Zwei/Drei verschiedene Antennen (Quads) an einen SDR

Antworten
Benutzeravatar
Kellerkind
Santiago 5
Beiträge: 384
Registriert: Do 20. Aug 2015, 14:50
Standort in der Userkarte: Elmshorn
Wohnort: Elmshorn

Zwei/Drei verschiedene Antennen (Quads) an einen SDR

#1

Beitrag von Kellerkind » Fr 21. Aug 2015, 16:34

Hallo zusammen,

ich habe mir für das 2Meter, 70cm und das 23cm Band jeweils eine Bi-Quad Antenne gebaut und würde die gern alle drei an meinen SDR (Hama Nano) anschließen.
Nun habe ich hier im Forum gesehen, dass das schon mehrfach gefragt wurde. Manchmal gehen die Meinungen da aber auseinander, sodass es sich für mich nicht so einfach erschließt, was genau ich dafür nun haben muss.

Oft war die Rede von einem "Combiner" oder von einem "Diplexer" (ist das nun das gleiche?). Letzterer sah auf den Links die dabei waren, meist aus, wie ein Verteiler aus der Satelliten-TV Sparte. Kann ich so einen nehmen? Krieg ich son Teil im Baumarkt in der Sat-TV Abteilung? Ich muss natürlich auf die Frequenzen achten, die das Ding durchlässt, richtig?

Wäre nett, wenn ihr Fachleute mich mal ein wenig erleuchtet.

Vielen Dank!

Gruß
Kellerkind
SWL: JRC NRD-525G | CMK-165 VHF/UHF Platine | 17-80m Magnetic-Loop-Antenne
SDR: Trekstore Terres v2.0 | FC0012 | RTL2832U | HB9CV
CB: Albrecht AE-6110 an einer Santana 1200 auf Magnetfuß (Volvo V40)

Benutzeravatar
88MR717
Santiago 7
Beiträge: 545
Registriert: Mi 1. Jul 2015, 22:45
Standort in der Userkarte: 20535 Hamburg - zukünftig Liberland

Re: Zwei/Drei verschiedene Antennen (Quads) an einen SDR

#2

Beitrag von 88MR717 » Fr 21. Aug 2015, 23:08

Herzlich Willommen bei uns,

was Dein Anliegen betrifft, so schau doch mal hier:

http://www.wimo.com/antennenweichen-diplexer_d.html

Ich muß sagen, daß ich solche Geräte noch nicht kennenlernen durfte. Habe auch keinen Schimmer, wie das funktioniert und ob das taugt. Persönlich würde ich ganz traditionell zu einen manuellen Umschalter greifen, dann weiß ich, wo meine Signale herkommen bzw. hingehen. Oder ich würde z.B. über eine Discone nachdenken, wenn es nur um Empfang geht. Die kann man aus Blech selber schneiden und ist in Antennenfeindlichen Gebieten als solche nicht ohne weiteres zu erkennen. So ein Hütchen kann auch den Zweck haben, Vögel zu vertreiben oder böse Brunnengeister auf Distanz zu halten :lol: Damit hättest Du dann durchgängig über alle beschriebenen Bänder die Signale aus einer Antenne. Kommt auch etwas drauf an, wie portabel Du sein möchtest.

Schaue für eine evtl. interessante Innenantenne auch mal hier:

http://afu.boards.net/thread/93/discone ... ig-aufwand

Beim Thema SDR wirst Du eh früher oder später neben einer größeren Antennensammlung aufwachen, wenn das Hobby einigermaßen beständig ist :D

Sicher gibts noch etliche Möglichkeiten mehr. Bin selbst gespannt, was hier zu dem Thema Antennenweiche rauskommt.

73,

Markus
TEAM TeCom Duo-c - Früher: HF13/22 DNT 22-Kanal Handfunke - Auf allen Kanälen nur simloses Gequatsche
--> Ein instinktloser Verlierer weiß mehr über das Gewinnen als ein instinktiver Gewinner <--

Yaesu FT857D
Santiago 9+30
Beiträge: 3440
Registriert: So 15. Okt 2006, 16:23
Standort in der Userkarte: 67657 Kaiserslautern
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Zwei/Drei verschiedene Antennen (Quads) an einen SDR

#3

Beitrag von Yaesu FT857D » Sa 22. Aug 2015, 16:06

Diplexer (eigentlich ist es beim Kellerkind ein Triplexer) sind deshalb erforderlich, wenn mehrere Antennen für verschiedene Bereiche zusammengeschaltet werden müssen.
Das trifft auf die Sache beim Kellerkind zu.
Die sind auch exellent um vorzuselektieren, damit der nachgeschaltete Empfänger (meist Breitbandempfänger; trifft auch auf manchen SDR zu) ,
nicht von "dicken" Signalen überfüttert (zugestopft) zu werden. (Grosssignalverhalten)
Der Ausdruck "Combiner" kommt aus dem Englischen und meint ein Bauteil, welches 2, 3 oder gar 4 Antennen verschiedener Bereiche kombiniert.

Kellerkind nun klapperst du mal Firmen ab, die (meistens) Amateurfunkantennenzubehör haben. Dort wirst du fündig werden.
(Suchmaschine mit Suchbegriff Amateurfunkhändler benutzen)
Kaufe aber nur solche Diplexer, die entweder schon die richtigen Koaxanschlüsse haben (BNC z.B.)
oder nur bei einem (meist der Ausgang), ein Adapterkabel mit den richtigen Steckern beiderseits dir dazu kaufen musst.
73, Helmut DO1TBP

Benutzeravatar
Kellerkind
Santiago 5
Beiträge: 384
Registriert: Do 20. Aug 2015, 14:50
Standort in der Userkarte: Elmshorn
Wohnort: Elmshorn

Re: Zwei/Drei verschiedene Antennen (Quads) an einen SDR

#4

Beitrag von Kellerkind » Mo 24. Aug 2015, 17:22

Hallo zusammen,

sorry für die späte Rückmeldung, war am Wochenende unterwegs...

Erstmal danke für die Erklärung. Ich werd mich mal um so einen Diplexer bemühen. Mal sehen, ob ich einen bezahlbaren finden kann.
Schaue für eine evtl. interessante Innenantenne auch mal hier:

http://afu.boards.net/thread/93/discone ... ig-aufwand
Die Idee mit der Discone Antenne finde ich auch klasse. Ich habe zwar eine in der Garage liegen, aber die kann ich hier nicht aufbauen, die wäre 2,20m hoch, die krieg ich hier nicht gestellt. :clue:

Vielleicht baue ich mir so eine mal nach. Hab hier noch ne 2m J-Pol Antenne (auch Eigenbau) mal sehen was die bringt am SDR...

Im Moment bin ich dabei mit "SDR-Console 2.3" und "DSD1.7" D-Star/DRM Relais zu decodieren, aber es scheint so, als ob ich da Empfangsprobleme habe... das einzige was ich höre (und das mehr schlecht als recht) ist DB0EAT-C auf 2m Band. das ist knapp 9 KM von mir weg. Schade... na mal abwarten... vielleicht besorg ich mir doch noch nen Rasp. II und häng den direkt an die Antenne. :seufz:

Danke an alle!

Gruß
Kellerkind
SWL: JRC NRD-525G | CMK-165 VHF/UHF Platine | 17-80m Magnetic-Loop-Antenne
SDR: Trekstore Terres v2.0 | FC0012 | RTL2832U | HB9CV
CB: Albrecht AE-6110 an einer Santana 1200 auf Magnetfuß (Volvo V40)

Benutzeravatar
Alpha-Kilo
Santiago 0
Beiträge: 2
Registriert: Do 29. Dez 2016, 17:45
Standort in der Userkarte: 52224 Stolberg

Re: Zwei/Drei verschiedene Antennen (Quads) an einen SDR

#5

Beitrag von Alpha-Kilo » Do 19. Jan 2017, 00:29

Ist es überhaupt erforderlich, für jedes Band eine Extra-Quad zu bauen?
Zufällig habe ich mir vor wenigen Tagen eine Doppel-Quad als Zimmerantenne für den SDR-Stick gebaut
und ich habe vorher jeden Menge Internetseiten darüber gelesen.
Dabei habe ich bemerkt, daß die theoretischen Regeln oft umgangen werden und die Antennen trotzdem gut funktionieren.
So erfordert eine Quad strenggenommen eine Anpassung, wenn sie an Koaxialkabel angeschlossen wird, aber viele Funker benutzen sie auch ohne Anpassung.
Die Quad soll ausserdem ziemlich breitbandig sein und die Gesamtlänge etwas mehr als 1 Lambda.
Stellenweise wird auch behauptet, dass die Quad für Mehrbandbetrieb geeignet ist, wenn die Bänder harmonisch zu einander sind, was bei Dir ja der Fall ist.
Für 23cm 5,7 - 5,9cm Kantenlänge x 3 ergibt ungefähr die Kantenlänge für 70cm x 3 usw...
Na, gut es ist étwas Differenz darin, aber nur für Empfang müsste das doch reichen?

Jedenfalls habe ich mir eine Doppelquad mit 50cm Kantenlänge gebaut und im Vergleich zur 50cm Teleskopantenne ist das eine gewaltige Verbesserung!

Also, ich würde mir an Deiner Stelle eine Matchbox (Pi-Filter) dazwischen machen, wenn Du es genauer abstimmen willst,
aber sonst nicht unnötig Aufwand betreiben. Bei Antennen gilt nur: so groß wie möglich und so hoch wie möglich.
Wenn man das nicht realisieren kann, bleibt es ohnehin immer Halber Kram *leider* ;-)

Benutzeravatar
ax73
Santiago 8
Beiträge: 880
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Zwei/Drei verschiedene Antennen (Quads) an einen SDR

#6

Beitrag von ax73 » Do 19. Jan 2017, 12:05

Mehrere Antennen an einem reinen Empfänger können auch ohne Bandfilter funktionieren. Es kommt immer
auf den Einzelfall an. Im Zweifel einfach probieren. Beim Empfang sind nur solche Signale unerwünscht, die
sich aus Mischprodukten ergeben, die eventuell durch die Zusammenschaltung der Antennen erzeugt werden.
Dagegen gibt es dann Bandfilter, die nur bestimmte Frequenzbereiche durchlassen und den Rest sperren.

Die bei den einschlägigen Anbietern verfügbaren Duplexer oder auch Triplexer sind meist für andere
Zwecke konstruiert. Sie sind in der Regel auch für den Sendebetrieb ausgelegt was das Ganze in diesem
Anwendungsfall unnötig verteuern würde.
Je nach Frequenzbereich tun es hier auch alte Frequenzweichen aus dem Rundfunk- und Satellitenempfang.
Wie schon richtig vermutet ist es wichtig auf den jeweiligen Durchlassfrequenzbereich zu achten.

Benutzeravatar
Mikado
Santiago 9+15
Beiträge: 1518
Registriert: So 11. Apr 2010, 17:31
Wohnort: JO42UK
Kontaktdaten:

Re: Zwei/Drei verschiedene Antennen (Quads) an einen SDR

#7

Beitrag von Mikado » Do 19. Jan 2017, 12:49

Moin!

Ich würde da schon einen Triplexer für 2 / 70 /23 vorsehen und nicht alle Antennen stumpf zusammenschließen. Die 23 biquad könnte z.b. für 2m einen Kurzschluss darstellen, anders rum wird die 2m für 23cm eher wenig negative Beeinflussung verursachen.

Man wird das aber am Bildschirm sehen, welche Antenne welches andere Band in die Knie zwingt. Probehalber kann man das ja durch T-Stücke zusammenstecken und gucken....

Ob man nun sendet oder nicht, ist egal. Ein Triplexer wäre meine Empfehlung!
Ausserdem beeinflussen sich die Ableitungen dann nicht gegenseitig.

73 Mikado
...wenn 10 deziBel ein Bel sind, sind dann 20dB nicht ein ZwieBel? :O))

Antworten

Zurück zu „SDR“