? Bastelvorschlag für 11m Test-Repeater - aktuelle Bauteile

Antworten
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 4027
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

? Bastelvorschlag für 11m Test-Repeater - aktuelle Bauteile

#1

Beitrag von KLC » Di 27. Dez 2016, 23:32

Hallo Leute ,

ich bräuchte wohl zum Sommer eine Art Repeater oder (halbes Duplex-)Relais .
Möglichst in Amplitudenmodulation Betriebsart: Telephonie/Funksprechen.
Eingangsignal-RX: Kanal 4 = 27,005MHz ; Ausgabe-TX: Kanal 14 = 27,125MHz ; Falls AM nicht funzt, müßte man in FM arbeiten, und könnte andere Kanäle nehmen.
Sendeleistung sollte schon 1Watt sein die 4Watt würde ich auch gern ausschöpfen, Empfindlichkeit sollte ausreichend sein, wie man es von einem brauchbaren CB-Gerät erwarten kann (deswegen will ich auch keine der tauben Dickie-Dreck-Plastik-Handquetschen hier verbasteln) .
Im Moment finde ich keinen Plan, der verspricht was ich will, und die Basteltipps für Störsender Trifft es auch nicht so ganz.

Es wird kein "Papagei" , sondern das eingehende Signal am Eingang/RX wird verstärkt(?) und auf dem Ausgang/TX direkt ausgesendet (hätte ich gerne so).
Das wird wohl 2 Antennen benötigen, wobei ich denke , daß zum Empfang ein Langdraht ausreicht, zum senden ein RG174-Koax-Sperrtopf-Dipol am einfachsten erscheint.
Vielleicht sollte doch ein gewisser Signal-Pegel erst den Sender einschalten, wenn das kein hoher Schaltungstechnischer Aufwand ist.
Der Betrieb soll autonom und batterieversorgt (energiesparend) sein . Die Schaltung muß kompakt/klein sein.
Die Schaltung wird u.U. mit Harz o.Ä. vergossen.

Die Welt soll es auch nicht kosten, noch ein Grund , weshalb ich mir als Elektronisch unversierter das Ganze antuen muß .
Gips da was von Ratziopharn oder als Bausatz/Bausätze oder als Bastelanleitung ??

Hat jemand was Erprobtes oder kann was empfehlen?
:wave: Rolf
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4101
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: ? Bastelvorschlag für 11m Test-Repeater - aktuelle Baute

#2

Beitrag von DocEmmettBrown » Mi 28. Dez 2016, 00:14

KLC hat geschrieben:Es wird kein "Papagei" , sondern das eingehende Signal am Eingang/RX wird verstärkt(?) und auf dem Ausgang/TX direkt ausgesendet (hätte ich gerne so).
Das wird wohl 2 Antennen benötigen, wobei ich denke , daß zum Empfang ein Langdraht ausreicht, zum senden ein RG174-Koax-Sperrtopf-Dipol am einfachsten erscheint.
Wie sieht das denn mit der Signalfestigkeit des RX aus? Immerhin werden, falls ich das richtig verstanden habe, beide Antennen doch in einer relativen Nähe zueinander stehen.

Eines ist an AM interessant: Du brauchst dazu nicht mal ein Funkgerät, sondern da täte es auch irgendein Weltempfänger mit 11 m-Band. ;)
KLC hat geschrieben:Vielleicht sollte doch ein gewisser Signal-Pegel erst den Sender einschalten, wenn das kein hoher Schaltungstechnischer Aufwand ist.
Riskant, weil es so viel "Dreck" in der Luft gibt (PLC usw.), daß es passieren könnte, daß Dir das Ding nachher ständig sendet.

Vorschlag:
Kannst Du nicht so einen DTMF-Decoder verbauen und damit das Relais öffnen? Oder irgendeine andere Schutzschaltung, die verhindert, daß das Relais von sich aus den TX-Kanal unerwünschterweise vollmüllt?
KLC hat geschrieben:Der Betrieb soll autonom und batterieversorgt (energiesparend) sein .
Meinst Du damit eine Autobatterie? Wenn die nicht ständig nachgeladen wird, kann die sich in überschaubarer Zeit je nach Auslastung schon mal ganz entladen.
KLC hat geschrieben:Die Schaltung wird u.U. mit Harz o.Ä. vergossen.
Würde ich nicht. Ich weiß nicht mehr, ob das Kenwood oder ein anderer Hersteller war, jedenfalls hatte der für ein Mobilgerät Teile der HF-Gruppe mit Wachs vergossen. Mit der Alterung hätte man dann für einen neuen Abgleich die ganze Schweinerei erst einmal entfernen müssen. Gut gedacht, schlecht gemacht. Also besser aus Wartungsgründen nicht vergießen.

73 de Daniel

PS: Habe noch was gefunden!
Zuletzt geändert von DocEmmettBrown am Mi 28. Dez 2016, 00:29, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
genesis91
Santiago 9+15
Beiträge: 2010
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 20:41
Standort in der Userkarte: Ditzingen

Re: ? Bastelvorschlag für 11m Test-Repeater - aktuelle Baute

#3

Beitrag von genesis91 » Mi 28. Dez 2016, 00:15

Schau mal nach dem Relais Teck. Ist hier im Forum glaub auch vertreten.

Die haben ein funktionierendes Relais etabliert. Eingabe Kanal 41, Ausgabe Kanal 40.
Gruß, Martin

Skip: Kaffee / DX: Triple 9
23FM /38LSB@home.... 9AM mobil

Benutzeravatar
as1muc
Santiago 5
Beiträge: 310
Registriert: Do 22. Nov 2012, 16:03

Re: ? Bastelvorschlag für 11m Test-Repeater - aktuelle Baute

#4

Beitrag von as1muc » Mi 28. Dez 2016, 00:28

KLC hat geschrieben:....Eingangsignal-RX: Kanal 4 = 27,005MHz ; Ausgabe-TX: Kanal 14 = 27,125MHz
120 Khz Abstand wird schwierig.
Zuletzt geändert von as1muc am Mi 28. Dez 2016, 00:28, insgesamt 1-mal geändert.

Benutzeravatar
Mike India
Santiago 7
Beiträge: 591
Registriert: Do 19. Okt 2006, 02:48
Standort in der Userkarte: Repelen
Wohnort: Moers

Re: ? Bastelvorschlag für 11m Test-Repeater - aktuelle Baute

#5

Beitrag von Mike India » Mi 28. Dez 2016, 00:28

Hallo Rolf,

Schau mal via Google „ Vox Schaltung mit MC 2830 „ und dann auf Bilder klicken.
Recht einfache Schaltung. Vielleicht ist das was für dich.
Viel Spaß beim Basteln.

Gruß Rainer

Benutzeravatar
RundFunker
Santiago 4
Beiträge: 234
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 21:13
Standort in der Userkarte: worlds end

Re: ? Bastelvorschlag für 11m Test-Repeater - aktuelle Baute

#6

Beitrag von RundFunker » Mi 28. Dez 2016, 01:36

genesis91 hat geschrieben:Eingabe Kanal 41, Ausgabe Kanal 40.
Und das ist schon sehr wenig Abstand zwischen RX/TX Frequenz.

Wenn man mal die mechanische Größe der Filter betrachtet die für 2M Relais benutzt werden (immerhin 600kHz Abstand) und das auf 11M
hochrechnet wirds interessant :D

Evtl nochmal ein Grundstück kaufen damit der Filter Platz hat?

Da gibt es nur eine sinnvolle Lösung: RX und TX Antenne weit voneinander entfernt aufstellen. Vielleicht klappts mit 500m.

Dazu am besten mal G00gle fragen wie die Hams ihre 10M Relais aufbauen. Dort sind oft Kilometer zwischen den Antennen.

Gruß
Rundfunker
Wenn eine Spule eine INduktivität besitzt, hat dann ein Kondensator eine OUTduktivität ??

13sf1508

Re: ? Bastelvorschlag für 11m Test-Repeater - aktuelle Baute

#7

Beitrag von 13sf1508 » Mi 28. Dez 2016, 09:44

Hallo Rolf,

Dein Repeater geht nur in eine Richtung. D.h. K4 EIN und K14 AUS.
Umgekehrt muss nicht empfangen bzw. gesendet werden. Zumindest liest sich das so.

Sofern man in den Geräten basteln kann und darf, würde ich zumindest den K4-Empfänger in die Mangel nehmen.
Denn VOX-betriebene Lösungen sind meiner Meinung nach immer Notlösungen, denn mit deren Timing und Ansprech- bzw. Abfallzuverlässigkeit muss man sich erst mal anfreunden.

Da AM oder FM zum Einsatz kommen soll, ist das Ganze ja trägergesteuert.

1.) PTT
Die meisten CB-Geräte sollten doch über eine LED verfügen, die ein Empfangssignal anzeigt.
Diese Steuerspannung würde ich dann anzapfen und mittels einer primitiven Transistorschaltstufe zur PTT-Steuerung des zweiten CB-Gerätes (TX) nehmen.

2.) Audio
Dann muss nur noch die NF eingespeist werden.

Auch hier würde ich niemals das Lautsprechersignal abgreifen, da es einerseits sowieso viel zu hoch für den TX-Mikrofonpegel ist und zweitens durch die zusätzliche (und hier unnötige) Verstärkung mit zu viel NF-Rauschen beaufschlagt ist.
Besser wäre hier direkt am Empfangsgerät die NF am heißen Ende des VOL-Reglers abzugreifen und (ggf. mittels eines Trennkondensators 100nF - 1µF ungepolt) auf den MIC-IN des TX-Gerätes zu geben.
Dieser Pegel ist immer konstant, d.h. einmal auf den passenden TX-Pegel eingestellt, bleibt das für alle Empfangssignale so und verstellt sich auch nicht.

Sollte wider Erwarten dieser Pegel zu gering sein, würde auch hier ein primitiver 1-stufiger Transistorverstärker abhelfen.

Weiterer Vorteil dieser Lösung ist, dass man weiterhin (und unabhängig !!) am RX-Gerät parallel dazu den VOL-Regler bedienen und am dortigen NF-Verstärker das Empfangssignal mithören kann. Oder auch auf NULL regeln kann.

3.) HF
Nun musst Du nur noch für ausreichende Entkopplung zwischen diesen beiden Geräten sorgen. Und das wird sicherlich die größte Herausforderung.
Sollte nämlich der RX mittels Durchschläger auf Dein Sendesignal reagieren, hängst Du mit der PTT-Steuerung in einer Endlosschleife.
Doch das gilt für alle Koppellösungen. :D

vy 73 + viel Erfolg beim Vorhaben
Jochen

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 4027
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: ? Bastelvorschlag für 11m Test-Repeater - aktuelle Baute

#8

Beitrag von KLC » Mi 28. Dez 2016, 11:51

Danke :banane:
für die schon vielen Antworten.
Das Schwierigste scheint also nicht meine Grobmotoriker-Griffel zu sein, sondern die Entkopplung von Empfänger und Sender. :clue:
:shock: Der Nachteil ist halt , daß ich hier kein Industrie-Brachgelände zur freien Bebauung habe, sondern das Ganze in einem Schuhkarton (besser "Handschukarton" zur äußersten Not aber auch größer) passen müßte. Die beiden Antennen (zum Senden & Empfangen) sind außerhalb eines/dieses Gehäuses.
Die ganze Apperatur müßte so preiswert sein, daß sie "schmerzlos aufgegeben werden" könnte, Wegwerf-Repeater will ich aber nicht schreiben. Außerdem kann sie/es nicht stationär betrieben werden.

:| Aber daher rührt auch der Kostenanspekt und eine "kleine Spannungsversorgung" , also ohne Autobatterie oder Solar-Paneel. Und die Frage nach kleinen günstigen leichten Selbstbaulösungen. Früher gab es wohl kleine Bausätze , die finde ich aber nicht mehr.
Zumal heute schon fertige IC's geben soll , die einen Teil der von mir gewünschten Funktionen abdecken sollen können.

:tup: AM wollte ich ins Auge fassen , weil es angenehmer zu hören ist , FM (1&40) wäre in der Toleranz , weil es weit verbreitet ist.
:sdown: USB Kanal 1 und LSB 40 oder ähnlich wäre theoretisch interessant, praktisch werd ich das nicht berwerkstelligen können, und ist nicht durchgehend (auch zeitlich) in der Nutzung der CB-Funker. Es wird kein Duplex-Relais (weil ich denke, es ist zu aufwendig in Technik und Masse)
:angry: PLC-Störungen lasse ich außer Acht, ich hoffe daß ich mit dem Teil ein paar Kilometer vom QRM wegkomme. Eine Schaltung des Senders , eine Schaltschwelle in Bezug auf die RX-Signalstärke sollte nur der Energieersparnis dienen und allgemein/durch jeden zu öffnen sein. Keine Untertöne und sonstige Kniffeleien.
:king: Sinnvoll wäre eine Bakenfunktion an dem Gerät, die mit einem Text (günstigster Fall, mit "Gebrauchsanweisung") oder zur Not einer Signalton-Folge, das Teil (in zeitlichen Abständen) auf dem Kanal kenntlich macht.

Das Teil soll einfach nur empfangene CB-Funksignale auf CB weitergeben. Ich hatte auch gehofft , hier möglichst schmalbandige Antennen verwenden zu können.
:sdown: PMR auf CB wäre technisch wohl wegen der Einstrahlung einfacher, aber die Entfernungen können wohl leicht/hoffentlich weiter als 5km betragen.

:wave: Rolf
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Benutzeravatar
Klerenc
Santiago 1
Beiträge: 13
Registriert: Di 15. Dez 2015, 13:25
Standort in der Userkarte: Wackersdorf

Re: ? Bastelvorschlag für 11m Test-Repeater - aktuelle Baute

#9

Beitrag von Klerenc » Mi 28. Dez 2016, 12:44

Hallo Rolf,

ich merke du willst noch etwas hinterm Berg bleiben...
aber kann das sein das du evtl eine seite Fliegen lassen willst?
das wäre dann evtl. aufgrund der technik doch gut zu wissen?
Dann wäre cb-pmr vllt. doch möglich.
QTH: Wackersdorf QRV: 26.985 Mhz 3 FM
DX: 13HN89 Locater: JN69CH

Yaesu FT857D

Re: ? Bastelvorschlag für 11m Test-Repeater - aktuelle Baute

#10

Beitrag von Yaesu FT857D » Mi 28. Dez 2016, 12:52

Rolf, ich kann dir nur die einmalige Bastellösung eines befreundeten OM`s nahelegen, der für so etwas
2 Antennen ungefähr 100 m auseinander,
2 PMR-Handfunken mit VOX-Funktion,
2 einfache FM-CB-Funkgeräte,
2 12V 2Ah Bleigelbatterien (in der Grössenordnung) für jeweils ein CB-Funkgerät,
jeweils passende Akkus für die beiden PMR-Gerätchen,
etwas Koaxkabel zur Verbindung von CB-Gerät zur Antenne,
2 Mobilfunkantennen jeweils an einen kurzen Mast, der jeweils in einen Baum gehängt wurde
und jeweils eine Sperrholzkiste mit Löchern oder Kiste aus Hartkunststoff ebenfalls mit Löchern um das ganze zu belüften.
(man denke an Wärmeentwicklung....)
Zusätzlich hatte er einen Lüfter pro Kiste verbaut, die automatisch bei einer gewissen Temperatur (NTC-gesteuert) anliefen.

Das eine PMR-Gerätchen wurde auf einen Kanal im PMR-Bereich mit VOX-Funktion gestellt, welches das übertragen hat, was es auf dem Kanal von CB 11m empfangen hat.
Das andere PMR-Gerätchen empfing das ganze und die NF wurde dann vom ebenfalls mit VOX-Funktion beschalteten Mikrofon, an das CB-Gerät übertragen,
welches auf einem anderen Kanal im 11m Bereich eingestellt war.
Kanalabstand zwischen Empfänger und Sendegerät waren minimal 5 Kanäle (soweit ich mich erinnere).
Das Sendegerät war von 4 W auf 1W Sendeleistung heruntergestellt bzw. intern heruntergedreht worden.

Der Standort für das Ganze, war etwas hoch gelegen, sodass im Umkreis von 30-50 Km das "Relais" gehört wurde und auch darüber gesprochen werden konnte.
Diese Anlage musste nach nicht einmal einem Jahr abgebaut werden,
da der Besitzer des Grundstückes (auf dem beide Antennen mitsamt den Geräten standen) den Abbau aus unerfindlichen Gründen verlangte....

Du kannst auch gerne die andere Variante von 13sf1508 angehen/ausprobieren.
Bei beiden Varianten, wirst du um eine Trennung des Empfängers von Sender mittels Antennenabstand und Leistungsreduzierung, nicht herumkommen. :wink:

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4101
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: ? Bastelvorschlag für 11m Test-Repeater - aktuelle Baute

#11

Beitrag von DocEmmettBrown » Mi 28. Dez 2016, 18:37

Also ich denke mal, die Großsignalfestigkeit wird der Dreh- und Angelpunkt. Wie auch andere schon schrieben, müssen beide Antennen entweder eine Ewigkeit auseinander stehen oder der TX schlägt auf den RX durch.

Die Idee PMR -> CB könnte dagegen funktionieren. Weiterer Vorteil: PMR hat ja diesen CTCSS-Pilotton, womit Du ganz leicht über den RX den TX öffnen könntest. (Gefahr: Das kann natürlich auch jedes PMR-Kinderspielzeug. Ob die Babyphones CTCSS haben, woaß i net. Ggf. wäre Freenet ein Ausweg.) Allerdings ist das natürlich nicht die von Dir ursprünglich angedachte Lösung "CB Kanal 4 auf Kanal 14".

73 de Daniel

Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
Beiträge: 4027
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 23:08
Standort in der Userkarte: Saarbrücken
Wohnort: Dehemm

Re: ? Bastelvorschlag für 11m Test-Repeater - aktuelle Baute

#12

Beitrag von KLC » Mi 28. Dez 2016, 22:18

Klerenc hat geschrieben:ich merke ...
... Fliegen lassen willst?.
Da lassen wir mal den Andy (verzeitung Grinsekatze) aus den Sack !!
:tup: Beide Seiten sollen fliegen, in einer Einheit, deswegen etwas klein , kompakt und kostengünstig !
:nono: Und das mit CB-PMR hat m.E. den Nachteil , das es sich erst rumsprechen müßte, damit es angenommen/genutzt wird.
Bei einer stationären Einrichtung kann man ja ein paar Wochen Propaganda veranstalten.

:banane: Hier das Ding soll einfach aufgezogen werden:
:geil: Hingehängt DA ISSES !!! , und los geht die Sause, selbsterklärend, vielleicht noch ne Sprachanweisung, ohne viel Tamtam und fertig.
Drachen , vielleicht später Ballon ? , Dann würde ich vielleicht GPS-CBAPRS wollen.
Nur wenn die Sender-Empfänger Entkopplung bei 0,440 MHz nicht klappt , wäre es schlecht.
Es sollte eine Art nicht stationärer CB-simplex-Repeater werden.

Ich wollte keine luftgestützte PMR-CB-Relais-Station basteln , damit die Kleinen schön vom Kinderspielplatz mit mir Breaken können , wenn ich mit der Oma (nicht die aus Bella Italia, prego ?)einkaufen muß , und sie die letzten dringendsten Bedürfnisse aus dem Quengel-Gang ordern können.

Mal sehen...,
...muß dieses Jahr nicht vollendet werden ... :wave:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.

Benutzeravatar
mauline
Santiago 4
Beiträge: 225
Registriert: Di 9. Feb 2010, 21:35

Re: ? Bastelvorschlag für 11m Test-Repeater - aktuelle Baute

#13

Beitrag von mauline » Mi 28. Dez 2016, 22:22

13sf1508 hat geschrieben:Nun musst Du nur noch für ausreichende Entkopplung zwischen diesen beiden Geräten sorgen. Und das wird sicherlich die größte Herausforderung.
Nur mal so als Idee: Es gibt doch von den alten Geräten massig Quarze für 27.005 MHz. Könnte man damit nicht ein Quarzfilter für den Antennenzweig bauen, das die notwendige Dämpfung herstellt? 60dB oder mehr zu 27.125 sollten eigentlich drin sein, für den Rest müsste die Selektion des Geräts hoffentlich reichen. Oder geht das nicht, weil es Obertonquarze sind?

Nicht dass ich sowas bauen will. Würde mich aber interessieren, ob es technisch realisierbar wäre und für den Betrieb ausreicht.

Gruß, Mauline

Benutzeravatar
RundFunker
Santiago 4
Beiträge: 234
Registriert: Mi 16. Jul 2014, 21:13
Standort in der Userkarte: worlds end

Re: ? Bastelvorschlag für 11m Test-Repeater - aktuelle Baute

#14

Beitrag von RundFunker » Do 29. Dez 2016, 00:50

mauline hat geschrieben:
13sf1508 hat geschrieben:Nun musst Du nur noch für ausreichende Entkopplung zwischen diesen beiden Geräten sorgen. Und das wird sicherlich die größte Herausforderung.
Nur mal so als Idee: Es gibt doch von den alten Geräten massig Quarze für 27.005 MHz. Könnte man damit nicht ein Quarzfilter für den Antennenzweig bauen, das die notwendige Dämpfung herstellt? 60dB oder mehr zu 27.125 sollten eigentlich drin sein, für den Rest müsste die Selektion des Geräts hoffentlich reichen. Oder geht das nicht, weil es Obertonquarze sind?

Nicht dass ich sowas bauen will. Würde mich aber interessieren, ob es technisch realisierbar wäre und für den Betrieb ausreicht.

Gruß, Mauline
Nein, geht nicht. DIe Idee mit so einem Ladderfilter am RX hatte ich auch, reicht aber nicht aus.
Das TX Signal muss auch um etliche dB auf der RX Frequenz gedämpft werden und das klappt nicht mit Quarzen.

Gruß´Rundfunker
Wenn eine Spule eine INduktivität besitzt, hat dann ein Kondensator eine OUTduktivität ??

Wombel01
Santiago 1
Beiträge: 9
Registriert: Mo 5. Aug 2013, 18:19
Standort in der Userkarte: 53819

Re: ? Bastelvorschlag für 11m Test-Repeater - aktuelle Baute

#15

Beitrag von Wombel01 » Do 29. Dez 2016, 09:30

Hallo. Interessantes Thema.
Spinne auch mit einem Relais Gedanken. Die PMR Variante als "zubringen " für den Räumlichen Antennen Abstand finde ich gute Idee. Zur sende Ansteuerung würde ich am Empfänger gerät den AKE Fm Selektion 102 (R) benutzen. Dieser schaltet Potenzialfrei einen Kontakt mit dem man den Sender bei erfassen eines guten FM Signales steuern kann.
Gruß Frank

Gesendet von meinem SM-G900F mit Tapatalk

Antworten

Zurück zu „Eigenbau“