Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

Krampfader
Santiago 9
Beiträge: 1058
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#106

Beitrag von Krampfader » Do 2. Aug 2018, 08:12

BlaBlaBlubb hat geschrieben:
Mi 1. Aug 2018, 22:28
Kannst ja mal einen der Drähte am Drehko ablöten (egal welcher) und einen einzigen 33pF dazwischen löten.
Nur mal, um ein Gefühl des geänderten Abstimmbereichs sowie der neuen Feinfühligkeit zu bekommen.
Hallo Jochen

Ich werde einfach mal verschiede Werte der Kondensatoren in Serie zum Drehkondensator schalten und gucken was sich da tut. Wie gesagt, ich möchte möglichst den ganzen Bereich des Differential­drehkondensators ausnutzen. Hab jetzt mal geguckt, die Platten dürften sich nicht berühren, sind auch recht gut zentriert (sprich mittig) ... kommt anscheinend nur aufgrund der Perspektive am Foto so rüber ...
tom9ei hat geschrieben:
Mi 1. Aug 2018, 19:47
Beim drehkondensator kannst du durchaus 2 stellungen haben wo der Wert passt , einmal beim eindrehen und wieder bein rausdrehen .
Stimmt Tom. Bei der jetzigen Stellung (sprich Rotor um 180 Grad verdreht, vergleiche die Fotos) stimmt das SWR wieder :)

Bild
Volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/dlogddiw/img_6441.jpg

Bild
Volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/dlogddii/img_6432.jpg

Bild
Volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/dlogddpr/img_6446.jpg

Auf jeden Fall bietet so eine Antenne ein breites Experimentierfeld ...

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Mamagei
Santiago 1
Beiträge: 31
Registriert: Mi 23. Aug 2017, 20:50
Standort in der Userkarte: Mond

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#107

Beitrag von Mamagei » So 5. Aug 2018, 17:18

Ich habe auch mal etwas experimentiert.

Ziel ist es bei mir die Antenne klein zu bauen (Außendurchmesser 65 cm) und zum Schluss zu tarnen, sodass man sie nicht sofort als Antenne erkennen kann.
Deswegen habe ich mich für eine "Helically Wound Magnetic Loop" entschieden.

Zurzeit sieht das Teil bei mir so aus.
hwl-99.jpg

Zurzeit habe ich im Zimmer vor dem Fenster mit dem Alurahmen ein SWR von 1,5.


Die Fernbedienung ist auch schon soweit vorbereitet. Hier warte ich aber noch auf eine Kardanwelle um das Servo direkt mit dem Drehko zu verbinden.


Das linke Poti ist für die Grobabstimmung, das rechte für die Feinabstimmung. Nach der noch durchzuführenden Kalibrierung wird dann auch die errechnete Resonanzfrequenz im Display angezeigt.


Zum Schluss, wenn dann alles funktioniert, wird die Antenne mit XPS-Platten (Trittschalldämmung / Untertapete) verkleidet und bemalt.

Gruß, Klaus

Jack4300
Santiago 7
Beiträge: 603
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#108

Beitrag von Jack4300 » So 5. Aug 2018, 17:29

Hat das helical Vorteile gegenüber Rohr?

Benutzeravatar
Mamagei
Santiago 1
Beiträge: 31
Registriert: Mi 23. Aug 2017, 20:50
Standort in der Userkarte: Mond

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#109

Beitrag von Mamagei » So 5. Aug 2018, 17:35

Das soll vom Wirkungsgrad besser sein, sodass kleinere Loops insbesondere für 40 und 80m eine bessere Leistung bringen.
Die Antenne wiegt wie abgebildet zurzeit auch nur 600g, was für Portabelbetrieb auch nicht schlecht ist.

Gruß, Klaus

Etwas Lektüre:

https://9m2pju.blogspot.com/2012/12/k8n ... -loop.html
https://www.eham.net/articles/26572

Krampfader
Santiago 9
Beiträge: 1058
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#110

Beitrag von Krampfader » Fr 10. Aug 2018, 08:47

So, hab jetzt ein wenig mit den fixen Kondensatoren experimentiert. Leider kamen die ohne Beschriftung an sodaß ich nicht weiß welcher Kondensator welchen Wert hat. Und den winzigen Aufdruck kann ich weder lesen noch interpretieren. Hab dann kurzerhand einfach mal auf gut Glück das erste "Viererpack" geschnürt und eingelötet. Ergebnis: Antenne war irgendwo um die 30 MHz resonant und ließ sich auf 27 MHz nicht mehr abstimmen. Also wieder raus mit dem Paket und das zweite Kondensator-Paket eingelötet. Ergebnis seht Ihr auf den nachfolgenden Bildern:

Bild
Volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/dlocilor ... _klein.jpg

Bild

Bild

Bild

Bild

Wie man sehen kann ist die Antenne extrem schmalbandig. Dafür aber auf der Wunschfrequenz (in meinem Fall Kanal 11) perfekt resonant. Was sich allerdings nicht geändert hat ist der extrem schmale Abstimmbereich am Drehkondensator. Zehntel mm am Umfang des Drehknopfes und die Frequenz ist irgendwo. Und ich behaupte ohne Analyzer kaum abstimmbar, zumindest die Komponenten meiner Konfiguration bzw. Bauweise ...

Wie auch immer: Konnte gestern Abend erstmalig vom Balkon aus mit den meisten Stationen der "Wiener Runde" Kontakt aufnehmen, und das gar nicht mal sooo schlecht :) ... obwohl ich "nur" mit dem schnuckeligen CRT-2000 OnAir ging. Die Loop blieb auch während der ganzen Session recht gut Frequenzstabil. Für "Antennengeschädigte" dürfte diese Art von Antenne also wirklich eine brauchbare Alternative darstellen ...

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

13STW
Santiago 3
Beiträge: 111
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#111

Beitrag von 13STW » Fr 10. Aug 2018, 22:01

Hi,
gegen die schwierige Abstimmung helfen entweder ein Untersetzungsgetriebe oder Gedühl in den Fingern.
Ich bin mit der direkten Abstimmung der Alexloop gut zurecht gekommen, die Untersetzung in der W4OP Loop ist aber schon angenehm.
Ich habe anfangs auch den Analyser zum Abstimmen verwendet, dann aber entweder das eingebaute SWR Meter verwendet oder ein externes mit Kreuzzeiger. Das geht eigentlich am schnellsten, wobei es auf ein paar /10 ja gar nicht ankommt.

Krampfader
Santiago 9
Beiträge: 1058
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#112

Beitrag von Krampfader » Fr 10. Aug 2018, 22:57

13STW hat geschrieben:
Fr 10. Aug 2018, 22:01
gegen die schwierige Abstimmung helfen entweder ein Untersetzungsgetriebe oder Gedühl in den Fingern.
Obigem Drehkondensator ist bereits ein Untersetzungsgetriebe von 4:1 vorgelagert. Und ich zähle mich bestimmt auch nicht zu den Grobmotorikern. Aber wenn man am Drehknopf im 1/10mm Bereich arbeiten muss damit die Frequenz nicht davon läuft dann hört sich der Spaß auf ...

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Eger1
Santiago 1
Beiträge: 45
Registriert: Sa 26. Mai 2018, 23:32
Standort in der Userkarte: Thierstein

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#113

Beitrag von Eger1 » Sa 11. Aug 2018, 00:02

Im Post 64 von Krampfader hat er doch 2 Bilder von der Messung des Kondensators. Die kleinste Kapazität ist bei 18pF, der höchste Wert liegt bei 38pF.
Also ein Regelbereich von 20pF beim Anschluß über die beiden Statoranzapfungen.
Laut der Beschreibung des Kondensators von Krampfader ist der Bereich von 3 - 80pF einstellbar. Soweit erst mal klar.
Wenn er jetzt nur einen Stator und den Rotor anschließen würde, dann wäre der Kapazitätsbereich von3pF bis 80pF regelbar.
Im Post 66 ist ein Bild mit dem Loop-Rechner. In diesem sehe ich einen berechneten Wert (Tuning Capacitance) von 22pF. Angenommen, dass dieser Wert die maximale Kapazität für den Loop ist und sein Kondensator nur bis 18pF im niedrigsten Bereich einstellbar ist, hat er doch nur einen kleinen Regelbereich von 4 pF.
Ich würde einfach mal die eine Statoranzapfung abmachen und auf den Rotor löten. Den Kondensator, der noch zusätzlich in Reihe eingebaut wurde, aus der Schaltung nehmen. Angenommen, wenn nun der Kondensator auf 22pF eingestellt ist - dann ist eine Überlappung der Kondensatorplatten bei ca. 25%.
Vermutlich ist der Bereich auch dann etwas leichter einzustellen ist. Mit Grobmotorik hat das meiner Meinung nach nichts zu tun.
Bei der aktuellen Version des Aufbaus gehe ich davon aus, dass bei der Abstimmung des Kondensators die Platten noch nicht mal überlappen oder gerade so an der Spitze.
Viel Erfolg mit dem Projekt. :thup:
73,55 von Eger1
13HN566
Locator: JO60AD

13STW
Santiago 3
Beiträge: 111
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#114

Beitrag von 13STW » Sa 11. Aug 2018, 05:57

Krampfader hat geschrieben:
Fr 10. Aug 2018, 22:57
13STW hat geschrieben:
Fr 10. Aug 2018, 22:01
gegen die schwierige Abstimmung helfen entweder ein Untersetzungsgetriebe oder Gedühl in den Fingern.
Obigem Drehkondensator ist bereits ein Untersetzungsgetriebe von 4:1 vorgelagert. Und ich zähle mich bestimmt auch nicht zu den Grobmotorikern. Aber wenn man am Drehknopf im 1/10mm Bereich arbeiten muss damit die Frequenz nicht davon läuft dann hört sich der Spaß auf ...

Grüße

Andreas
Dann stimmt Dein Aufbau nicht. Das Du ein Getriebe drin hast, hab ich nicht registriert.
Ein wenig fummelt ist die Abstimmung immer, in welchem Maß man das als praktikabel ansieht, ist eine andere Sache.

Das hat mit Schmalbandigkeit aber eigentlich nichts zu tun, die ist bei MLs eher Einzuges Zeichen.
Grüße+Stephan

Jack4300
Santiago 7
Beiträge: 603
Registriert: Di 26. Aug 2014, 22:09
Standort in der Userkarte: Essen

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#115

Beitrag von Jack4300 » Sa 11. Aug 2018, 10:29

Ich halte es für besser nicht die gesamte benötige Kapazität mit einem großen Drehko zu realisieren, sondern einen großen festen (oder einmal eingestellter Drehko) und einen keinen zum tunen, welcher aber dann über den gesamten Bereich genutzt werden kann. Daher wäre es kontraproduktiv die Kapazität durch eine Stator-Rotoranzapfung noch zu steigern. Interessant ist doch, wie groß muss die Kapazitätsänderung im gewünschten Nutzereich sein. Diese würde ich dann durch einen kleinen parallelen Drehko darstellen.


Krampfader
Santiago 9
Beiträge: 1058
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Magnetische TX/RX Loop für cb Funk.

#116

Beitrag von Krampfader » Mi 15. Aug 2018, 10:57

Danke Jungs!

Ich lasse die Antenne vorerst mal so wie sie ist, auch wenn das Einstellen sehr sehr fudelig ist, sprich ich nehme mir derzeit nicht die Zeit die Loop weiter zu optimieren ... eines kann ich aber jetzt schon sagen: bisher meine beste Balkonantenne (solange man auf einem Kanal bleibt).

Anbei die heutige Messdaten beim Abstimmen auf Kanal 11:

Bild
Bild
Bild
Bild

Schönen Feiertag!

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Antworten

Zurück zu „CB - Antennen“