TV-Legende Jean Pütz warnt vor "Strom Apokalypse"

Benutzeravatar
Romeo Oscar ( 13RO763)
Santiago 9+30
Beiträge: 5242
Registriert: Mi 27. Nov 2002, 17:21
Standort in der Userkarte: Dobel
Wohnort: Dobel / Nordschwarzwald
Kontaktdaten:

Re: TV-Legende Jean Pütz warnt vor "Strom Apokalypse"

#16

Beitrag von Romeo Oscar ( 13RO763) »

Ich sehe schon, die "üblichen Verdächtigen" haben die nächste Spielwiese gefunden :clue: :holy:

ACHTUNG !! Wenn das hier wieder zur politischen Agitation verwendet wird, werde ich dann aber zeitnah sperren!
73&55
:sup: Joachim :sup:

"der Schwarzwälder" QTH: Nordschwarzwald ( 700 m.ü.N.N. )
QRV auf 26.975 MhZ USB

noone
Santiago 9+15
Beiträge: 1893
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: TV-Legende Jean Pütz warnt vor "Strom Apokalypse"

#17

Beitrag von noone »

Es ist die Mischung die es bringt, nicht die Reinkultur.

Es ist auch so, dass es am effizientesten ist nicht den Endverbraucher zum Elektroauto zu prügeln sondern Konzepte zu entwickeln wie bestehende Technologie umzunutzen ist.

So gab eine Zeit lang neben dem Kolbenverbrennungsmotor in 2Takt, 4Takt, Paralellkolben-Pseudo-4Takt, 2Takt mit Kolbenvorverdichtung, sowie mehrere 3Taktansätze und auch (dampfbetriebene Oberklasse-Autos bis in die 30er).
Im Prinzip konkurierten bei Mehrzylindrigen Fahrzeugen.
Als Brennstoff kannte man Festbrennstoffe zur Dampf- oder Pyrolysegas- (Schwelgas) erzeugung, brennbare Flüssigkeiten und Petrolgas, Autogas oder Methan in Methanol.

Dampfstraßenfahrzeuge wurden auf Verbrenner umgebaut.
2Takt Fahrzeuge wurden umgebaut auf 4Takt (Ausnahme Kleinstwagen wegen Führscheinklassen in DL).
2Takt LKW wurden im Allgemeinen durch 4Takter, Benzinantrieb durch Diesel abgelöst. Es gab den Wankelhype und es gibt Spezialanwendungen wie Druckgasfahrzeuge. In verschiedenen Ländern ist der Antrieb durch Autogas und Hochdruckmethangas ein alter Hut.

Vor dem Wegwerfzeitalter (Beginn ca 1965 bis 1970 bzw bis zur Ölkriese) wurde umgerüstet.

Am Anfang gab es auch den Elektroantrieb als Konkurent.

Ich sehe jeden Tag auf der Autobahn die Einsatzmöglichkeit für den Elektroantrieb, Autogas und Methan und zwar "LKWs" der Zugang kann durch den Geldbeutel erfolgen, LKWs haben eine Menge ungenutzen Platz und zwar zwischen den Achsen ideal für Batterien in standartifizierter Größe oder auch für Tanks für Methan mit oder ohne Wasserstoff, so ziemlich jeder Groß-Diesel kann als Zündstrahlmotor betrieben werden.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5549
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: TV-Legende Jean Pütz warnt vor "Strom Apokalypse"

#18

Beitrag von Krampfader »

Hier nochmals ein Kurzbericht über den Technologie-Demonstrator „Akku für Windstrom“. Tesla hat diesen 129 MWh Akku in weniger als 2 Monaten Bauzeit hingestellt. Dieses Projekt soll lediglich zeigen was alles möglich ist wenn man es einfach tut. Und nebenbei verdient dieser Akku sogar noch satt Kohle (indem er in Spitzenzeiten das australische Stromnetz stabilisiert). Das Tolle daran: der Akku generiert nicht nur Geld indem er Strom liefert sondern auch dann wenn er in Zeiten von Stromüberschuss begierig Strom abnimmt, gegen Bezahlung. Sprich, fürs Aufladen bekommen die Betreiber des Akkus sogar noch Geld, siehe Bild:

Bild
Quelle: https://www.google.at/amp/s/www.heise.d ... 05951.html

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

VictorPapa
Santiago 5
Beiträge: 336
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 19:55
Standort in der Userkarte: .

Re: TV-Legende Jean Pütz warnt vor "Strom Apokalypse"

#19

Beitrag von VictorPapa »

Hallo Andreas,

der deutsche Stromverbrauch lag im vergangenen Jahr bei ca. 600 Milliarden Kilowattstunden. Da müsste man dann deutlich mehr von den Tesla Akkus bauen! Das ist der richtige Weg. Und das Strom-Verteilungs-Netz müsste deutlich detailierter aufgespannt werden und zwar in ganz Europa, um Lastenausgleich zu schaffen. Wenn die Alternative Energie-Erzeugung nicht in Richtung 120% der Last bewegt wird, egal wodurch, haben wir bei Schwankungen keine Chance. Es ist ein kleines Wunder das der Blackout bei uns in Deutschand/Europa noch nicht so richtig zugeschlagen hat. In den USA gibt es viel mehr Schwankungen und Ausfälle. Vor 20 Jahren als die IT-Branche so richtig in Fahrt kam war es in den Metropolen in Kalifornien ganz schlimm. Ich glaube die ganzen Vorwarnungen der letzten Jahre bezüglich Bevorratung galten der Not-Versorgung in einem Blackout. Unsere Not-Versorung ist lächerlich in Deutschland, z.B. im Krankenhaus! Ohne Strom ist wenig los in Europa. Beim Pizza-Service ist es dann auch definitiv dunkel! Mein Wohnmobiel ist z.B. ziemlich autark. Warum schafft man das nicht auf breiter Ebene ebenso?

73 Victor.

DD01
Santiago 2
Beiträge: 66
Registriert: Sa 16. Jan 2016, 11:06
Standort in der Userkarte: NRW

Re: TV-Legende Jean Pütz warnt vor "Strom Apokalypse"

#20

Beitrag von DD01 »

Wir haben doch schon genug Speicher in Deutschland stehen. Ganz ohne seltene Erden. Die guten alten Nachtspeicheröfen und Nachtspeicher-Warmwasserboiler inkl. schon vorhandenen Rundsteuerempfänger. Warum werden diese nicht bei Überproduktion der erneuerbaren Energien aufgeladen? Zudem wird das Stromnetz in der Nacht entlastet. Stimmt, der Strompreis könnte sinken und es kommen weniger Steuern rein.

noone
Santiago 9+15
Beiträge: 1893
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: TV-Legende Jean Pütz warnt vor "Strom Apokalypse"

#21

Beitrag von noone »

Li-Speicher haben den Nachteil der beschränkten Kapazität. Li ist teuer!

Die Zukunft sind Flüssigspeicher und die Kombination von Power2Liquid mit Brennstoffzellen, Wasserstoff ist schwer zu handhaben aber der Transportaufwand für Ammoniak und Methanol oder andere Power2Liquid Prodkten sind lächerlich.

Wenn man statt eines festen Materials unter Beaufschlagung eines Gleichstroms ein Elektrolyt in 2 flüssige Komponenten aufspaltet die man an der jeweiligen Elektrode in Behälter pumpt und dort getrennt aufbewaren kann ist die Kapazität dieses Accus nur durch die Größe der Behälter beschränkt.

Einigermaßen neu sind ist die Elektrosynthese von Ammoniak, dazu passend gibt es Brennstoffzellen,der Stoff ist aber Vorstufe für Düngemittel und daher begehrt, er könnte auch direkt für Düngung von Algenfarmen verwendet werden.
Der Brennwert ist die Hälfe von Kohlenwasserstoffen und man könnte auch Verbrennungsmotoren und Turbinen damit betreiben. Im Gegensatz zu Wasserstoff ist der Lageraufwand für Ammoniak lächerlich, bei 20°C und 9 bar wird Ammoniak flüssig.

Wenn man CO2 als Rohstoff für Power to Liquid Verfahren nutzen will sollte man bei natürlichen CO2 Quellen ansetzen, zb. Quellen-CO2, als Verunreinigung in Rohöl oder Erdgas, aus vulkanischen Quellen oder aus Seen die einen CO2 Eintrag haben das sich am Grund sammelt was irgenwann zu einer CO2 Eruption mit Auslöschung allen höhen Lebens im Umkreis führen kann, ein Paar solcher Seen sind in zb. in Afrika, so wäre ein 3fach Nutzen gewährleistet, das Gas kommt aus dem See raus (was Sicherheit für das Siedlungsgebiet bedeutet) und kann zu Energieträgern verarbeitet werden, Sonne steht genügend zur Verfügung, ein Teil davon geht in den Export zb als Methanol ein anderer Teil oder ein finanzieller Anteil fließt ins Produktionsland, gleichzeitig kann die Gegend elektrifiziert werden.

Hochkonzentriertes CO2 aber auch das oben erwähnte Ammoniakgas kann man über Pipelines transportieren wie auch Methan(Erdgas).(die Rohre dürften aber nicht so lange halten)

Für Wasserstoff ist meiner Meinung nach zu früh.

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 5615
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: TV-Legende Jean Pütz warnt vor "Strom Apokalypse"

#22

Beitrag von DocEmmettBrown »

DD01 hat geschrieben:
Mo 3. Feb 2020, 20:39
Die guten alten Nachtspeicheröfen und Nachtspeicher-Warmwasserboiler inkl. schon vorhandenen Rundsteuerempfänger. Warum werden diese nicht bei Überproduktion der erneuerbaren Energien aufgeladen? Zudem wird das Stromnetz in der Nacht entlastet. Stimmt, der Strompreis könnte sinken und es kommen weniger Steuern rein.
Dann mußt Du damit im Sommer aber die Klimaanlagen betreiben. Heißt im Umkehrschluß: Mehr Umweltschutz -> mehr Klimaanlagen bauen. Jawoll! :dlol:
noone hat geschrieben:
Mo 3. Feb 2020, 22:51
Hochkonzentriertes CO2 aber auch das oben erwähnte Ammoniakgas kann man über Pipelines transportieren wie auch Methan(Erdgas).(die Rohre dürften aber nicht so lange halten)
Du kannst auch Erdgas synthetisch herstellen und im Emsland wird das sogar längst gemacht. Und wieder: Kein Problem mit der Lagerung, einfach rein ins schon vorhandene Erdgasnetz. Mit Erdgas kann man heizen, autofahren und Erdgaskraftwerke betreiben. Ist ganz einfach. Muß man nur machen. Aber da scheint der Wille zu fehlen.

73 de Daniel
Masken schützen gegen Corona. Bitte bleibt gesund!

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5549
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: TV-Legende Jean Pütz warnt vor "Strom Apokalypse"

#23

Beitrag von Krampfader »

Wir sind gerade aktuell auf „Schiurlaub“. Auf knapp 1.000m. Seit Tagen Regen, Regen, Regen. Kaum mehr Schnee vorhanden. Normalerweise sollte es hier schneien, schneien. schneien. Selbst für die Schneekanonen ist es zu warm. Aber nein, es gibt ja keinen Klimawandel. Und von uns verursacht schon gar nicht.

Andreas

PS: Für Wasserstoff ist es nicht zu früh (sondern offensichtlich bereit zu spät).
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

noone
Santiago 9+15
Beiträge: 1893
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: TV-Legende Jean Pütz warnt vor "Strom Apokalypse"

#24

Beitrag von noone »

Wasserstoff

25% für die Komprimierung, Energie die nutzlos verpufft.
Eine Rechnung die auch für HPG und das Tiefkühlmethan zutrifft nur mit anderen Werten.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 5549
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: TV-Legende Jean Pütz warnt vor "Strom Apokalypse"

#25

Beitrag von Krampfader »

noone hat geschrieben:
Di 4. Feb 2020, 08:45
Wasserstoff

25% für die Komprimierung, Energie die nutzlos verpufft.
Eine Rechnung die auch für HPG zutrifft.
Wenn diese Energie aus Sonne und/oder Wind stammt ist es doch unerheblich wieviel Energie dabei "verpufft", dann stellen wir halt 25% mehr Photovoltaik-Fläche in die Sahara, oder ein paar Windräder mehr in die Nordsee. Außerdem, die 25% sind lächerlich im Vergleich dazu was tagtäglich an Wind- und Sonnenenergie ungenutzt "verpufft" ... wir nutzen ja nur einen winzigen Bruchteil davon, jeden Tag gehen weltweit Unmengen an dieser kostenlosen Energie verloren welche wir bereits seit Jahrzehnten sinnvoll hätten nutzen können ...

Andreas

PS: Im Vergleich: Beim klassischen Auto mit Verbrennungsmotor verpuffen 60% des getankten Diesels oder Benzins, alleine nur in Form von Abwärme (in der Stadt noch bedeutend mehr, vor jeder roten Ampel wird die knapp zuvor zum Beschleunigen eingesetzte Energie komplett wieder vernichtet, in den Bremsscheiben, ebenfalls in Wärme) ... dies ist jetzt keine politische Aussage sondern eine rein technische Tatsache.

PPS: Jetzt ist noch zum Regen ein heftiger Sturm dazu gekommen :(
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 5615
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: TV-Legende Jean Pütz warnt vor "Strom Apokalypse"

#26

Beitrag von DocEmmettBrown »

Krampfader hat geschrieben:
Di 4. Feb 2020, 08:01
Aber nein, es gibt ja keinen Klimawandel. Und von uns verursacht schon gar nicht.
Woher hast Du (und die Medien) immer das, daß es keinen Klimawandel gäbe. Natürlich gibt es einen Klimawandel auf der Erde und sogar einen recht heftigen dazu. Den gibt es sogar auf dem Mars (0,6 °C innnerhalb 20 Jahre), wo es nicht mal Menschen, SUVs und Kohlekraftwerke gibt.

Seit den 70er Jahren haben sich viele Faktoren hier auf der Erde verändert, nicht nur das CO2. Einseitig einen Faktor herauszupicken und zu sagen: "Dieser eine Faktor isses!" ist genauso unseriös wie die absurde Forderung, mit dem bestehenden Leitungsnetz den Privatverkehr vollständig Lithium-elektrifizieren zu wollen. Sollte es aber trotzdem tatsächlich das CO2 sein (welches aber nur minimal angestiegen ist), dann solltest Du Deine Kritik an die wenden, die CO2 richtig dick produzieren oder demnächst produzieren wollen: Und das ist China und demnächst noch einige Dritteweltländer, die angekündigt haben, jetzt groß in die Kohleverstromung einsteigen zu wollen.

73 de Daniel
Masken schützen gegen Corona. Bitte bleibt gesund!

Bandito76
Santiago 1
Beiträge: 32
Registriert: Fr 11. Dez 2015, 15:26
Standort in der Userkarte: 58809 Neuenrade

Re: TV-Legende Jean Pütz warnt vor "Strom Apokalypse"

#27

Beitrag von Bandito76 »

Ich habe mir das Video von Herrn Pütz nur im Schnelldurchlauf angesehen, ich kann mir sein Gequacke selten länger wie wenige Minuten anhören.
In einem muß ich ihm Recht geben - die Energiewende kann nur im Mix funktionieren. Möglichst viel Erneuerbare im Zusammenspiel mit möglichst modernen, sauberen, konventionellen Kraftwerken.
Wie dem auch sei - aller Erneuerbaren, E-Autos und Konsumeinschränkungen zum Trotz: Auch die schönste Party ist mal irgendwann vorbei und langsam aber sicher steuern wir eben darauf zu. Die Sorgen die der Herr Pütz da hat, darüber werden nachfolgende Generationen nur müde mit dem Ars** runzeln. Die Superlativen der letzten Jahre von "Jahrhundertsommer", "Dürresommer" und "Flüchtlingskrise" werden in einigen Jahrzehnten kalter Kaffee sein, gegen das was da noch kommen wird. Der Klimawandel wird alles bisher da gewesene in den Schatten stellen - und daran haben wir alle kräftig mitgewirkt.
Ich glaube auch nicht daran das man das Ruder noch rumreissen kann, aber vielleicht gelingt es die Folgen etwas abzumildern. Das Deutschland da voran geht, belustigt eher: Wir schaffen es noch nicht mal ein Segelschiff zu reparieren...

heavybyte
Santiago 8
Beiträge: 810
Registriert: Di 27. Okt 2015, 08:35
Standort in der Userkarte: Homburg/Saar

Re: TV-Legende Jean Pütz warnt vor "Strom Apokalypse"

#28

Beitrag von heavybyte »

sorry, Fehler
Mache die Dinge so einfach wie möglich, aber nicht einfacher.

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 5615
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: TV-Legende Jean Pütz warnt vor "Strom Apokalypse"

#29

Beitrag von DocEmmettBrown »

Nordic hat geschrieben:
Di 4. Feb 2020, 16:58
Unser aller Problem ist = Überpopulation unseres Planeten, Habgier, Dummheit, Egoismus, Narzissmus, Selbstverliebtheit, mangelnde Bildung, Geldgeilheit, Religionen, Kriege uvm.

Denkt Euch die Hälfte oder 3/4 der Menschheit auf einen anderen Planeten und das Problem löst sich ganz von selbst.
Aber nicht für diesen anderen Planeten. :lol:
Nordic hat geschrieben:
Di 4. Feb 2020, 16:58
Vor 25 Jahren waren es ca. 5 Milliarden Zweibeiner, die Vereinten Nationen erwarten 2050 etwa 9,7 Milliarden Menschen auf dem Globus. Für das Jahr 2100 werden 10,9 Milliarden Menschen prognostiziert.
Alle wollen essen, sauberes Wasser und reine Luft.
...und daddeln und Einwegverpackungen nach ihren Demos auf dem Boden liegenlassen.
Nordic hat geschrieben:
Di 4. Feb 2020, 16:58
Die steigende Weltpopulation arbeitet gegen unsere erbärmlichen Versuche, die Natur zu zähmen und die Erwärmung zu bekämpfen

Und genau hier sollte der Hebel angesetzt werden :tup:
Ich gebe Dir mit Deinem ganzen Beitrag recht, auch wenn ich ihn jetzt kürze. Das Problem ist die Überbevölkerung und auch Politik und Medien, wenn sie fast schon in Ekstase feiern, daß die Bevölkerung der Bundesrepublik von 80 auf 82 mio. Bürger angestiegen ist. Wenn jetzt noch ein Ministerpräsident eines südlichen Bundeslandes der Ansicht ist, bei der Bildung könnte man doch sparen (er nannte als Beispiel die Rechtschreibung, weil es doch da "kluge Geräte" gäbe, die Rechtschreib- und Grammatikfehler korrigierten), dann geht der Weg genau in die falsche Richtung. Nachzulesen in https://www.welt.de/article205321399/
Das einzige, was uns retten kann, ist Bildung, Bildung, Bildung!

73 de Daniel
Masken schützen gegen Corona. Bitte bleibt gesund!

DM2NT
Santiago 1
Beiträge: 20
Registriert: So 17. Sep 2017, 09:24
Standort in der Userkarte: Halle an der Saale

Re: TV-Legende Jean Pütz warnt vor "Strom Apokalypse"

#30

Beitrag von DM2NT »

Ich frage mich die ganze Zeit, was das mit Amateurfunk zu tun hat.
Könnte das bitte jemand verschieben !
Mal abgesehen davon dass es nichts mit Afu zu tun hat, werde ihr hier kein Ergebnis erziehlen.
Jeder scheint es besser zu wissen und bevor es in Beleidigungen ausartet, dann doch besser schließen !

Gesperrt

Zurück zu „Im Internet gefunden“