Freenet Digital Frequenzen eingeben

sfst78
Santiago 1
Beiträge: 32
Registriert: Mo 13. Apr 2020, 18:08
Standort in der Userkarte: steyerberg

Freenet Digital Frequenzen eingeben

#1

Beitrag von sfst78 »

Hallo miteinander!

Ich habe das Problem das ich die Freenet Digital Frequenzen nicht ins Gerät eingeben kann...

Bsp. Kanal 1: 149.021875 Raster: 6,25Khz

Ins Gerät eingeben kann ich aber nur 149.21875 mit entsprechendem Raster

Gerät ist ein Ailunce HD1

Vielen Dank im voraus, Stefan

Iridium
Santiago 2
Beiträge: 76
Registriert: Di 25. Nov 2008, 04:07
Standort in der Userkarte: Boxberg

Re: Freenet Digital Frequenzen eingeben

#2

Beitrag von Iridium »

Und wieso 6,25 KHz? Mach doch 12,5 KHz... Ist doch ein DMR-Gerät...

12,5 KHz ist für DMR und FM. 6,25 KHz für dPMR.

73, Michi
DO3LM

sfst78
Santiago 1
Beiträge: 32
Registriert: Mo 13. Apr 2020, 18:08
Standort in der Userkarte: steyerberg

Re: Freenet Digital Frequenzen eingeben

#3

Beitrag von sfst78 »

12,5 khz klappt auch nicht.... Es ist diese Null hinter dem Punkt die Probleme bereitet.
Und wieso haben die Digitalen Frequenzen eine Ziffer mehr als die analogen Freenet Frequenzen?

DL16LMA
Santiago 5
Beiträge: 359
Registriert: Fr 23. Apr 2010, 13:56
Standort in der Userkarte: München
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: Freenet Digital Frequenzen eingeben

#4

Beitrag von DL16LMA »

Servus, du kannst auch einfach auf den analogen Frequenzen in DMR arbeiten.
||| Funkgeräte: Ja, hab ich |||
Mich interessiert der Empfang mehr als zu senden.
Skip: Bumelux
Zu finden bin ich in München :tup:

13CT925
Santiago 8
Beiträge: 868
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Ost-Westpfälzer

Re: Freenet Digital Frequenzen eingeben

#5

Beitrag von 13CT925 »

sfst78 hat geschrieben:
Mo 13. Apr 2020, 19:07
Hallo miteinander!
Ich habe das Problem das ich die Freenet Digital Frequenzen nicht ins Gerät eingeben kann...
Naja, was soll ich sagen....dieses spezielle Problem haben alle Schwarzfunker %) :lol:
Iridium hat geschrieben:
Mo 13. Apr 2020, 22:04
... Ist doch ein DMR-Gerät...
...und genau deswegen kann es diese Frequenz nicht!
12,5 KHz ist für DMR und FM. 6,25 KHz für dPMR.
Hier ist nicht die Modulationsbandbreite gemeint, sondern ein Frequenzraster.
Die digitalen Freenet-Kanäle sind um 3,125khz verschoben.
Es bräuchte also ein Gerät mit 3,125khz-Raster, und nicht 6,25khz oder 5khz-Raster.
Meines Wissens kriegen das nur spezielle Geräte hin...aber keine die auch dPMR können.....
Dateianhänge
7k1.jpg
7k1.jpg (71.42 KiB) 1687 mal betrachtet

Iridium
Santiago 2
Beiträge: 76
Registriert: Di 25. Nov 2008, 04:07
Standort in der Userkarte: Boxberg

Re: Freenet Digital Frequenzen eingeben

#6

Beitrag von Iridium »

13CT925 hat geschrieben:
Di 14. Apr 2020, 11:40
Hier ist nicht die Modulationsbandbreite gemeint, sondern ein Frequenzraster.
Und von nichts anderem rede ich hier...

Ich kann da nur einen Blick in die Allgemeinzuteilung empfehlen:

https://www.bundesnetzagentur.de/Shared ... reenet.pdf

Da steht ganz eindeutig drin, dass der Versatz um 3,125 KHz nur bei Frequenzen bei 6,25 KHz Rasterung angewendet wird. Das gilt für Übertragungsverfahren mit einer Kanalbandbreite von 6,25 KHz - wie dPMR.

Übertragungsverfahren mit einer Kanalbandbreite von 12,5 KHz - wie DMR - nutzen sinnvollerweise auch das 12,5 KHz Raster (ohne Versatz). So wie auf der linken Seite der Tabelle "Digitale Frequenznutzung" abgebildet. Und das sind die selben Frequenzen wie bei der analogen Frequenznutzung (Tabelle darüber).
sfst78 hat geschrieben:
Mo 13. Apr 2020, 22:44
12,5 khz klappt auch nicht.... Es ist diese Null hinter dem Punkt die Probleme bereitet.
Wieso die null an der Stelle Probleme bereitet, kann ich leider auch nicht beantworten. Ich bin mit dem Gerät nicht vertraut. Evtl. kann da jemand anderes was zu sagen. Analog geht die 149,0250 MHz? Oder wie sieht es digital etwa mit 145,0250 MHz aus?
sfst78 hat geschrieben:
Mo 13. Apr 2020, 22:44
Und wieso haben die Digitalen Frequenzen eine Ziffer mehr als die analogen Freenet Frequenzen?
Pauschal gesagt, das liegt immer daran, welches Raster angewendet wird. Und ob es einen Versatz gibt. Beispiele:

2 Nachkommestellen: 20 Khz Raster (d.h. 0,02 MHz), 0 KHz Versatz im Falle 2m-BOS:

167,56 MHz
167,58 MHz
167,60 MHz

3 Nachkommastellen: 20 KHz Raster, 5 KHz (d.h. 0,005 MHz) Versatz im Falle 4m-BOS:

84,015 MHz
84,035 MHz
84,055 MHz

4 Nachkommastellen: 12,5 KHz Raster (d.h. 0,0125 MHz), 0 KHz Versatz im Falle Freenet:

149,0250 MHz
149,0375 MHz
149,0500 MHz

5 Nachkommastellen: 12,5 KHz Raster, 6,25 KHz Versatz (d.h. 0,00625 MHz) im Falle PMR:

446,00625 MHz
446,01875 MHz
446,03125 MHz

5 Nachkommastellen: 6,25 KHz Raster (d.h. 0,00625 MHz), 0 KHz Versatz im Falle dPMR-Betriebsfunk:

162,83750 MHz
162,84375 MHz
162,85000 MHz

6 Nachkommastellen: 6,25 KHz Raster, 3,12 KHz Versatz (d.h. 0,003125 MHz) im Falle dPMR-Freenet:

149,021875 MHz
149,028125 MHz
149,034375 MHz

73, Michi
DO3LM

13CT925
Santiago 8
Beiträge: 868
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Ost-Westpfälzer

Re: Freenet Digital Frequenzen eingeben

#7

Beitrag von 13CT925 »

Iridium hat geschrieben:
Di 14. Apr 2020, 13:11
Da steht ganz eindeutig drin, dass der Versatz um 3,125 KHz nur bei Frequenzen bei 6,25 KHz Rasterung angewendet wird. Das gilt für Übertragungsverfahren mit einer Kanalbandbreite von 6,25 KHz - wie dPMR.
Übertragungsverfahren mit einer Kanalbandbreite von 12,5 KHz - wie DMR - nutzen sinnvollerweise auch das 12,5 KHz Raster (ohne Versatz).
Ein Versatz hat nichts mit einem Kanalraster zu tun, das hat sich zufällig ergeben.

Is ja auch egal, er bekommt die genaue Frequenz so nicht in sein Gerät rein, somit wäre seine Frage beantwortet.

Iridium
Santiago 2
Beiträge: 76
Registriert: Di 25. Nov 2008, 04:07
Standort in der Userkarte: Boxberg

Re: Freenet Digital Frequenzen eingeben

#8

Beitrag von Iridium »

13CT925 hat geschrieben:
Di 14. Apr 2020, 17:29
Ein Versatz hat nichts mit einem Kanalraster zu tun, das hat sich zufällig ergeben.
Das ehemalige B2-Netz (157,61 MHz – 158,33 MHz / 162,21 MHz – 162,93 MHz) wurde umgewidmet für digitalen Betriebsfunk (dPMR) und größtenteils in 6,25 KHz Kanäle aufgeteilt. Im Gegensatz zu 6,25 KHz-Freenet kommt hier kein Versatz zum Einsatz!

Ein Versatz (der sehr viel mit dem Kanalraster zutun hat) ergibt sich nicht "zufällig", sondern entsteht im Rahmen der Frequenzplanung durch eine Frequenzverwaltung. In Deutschland für den zivilen Teil die Bundesnetzagentur.

So ein Versatz macht immer dann im Sinn, um Nachbarkanalstörungen, etwa mit benachbarten Funkanwendungen, zu verhindern, das vorhandene Frequenzspektrum (Teilfrequenzbereich) besser auszunutzen, oder, um das prominenteste Beispiel im Jedermannsfunk (PMR446) zu nennen, um Amateurfunkgeräte auszuschließen (was mit der Zeit bekanntlich hinfällig wurde).
13CT925 hat geschrieben:
Di 14. Apr 2020, 17:29
Is ja auch egal, er bekommt die genaue Frequenz so nicht in sein Gerät rein, somit wäre seine Frage beantwortet.
Braucht er bei einem DMR-Gerät ja auch nicht. Einfach Frequenzen im 12,5 KHz Raster nehmen - das beantwortet die Frage. Klar, sträubt sich sein Gerät gegen diese Frequenz. Mein AnyTone tut es dem gleich. Vermutlich kriegt man so eine Frequenz nur mit einem dPMR-Gerät oder einem hochpreisigen DMR-Funkgerät reingeprügelt. Letzteres macht aber auch garkeinen Sinn, wenn die DMR-Welt auf Freenet mit Frequenzen im 12,5 KHz Raster sendet. Im Gegenteil: Es schafft nur Nachbarkanalstörungen unterhalb Kanal 1 und 4, sowie oberhalb Kanal 3 und 6. Also in Bereiche, in dem der digitale DMR-Betriebsfunk angesiedelt ist - übrigens auch im 12,5 KHz Raster.

73, Michi
DO3LM

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 5208
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Freenet Digital Frequenzen eingeben

#9

Beitrag von DocEmmettBrown »

Iridium hat geschrieben:
Di 14. Apr 2020, 18:56
Mein AnyTone tut es dem gleich.
Wobei ich mir nicht sicher wäre, ob man so eine Frequenz nicht mit roher Gewalt in einen CP hineinprügeln und dann auf den TRX laden könnte.

73 de Daniel
Corona wütet auf der Welt. Bitte bleibt gesund!

Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
Beiträge: 5127
Registriert: Di 26. Sep 2006, 19:43
Wohnort: JO30BT

Re: Freenet Digital Frequenzen eingeben

#10

Beitrag von wasserbueffel »

Das 3.125 Khz Raster(was viele DPMR Geräte haben) geht selten mit einem DMR Gerät.
Einzig dass Retevis RT3S kann es....

Mit Motorola oder Anytone 868 oder 878 oder GD 77 geht das nicht.
Auch deine Ailunce HD1(hab ich auch) kann das nicht.

Und wenn das Gerät es auch kann,wie das Retevis 3S ist trotzdem keine Verbindung möglich
zwischen DMR und DPMR Geräten(verschiedene Audio Codecs)....

Ps.
Hatte mal 11 DPMR Geräte von verschiedenen Herstellern hier auf dem Tisch,
es war nur zwischen 2 Geräten digital Verbindung möglich.

Bei DMR Geräten ist das kein Problem,solange man zusammen den richtigen Colorcode und Zeitschlitz benutzt.

Walter

sfst78
Santiago 1
Beiträge: 32
Registriert: Mo 13. Apr 2020, 18:08
Standort in der Userkarte: steyerberg

Re: Freenet Digital Frequenzen eingeben

#11

Beitrag von sfst78 »

Erstmal vielen Dank für eure Antworten, das war wirklich sehr informativ! :tup:
Wie man sieht hab ich vom Digitalfunk wirklich sowas von keine Ahnung, siehe verschiedene Audiocodes zwischen DMR und DPMR... Ich dachte immer das Freenet analog und Digital im Grunde das gleiche sind.

@Iridium
149,0250 kann ich Analog sowie Digital problemlos eingeben. Alle analogen Freenet Frequenzen funktionieren problemlos.

@13ct925
Thema Schwarzfunker: Ja ich habe meine Lizenz noch nicht, bin aber dabei sie zu erwerben. Fit für die Prüfung fühle ich mich so langsam, weiß aber nicht ob die BNA Prüfungen zurzeit ausführt.
Ich hoffe jetzt mal das Digitales Freenet und DPMR wie die analoge Variante für mich frei zugänglich sind... Wenn nicht, korrigiert mich bitte!

Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
Beiträge: 5127
Registriert: Di 26. Sep 2006, 19:43
Wohnort: JO30BT

Re: Freenet Digital Frequenzen eingeben

#12

Beitrag von wasserbueffel »

sfst78 hat geschrieben:
Di 14. Apr 2020, 20:38

Ich hoffe jetzt mal das Digitales Freenet und DPMR wie die analoge Variante für mich frei zugänglich sind... Wenn nicht, korrigiert mich bitte!
Zugänglich ja,aber mit dem Ailunce Handfunkgerät nicht erlaubt.
Ailunce ist nicht als Freenet oder PMR Gerät zugelassen-
DPMR kann das Ailunce Gerät nicht,nur DMR.

Stell auf den digitalen Freenet und PMR Frequenzen als Kontakt ALLCALL ein.
Das bedeutet das du jeden ansprichst beim Senden.
Sonst musst Ihr Gruppen erstellen um in Verbindung zu treten....

Walter

13CT925
Santiago 8
Beiträge: 868
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Ost-Westpfälzer

Re: Freenet Digital Frequenzen eingeben

#13

Beitrag von 13CT925 »

sfst78 hat geschrieben:
Di 14. Apr 2020, 20:38
@13ct925
Thema Schwarzfunker: Ja ich habe meine Lizenz noch nicht, bin aber dabei sie zu erwerben.
...es war ja auch ein Smiley dabei :D
Aber mal davon abgesehen, auch mit einer zukünftigen Lizenz darfst du nicht mit einem
Amateurfunkgerät auf Jedermannfrequenzen funken.
Funkgeräte für Freenet oder PMR sind nach dem Funkanlagengesetz extra dafür vorgesehen, und nur die.
Fit für die Prüfung fühle ich mich so langsam, weiß aber nicht ob die BNA Prüfungen zurzeit ausführt.
Soweit ich mitbekommen habe, sind die Termine bundesweit bis zum 15. Mai ausgesetzt.
Ich hoffe jetzt mal das Digitales Freenet und DPMR wie die analoge Variante für mich frei zugänglich sind... Wenn nicht, korrigiert mich bitte!
Natürlich, Jedermannfunk ist lizenzfei und deshalb für jedermann zugänglich.

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 5208
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Freenet Digital Frequenzen eingeben

#14

Beitrag von DocEmmettBrown »

13CT925 hat geschrieben:
Di 14. Apr 2020, 21:24
auch mit einer zukünftigen Lizenz darfst du nicht mit einem Amateurfunkgerät auf Jedermannfrequenzen funken.
Wobei DMR ja Betriebsfunk ist und über eine Konformitätserklärung verfügt, die in der Schachtel dabei sein sollte.

73 de Daniel
Corona wütet auf der Welt. Bitte bleibt gesund!

13CT925
Santiago 8
Beiträge: 868
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Ost-Westpfälzer

Re: Freenet Digital Frequenzen eingeben

#15

Beitrag von 13CT925 »

DocEmmettBrown hat geschrieben:
Di 14. Apr 2020, 21:29
Wobei DMR ja Betriebsfunk ist und über eine Konformitätserklärung verfügt, die in der Schachtel dabei sein sollte.
Jedes Gerät in Europa braucht ein CE-Zeichen.
Dazu gehört auch eine "Erklärung", das das Gerät "konform" geht mit gültigen europäischen Vorschriften und Normen.
Wenn die dem Gerät nicht beiliegt, MUSS die der "Inverkehrbringer" des Gerätes vorweisen können.
Das hat jetzt weniger nur was mit Betriebsfunk zu tun, die Erklärung sagt auch nichts grundsätzliches über den Verwendugnszweck aus.

Aber das geht jetzt n bissl am Thema vorbei.

Antworten

Zurück zu „Digitalfunk“