Koaxiale Dipolantenne - Bazooka - Fragen.....

Antworten
Discus2
Santiago 1
Beiträge: 7
Registriert: Fr 22. Mai 2020, 20:56
Standort in der Userkarte: Attendorn

Koaxiale Dipolantenne - Bazooka - Fragen.....

#1

Beitrag von Discus2 »

Hallo zusammen!

Ich bin blutiger Anfänger und habe mir in den letzten Tage eine erste Antenne gebaut.
Eine koaxiale Dipolantenne (Bazooka), abgestimmt auf 127 MHZ.

Gebaut habe ich nach dieser Anleitung:
http://www.merseyradar.co.uk/airband-ra ... l-airband/

Da ich erstmal testen wollte bevor ich alles final zusammenbaue und verkabele habe ich an die Antenne behelfsweise einen einfachen Anschluss für meinen Empfänger angeschlossen. Final soll in die Dose noch eine PL Buchse eingebaut werden damit die Antenne flexibel angeschlossen werden kann.
Die ganze Antenne
Die ganze Antenne
Die Anschlussdose
Die Anschlussdose
Nach meinen ersten Tests muss ich sagen, dass die Antenne sehr gut funktioniert und einen super Empfang hat. Schon am Boden bei mir im Garten empfange ich damit mehr als mit einer Discone auf dem Dach, wahrscheinlich weil die Bazooka eben wirklich auf das entsprechende Band abgestimmt ist.

Nun meine Frage:
Die Antenne ist relativ empfindlich auf Hintergrundrauschen. Wenn ich sie im Haus oder im Dachboden betreibe rauscht es im Empfänger ganz ordentlich, der Empfang ist bescheiden. Sobald ich raus gehe wird es schlagartig besser.

Was mich wundert ist dass dieses Rauschen auch auf dem Dachboden so ausgeprägt ist da dort eigentlich keine großen Störquellen vorhanden sind.

Habt ihr dazu eine Idee? Liegt das an der behelfsweisen Zuleitung?
Final plane ich diese mit Aircell 7 Kabel so wie an meiner Discone aktuell auch.

Hat jemand zu dieser Art von Antenne sonst noch irgendwelche interessanten Tips?

Bei einer anderen Antenne dieser Art sehe ich in der Dose noch so etwas wie einen Kern, auf dem die Leitung gewickelt ist.
Was bewirkt das? Ist es empfehlenswert? In die Dose würde das wohl noch reinpassen......
Das ist dieser Kern den ich meine....
Das ist dieser Kern den ich meine....
Danke Euch vorab und viele Grüße aus dem Rheinland!
Hanno :wink:
Der Doctor
Santiago 1
Beiträge: 33
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 13:05
Standort in der Userkarte: Oberhausen

Re: Koaxiale Dipolantenne - Bazooka - Fragen.....

#2

Beitrag von Der Doctor »

Die Antenne ist relativ empfindlich auf Hintergrundrauschen. Wenn ich sie im Haus oder im Dachboden betreibe rauscht es im Empfänger ganz ordentlich, der Empfang ist bescheiden. Sobald ich raus gehe wird es schlagartig besser.
Dann muss dort doch etwas sein, was den Störpegel verursacht. Ich habe einen alten Kabel- oder TV-Antennenverstärker in Verdacht oder dessen Netzteil (evtl. Schaltnetzteil?).
Was mich wundert ist dass dieses Rauschen auch auf dem Dachboden so ausgeprägt ist da dort eigentlich keine großen Störquellen vorhanden sind.
Es reicht auch schon eine kleine... :dlol:
Falls ein Handfunkgerät vorhanden ist, einfach mal auf die Suche machen.


73 de DOC
Discus2
Santiago 1
Beiträge: 7
Registriert: Fr 22. Mai 2020, 20:56
Standort in der Userkarte: Attendorn

Re: Koaxiale Dipolantenne - Bazooka - Fragen.....

#3

Beitrag von Discus2 »

Besten Dank!
Werde ich prüfen. Mit einer Handfunke auf der betroffenen Frequenz den Dachboden abgehen und schauen wo es herkommt meinst Du, oder?
Benutzeravatar
DF5WW
Santiago 9
Beiträge: 1040
Registriert: Mo 24. Aug 2020, 16:07
Standort in der Userkarte: 57635 Kraam

Re: Koaxiale Dipolantenne - Bazooka - Fragen.....

#4

Beitrag von DF5WW »

Der "Kern" ist ein Ferritring um den das Koaxiale Speisekabel mehrfach gewickelt wurde. Dient wohl
als Mantelwellensperre was aber bei einer reinen Empfangsantenne nicht wirklich Sinn ergibt. Braucht
man eher nur wenn man mit einer solchen Antenne auch sendet.

Die offene Speiseleitung bei Dir kann allerdings dafür sorgen das der Rauschpegel so hoch ist weil eben
umgebende Störquellen ungehindert einstrahlen können denn eine Abschirmung gibt es ja nicht. Ich
würde auf jeden Fall zur Speisung Koaxkabel verwenden. Die Störquelle ausfindig zu machen schadet
aber grundsätzlich nicht.
73´s, Jürgen, DF5WW
Alpha Tester Log4OM and Core Team Member Log4OM V2
ALT-512 SDR (HF/50/70 MHz), Kenwood TS-790E (VHF/UHF Allmode), 50m random wire via
SG-211 ATU und X-30 indoor. 50/70 MHz Moxon indoor. Xiegu G90 für /P.

:tup: :tup:
Discus2
Santiago 1
Beiträge: 7
Registriert: Fr 22. Mai 2020, 20:56
Standort in der Userkarte: Attendorn

Re: Koaxiale Dipolantenne - Bazooka - Fragen.....

#5

Beitrag von Discus2 »

Alles klar, Danke!
Werde das umsetzen und mich dann nochmals melden. :D
Discus2
Santiago 1
Beiträge: 7
Registriert: Fr 22. Mai 2020, 20:56
Standort in der Userkarte: Attendorn

Re: Koaxiale Dipolantenne - Bazooka - Fragen.....

#6

Beitrag von Discus2 »

So, Zuleitung durch Koax ersetzt. Die Antenne funktioniert im freien Feld 1A, wirklich richtig gut!
Nur leider ist sie bei mir zu Hause nach wie vor sehr sehr rauschanfällig.

Habe zum Test ein ICOM Scanner drangehangen und danach den gleichen Scanner mit einer kleinen Mobilantenne für Flugfunk verglichen.
Fazit: Die kleine Antenne rauscht zwar nicht, empfängt aber massiv schlechter. Die Große, neu gebaute, ist extrem anfällig für den Ort der Aufstellung - wenn sie am richtigen Ort ist empfängt sie sehr gut. Diese Abhängigkeit ist aber wirklich extrem empfindlich, so kaum verwendbar.

Habe den gesamten Dachboden abgesucht, keine alten Netzteile oder so. Und auch mal im OG alle Sicherungen raus - keine Änderung.

Wenn ich den ICOM Scanner an die auf dem Dach installierte Discone hänge rauscht er ebenfalls, das war mir durch die bisherige Verwendung von SDR Sticks gar nicht aufgefallen.

Wie gehe ich nun vor? Bin etwas verzweifelt, wie ich diesem Rauschen auf die Spur kommen soll. Es ist so stark, dass teilweise ein Meter Positionswechsel den vorher SEHR guten Empfang komplett (!) zunichte macht.

Danke für weitere Tips!
criticalcore5711
Santiago 9+15
Beiträge: 2495
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:55
Standort in der Userkarte: Hilden

Re: Koaxiale Dipolantenne - Bazooka - Fragen.....

#7

Beitrag von criticalcore5711 »

Wenn sich das Rauschen verändert bzw. Auch ganz verschwindet wenn du dich bewegst sind das häufig Störungen durch andere Geräte.

Ich bin auch aus Hilden, ich kann ja mal bei mir kurz über die Frequenzen kurbeln. Mein Yaesu kann Airband.

Auf 123.775 MHz kommt hier EDDL_ATIS mit S7 rein.

Der rest ist hier störungsfrei. :clue:

Zum Empfang benutze ich eine Kathrein 5/8 am Balkon.
(K 50 55 2)
Zur zeit nur DX.
Bevorzugt T5, QSY nach Absprache.
mibo666
Santiago 4
Beiträge: 237
Registriert: Di 30. Dez 2014, 00:38
Standort in der Userkarte: Osthofen

Re: Koaxiale Dipolantenne - Bazooka - Fragen.....

#8

Beitrag von mibo666 »

Bin da jetzt kein Spezialist für, aber es hört sich an als ob du den Empfänger überfährst. Sprich das Signal was die Antenne an deinen Handscanner liefert ist ZU stark. Ich kenne dein Gerät nicht, schau mal ob du einen Abschwächer schalten kannst, der würde für Dämpfung sorgen. Wenn es dann besser geht würde das die Theorie von oben bestätigen.
In der Stadt hast du immer irgendwelche Störungen, wenn die Antenne gut ist, dann nimmt sie die natürlich auch mit auf, zumindest das was auf oder in der Nähe der Resonanz-Frequenz der Antenne liegt.

Die Antenne hast du übrigens sehr sauber gebaut, schaut prima aus! Ich denke du setzt die vertikal als Rundstrahler ein, oder horizontal zum drehen ?
Wäre natürlich auch eine Möglichkeit deine Störung zu finden, in die Richtung in die die Antenne zeigt ist der Empfang am schlechtesten, so kannst du in etwa die Quelle ermitteln, wenn es denn DIE eine gibt. Im Wohngebiet sind das leider meistens sehr viele und die lassen sich so nicht peilen. Aber vielleicht hast du ja Glück, Versuch macht Kluch!

Gruß

MiBo
Discus2
Santiago 1
Beiträge: 7
Registriert: Fr 22. Mai 2020, 20:56
Standort in der Userkarte: Attendorn

Re: Koaxiale Dipolantenne - Bazooka - Fragen.....

#9

Beitrag von Discus2 »

Update:
Nach endlosem Suchen (blödes umherlaufen durch alle Zimmer, an- und abschalten von zig Geräten) konnte ein Original Netzteil für einen Raspberry Pi (USB-C) als Fehlerquelle identifiziert werden. Habe das Netzteil ausgetauscht, jetzt ist Ruhe. War sogar nochmal oben auf dem Dach - die Störungen in der Umgebung des Antennenmasts sind auch weg.

Wenn das auch morgen am Tag so bleibt kann ich nur sagen: Unfassbar.
Das würde heißen, dass das schlechte Netzteil durch den Raspberry Pi und den SDR Dongle, dann weiter durch gutes Aircell-7 Antennenkabel bis nach oben gestrahlt hat. Bin ein absoluter Anfänger und kann mir das fast nicht vorstellen. Im Moment sieht es aber tatsächlich so aus.

An den Kollegen aus Hilden: Die ATIS kommt hier jetzt auch bestens rein, und das unabhängig von der Position der Antenne. Vorher war selbst oben auf dem Dach ein unfassbares Gefummel.

Die Antenne wird vertikal als Rundstrahler eingesetzt. Hab heute noch in das Gehäuse eine PL Buchse eingebaut, jetzt ist es noch sauberer.

Ich melde mich morgen nochmal mit einem Update, wie es sich tagsüber darstellt.
criticalcore5711
Santiago 9+15
Beiträge: 2495
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:55
Standort in der Userkarte: Hilden

Re: Koaxiale Dipolantenne - Bazooka - Fragen.....

#10

Beitrag von criticalcore5711 »

Hanno_Hilden hat geschrieben: Fr 9. Apr 2021, 22:39 Unfassbar.
Das würde heißen, dass das schlechte Netzteil durch den Raspberry Pi und den SDR Dongle, dann weiter durch gutes Aircell-7 Antennenkabel bis nach oben gestrahlt hat. Bin ein absoluter Anfänger und kann mir das fast nicht vorstellen. Im Moment sieht es aber tatsächlich so aus.
Das kann durchaus sein.
Netzteile, vor allem Schaltnetzteile machen Störungen.
Es ist aufwändiger ein Sinus als ein Rechteck zu erzeugen, oft wird also bei Schaltnetzteilen der Trafo mit einem Rechteck gespeist und dadurch entsteht ein munterer latzenzaun an Frequenzen.
Vor allem bei den günstigen Netzteilen fehlt es dazu noch an Schirmung und Filterung am Ausgang.

Als Beispiel habe ich hier ein DPS5015 Modul: https://joy-it.net/de/products/JT-DPS5015

Wenn ich das einschalte ist das wie als würde ich einen störsender betreiben. Selbst der Einbau in eine große Keksdose (Blech) bringt wenig. Egal ob über meinen großen Akku (36V 20Ah LiIon) oder über ein extra Netzteil (60V 20A) gespeist. Es reicht das ich ein Stück Kabel (<30cm) am Ausgang des Modul habe um meine Schaltungen oder Geräte zu versorgen als "Antenne" für die Störungen.

Die meisten Störungen auf 2m bzw. Im Flugfunk hat man eigentlich Abends, jeder ist Zuhause und viele Geräte sind an die Störungen verursachen können.

Tagsüber ist es eigentlich nur schlimm in der Nähe zu Industrieanlagen.

Hilden ist auch im VHF Bereich recht "Sauber". Es gibt vereinzelt Stellen an denen man mit der Handfunke Störungen aufnimmt wenn man unterwegs ist.

An den Linden Richtung Erikaweg, knapp hinter der Imbissbude zb. aber auch nicht immer zu hören.
Geresheimer Straße Richtung MC Donalds, an der Kreuzung.

Das sind zwei Stellen wo es mir tatsächlich aufgefallen ist. Ansonsten kann ich hier keine Störungen ausmachen. Und wenn sind sie meist Temporär und auf kleine Bereiche beschränkt.
Zur zeit nur DX.
Bevorzugt T5, QSY nach Absprache.
mibo666
Santiago 4
Beiträge: 237
Registriert: Di 30. Dez 2014, 00:38
Standort in der Userkarte: Osthofen

Re: Koaxiale Dipolantenne - Bazooka - Fragen.....

#11

Beitrag von mibo666 »

Yepp, stimmt. Und jetzt stell dir vor so ein Mist ist bei deinem Nachbarn....
Hier ist es auch gerade wieder extrem, 15m ist komplett dicht mit S8. :wall:

@Hanno: Glückwunsch!

Gruß

MiBo

PS: Übrigens danke für den Link, so ein Ding werde ich mir auch bauen, fehlt nur noch das Panzerrohr.
Der Doctor
Santiago 1
Beiträge: 33
Registriert: Sa 7. Jul 2018, 13:05
Standort in der Userkarte: Oberhausen

Re: Koaxiale Dipolantenne - Bazooka - Fragen.....

#12

Beitrag von Der Doctor »

Netzteile, vor allem Schaltnetzteile machen Störungen.
Nicht jedes SNT macht Störungen.
Ich benutze mehrere SNT der HLG-Serie von Meanwell und die sind im ganzen Spektrum bis 70cm absolut still wie der Westfriedhof am 30. Februar... :dlol:
Dafür haben sie aber auch ihren Preis... und müssen auch noch vorschriftsmäßig in ein Metallgehäuse eingebaut werden (wg. VDE - nicht wegen EMV, die sind auch offen betrieben absolut ruhig)

73 de DOC
criticalcore5711
Santiago 9+15
Beiträge: 2495
Registriert: Mi 8. Jul 2015, 08:55
Standort in der Userkarte: Hilden

Re: Koaxiale Dipolantenne - Bazooka - Fragen.....

#13

Beitrag von criticalcore5711 »

Ich benutze für mein Funkgerät auch ein Schaltnetzteil von Team.

Auch das macht keine Störungen.

Aber die kleinen steckernetzteile sind leider häufig echte störsender. Da der normale Nutzer sowas aber eben nicht mitbekommt außer wenn's im Radio Knattert und rauscht fällt das häufig auch kaum auf.
Zur zeit nur DX.
Bevorzugt T5, QSY nach Absprache.
Discus2
Santiago 1
Beiträge: 7
Registriert: Fr 22. Mai 2020, 20:56
Standort in der Userkarte: Attendorn

Re: Koaxiale Dipolantenne - Bazooka - Fragen.....

#14

Beitrag von Discus2 »

So, letztes Update:

Tagsüber rauscht es minimal mehr als Nachts. Aber eher nicht der Rede Wert.
Die Sache scheint durch Entfernen des kritischen Netzteils abgeschlossen zu sein.

Bei der Recherche zu der neuen Antenne ist mir noch eine Sache aufgefallen.
Meine bisher verwendete Discone ist auf recht nah beinander liegenden Frequenzen bei Empfang der gleichen sendenden Station sehr unterschiedliche in Pegel und Qualität.

Wenn also ein Sender beispielsweise seine Sendefrequenz um 2-3 MHZ ändert und ich meinen Empfänger hinterher tune, ändert sich der Pegel und auch die Qualität des Empfangs sehr stark.

Ist dies eine Eigenart einer Discone und der Nachteil bedingt durch die große Bandbreite der Antenne?
Hätte eine auf einen engeren Bereich spezialisierte Antenne diesen Nachteil nicht mehr?

Die koaxiale Dipolantenne ist hier zum Beispiel besser. Ich würde gerne verstehen, wieso.

Wir vergleichen hier gerade diverse Antennen für unseren Segelflugplatz, daher ist das aufgefallen.
Benutzeravatar
lonee
Santiago 4
Beiträge: 243
Registriert: Mi 17. Feb 2021, 10:35
Standort in der Userkarte: JO31MH

Re: Koaxiale Dipolantenne - Bazooka - Fragen.....

#15

Beitrag von lonee »

3Mhz sind Welten für einen Schwingkreis. Und jede Antenne ist nunmal ein solcher.

Die Discone ist eine reine Breitband / Multibandantenne.
Solche Antennen sind auf mehreren Frequenzen resonant.

Deine Bazooka ist eine Monoband und somit selektiver.
Bei den SDR kann es durchaus vorkommen, dass der RX "überfahren" wird und somit das Nutzsignal nicht mehr sauber hörbar ist.
Vielleicht wäre da eine preselektion (Bandpassfilter) zwischen Discone und RX eine Idee.
Oft spielt auch die Polarisation der Antenne eine Rolle, gerade auf UKW. Möglicherweise liegen Deine "Effekte" darin begründet.

Gruß,
André
Antworten

Zurück zu „Eigenbau“