Leistung VS Reichweite

Benutzeravatar
roter-baron
Santiago 9
Beiträge: 1288
Registriert: Mo 28. Sep 2015, 11:11
Standort in der Userkarte: Horlach bei pegnitz
Wohnort: Horlach

Re: Leistung VS Reichweite

#106

Beitrag von roter-baron » Fr 15. Mär 2019, 12:41

Charly Whisky hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 12:27
Nein Stephan,

die 350 km sind langweilig geworden.

Es muss weiter gehen :seufz:
:dlol: :dlol:
....da hast aber noch die gäähn master vergessen :seufz:
Auf DAUER hilft nur OM POWER und RG 214
https://www.youtube.com/watch?v=1uBUbAM ... uBUbAMCwhQ
El Loco Rojo (Der verrückte Rote)

Krampfader
Santiago 9+15
Beiträge: 2422
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Leistung VS Reichweite

#107

Beitrag von Krampfader » Fr 15. Mär 2019, 12:48

roter-baron hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 12:41
....da hast aber noch die gäähn master vergessen :seufz:
Genau! ... ich möchte sie glühen sehen, auch ohne IR-Kamera :dlol: :dlol: :dlol:

Bild
Quelle: http://www.gain-master.it/technologies.php
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

13STW
Santiago 5
Beiträge: 343
Registriert: Sa 30. Dez 2017, 08:01
Standort in der Userkarte: Karlsruhe

Re: Leistung VS Reichweite

#108

Beitrag von 13STW » Fr 15. Mär 2019, 13:17

Charly Whisky hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 12:27
Nein Stephan,

die 350 km sind langweilig geworden.

Es muss weiter gehen :seufz:
Über die Bodenwelle.
Aber so hat jeder seine Träume. :lol:

Charly Whisky
Santiago 8
Beiträge: 866
Registriert: So 3. Dez 2017, 17:28
Standort in der Userkarte: Protektorat (Baden)

Re: Leistung VS Reichweite

#109

Beitrag von Charly Whisky » Fr 15. Mär 2019, 13:24

Hauptsache sie sind feucht- die Träume

Krampfader
Santiago 9+15
Beiträge: 2422
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Leistung VS Reichweite

#110

Beitrag von Krampfader » Fr 15. Mär 2019, 13:35

13STW hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 13:17
Charly Whisky hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 12:27
Nein Stephan,

die 350 km sind langweilig geworden.

Es muss weiter gehen :seufz:
Über die Bodenwelle.
Aber so hat jeder seine Träume. :lol:
Genau. Über Bodenwelle. Christian Du schafft das! ;)

Aber nochmals kurz zurück zum "Muldenfunk". Einen Aspekt darf man nämlich nicht vergessen. Beugung. Die an sich eh schon recht flachen Signale werden an der gegenüberliegenden Muldenkante dann noch zusätzlich gebeugt. Und zwar nach unten. Flacher als flach geht ja dann kaum noch ;) ... siehe Prinzip der Beugung über eine Kante/Kuppe:

Bild
Quelle: http://www.ratgeber-mobilfunk.de/techni ... ndex.shtml

Und ja, die Erde ist nicht flach, aber eben auch keine ideale Kugel :dlol: :dlol: :dlol:

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

13DB14
Santiago 3
Beiträge: 141
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 19:38
Standort in der Userkarte: Bernburg Saale
Wohnort: Bernburg/Saale
Kontaktdaten:

Re: Leistung VS Reichweite

#111

Beitrag von 13DB14 » Fr 15. Mär 2019, 14:34

Charly Whisky hat geschrieben:
Fr 15. Mär 2019, 12:27
Nein Stephan,

die 350 km sind langweilig geworden.

Es muss weiter gehen :seufz:
Die 350KM am Tage auf FM sind auch langweilig. :dlol:
13TH2225 / 13 LR093 / 4USB
73's Dennis

Krampfader
Santiago 9+15
Beiträge: 2422
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: Leistung VS Reichweite

#112

Beitrag von Krampfader » Sa 16. Mär 2019, 00:43

So Leute, wieder daheim :)

Ich hab das jetzt mal mit dem "Muldenfunk" skizziert, lässt mir keine Ruhe, in erster Linie für mich selbst, aber auch für all jene welche sich z.B. unter "Beugung" nichts vorstellen können. Als Beispiel für eine Mulde, Senke oder ein Tal hab ich mal ein breites Flussbett angenommen.

Am Fuße des einen Hanges ist ein simpler Kurzwellen-Dipol aufgespannt, zwischen zwei Bäumen, horizontal und relativ knapp über dem Boden, entlang des Tales bzw. parallel zum Fluss. Auf der Skizze ist der Dipol deshalb nur als projizierter Punkt zu sehen. Würde man diesen Dipol in der waagrechten Ebene genauso in nur 3m Höhe aufspannen so strahlt er laut Simulation steil in den Himmel (siehe Bild unten). Ist der Dipol hingegen am Steilhang aufgespannt so strahlt er in Hauptrichtung bereits recht flach ab. Diese Abflachung wird durch die gegenüberliegende "Kraterkante" dann sogar noch weiter abgeflacht, eben durch Beugung, siehe meine Skizze:

Bild
Volle Auflösung: https://i.ibb.co/GdkLL1F/Mulde-Beugung.png

Bild[/url] Bild

Störeinflüsse bzw. HF-Müll (rechts von der angedeuteten Stadt kommend) erreichen den aufgespannten Dipol so gut wie nicht, zumindest das QRM der Stadt wird in der Mulde recht gut abgeschattet, ein weiterer Vorteil bei dieser Geländeausnutzung. Abschließend hier noch ein weiteres Schaubild zum Thema Beugung elekromagenischen Wellen an einer Kante bzw. Bergkuppe:

Bild
Quelle: http://www.radartutorial.eu/druck/Wellenausbreitung.pdf

Für mich klingt das alles recht plausibel. Ich denke der nette Funkamateur ist noch lange nicht senil, so wie hier angedeutet ...

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Antworten

Zurück zu „Ohne Rubrik“