UKW-Empfang digital und Analog

Antworten
Benutzeravatar
Tribbel X
Santiago 3
Beiträge: 136
Registriert: So 15. Mai 2005, 20:08
Standort in der Userkarte: 79576 Weil am Rhein
Wohnort: Weil am Rhein ( Stadt der Stühle )

UKW-Empfang digital und Analog

#1

Beitrag von Tribbel X » Fr 9. Nov 2018, 13:17

Hallo Zusammen,

hier möchte ich mal meine Erfahrungen mit UKW-Empfang von z.B. SWR3 mitteilen:
Analog via Antenne; Digital via DAB(+), DBT-C, Internetradio auf PC und Handy !

Dabei habe ich einen Versatz beim Empfang feststellen können:
Analog über einen Radiorekorder geht am schnellsten, Analog über einen Digitalverstärker
mit UKW-Empfangsteil hat einen minimalen Versatz, Digital ist das schnellste DAB+ danach
kommt DVB-C und Schlusslicht ist Internetradio !

Ich denke der Versatz beim Empfang kommt von der Verarbeitung des Signals und der Information ?

Ist ein Thema, wo halt nur in die Ruprik "Ohne Ruprik" hinein passst.

Eure Erfahrungen dazu ?

73 & 55 von mir
Ein Tag ohne CB-Funk ist ein verlorener Tag!

13CT925
Santiago 7
Beiträge: 555
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Mannheim

Re: UKW-Empfang digital und Analog

#2

Beitrag von 13CT925 » Fr 9. Nov 2018, 13:25

Bei einer digitalen Übertragung wird ein analoge Signal erst digitalisiert (abgetastet), dann seriell (hintereinander) übertragen, und beim Empfänger wird der Datenstrom wieder zu einem analogen Signal zusmmengebastelt.
Das ist der Grund, warum eine digitale Übetragung GRUNDSÄTZLICH zur analogen verzögert ist.
Bei der Übertragung im Kabel kommt noch eine Konvertierung dazu, weil die DAB-Übetragung manchmal nicht übernommen wird, sondern in eine andere Norm umgewandelt wird.
Bei der Satellitenübertragung kommt zusätzlich eine Laufzeitverzögerung hinzu, weil das Signal eine Strecke von über 70tkm zurück legen muss.

Benutzeravatar
lichtenberger
Santiago 9
Beiträge: 1432
Registriert: Di 25. Jul 2006, 16:53
Standort in der Userkarte: Berlin Reinickendorf
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: UKW-Empfang digital und Analog

#3

Beitrag von lichtenberger » Fr 9. Nov 2018, 16:21

Bei der digitalen Funkübertragung sorgt die Kanalcodierung mit dem Interleaving der Daten für den Großteil der Verzögerungszeit. Das Interleaving der Daten ist notwendig, um die Übertragung gegen kurze Störungen oder Aussetzer zu schützen. Bei der analogen Übertragung hört man das als Knachser oder Rauscheinbrüche.

Bei IP sorgt üblicher Weise der Empfangspuffer für die große Verzögerungszeit. Der Puffer überdeckt die IP befingten Nachteile, Packetvetluste, Jitter, etc. Weshalb VoIP im Vergleich zum leitungsvermittelten ISDN nur eine relativ unzuverlässige Krücke mit elenden Verzögerungen ist.

13CT925
Santiago 7
Beiträge: 555
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Mannheim

Re: UKW-Empfang digital und Analog

#4

Beitrag von 13CT925 » Fr 9. Nov 2018, 19:02

Danke für die Ausführungen, ich wollte die Antwort so einfach halten wie die Frage....

Antworten

Zurück zu „Ohne Rubrik“