DMR466 DMr auf PMR Frequenzen sinnvolle RadioID

halbwegs geordnete Vergabe von DMR466 RadioID's

Umfrage endete am Di 27. Aug 2019, 11:11

sinnvoll
1
8%
unnötig
5
38%
schwer durchführbar
7
54%
 
Insgesamt abgegebene Stimmen: 13

Benutzeravatar
13TM003
Santiago 6
Beiträge: 470
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 03:44
Standort in der Userkarte: Dresden Cotta
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

DMR466 DMr auf PMR Frequenzen sinnvolle RadioID

#1

Beitrag von 13TM003 » Do 22. Aug 2019, 11:11

Hi,
ich beschäftige mich grade mit dem Thema DMR. Ohne Lizenz also auf den PMR Frequenzen (DMR446 oder wie man das Kind nun nennen will :) )
Gibt es denn Hier eine Ähnlich sinnvolle Konvention zur Vergabe der RadioID`s wie es bei AFU der Fall ist?
Zwar gibt es (noch ?) kein Netzwerk von Repeatern oder Gateways für DMR446 aber man ist ja doch mobil unterwegs und die RadioID's 1 2 3 sind sich sicher schon mal begegnet :sup:
Eine zentrale Vergabe wie bei AFU ist wohl eher unmöglich um zusetzen aber eine halbwegs sinnvolle Konvention um Überschneidungen möglichst zu vermeiden sollte doch gehen oder?

Ein Vorschlag kam schon: die ID beginnend mit der 1, gefolgt von der PLZ und einer 2 stelligen fortlaufenden Nummer.
In meinem Fall z.b. 10115701 ... die führende 1 könnte meiner Meinung nach auch weg so hat man einen Bereich von 999 Geräten in einem PLZ Bereich.

Ist sowas sinnvoll, unnötig oder einfach nur zu schwer um zusetzten? Wenn ja warum?

Viele Grüße,
Axel
-= Raven 13HN105 Dresden =-

Benutzeravatar
Yeti705
Santiago 3
Beiträge: 156
Registriert: So 19. Jun 2016, 21:09
Standort in der Userkarte: 57339 Erndtebrück
Wohnort: 57339 Erndtebrück
Kontaktdaten:

Re: DMR466 DMr auf PMR Frequenzen sinnvolle RadioID

#2

Beitrag von Yeti705 » Do 22. Aug 2019, 20:30

Digital miteinander quatschen müsste auch unabhängig von der im Gerät eingestellten ID funktionieren, schliesslich geht es hier ja nur um die Verwendung des Sprach-Codecs über eine digitale Funkverbindung. Die Kontrolle der DMR-ID wird im regulären DMR ja nur von Seiten der Relais vorgenommen und dient dazu, nur zugelassene Funkamateure auf DMR senden zu lassen. Solange die Geräte auf dem selben Zeitschlitz und Colour-Code senden/empfangen, sollte bei einer Direktverbindung alles funktionieren. Einzig die in manchen Geräten verfügbare Option zur Verwaltung digitaler Kontakte könnte etwas durcheinander geraten, wenn zwei gleiche ID's aufeinander treffen,...

Ich teste das in den nächsten Tagen mal mit zwei GD-77 von Radioddity, dann kann ich dazu genaueres sagen. Brauche dann zum Testen ja nur die DMR-ID's im Codeplug mit einer generischen Zahl zu ersetzen und kann auch gleich probieren, ob zwei identische ID's in einer Direktverbindung normal miteinander quatschen können. Werde hier drüber berichten.

Eine zentrale Vergabe von ID's ohne zwangsweise Zugangskontrolle an einem Repeater oder im Netzwerk (z.B. Brandmeister) ist wenig sinnvoll, weil es auf solch einer freiwilligen Basis zu viele Verweigerer oder "Abweichler" oder Nichtwisser gäbe. Dann kann man das auch gleich bleiben lassen.
Wer im Wurfglas steint, sollte nicht mit Sitzen hausen.
73, Andreas (DO3ANK / Yeti705 / 13HN573)
https://www.yeti705.de

13CT925
Santiago 7
Beiträge: 661
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Ost-Westpfälzer

Re: DMR466 DMr auf PMR Frequenzen sinnvolle RadioID

#3

Beitrag von 13CT925 » Do 22. Aug 2019, 21:26

Yeti705 hat geschrieben:
Do 22. Aug 2019, 20:30
...und dient dazu, nur zugelassene Funkamateure auf DMR senden zu lassen...
...wobei sich immer wieder die Frage stellt, ob Funkamateure ohne DMR-ID automatisch NICHT zugelassen sind, aber das steht auf einem anderen Blatt....

DMR kommt aus dem Betriebsfunk und dort hat die ID erst mal den großen Vorteil von Einzelruf, Gruppenruf und "All call".
Der 2. Vorteil ist das Zeitschlitzverfahren, das zwei Gespräche auf einer Frequenz zulässt, was die Lizenzkosten für Betriebsfunkfrequenzen halbiert.
Auf einer (nicht kommerziellen) Direktfrequenz ist man meistens daran interessiert, das man von jedem gehört wird, und auch selbst alles hört. Also ist hier die Funktion "All call" angebracht.
Ob man eine persönliche Absenderkennung braucht, ist erst mal Geschmacksache...und vor allem 7- oder 8-stellig.
Diese Zahlenkennung müsste dann ja idealerdings in ein alphanummerisches Rufzeichen umgesetzt werden.
Das geht auf drei Wegen:
1. Die Kennung ist bereits mit dazu gehörigem Namen im lokalen Geräte-Telefonbuch drin.
2. Man müllt sich den Gerätespeicher mit 100.000 weltweiten Rufzeichenkennungen zu, von denen ich zu 99,999% niemals in Kontakt treten werde. Frei nach dem Motto "Ein DMR-Geräte, das nicht mindestens 20.000 Speicherplätze hat, ist eh Schrott!"
3. Das Klartext-Rufzeichen wird im Datenstrom übertragen und beim Gegenüber auch angezeigt.
Das unterstützen allerdings längst nicht alle Geräte.

Eine DMR-ID auf dem Kurzstreckenfunk PMR446?
Ich würde auch sagen, das die meisten dazu keine Lust, kein Wissen, oder beides nicht haben.

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4098
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: DMR466 DMr auf PMR Frequenzen sinnvolle RadioID

#4

Beitrag von DocEmmettBrown » Do 22. Aug 2019, 21:37

13CT925 hat geschrieben:
Do 22. Aug 2019, 21:26
DMR kommt aus dem Betriebsfunk und dort hat die ID erst mal den großen Vorteil von Einzelruf, Gruppenruf und "All call".
[...]
Auf einer (nicht kommerziellen) Direktfrequenz ist man meistens daran interessiert, das man von jedem gehört wird, und auch selbst alles hört. Also ist hier die Funktion "All call" angebracht.
Jau, die Japaner und Brasilianer werden sich ganz bestimmt freuen, wenn sie Deiner deutschsprachigen Ortsrunde mitlauschen dürfen. :wall:

73 de Daniel

13CT925
Santiago 7
Beiträge: 661
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Ost-Westpfälzer

Re: DMR466 DMr auf PMR Frequenzen sinnvolle RadioID

#5

Beitrag von 13CT925 » Do 22. Aug 2019, 21:45

DocEmmettBrown hat geschrieben:
Do 22. Aug 2019, 21:37
Jau, die Japaner und Brasilianer werden sich ganz bestimmt freuen, wenn sie Deiner deutschsprachigen Ortsrunde mitlauschen dürfen. :wall:
Auf einer Direktfrequenz? Auf 446Mhz?
Donnerwetter....

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 4098
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: DMR466 DMr auf PMR Frequenzen sinnvolle RadioID

#6

Beitrag von DocEmmettBrown » Do 22. Aug 2019, 22:10

13CT925 hat geschrieben:
Do 22. Aug 2019, 21:45
Auf einer Direktfrequenz? Auf 446Mhz?
Donnerwetter....
Och, dann sach doch, daß Du DMR446 meinst, Menschenskind! :P

73 de Daniel

DK3NH
Santiago 6
Beiträge: 482
Registriert: So 22. Jan 2006, 10:51
Wohnort: Hannover

Re: DMR466 DMr auf PMR Frequenzen sinnvolle RadioID

#7

Beitrag von DK3NH » Do 22. Aug 2019, 22:18

Der Tippfehler war auch mir garnicht aufgefallen, weil man ja weiss, was gemeint ist...

73, Werner

Benutzeravatar
13TM003
Santiago 6
Beiträge: 470
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 03:44
Standort in der Userkarte: Dresden Cotta
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: DMR466 DMr auf PMR Frequenzen sinnvolle RadioID

#8

Beitrag von 13TM003 » Fr 23. Aug 2019, 04:54

Hiho,
Ich stehe wie gesagt noch nicht so im Saft was das ganze DMR Thema betrifft ^^
Eure Erklärungen zur eigentlichen Funktion der Radioid machen natürlich Sinn. Solange kein Einzel Direktkontakt gewünscht ist, sind eineindeutige ID ja nicht notwendig.

Also "stören" gleiche IDs nur bei Direktruf oder Kurznachrichten & Sonderfunktionen.

Dankeschön das hilft mir wieder ein Stück weiter beim Verständnis von dem ganzen Geraffel :mrgreen:

Viele Grüße,
Axel
-= Raven 13HN105 Dresden =-

gernstel
Santiago 6
Beiträge: 460
Registriert: Sa 24. Mai 2008, 10:47

Re: DMR466 DMr auf PMR Frequenzen sinnvolle RadioID

#9

Beitrag von gernstel » Fr 23. Aug 2019, 06:42

...wobei ohne Repeater im Simplex-Modus keine zwei Zeitschlitze mit unabhängigen Gesprächen pro Frequenz nutzbar sein sollten, denn die muss ein Master koordinieren, der von jedem Funkgerät empfangbar ist, also der Repeater.

Weiß jemand, wie lange überhaupt das Schutzintervall ist, also welche theoretisch maximale Entfernung überbrückt werden kann, bis die Signallaufzeit aus dem Zeitschlitz herausläuft?

Bzgl. der ID würde ich auch irgendeinen Zufallswert vorschlagen, solange es keine Netz-Infrastruktur gibt. Die Wahrscheinlichkeit für zwei gleiche IDs dürfte eher gering sein.

13CT925
Santiago 7
Beiträge: 661
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Ost-Westpfälzer

Re: DMR466 DMr auf PMR Frequenzen sinnvolle RadioID

#10

Beitrag von 13CT925 » Fr 23. Aug 2019, 07:13

DocEmmettBrown hat geschrieben:
Do 22. Aug 2019, 22:10
Och, dann sach doch, daß Du DMR446 meinst, Menschenskind! :P
:lol: ..hab mich auf die Überschrift bezogen.....
gernstel hat geschrieben:
Fr 23. Aug 2019, 06:42
...wobei ohne Repeater im Simplex-Modus keine zwei Zeitschlitze mit unabhängigen Gesprächen pro Frequenz nutzbar sein sollten, denn die muss ein Master koordinieren, der von jedem Funkgerät empfangbar ist, also der Repeater.
Jein.
Es ist durchaus möglich, zwei (oder mehr) Point-to-Point-Verbindungen auf einer Frequenz laufen zu lassen, die sich über die empfangenen Zeitschlitze synchronisieren.
Das ist z.B. bei dem schnurlosen DECT der Fall, da laufen auf einer Frequenz 24 Zeitschlitze, es sind also 12 Vollduplex-Gespräche je Frequenz möglich, und 10 Frequenzen gibt es = 120 Gespräche auf engstem Raum.
Und dann gibt es noch die Möglichkeit eines echten DMR-Repeaters auf einer Frequenz(!)
Wenn der Repeater und das Endgerät dies unterstützt, kann z.B. Zeitschlitz1 für die Eingabe, und Zeitschlitz2 für die Ausgabe genommen werden
Weiß jemand, wie lange überhaupt das Schutzintervall ist, also welche theoretisch maximale Entfernung überbrückt werden kann, bis die Signallaufzeit aus dem Zeitschlitz herausläuft?
Hatte ich mal rausgesucht, finds aber grad nich.
Aber ein DMR-Paket ist 30ms lang oder sowas, die Intervalle sind auch lang, das es keine "Reichweitenprobleme" gibt.
Bei DVB-T sind die Schutzintervalle viel kürzer und dort wird eine theoretische Entfernung von 68km zum Sender angegeben,wenn man sich im Gleichwellennetz bewegt.

...aber das wird jetzt n bissl zu technisch für den TS... ;-)

Benutzeravatar
13TM003
Santiago 6
Beiträge: 470
Registriert: Sa 16. Okt 2010, 03:44
Standort in der Userkarte: Dresden Cotta
Wohnort: Dresden
Kontaktdaten:

Re: DMR466 DMr auf PMR Frequenzen sinnvolle RadioID

#11

Beitrag von 13TM003 » Fr 23. Aug 2019, 07:17

Ich nehm Alles mit , unterschätze mich nicht :lol:

Viele Grüße,
Axel
-= Raven 13HN105 Dresden =-

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3024
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: DMR466 DMr auf PMR Frequenzen sinnvolle RadioID

#12

Beitrag von Krampfader » Fr 23. Aug 2019, 07:44

Guten Morgen

Wir haben unsere 5 digitalen Geräte (siehe: https://www.amazon.de/TYT-MD-680-Hand-F ... 5232003909 ) in Eigenverantwortung hin wie folgt auf DMR446 programmiert:

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Klappt im digitalen Modus wunderbar, sprich es ist eine n:n-Verbindung (also von jedem Gerät zu jedem Gerät) möglich, teilweise unter Bedingungen wo man vermutet dass kein Funk (mehr) möglich ist (z.B. tief im inneren von großen Stahlbetonbauten, oder auf 14km über hohe Berge hinweg, oder aber auch über 16km vom Berg aus zu einem fahrenden KFZ, wobei sich das MD-680 im inneren des Wagens befand, usw.)

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
Yeti705
Santiago 3
Beiträge: 156
Registriert: So 19. Jun 2016, 21:09
Standort in der Userkarte: 57339 Erndtebrück
Wohnort: 57339 Erndtebrück
Kontaktdaten:

Re: DMR466 DMr auf PMR Frequenzen sinnvolle RadioID

#13

Beitrag von Yeti705 » So 25. Aug 2019, 17:02

Yeti705 hat geschrieben:
Do 22. Aug 2019, 20:30
Digital miteinander quatschen müsste auch unabhängig von der im Gerät eingestellten ID funktionieren, ...
Ich teste das in den nächsten Tagen mal mit zwei GD-77 von Radioddity, dann kann ich dazu genaueres sagen. Brauche dann zum Testen ja nur die DMR-ID's im Codeplug mit einer generischen Zahl zu ersetzen und kann auch gleich probieren, ob zwei identische ID's in einer Direktverbindung normal miteinander quatschen können. Werde hier drüber berichten.
Habe mit zwei Stück GD-77 von Radioddity gestestet, sowohl die DMR-Kommunikation auf frei per VFO wählbaren Frequenzen als auch auf dafür angelegten Kanälen (DMR-Freenet und DMR-PMR) funktioniert einwandfrei. Selbst wenn sich zwei Geräte mit bis auf's Bit identischem CodePlug via Digital-HF begegnen, also mit gleichem Namen und gleicher DMR-FakeID, dann funktioniert die digitale Sprachkommunikation dennoch tadellos.
Wenn man also nur digital miteinander funken möchte und auf das Messaging und die Kontakt-Verwaltung verzichten kann, dann ist das alles kein Problem. Natürlich kann man sich dennoch innerhalb von Firmen oder im Freundeskreis einen gewissen ID-Rahmen abstecken und somit die Geräte sowohl identifizieren als auch Messaging betreiben. Aber man ist dann natürlich nicht davor geschützt, dass sich zufällig oder beabsichtigt ein Gerät von ausserhalb dieses Kreises einer internen ID bedient und dadurch unter dieser "Identität" mithören und -sprechen als auch Nachrichten senden und empfangen kann.
Wer im Wurfglas steint, sollte nicht mit Sitzen hausen.
73, Andreas (DO3ANK / Yeti705 / 13HN573)
https://www.yeti705.de

Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
Beiträge: 3357
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Standort in der Userkarte: 47226 Duisburg-Rheinhausen
Wohnort: Rheinhausen (fast Holland)

Re: DMR466 DMr auf PMR Frequenzen sinnvolle RadioID

#14

Beitrag von Alexander » So 25. Aug 2019, 18:56

Hallo zusammen....

... also ich verwende mit meiner Lebensgefahr (Lebensgefährten) zwei RT3 um damit auf Direktfrequenzen digital zu funken.
Beide Geräte haben die gleiche ID, ich habe nix besonderes eingestellt bis auf die identischen Frequenzen... ES KLAPPT REIBUNGSLOS
Durchschnittliche Reichweite mit der eingebauten Antenne 2 bis 3 Kilometer....ausserhalb des Ortes auch schon 10km überbrückt.

vy de Alexander
Name: Alexander QTH: JO31IJ QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV L-20
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!

Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
Beiträge: 4972
Registriert: Di 26. Sep 2006, 19:43
Wohnort: JO30BT

Re: DMR466 DMr auf PMR Frequenzen sinnvolle RadioID

#15

Beitrag von wasserbueffel » So 25. Aug 2019, 19:15

Alexander hat geschrieben:
So 25. Aug 2019, 18:56
Hallo zusammen....

... also ich verwende mit meiner Lebensgefahr (Lebensgefährten) zwei RT3 um damit auf Direktfrequenzen digital zu funken.
Beide Geräte haben die gleiche ID, ich habe nix besonderes eingestellt bis auf die identischen Frequenzen... ES KLAPPT REIBUNGSLOS
Durchschnittliche Reichweite mit der eingebauten Antenne 2 bis 3 Kilometer....ausserhalb des Ortes auch schon 10km überbrückt.

vy de Alexander
Dann bin ich ja auch zufrieden;-)
Ohne "Lebensgefahr".

ID ist nur interessant wenn man Gruppen und Kennungen benötigt.
Bei Direktverbindung unsinnig.
Ein Rufzeichen sieht man nur wenn man das Gerät mit der ID Liste zumüllt....
Und viel Zeit hat diese Daten über die serielle Schnittstelle zu übertragen(kann bis 15 Minuten dauern...)

Walter

Antworten

Zurück zu „Digitalfunk“