannung

Fertig ist die "Wimpel-Yagi" ;)

Vorteil: Durch Verschieben des oberen Aufhängepunktes kann der Abstand zwischen den beiden seitlichen Yagi-Elementen hin zum mittigen Dipol in gewisser Grenzen variiert werden, genauso wie der Winkel der beiden "Babusstangen" zueinander (durch Verlängern bzw. Verkürzen der unteren Abspannschnüre, bewirkt eine Höhenänderung der beiden äußeren Yagi-Elemente zueinander). Hoffe ich hab das jetzt verständlich rübergebracht ...

Auf jeden Fall bleibt genügend Raum für Experimente :)

Grüße

Andreas

PS: dass eine vertikale Yagi offensichtlich Sinn macht zeigt der aktuelle Contest unserer Nachbarn :) , siehe Foto:

Bild
Quelle: https://www.cb-funk.at/forum/index.php/ ... ml#msg8200
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Nasa
Santiago 5
Beiträge: 365
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 09:02
Standort in der Userkarte: 74564 Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Skypper Beam

#21

Beitrag von Nasa » Di 9. Okt 2018, 22:59

Hallo Andreas,

ich beantworte die Frage aus dem anderen Thread mal hier, wo es hingehört

Erst mal den SWR-Verlauf:
SWR.png
Dann FarField-Diagramm in Azimut:
FF Plot Azimuth 12el.png
FF Plot Azimuth 12el.png (23.46 KiB) 1313 mal betrachtet
Und in Elevation:
FF Plot Elevation 90az.png
FF Plot Elevation 90az.png (23.43 KiB) 1313 mal betrachtet
Simuliert wurde über realem Boden, Dipolenden allerdings nur ca. 4m über Grund.
Höher wäre besser, aber dann reicht Dir ein 10m GFK-Mast nicht mehr.

Gruß,
Lothar
QTH Crailsheim - Locator JN59BD

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2865
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Skypper Beam

#22

Beitrag von Krampfader » Mi 10. Okt 2018, 08:33

Schönen Guten Morgen Lothar! :)

Herzlichen Dank für die Simulation :thup: :)

Max Gain 5,6 dBi bei einem Erhebungswinkel von 12 Grad. Das sieht ja schon gar nicht mal sooo schlecht aus. Allerdings vermute ich dass in dieser Konstruktion noch ein gewisses Verbesserungspotential schlummert. Was müsste man tun um z.B. die hintere Strahlungskeule noch mehr zu verkleinern bzw. den Erhebungswinkel noch flacher zu machen ??

Ich hätte einen 12,5 GFK-Mast zur Verfügung. Und auch eine "T2LT". Bin gerade am überlegen mir einen derartigen "Wimpel" zu bauen, in Leichtbauweise. Auf https://www.angelsport.de/silverman-sti ... 74974.html gäbe es günstige Fieberglas-Angelruten ab EUR 3,99. Mit vier Stück davon ließen sich die beiden "Spreizstangen" (nach außen hin verjüngend) realisieren indem man je zwei Ruten am Griffteil fluchtend miteinander verbindet (bzw. mittels "Adaperstück" zusammensteckt nachdem man die unteren Schutzkappen entfernt hat). Ich würde dafür auch ursprünglich etwas längere Ruten nehmen (damit ich die letzten doch sehr dünnen bzw. biegsamen Elemente an der Spitze entfernen kann). Hoffe ich habe das jetzt soweit verständlich rübergebracht damit man sich vorstellen kann was ich damit meine ...

Diese Antenne könnte man dann einerseits als klassischen Rundstrahler verwenden (T2LT-Antenne, entspricht der Gain-Master-HW) oder aber eben auch als Richtantenne (vertikale 3 Elemente-Yagi) indem man der T2LT-Antenne dann einfach den "Wimpel" umhängt. Durch vorsichtiges Drehen des Mastes könnte man dann die Richtung des Beams auswählen ...

Was meinst Du Lothar, wäre dies einen Versuch wert ??

Danke und Grüße

Andreas

PS: Durch die Teleskop-Ruten wäre der ganze "Wimpel" auch einigermaßen kompakt für den Transport ...
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 5262
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Skypper Beam

#23

Beitrag von doeskopp » Mi 10. Okt 2018, 09:03

Krampfader hat geschrieben:
Fr 22. Jun 2018, 09:10


Wie gesagt, würde es gerne mal probieren. Leider ist es bei uns in Österreich streng verboten Richtantennen für den CB-Funk einzusetzen, deshalb wird diesen Antenne für mich nur ein Wunschtraum bleiben ;)
Wo ist das Problem? Als SWL benötigst Du die Antenne doch ausschliesslich für den Empfang. :wink:
Eure Vorschreiber meinen bestimmt nur den Sendebetrieb.

Wir haben sowas ähnliches früher mal mit einer Halbwelle probiert. Es war etwas unhandlich aber wirkungsvoll.

Grüße from Doeskopp

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2865
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Wimpel-Beam

#24

Beitrag von Krampfader » Mi 10. Okt 2018, 09:31

doeskopp hat geschrieben:
Mi 10. Okt 2018, 09:03
Wo ist das Problem? Als SWL benötigst Du die Antenne doch ausschliesslich für den Empfang. :wink:
Du hast vollkommen recht Doeskopp. Nehme mir einfach meinen SDR-Empfänger mit, bin Kurzwellenhörer ;)

Es wäre auch vorstellbar den ganzen Wimpel bei Bedarf hochzuziehen (ähnlich einer Fahne am Fahnenmast). Und falls notwendig fällt er dann auch ganz schnell wieder zu Boden ;)

Vorausgesetzt der Wimpel wird nicht allzu schwer. Mit den GFK-Ruten sollte sich das Ganze aber recht gewichtsoptimiert realisieren lassen ...

Wäre doch mal was Neues: wo gibts denn sonst ne Beam welche sich am „Fahnenmast“ hochziehen lässt? ;)

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 5262
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Wimpel-Beam

#25

Beitrag von doeskopp » Mi 10. Okt 2018, 11:27

Krampfader hat geschrieben:
Mi 10. Okt 2018, 09:31

Es wäre auch vorstellbar den ganzen Wimpel bei Bedarf hochzuziehen (ähnlich einer Fahne am Fahnenmast). Und falls notwendig fällt er dann auch ganz schnell wieder zu Boden ;)

Vorausgesetzt der Wimpel wird nicht allzu schwer. Mit den GFK-Ruten sollte sich das Ganze aber recht gewichtsoptimiert realisieren lassen ...

Wäre doch mal was Neues: wo gibts denn sonst ne Beam welche sich am „Fahnenmast“ hochziehen lässt? ;)
Ich kann mir kaum vorstellen das Dir mal jemand ernsthaft die Antenne streitig macht. Die Klamotten sollten halt niemandem auf den Kopp fallen können. In der Wildnis ist es eh egal......die Hirsche und Wildschweine können das ab.
Tarntip: Garniere das Ganze mit einer Ökoflagge und denk Dir eine Story aus......... und zieh Dir ne grüne Jacke und Gummistiefel an. Narren geniessen Narrenfreiheit.

Aus mechanischer Sicht wäre solch ein Ultraleichtbeam sicher mal ganz witzig.

Grüße from Doeskopp

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2865
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Wimpel-Beam

#26

Beitrag von Krampfader » Mi 10. Okt 2018, 18:20

doeskopp hat geschrieben:
Mi 10. Okt 2018, 11:27
zieh Dir ne grüne Jacke und Gummistiefel an.
Na ja, grüne Jacke und Gummistiefel müssen nicht unbedingt sein ;) ... es reicht wenn ich interessieren Passanten auf die Frage hin "was machen Sie da?" erkläre dass ich die Fahrzeug-Schlüssel-Codes der hier parkenden Autos "scanne" ;) ... ernte dann immer Kopfschütteln ... aber nur so lange bis ich sie dann natürlich aufkläre ;)

Spaß beiseite. Vielleicht findet ja Lothar noch die Zeit+Muße und dimensioniert mir diese Wimpel-Yagi virtuos auf 27,2 MHz, zumindest laut Simulation. Ich wäre dann bereit diese Antenne zu realisieren, zu testen und zu vermessen (natürlich inkl. Smith-Digramm).
doeskopp hat geschrieben:
Mi 10. Okt 2018, 11:27
Aus mechanischer Sicht wäre solch ein Ultraleichtbeam sicher mal ganz witzig.
Denke ich auch. Im Bedarfsfall wird der "Wimpel" einfach zusammengesteckt, hochgezogen und entsprechend ausgerichtet :)

Danke und Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 5262
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Wimpel-Beam

#27

Beitrag von doeskopp » Mi 10. Okt 2018, 21:52

Krampfader hat geschrieben:
Mi 10. Okt 2018, 18:20


Denke ich auch. Im Bedarfsfall wird der "Wimpel" einfach zusammengesteckt, hochgezogen und entsprechend ausgerichtet :)

Danke und Grüße

Andreas
Jetzt fange ich mal an zu spinnen.
Der Herbst steht vor der Tür und die Winde frischen bald auf. Wenn Du das Gebilde als Drachen konzipierst und mit Stoff bespannst kannst du es im Herbstwind steigen lassen. Polarisation diagonal. :D

Grüße from Doeskopp

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2865
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Skypper Beam

#28

Beitrag von Krampfader » Do 11. Okt 2018, 10:05

doeskopp hat geschrieben:
Mi 10. Okt 2018, 21:52
Jetzt fange ich mal an zu spinnen.
Der Herbst steht vor der Tür und die Winde frischen bald auf. Wenn Du das Gebilde als Drachen konzipierst und mit Stoff bespannst kannst du es im Herbstwind steigen lassen. Polarisation diagonal. :D
Doeskopp, wo wäre die Welt denn heute ohne die "Spinner" ;) ... die Drachen-Yagi kommt dann in der Version 2.0 ;)

Aber zuerst mal muss die Wimpel-Yagi am GFK-Mast ihre Tauglichkeit beweisen. Hier eine allererste Simulation in 4NEC2 (auf 12.5m-Mast und über realem Grund), und zwar nach meinen Abmessungen in der obigen Skizze (siehe: https://img1.picload.org/image/dowogdpr/t2lt-yagi.png ). Da hab ich allerdings noch keinerlei "Optimierungsarbeiten" eingebracht, sprich noch gar nicht an diversen "Schräubchen" gedreht. Fürs Erste sieht das Ganze ja gar nicht mal so schlecht aus, mal sehen ob ich da dann noch mehr rausholen kann ...

Bild
Bild

Was meint Ihr?, macht es Sinn hier weiterhin Zeit (und ggf. auch Geld) zu investieren ??

Danke und Grüße

Andreas

PS: bei Interesse rücke ich auch gerne via Privatnachricht die Datei "wimpel-yagi.nec" heraus, vielleicht schaffen wir es ja gemeinsam diese Antenne fürs 11m-Band zu optimieren ...
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Nasa
Santiago 5
Beiträge: 365
Registriert: Sa 14. Apr 2018, 09:02
Standort in der Userkarte: 74564 Crailsheim
Kontaktdaten:

Re: Skypper Beam

#29

Beitrag von Nasa » Do 11. Okt 2018, 12:49

Sieht gut aus Andreas!

Optimieren kann man eine Yagi nur nach Gewinn ODER Bandbreite. Das eine geht immer zu Lasten des anderen.
Und irgendwann ist das Maximum mit 3 Elementen erreicht, dann helfen nur noch mehr Elemente.

Wenn Du im Internet nach "Yagi Calculator" suchst, findest Du diverse Hilfsmittel, die Dir die optimalen Abmessungen berechnen.

Bin gespannt, was Du da so zusammenkonstruierst. :banane:

Gruß,
Lothar
QTH Crailsheim - Locator JN59BD

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 2865
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Skypper Beam

#30

Beitrag von Krampfader » Do 11. Okt 2018, 13:30

Besten Dank Lothar! :)

Dein Zuspruch motiviert mich so ein Ding auf die Beine zu stellen. Ich hab daher schon mal 4 Stück von den günstigen 4m-Angelruten bestellt, zusammen mit 10m Litzendraht (1,5qmm). Der Rest sollte sich vorerst mal nur testweise mit Allzweckschnur und Kabelbindern realisieren lassen ...

Danke auch für den Hinweis mit dem „Yagi Calculator“. Bin gespannt welche Abmessungen der dann ausspuckt ...

Mich reizt eben die Vorstellung einer simplen und kostengünstigen Richtantenne welche sich im Nu zu einem Rundstrahler (Halbwellendipol) umbauen lässt, oder eben umgekehrt ...

Halte Euch am Laufenden!

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“