SWR abhängig von der Kabellänge (Impedanztransformation)

criticalcore5711
Santiago 9+15
Beiträge: 2368
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:55
Standort in der Userkarte: Hilden

Re: SWR abhängig von der Kabellänge (Impedanztransformation)

#91

Beitrag von criticalcore5711 »

Grundlegend würde ich immer, egal welche Länge an Kabel über die OSL Kalibrierung mit einbeziehen.

Bei der OSL Kalibrierung verschiebt sich die messebene ans Ende des Kabel und auch wenn es nur geringe Einflüsse gibt werden diese berücksichtigt.

Wie du bereits sagtest, die Ergebnisse der Messung sind um so genauer.

Ich Kalibriere übrigens meist mit 5 Durchgängen, klar für HF (Also Kurzwelle inklusive CB) würde sicher auch ein bzw. Zwei Durchgänge entsprechend exakt sein. Aber auf die paar Minuten kommts mir nun nicht an.

Das dein 4€ Kalibrierkit (wo bestellst du eigentlich die Buchsen so billig das du mit 4€ hinbekommst?... ) bessere Werte liefert (besonders die Load) wundert mich wenig. Die Albrecht load ist eben auf Leistung und nicht Präzision getrimmt.

Präziser als jetzt wird es allerdings erst wenn du die fehlende Abschirmung noch anbringt.
Zur zeit nur DX.
Bevorzugt T5, QSY nach Absprache.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6563
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: SWR abhängig von der Kabellänge (Impedanztransformation)

#92

Beitrag von Krampfader »

criticalcore5711 hat geschrieben:
Sa 3. Okt 2020, 00:28
Ich Kalibriere übrigens meist mit 5 Durchgängen, klar für HF (Also Kurzwelle inklusive CB) würde sicher auch ein bzw. Zwei Durchgänge entsprechend exakt sein.
Die Software AntScope2 speichert immer nur den letzten Durchgang, ein Mittelwert ist hier also nicht möglich. Man kann sich diese Dateien aber in einem anderen Verzeichnis wegsichern und somit verschiedene Kabel kalibrieren. Eventuell kann man diese Dateien auch editieren und manuell dann einen Mittelwert in diese Dateien eintragen, muss ich aber erst mal gucken.


criticalcore5711 hat geschrieben:
Sa 3. Okt 2020, 00:28
wo bestellst du eigentlich die Buchsen so billig das du mit 4€ hinbekommst?
Hier:
- Buchse: https://www.reichelt.at/at/de/uhf-einba ... os_0&nbc=1
- Widerstand: https://www.reichelt.at/at/de/widerstan ... os_1&nbc=1

Macht in Summe sogar nur EUR 3,12 aus für das CB-OSL-Kalibrier-Set:

Von links nach rechts: OSL = Open + Short + Load

Bild
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
heavybyte
Santiago 8
Beiträge: 935
Registriert: Di 27. Okt 2015, 08:35
Standort in der Userkarte: Homburg/Saar

Re: SWR abhängig von der Kabellänge (Impedanztransformation)

#93

Beitrag von heavybyte »

Moin Gemeinde,
Krampfader hat geschrieben:
Sa 3. Okt 2020, 06:36
Die Software AntScope2 speichert immer nur den letzten Durchgang, ein Mittelwert ist hier also nicht möglich. Man kann sich diese Dateien aber in einem anderen Verzeichnis wegsichern und somit verschiedene Kabel kalibrieren. Eventuell kann man diese Dateien auch editieren und manuell dann einen Mittelwert in diese Dateien eintragen, muss ich aber erst mal gucken.
Das funktioniert normalerweise so:

Du kalibrierst einen Eckwert, sagen wir S, der Wert steht so erstmal im flüchtigen Speicher des Gerätes.
Dann kalibrierst du O, auch dieser Wert steht zunächst im flüchtigen Speicher.
Dann kalibrierst du Load, jetzt stehen erstmal alle drei Werte im flüchtigen Speicher.
Würdest du jetzt deine Gerät ausschalten, wären sie weg.

Bei jeder Einzelkalibrierung verschiebst du geringfügig auch den anderen Eckwert, weshalb Dreipunktkalibrierungen mehrfach hintereinander ausgeführt werden sollten.
Erst ganz zum Schluss, wenn du mehrfach hin und her kalibriert hast, speicherst du die Daten ab.

Gruß
Lothar

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6563
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: SWR abhängig von der Kabellänge (Impedanztransformation)

#94

Beitrag von Krampfader »

Schönen Guten Morgen

Habe gerade eben eine weitere "Messung" durchgeführt, diesmal mit einem "ganz krummen", insgesamt 5,68m langem Verlängerungskabel, und zwar zusammengesetzt aus Aircell-5 (3,39m = krumme Länge) und HIGHFLEXX_7 (2,29m = ungünstige Länge), via PL-PL-Kupplung, siehe Foto:


Bild


1. Messung: Analyzer direkt an "Albrecht CBM-108", Ergebnis:
Bild Bild Bild
SWR = 1,21 ... Z = 49 Ohm ... X = +9 Ohm (induktiv)


2. Messung: Analyzer via 5,68m langem Aircell-5 + HIGHFLEXX_7 (krumme Länge) an "Albrecht CBM-108", Kabel ohne Kalibrierung:
Bild Bild Bild
SWR = 1,27 ... Z = 63 Ohm ... X = +1 Ohm (induktiv)


3. Messung: Analyzer via 5,68m langem Aircell-5 + HIGHFLEXX_7 (krumme Länge) an "Albrecht CBM-108", Kabel mit Kalibrierung:
Bild Bild Bild
SWR = 1,27 ... Z = 50 Ohm ... X = +12 Ohm (induktiv)


Auch hier zeigt sich dass bei krummen bzw. ungünstigen Kabellängen das Kabel kalibriert werden sollte. Mit einer günstigen, sprich Spiegel-Kabellänge kann man hingegen auch ohne Kalibrierung leben. Werde ich aber nochmals explizit überprüfen.


Andreas :wave:

PS: Hab jetzt endlich auch herausgefunden wie man das "Häkchen Calibration" in AntScope2 setzen kann. Man muss nach dem Kalibriervorgang das Programm beenden und komplett schließen. Und nach neuerlichem Öffnen die drei zuvor erstellten Dateien explizit nochmals einlesen (obwohl sie im Übersichtsfenster sowieso schon eingelesen erscheinen). Nur dann wird das kleine Kästchen entsperrt und man kann das Häkchen setzen, siehe Bild: https://i.ibb.co/7RzsNgv/5-68m-HIGHFLEX ... li-SWR.png
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
heavybyte
Santiago 8
Beiträge: 935
Registriert: Di 27. Okt 2015, 08:35
Standort in der Userkarte: Homburg/Saar

Re: SWR abhängig von der Kabellänge (Impedanztransformation)

#95

Beitrag von heavybyte »

Hallo Andreas,

in der Tabelle wird ein Wert angezeigt:
Kabel.jpg
Kabel.jpg (3.49 KiB) 499 mal betrachtet
Ist das schon gleich die Berechnung der Wellenlänge inclusive Verkürzungsfaktor für deine Messfrequenz?

Mir scheint, als würde dein Messgerät auch schon den Verkürzungsfaktor ausrechnen.
Kannst du bitte mal eine Messung mit RG58 und dann eine mit Highflexx bei gleicher Frequenz machen?
Würde mich mal interessieren.


Gruß
Lothar

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6563
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: SWR abhängig von der Kabellänge (Impedanztransformation)

#96

Beitrag von Krampfader »

Mahlzeit! :)

Krampfader hat geschrieben:
Sa 3. Okt 2020, 08:52
PS: Hab jetzt endlich auch herausgefunden wie man das "Häkchen Calibration" in AntScope2 setzen kann.
Folgendes: Ist das Häkchen in AntScope2 mal gesetzt bekommt man es nur schwer wieder weg. Man muss dazu im jeweilen Verzeichnis alle Kalibrierungsdateien löschen. Und die antscope.ini ebenfalls. Erst dann ist das Häkchen wieder verschwunden. Leider muss man dann auch alle Voreinstellungen nochmals eintragen (wurden ja alle mit der ini-Datei gelöscht). Mühsam bis man eben alle "Workarounds" herausgefunden hat . Auf der anderen Seite kann und darf man sich nicht über eine kostenlos erhältliche Software beschweren (Open Source). Daher geht mein Dank trotzdem an die Programmierer von AntScope2 :tup:



Krampfader hat geschrieben:
Sa 3. Okt 2020, 08:52
Auch hier zeigt sich dass bei krummen bzw. ungünstigen Kabellängen das Kabel kalibriert werden sollte. Mit einer günstigen, sprich Spiegel-Kabellänge kann man hingegen auch ohne Kalibrierung leben. Werde ich aber nochmals explizit überprüfen.
So, wie versprochen, eben durchgeführt. Diesmal mit meinem 13,23m langen Verlängerungskabel H155 (original Belden) in günstiger Länge (sprich Spiegellänge), hier das Ergebnis (wieder betrachtet bei CB-Mittenfrequenz 27.205 MHz):

Bild




1. Messung: Analyzer direkt an "Albrecht CBM-108", Ergebnis:
Bild Bild Bild
SWR = 1,17 ... Z = 46 Ohm ... X = +6 Ohm (induktiv)



2. Messung: Analyzer via 13,23m langem H155 (günstige Länge) an "Albrecht CBM-108", Kabel ohne Kalibrierung:
Bild Bild Bild
SWR = 1,17 ... Z = 55 Ohm ... X = +6 Ohm (induktiv)



Dann am Ende des H155 mit meinem OSL-Set die dreistufige Kalibrierung durchgeführt:
Bild



3. Messung: Analyzer via 13,23m langem H155 (günstige Länge) an "Albrecht CBM-108", Kabel mit Kalibrierung:
Bild Bild Bild
SWR = 1,23 ... Z = 53 Ohm ... X = +10 Ohm (induktiv)


Wie man sehen kann verbessert die Calibration dieses Kabels günstiger Länge nicht wirklich die Situation auf der betrachteten CB-Mittenfrequenz 27.205 MHz.


Andreas :wave:

PS: Und jetzt warte ich auf den Beginn unserer Notfunk-Übung, natürlich wie gefordert mit Akku-Betrieb (Annahme landesweiter tagelang anhaltender Stromausfall), siehe: viewtopic.php?f=43&t=49613

Bild
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6563
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: SWR abhängig von der Kabellänge (Impedanztransformation)

#97

Beitrag von Krampfader »

Sooo, Notfunk-Übung beendet, zumindest für mich. Hab die Gelegenheit aber gleich genützt um nochmals mein billiges RG58-Verlängerungskabel mit 3,64m (günstiger) Länge zu "vermessen", hier das Ergebnis:

Bild

Bild Bild Bild


Ich habe jetzt nahezu sämtliche meiner Kabel vermessen, kalibriert, extra neu angefertigt, teilweise sogar "geopfert" und neue Erkenntnisse gewonnen. Das Thema ist daher für mich erledigt :)


Andreas :wave:
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

dg9bfc_sigi
Santiago 1
Beiträge: 17
Registriert: Do 7. Jan 2021, 08:44
Standort in der Userkarte: Barenburg

Re: SWR abhängig von der Kabellänge (Impedanztransformation)

#98

Beitrag von dg9bfc_sigi »

hallo krampfader
gib 65 euronen aus und kaufe dir einen SAA-2N (aliexpress)
das ist ein analyzer der bis über 3 ghz messen kann ... UND DEN MAN KALIBRIEREN KANN!!!
IMG_20200913_214124_071.jpg

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6563
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: SWR abhängig von der Kabellänge (Impedanztransformation)

#99

Beitrag von Krampfader »

dg9bfc_sigi hat geschrieben:
Do 7. Jan 2021, 11:06
hallo krampfader
gib 65 euronen aus und kaufe dir einen SAA-2N (aliexpress)
das ist ein analyzer der bis über 3 ghz messen kann ... UND DEN MAN KALIBRIEREN KANN!!!
hallo sigi (dg9bfc)

ja, der "nanovna" wurde mir schon öfter an herz gelegt. kommt mir auch irgendwann ins haus. allerdings bewege ich mich ausschließlich auf 27 MHz, also nur auf cb-funk. und ich weiß auch mittlerweile wie ich meinen rigexpert kalibrieren kann (mittels antscope).

trotzdem danke
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

dg9bfc_sigi
Santiago 1
Beiträge: 17
Registriert: Do 7. Jan 2021, 08:44
Standort in der Userkarte: Barenburg

Re: SWR abhängig von der Kabellänge (Impedanztransformation)

#100

Beitrag von dg9bfc_sigi »

nicht den nanovna ... sondern den v2 ...
deutlich besser
dg9bfc sigi

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 6563
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: SWR abhängig von der Kabellänge (Impedanztransformation)

#101

Beitrag von Krampfader »

dg9bfc_sigi hat geschrieben:
Do 7. Jan 2021, 14:43
nicht den nanovna ... sondern den v2 ...
deutlich besser
dg9bfc sigi
alles klar sigi (dg9bfc), also den v2 (nicht den nanovna), wenn dann werde ich mir den besorgen, danke.



@all: Mahlzeit! :)

Da ich ja bei den Messungen hier im Thread viele meiner Verlängerungskabel geopfert (sprich zerschnitten habe) habe ich mir gerade eben zwei neue Verlängerungskabel konfiguriert, diesmal aus dem hochwertigen (aber trotzdem günstigen H155, original Belden) und qualitativen PL-Steckern/Buchsen, alles bezogen bei: https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... :2177.html und https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... :2023.html bzw. https://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgera ... :1671.html .

Beide Kabel sind jeweils exakt 4,41m lang ( = Spiegellänge bei CB-Bandmitte, Kanal 20 bzw. 27,205 MHz). So sehen die beiden Kabel nun aus, siehe Bild:

Bild

Durch die eine PL-Buchse kann ich bei meinen Wald- und Wiesen-Funkaktionen beide Kabel bei Bedarf direkt miteinander verschrauben (also ohne zusätzlicher PL-PL-Kupplung) und somit ebenfalls auf eine günstige Spiegellänge von 8,82m kommen. Abschließend habe ich beide Kabel auf Funktion überprüft, sprich auf Durchgang und/oder Kurzschluss, mittels Analayzer + Dummy, siehe Prüfdaten:

Bild Bild Bild Bild

Laut Analyzer sind beide Kabel also soweit in Ordnung. Hier noch im Vergleich die Messdaten wenn der Dummy direkt an den RigExpert angeschlossen wird, siehe Daten:

Bild Bild Bild Bild


In diesem Sinne, möge Eure HF immer nur dorthin gelangen wo sie auch erwünscht ist!

Schönen Nahmittag!

Andreas :wave:

Bild
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“