Skypper Beam

Krampfader
Santiago 9
Beiträge: 1491
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Wimpel Beam

#31

Beitrag von Krampfader » Fr 12. Okt 2018, 11:18

Soooo!

Hab jetzt nun auch mal mit diversen "Yagi-Rechnern" herum gespielt. Leider liefern diese Programme teils abweichende Ergebnisse ... hab mich daher dann voll und ganz auf die kostenlose (und wirklich tolle) Simulationssoftware "4NEC2" konzentriert (siehe: https://www.qsl.net/4nec2/ ) und damit meine "Wimpel-Yagi" zumindest mal theoretisch optimiert (mittels "try and error"). Herausgekommen ist dabei ein Kompromiss zwischen baulichen Abmessungen, Richtwirkung (Max Gain), Erhebungswinkel, SWR-Verlauf (Breitbandigkeit) und Kosten. Antennenspitzenhöhe der "T2LT"-Antenne beträgt hierbei 12m über "realem Grund", die anderen Abmessungen sind jeweils in der Bildschirmkopie ersichtlich, siehe folgendes Bild:

Bild
Volle Auflösung: https://www.bilder-upload.eu/upload/0bb ... 336199.png

Die vier günstigen Angelruten sind angeblich bereits am Versandweg. Danach steht einem Zusammenbau des "Wimpels" nichts mehr im Wege. Die "T2LT"-Antenne hab ich ja bereits, siehe: https://www.cb-funk.at/forum/index.php/ ... ml#msg8028

Bild

Bin gespannt auf die ersten Messergebnisse dann in der Praxis. Muss halt einen relativ windstillen Tag abwarten, bei Wind fliegt mir das ganze "Geraffel" sonst um die Ohren ;)

Grüße

Andreas

PS: Gesamtkosten für diese "Ultra-Leicht-Beam": keine EUR 50,-- :)
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Devastatorss
Santiago 2
Beiträge: 53
Registriert: Sa 19. Jan 2013, 17:54
Standort in der Userkarte: Achern
Wohnort: B.W. Ortenaukreis
Kontaktdaten:

Re: Skypper Beam

#32

Beitrag von Devastatorss » Sa 13. Okt 2018, 20:49

Hi,

Und wie ist die Resonanz??

:clue:

Krampfader
Santiago 9
Beiträge: 1491
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Wimpel-Beam ...

#33

Beitrag von Krampfader » Sa 13. Okt 2018, 22:23

Devastatorss hat geschrieben:
Sa 13. Okt 2018, 20:49
Und wie ist die Resonanz??
Hallo Marek

Was meinst Du mit "Resonanz" ?? ... die hier im Forum ?? ... und/oder die der "Wimpel Antenne" ??

Für Letzteres kann ich Dir noch folgende Daten anbieten:

Bild
Volle Auflösung: https://img.picload.org/image/dcdaairw/ ... agiswr.png

Bild
Volle Auflösung: https://img.picload.org/image/dcdaaida/ ... edance.png

Bild
Volle Auflösung: https://img.picload.org/image/dcdaaidr/ ... gigain.png

Bild
Volle Auflösung: https://img.picload.org/image/dcdaaidl/ ... ismith.png

Die Interpretation dieser Daten überlasse ich den Experten ...

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9
Beiträge: 1491
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Skypper Beam

#34

Beitrag von Krampfader » So 21. Okt 2018, 13:23

Kurzer Zwischenbericht:

Gestern Mittag wurden die vier 4m-GFK-Angelruten von Askari geliefert (siehe: https://www.askari.at/silverman-stigma- ... 74974.html ). Die Ruten sind für diesen Preis von ausgesprochen guter Qualität, sehr leicht+fest, obendrein auch noch sauber verarbeitet. Habe daher heute Vormittag damit begonnen einige Vorarbeiten zu leisten, sprich mittels trigonometrischer Winkelfunktionen die jeweiligen Abmessungen der beiden Spreiz-Stangen, der 1,5er-Litzenkabeln und der Abspannungen ermittelt, hier das Ergebnis:

Bild
Volle Auflösung: https://img.picload.org/image/dcdwwida/ ... l-yagi.png

Bild

Bauplan:
Bild
Volle Auflösung: https://img.picload.org/image/dcdwwirw/ ... l-yagi.png

Sobald ich mir neuerlich Zeit dafür nehme gehts dann an die Realisierung, sprich ablängen der jeweiligen Komponenten wie Stangen, Kabeln und Schnüre. Mit Kabelbindern und Vielzweckschnur sollte sich das ganze Gebilde dann relativ einfach (zuerst nur mal testweise) "zusammenfrickeln" lassen ...

Bin schon auf die ersten Messergebnisse (bzw. Tests) gespannt, halte Euch am Laufenden.

Schönen Sonntag noch!

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

kml
Santiago 1
Beiträge: 17
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 13:55
Standort in der Userkarte: Mistelbach

Re: Skypper Beam

#35

Beitrag von kml » Mo 22. Okt 2018, 00:42

Hallo Andreas!

Wie beim GM Projekt - Respekt für den Zeitaufwand den du für das Hobby aufbringst.

Zur Wimpel-Yagi Optimierung:
Die Fußpunktimpedanz deiner ("T2LT")Dipol-Antenne ändert sich, sobald du einen Reflektor und Direktor zu deinem Dipol dazu hängst.
Yagi Antennen baut man m.W. normalerweise so, dass man eine niedrige Fußpunktimpedanz im Speisepunkt annimmt (ca.25Ohm), und diese dann transformiert, weil dies im Endeffekt mehr Gewinn bringt.

normalerweise wird bei Cb-Funk Frequenzen eine s.g. Gamma-Korrektur verbaut
https://www.qsl.net/dk7zb/Download/cb-yagi.pdf

andere Möglichkeiten:
https://www.qsl.net/dk7zb/dk7zb-match.htm
http://www.dl2jas.com/selbstbau/anpassu ... ennenkabel


D.h. in der Mitte des (Speisungs-)Dipols müsste man dann also ev. noch eine Anpassung (match) vorsehen.
Macht dann aber dein Ziel die Antenne schnell auch ohne die Zusatzelemente zu verwenden nicht unbedingt einfacher....

trotzdem: Viel Erfolg!

73
kml

Krampfader
Santiago 9
Beiträge: 1491
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Skypper Beam

#36

Beitrag von Krampfader » Mo 22. Okt 2018, 07:55

Schönen Guten Morgen kml!

Vielen Dank für Deinen Zuspruch. Man muss sich die Zeit dafür halt nehmen. Ist nur eine Frage der Prioritätensetzung ... auch für mich hat der Tag nämlich nur 24 Stunden ... die übliche Aussage "dafür habe ich keine Zeit" bedeutet nämlich in Wirklichkeit "das ist mir nicht wichtig genug". Da kann jeder in sich gehen und ehrlich zu sich selbst sein ...

Aber nun zurück zur Ultraleicht-Beam:
kml hat geschrieben:
Mo 22. Okt 2018, 00:42
Die Fußpunktimpedanz deiner ("T2LT")Dipol-Antenne ändert sich, sobald du einen Reflektor und Direktor zu deinem Dipol dazu hängst.
Das habe ich bemerkt, nämlich mit Hilfe obiger Software. Deswegen habe ich mittels mühevoller Herumprobiererei die Parameter (sprich Abmessungen) so optimiert sodass die Antenne annähernd 50 Ohm liefert, zumindest laut Simulation. Siehe obige Diagramme.
kml hat geschrieben:
Mo 22. Okt 2018, 00:42
D.h. in der Mitte des (Speisungs-)Dipols müsste man dann also ev. noch eine Anpassung (match) vorsehen.
Macht dann aber dein Ziel die Antenne schnell auch ohne die Zusatzelemente zu verwenden nicht unbedingt einfacher....
Wäre diese "Gamma-Korrektur" denn zwingend notwendig ?? ... oder würde diese "Gamma-Korrektur" die Leistung der Antenne lediglich weiter erhöhen was Max-Gain und Wirkungsgrad betrifft ?? ... Falls zwingend notwendig dann würde so ein "Gamma-Match" die bewusst simpel gehaltene Antenne deutlich verkomplizieren.

Besten Dank und Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

kml
Santiago 1
Beiträge: 17
Registriert: Mi 22. Nov 2017, 13:55
Standort in der Userkarte: Mistelbach

Re: Skypper Beam

#37

Beitrag von kml » Mo 22. Okt 2018, 08:42

Hallo Andreas!
Krampfader hat geschrieben:
Mo 22. Okt 2018, 07:55
Vielen Dank für Deinen Zuspruch. Man muss sich die Zeit dafür halt nehmen. Ist nur eine Frage der Prioritätensetzung ... auch für mich hat der Tag nämlich nur 24 Stunden ... die übliche Aussage "dafür habe ich keine Zeit" bedeutet nämlich in Wirklichkeit "das ist mir nicht wichtig genug". Da kann jeder in sich gehen und ehrlich zu sich selbst sein ...
Stimmt schon. Ich habe meine Prioritäten derzeit woanders :D
Aber unterstütze dich gerne soweit ich kann, weils mich doch auch fasziniert, was man mit ein paar Metern Draht/Kabel alles anstellen kann.

Krampfader hat geschrieben:
Mo 22. Okt 2018, 07:55
kml hat geschrieben:
Mo 22. Okt 2018, 00:42
D.h. in der Mitte des (Speisungs-)Dipols müsste man dann also ev. noch eine Anpassung (match) vorsehen.
Macht dann aber dein Ziel die Antenne schnell auch ohne die Zusatzelemente zu verwenden nicht unbedingt einfacher....
Wäre diese "Gamma-Korrektur" denn zwingend notwendig ?? ... oder würde diese "Gamma-Korrektur" die Leistung der Antenne lediglich weiter erhöhen was Max-Gain und Wirkungsgrad betrifft ?? ... Falls zwingend notwendig dann würde so ein "Gamma-Match" die bewusst simpel gehaltene Antenne deutlich verkomplizieren.
Wenn Du deine Yagi auf 50Ohm berechnest, dann brauchst Du keine Anpassung.
Optimaler Gewinn wäre aber der Literatur nach bai ca. 25-28Ohm. Wobei ich den Unterschied jetzt nicht mehr auswendig weiß.

In dem Fall ist wohl wichtiger die Antenne simpel und mit minimalem Gewicht zu konstruieren, als das eine oder andere dB herauszukitzeln.
Du hast nur weiter oben nach Optimierungsmöglichkeiten gefragt.

73
kml

Krampfader
Santiago 9
Beiträge: 1491
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Skypper Beam

#38

Beitrag von Krampfader » Mo 22. Okt 2018, 11:25

Alles klar, Danke kml.

Folgende Punkte habe ich mir bei dieser Antenne ins Pflichtenheft geschrieben:

1.) Möglichst einfach
2.) Möglichst günstig
3.) Möglichst universell

Zu Punk 1:
Ich denke viel einfacher wird’s kaum gehen. Die „T2LT“ ist die einfachste 11m-Antenne welche ich kenne. Und sie bringt ansehnliche Leistungen, gibt ja mittlerweile genug Beispiele dafür. Und der „Wimpel“ selbst ist ja auch nicht allzu kompliziert. Zwei Stangen, zwei Drähte, zwei (durchgehende) Schnüre.

Zu Punkt 2:
Eine „T2LT“ kostet gerade mal EUR 6,— an Material. Und das Material für den „Wimpel“ Ist ebenfalls leistbar.

Zu Punkt 3:
Die „T2LT“ alleine betrachtet ist ein Rundstrahler welcher im Prinzip den Halbwellendipol „Gain-Master-HW“ darstellt. Hängt man diesem Rundstrahler obigen „Wimpel“ um so wird daraus eine Antenne mit Richtwirkung, zumindest laut Simulation.

Allgemein:
Ob sich dieses Konzept jedoch in der Praxis bewährt müssen meine Versuche und Messergebnisse aber erst zeigen. Bin jedoch diesbezüglich zuversichtlich.

Grüße

Andreas

PS: hab mich für die jeweils beiden inneren Segmente der vierteiligen Angelruten entschieden. Diese passen optimal was Durchmesser, Steifigkeit, Gewicht und Länge betrifft ...
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9
Beiträge: 1491
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Skypper Beam

#39

Beitrag von Krampfader » Di 23. Okt 2018, 09:05

Weiter gehts, folgendes:

Wollte gestern Abend (neben dem TV-Hauptabendprogramm) den "Wimpel" fertig stellen. Hab also die (beiden inneren und ineinander ausgezogenen Elemente der) vier Angelruten auf die jeweils richtige Länge abgesägt (also auf 201cm, 168cm, 200cm und 166cm, plus jeweils 3,5cm Überstand). Das ging mit einer kleinen stumpfen Bogensäge problemlos. Danach habe ich dann zwei "Adapter" (bzw. "Kupplungsstücke") angefertigt (um jeweils die beiden zueinander gehörigen Rohre fluchtend miteinander zu verbinden). Hatte im Keller noch ein 14mm-Rundholz (welches ich auf 2 x 20cm ablängte). Mit 30mm breitem Isolierband wurde das Rundholz dann soweit "aufgedoppelt" sodass es dann saugend und spielfrei in das jeweilige Rohrende passt, siehe Foto:

Bild
Volle Auflösung: https://img.picload.org/image/dcaddpaw/adapter.jpg

Mit diesen Kupplungsstücken lassen sich die Angelruten super verbinden, wie gesagt, ohne Spiel und sauber fluchtend. Dabei habe ich darauf geachtet dass das Ganze von jedermann/frau im Wohnzimmer bewerkstelligt werden kann, einfachst, und ohne viel Dreck und Lärm zu machen. Und ja, ich hätte auch eine Drehbank im Keller.

Im nächsten Schritt wollte ich dann die beiden Litzenkabel für Reflektor und Direktor ablängen. Leider musste ich feststellen dass ich davon nur 10m daheim hatte :( ... benötigt werden aber insgesamt mind. 10,7m (5,9m + 4,8m) ... Mist!, muss mir also noch ein weiteres 1,5er-Kabel besorgen ... hmmm, diesmal aber dann in roter Farbe (für den Direktor, rot zeigt dann in die Richtung der "Photonen-Kanone").

Wird also noch ein paar Tage dauern ... momentan ist das Wetter bei uns sowieso "bescheiden" (kalt, windig, zeitweise trüb).

In diesem Sinne

Schöne Grüße

Andreas

PS: kann auch schon eine vorläufige Gewichtsbilanz für den Wimpel angeben: keine 800g (bei einem Packmaß von 115cm) ... wobei das 1,5er-Kabel alleine schon rund 300g wiegt ...
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9
Beiträge: 1491
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Wimpel Beam

#40

Beitrag von Krampfader » Do 25. Okt 2018, 19:39

Sooo!

Habe heute Nachmittag den "Wimpel" fertig gestellt. Viel war ja nicht mehr zu machen, lediglich Kabel + Schnüre ablängen und mit Kabelbinder fixieren, fertig!

Hier das Ergebnis:

Bild
Volle Auflösung: https://img.picload.org/image/dcaoodpw/img_0281.jpg

Bild
Volle Auflösung: https://img.picload.org/image/dcaoodwr/img_0259.jpg

Bild
Volle Auflösung: https://img.picload.org/image/dcaoodwa/img_0260.jpg

Bild
Volle Auflösung: https://img.picload.org/image/dcaoodwl/img_0264.jpg

Gewicht: 790g
Packmaß: 115cm

Für einen ersten Test sollte das mal reichen. Leider habe ich dieses Wochenende keine Zeit dafür (ehrlicherweise sollte es eigentlich heißen: Ich nehme mir dieses Wochenende nicht die Zeit dafür (bzw. es ist mir nicht wichtig genug)).

Grüße

Andreas

PS: die dazu passende "T2LT"-Antenne habe ich ja bereits, siehe: viewtopic.php?f=15&t=45250&start=570#p508439
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9
Beiträge: 1491
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Wimpel-Beam

#41

Beitrag von Krampfader » Fr 2. Nov 2018, 18:11

Soooo! :)

Hatte heute Nachmittag Gelegenheit meine "Wimpel-Beam" erstmalig an der frischen Luft aufzuspannen. Bei für den 02. November angenehmen 16 Grad und absoluter Windstille habe ich auf meinem 10m GFK-Mast meiner "T2LT-Antenne" kurzerhand den "Wimpel" umgehängt, siehe Fotos:

Bild
Volle Auflösung: https://img.picload.org/image/dcogpwaw/img_0779.jpg

Bild
Volle Auflösung: https://img.picload.org/image/dcogpwog/img_0735.jpg

Bild
Volle Auflösung: https://img.picload.org/image/dcogpwor/img_0768.jpg

Erste Messergebnisse mit meinem Analyzer ermutigten mich mein Funkgerät (Jackson II) anzuschließen. Gedacht, getan. Hab dann einfach mal reingerufen und hatte dann auch recht bald ein nettes Gespräch mit einer altbekannten 15km weit entfernten Station welche freundlicherweise bereit war mir beim Testen dieser neunen Antennenbauart behilflich zu sein.

Durch vorsichtiges Drehen des Mastes konnten wir dann ein S-Wert-Maximum (bzw. auch ein S-Wert-Minimum) herausfinden. Eine Kontrolle mittels Kompass bestätigte dann auch die korrekte Ausrichtung des Wimpels in Richtung des netten Funkkollegen.

Ergebnis: Zwischen dem Minimum und dem Maximum lagen mind. 4 S-Stufen, je nach Ausrichtung der Antenne, sowohl beim Empfang als auch beim Senden. 4 S-Stufen sind ein beachtlicher Erfolg in Anbetracht dieser simplen und preisgünstigen Richtantenne (welche kurzerhand wieder in einen Rundstrahler rückgebaut werden kann, nämlich in eine ganz normale "T2LT"-Antenne (welche vom Prinzip her einer Sirio Gain-Master-HW entspricht)).

Auf jeden Fall war es mir heute erstmalig möglich mit jenem Kollegen (welcher in 15km Entfernung topografisch recht tief und ungünstig liegt) eine durchwegs gute Verbindung aufrecht zu erhalten (S5/R4). Dies war mir bis jetzt z.B. mit meinem "Gain-Master-Nachbau" nur unzureichend möglich.

Fazit: Meine erste selbst entwickelte Beam und gleich ein voller Erfolg! :banane:

In diesem Sinne schönes Wochenende und Grüße

Andreas

Anhang Messergebnisse "Wimpel-Beam":

Bild

Bild

Bild
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 5056
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Skypper Beam

#42

Beitrag von doeskopp » Sa 3. Nov 2018, 10:08

Der Maker hat wieder zugeschlagen.....Respekt :lol: :thup:

Das es funktioniert hat mich jetzt allerdings nicht wirklich überrascht. In den späten 70ern hatten wir hier mal einen Kollegen der eine ähnliche Antenne in einer starren Aluausführung auf einem Mast mit Rotor betrieben hat. Der "Gewinn" gegenüber einer Halbwelle betrug in Strahlrichtung ca. 2 S-Stufen. An nähere technische Details kann ich mich leider nicht mehr erinnern. Er nannte das Ding "drei Finger Beam". Der Hauptvorteil war wohl dass das Mastrohr bis rauf zum Boom aus Metall bestehen konnte. GFK währe sauteuer geworden.
Könnte man das auch auf λ/4 im Westentaschenformat schrumpfen? Eine Antenne für den kleinen Anfall zwischendurch. Ein "Fussgängerbeam" sozusagen....... :lol:

Grüße from Doeskopp

Krampfader
Santiago 9
Beiträge: 1491
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Skypper Beam

#43

Beitrag von Krampfader » Sa 3. Nov 2018, 10:26

Nachtrag zum gestrigen Test:

Habe mir nun auch das Geländeprofil der gestrigen Testverbindung angeguckt. Die freundliche Gegenstation befand sich von mir aus gesehen wie angedeutet in einer "Senke", siehe folgende Auswertung:

Bild
Quelle: http://www.hb9eyz.ch/g_locator.php#

Obwohl quasi "hinterm Berg" konnte ich mit meinem (in seine Richtung gedrehten) "Wimpel" den Kollegen (er CRT-2000 an A99) mit S5/R4 problemlos aufnehmen. Ich kam sogar mit knapp S6/R4 bei ihm an. Wie bereits erwähnt, drehte ich die Antenne um 180 Grad von ihm weg (also in die entgegengesetzte Richtung) dann zeigten unsere beiden S-Meter um jeweils 4 S-Stufen weniger an (sprich S1). Obwohl kaum QRM vorhanden war war eine Verständigung dann kaum mehr möglich.

Bild
Volle Auflösung: https://img.picload.org/image/dcorrrao/img_0740.jpg

Ich hatte dann noch im Nahfeld (wenige km) ein Gespräch, hier war der Unterschied dann nicht so auffallend groß, max. 2 S-Stufen ... eine ganz ganz schwache Station hab ich dann auch noch gehört, allerdings so gut wie nicht lesbar ... er hingegen dürfte mich durchaus verstanden haben ...

Ich denke 4 S-Stufen (zwischen min und max) sind schon mal nicht schlecht und zeugen von einer durchaus vorhandenen Richtwirkung. Leider habe ich keine Ahnung welche Werte denn so andere "Beam´s" bringen ??, vielleicht kann mir da wer Auskunft geben - Danke!

Schönes Wochenende wünsch! :)

Andreas

PS: Mal sehen Doeskopp ;)
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
hl77
Santiago 7
Beiträge: 702
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 11:43
Standort in der Userkarte: klein tietzow
Wohnort: 16727 Schwante

Re: Skypper Beam

#44

Beitrag von hl77 » Sa 3. Nov 2018, 10:46

Hallo Andreas
Interessant wäre der Vergleich Skipper Beam direkt mit T2LT.Dann weist du den Gewinn deines " Wimpels". Zum Qrm ausblenden hat er auf jeden Fall Vorteile.Weiter so. :tup:
73 Harry :wave:
Spitfire ,DX call: 13 HL77 OP-Name:Harry.

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 5056
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Skypper Beam

#45

Beitrag von doeskopp » Sa 3. Nov 2018, 11:04

Krampfader hat geschrieben:
Sa 3. Nov 2018, 10:26


Ich denke 4 S-Stufen (zwischen min und max) sind schon mal nicht schlecht und zeugen von einer durchaus vorhandenen Richtwirkung. Leider habe ich keine Ahnung welche Werte denn so andere "Beam´s" bringen ??, vielleicht kann mir da wer Auskunft geben - Danke!

Auf die Schnelle gefunden. Sind zwar nur Herstellerangaben aber zumindest ein Anhaltspunkt.

https://www.wimo.com/antennen-zx-yagis_d.html

Grüße from Doeskopp

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“