Was ist besser im Stadtbereich, 2m oder 70cm?

Benutzeravatar
der_Kölner
Santiago 6
Beiträge: 483
Registriert: Fr 30. Aug 2013, 01:07
Standort in der Userkarte: Köln

Re: Was ist besser im Stadtbereich, 2m oder 70cm?

#76

Beitrag von der_Kölner »

Glaub ich auch.
Das ist ein latenter Hilferuf.
Er braucht dringend professionelle Hilfe.
Das ist ja schon ein Wahn.

noone
Santiago 9+15
Beiträge: 1827
Registriert: Mi 24. Mär 2010, 15:34
Wohnort: Oedheim

Re: Was ist besser im Stadtbereich, 2m oder 70cm?

#77

Beitrag von noone »

AFU und Oberwellen

Ihr kennt den Grund warum die Amateurfunkbänder da sind wo sie sind?
80(90)m, 30m 10m
6m, 2m 70cm 23cm
das ist immer eine Verdreifachung so dass die Störungen meist die 3fache Nutzfrequenz auf ein Amateurfunkband fällt.

Wenns rechnerisch nicht glatt aufgeht, dann ist das historisch bedingt!

Soviel zu den Oberwellen im AFU

2m PMR und 70cm PMR sind nicht so schön gelegen dass man mit den "eigenen" Störungen leben muss.

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 5495
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Was ist besser im Stadtbereich, 2m oder 70cm?

#78

Beitrag von DocEmmettBrown »

noone hat geschrieben:
Do 16. Jul 2020, 02:05
das ist immer eine Verdreifachung so dass die Störungen meist die 3fache Nutzfrequenz auf ein Amateurfunkband fällt.
Mal nachrechnen:
160, 80, 40, 20, 10... sieht aber eher nach Faktor 2 aus.
WARC-Bänder: 30, 17, 12... paßt nicht so richtig.
15 paßt auch irgendwie nicht wirklich hinein und das 60 m-Band ist noch recht neu.

Aber Du warst trotzdem schon auf der richtigen Fährte, daß man tatsächlich sehr gerne Bänder nimmt, bei denen die Frequenzen ein Vielfaches der unteren Bänder sind. ;)

73 de Daniel
Masken schützen gegen Corona. Bitte bleibt gesund!

Benutzeravatar
13HN516
Santiago 3
Beiträge: 177
Registriert: Fr 12. Jun 2020, 12:06
Standort in der Userkarte: Gummersbach
Wohnort: Gummersbach

Re: Was ist besser im Stadtbereich, 2m oder 70cm?

#79

Beitrag von 13HN516 »

der_Kölner hat geschrieben:
Mi 15. Jul 2020, 21:43
Glaub ich auch.
Das ist ein latenter Hilferuf.
Er braucht dringend professionelle Hilfe.
Das ist ja schon ein Wahn.
Ehrlich gesagt ist mir das egal ich kann damit nix anfangen mit dem 446, 149, 433/434 Mhz, wer gerne nur Rauschen hört, weil er nicht raus kommt und gerne Geld verbrennen will bitte mir egal ich jedenfalls nicht, das ist genau das selbe wie die billigen Schrott Weltempfänger und Funkscanner da geben auch machen echt Geld aus und denken wunderweise was sie haben.
Derby Station hat geschrieben:
Mi 15. Jul 2020, 19:17
Es ist pathologisch.
Vielleicht eher Neurologisch Logisch ungefiltert ehrlich ohne es schön zu reden.


73&55 Peter
Den HF Virus fing ich mir am Röhren Radio mit 7 Jahre ein, mit 15 begann ich mit CB-Funk.
Nur im 11 Meter Band QRV

guglielmo
Santiago 8
Beiträge: 791
Registriert: Do 22. Sep 2016, 09:24
Standort in der Userkarte: Norderstedt
Wohnort: Norderstedt
Kontaktdaten:

Re: Was ist besser im Stadtbereich, 2m oder 70cm?

#80

Beitrag von guglielmo »

nietoperz809 hat geschrieben:
Mo 1. Jun 2020, 12:16
Ein Bekannter und ich sind sich uneinig, was besser im urbanen Bereich funktioniert. Er schwört auf 2m (z.B. Freenet-Kanäle), während ich die PMR446 Kanäle bevorzuge. Wir beide nutzen Handfunken mit etwa 5W Sendeleistung, sowie vom Hersteller mitgelieferte Antennen, die für beide Bänder geeignet sein sollen (Baofeng UV-5R und Baofeng UV-82).

Ich habe mal gehört, je höher die Frequenz ist, desto störender sind physikalische Objekte wie Häuser, Bäume, etc.
Mir geht es heute Morgen nicht so gut. Ich bin unausgeschlafen und unkonzentriert. Deshalb ist eine schöne Ablenkung mal sich eine Frage aus dem Funkbasis-Forum vorzunehmen.

Also ich kann aus eigener Erfahrung berichten. Im Grunde sehe ich zwischen VHF und UHF kaum Unterschiede im urbanen Bereich. Die kürzere Antenne bei Handfunken spricht eher für UHF. Gegen UHF spricht, das die Kommunikation schnell durch Objekte, die im Wege stehen, unterbrochen wird. Dennoch habe ich in der Praxis auch mit Handgerät gestaunt, wie weit man mit UHF kommen kann (20 km bis zum nächsten Relais). Dagegen habe ich auch schon erlebt das Hochhauskomplexe Verbindungen auf VHF gehemmt oder gar unterbrochen haben. Wenn ich wählen müsste, würde ich mich doch tendenziell eher für VHF entscheiden. Hier besteht eher die Möglichkeit das die Wellen um Hindernisse herum gebeugt werden und das durch Inversionwetterlagen, Sporadic E usw. auch größere Reichweiten erzielt werden können. Das war aber nicht die Eingangs gestellte Frage. In der Praxis führe ich ein VHF/UHF Handfunkgerät mit mir und kann je nach Lage und Bedarf umschalten. Manchmal ist VHF und manchmal UHF besser. Das hängt von den Gegebenheiten ab, die man häufig nicht erkennt und abschätzen kann.

Vy 73

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 5495
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Was ist besser im Stadtbereich, 2m oder 70cm?

#81

Beitrag von DocEmmettBrown »

13HN516 hat geschrieben:
Do 16. Jul 2020, 09:49
ich kann damit nix anfangen mit dem 446, 149, 433/434 Mhz
Na, ja. Also eine ANT muß ja immer zur Frequenz passend abgestimmt sein. Speziell für Handquetschen ist es natürlich leichter, 2/70-Antennen in kompaktem Maß zu bauen und an die Geräte zu befestigen. Der Gewinn dabei ist, daß die ganze Handquetsche kompakt und damit für den portablen Einsatz einfach praktisch ist.

Bei CB-Handgeräten müßte die ANT viel, viel länger sein. Natürlich kann man da tricksen, aber die Trickserei muß teuer bezahlt werden und Du kriegst die Hochfrequenz speziell bei Handquetschen halt nur schlecht in die Luft. Natürlich ist es so, daß Dein Mobil- oder Dein Stationsgerät mit einer großen ANT besser ist, das zweifelt auch niemand an, da hast Du aber auch nicht die Gummiwurst einer Handquetsche.

Es kommt immer auf den Einsatzzweck an, lieber Peter. Da ist halt mal CB günstiger und mal PMR446/Freenet. Außerdem haben KW, VHF und UHF noch völlig unterschiedliche Ausbreitungsbedingungen, deswegen sollte man nicht einmal da Äpfel mit Birnen vergleichen. Die eierlegende Wollmilchsau gibt es halt nicht, weder beim Jedermannfunk noch beim AFu. Deswegen würde ich mich auch nicht so in CB festbeißen, sondern akzeptieren, daß je nach Einsatzzweck mal CB, mal PMR446 und mal Freenet die bessere Wahl sein kann. ;)

73 de Daniel
Masken schützen gegen Corona. Bitte bleibt gesund!

Benutzeravatar
LZ Beams
Santiago 1
Beiträge: 29
Registriert: Mi 30. Jan 2019, 10:35
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Was ist besser im Stadtbereich, 2m oder 70cm?

#82

Beitrag von LZ Beams »

13HN516 hat geschrieben:
Do 16. Jul 2020, 09:49
der_Kölner hat geschrieben:
Mi 15. Jul 2020, 21:43
Glaub ich auch.
Das ist ein latenter Hilferuf.
Er braucht dringend professionelle Hilfe.
Das ist ja schon ein Wahn.
Ehrlich gesagt ist mir das egal ich kann damit nix anfangen mit dem 446, 149, 433/434 Mhz, wer gerne nur Rauschen hört, weil er nicht raus kommt und gerne Geld verbrennen will bitte mir egal ich jedenfalls nicht, das ist genau das selbe wie die billigen Schrott Weltempfänger und Funkscanner da geben auch machen echt Geld aus und denken wunderweise was sie haben.
Derby Station hat geschrieben:
Mi 15. Jul 2020, 19:17
Es ist pathologisch.
Vielleicht eher Neurologisch Logisch ungefiltert ehrlich ohne es schön zu reden.


73&55 Peter
Hallo Peter,
an deinen Beiträgen kann man erkennen, wie viel Ahnung du hast.
Es macht es auch nicht besser, deine Meinung immer wieder hier zu posten. Es will niemand mehr hören und lesen.
Und bitte arbeite an deiner Rechtschreibung, dann wird es zwar auch nicht erträglicher, sieht aber besser aus.

Gruß aus der Heide
IC-7300, LZA 9-5, 84m Delta Loop

Benutzeravatar
13HN516
Santiago 3
Beiträge: 177
Registriert: Fr 12. Jun 2020, 12:06
Standort in der Userkarte: Gummersbach
Wohnort: Gummersbach

Re: Was ist besser im Stadtbereich, 2m oder 70cm?

#83

Beitrag von 13HN516 »

Hallo Daniel
Natürlich gibt es ein Einsatz Bereich für 446, 149, gibt es im Nahbereich bei Veranstaltungen, Baustellen wenn die Baustellen Abschnitte nicht zu weit auseinander sind.
Wenn ich so an unser Oberbergisches denke, ziehen sich unseren Landstraßen schon ganz schön, wenn auf einer Strecke von 10- 20 Kilometer der Straßenbelag gleichzeitig erneuert wird, wie vor kurzem Lindlar bis Marienheide, wird es auch da vom Arbeiter zu Arbeiter und Polier mit der Reichweite knapp.
Im Hobby-Funk ist es eben nicht ideal wie es ist, es müssten Feststationen min 5 Watt Hochantennen usw. sein.

Man hat im leben schon viel Geld in unserem Hobby verbrannt Lehrgeld bezahlt Erfahrung gesammelt, deshalb kann ich nur sagen keine 149, 446 egal ob billig oder teuer (sofern sich nichts ändert) 433/434 und keine billig Weltempfänger in der 300 Euro Grenze oder billig Funkscanner die in ihrer Breitbandigkeit eh taub sind wie Sau
73&55 Peter
Den HF Virus fing ich mir am Röhren Radio mit 7 Jahre ein, mit 15 begann ich mit CB-Funk.
Nur im 11 Meter Band QRV

Artoo
Santiago 1
Beiträge: 46
Registriert: Di 31. Mär 2020, 17:25
Standort in der Userkarte: Plauen

Re: Was ist besser im Stadtbereich, 2m oder 70cm?

#84

Beitrag von Artoo »

Sorry, wenn ich mich mal kurz einschalte, aber worum geht es denn hier eigentlich?

Der Amateurfunk ist doch ein Hobby für Amateure (sagt der Name ja schon). Dabei geht es darum, was unter welchen Bedingungen möglich ist, und was eben nicht geht. Man testet eben, mit welcher Leistung und Antenne und bei welcher Frequenz ich wie weit komme.

Wenn ich sicher und ohne Rauschen Informationen übertragen will, dann kaufe ich mir ein Handy und kann dann rauschfrei und professionell mit jemandem sprechen.

Von daher gefallen mir persönlich auch nicht die Gateways zum Internet. Wo ist da der Unterschied zwischen einem Telefonat von Handy zu Handy und einem QSO zwischen Handgurke (->Gateway -> Internet -> Gateway ->) Handgurke?
(wie gesagt, meine persönliche Meinung!)

Vy 73

Artoo

Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
Beiträge: 3759
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Standort in der Userkarte: 47226 Duisburg-Rheinhausen
Wohnort: Rheinhausen (fast Holland)

Re: Was ist besser im Stadtbereich, 2m oder 70cm?

#85

Beitrag von Alexander »

Hallo zusammen...

... ich persönlich gehe noch einen Schritt weiter, indem ich behaupte, dass 90% oder mehr Relais-Funkstellen überflüssig sind und daher nur unnötig Platz auf den Bändern belegen und weitere Entwicklungen behindern. Ich weiß, dass ich damit wohl ziemlich alleine dastehe, aber das ist mir wurscht. Andererseits, sind Relais-Funkstellen weltweit etabliert und daher wohl als notwendiges Übel zu betrachten. Ähnliches gilt auch für die neuen Satelliten - wie z.B. QO100 - auch wenn sie eine nette Spielerei sind - einige technische Herausforderungen haben diese schon. Doch im Amateurfunk nehmen sie auf Dauer nur eine Randposition ein, und Funkamateure sind davon nicht abhängig, weil das Feld der Betätigung - für jeden - groß genug ist.

Für mich ist der Reiz des Amateurfunks u.a. auch darin begründet, dass ich eben nicht immer und überall eine absolut rausch- und störungsfreie Verbindung habe. Nur so - auch das behaupte ich - sind Höchstleistungen im Amateurfunk möglich, man wird alles versuchen diese zu ermöglichen. Sei es im Bau vermeintlich besserer Antennen, veränderten Modulationsverfahren und noch vielem mehr, was den Amateurfunk auszeichnet. Beim Funken nicht zu wissen, wen, in welchem Land oder auf welchem Kontinent mein nächster Gesprächspartner erreicht wird, gehört zu den Reizen des Amateurfunks. Und ernsthaft: Es ist allemal spannender und Amateurfunk (in reinster Form), mit möglichst minimalem Aufwand (also nur mit ner Yagi-Gruppe und nicht mit riesigem Parabolspiegel) über den Umweg des Mondes Amerika oder andere Kontinente zu erreichen. Selbstverständlich mit den bei uns in DL erlaubten Leistungen. Das ist nur ein Beispiel.

Auch wenn es gegenwärtig etwas anders aussieht, diese Art von "puren Amateurfunk" - also dem Funken in bestimmte Zielrichtungen - ohne Relais und Satelliten dazwischen, scheint sich wieder stärker zu entwickeln. Und das ist gut so! Die digitalen Betriebsarten, dafür gibt es jeden Tag zahlreiche Beweise, erlauben es auch auf 2m und 70cm mindestens europaweite Funkverbindungen. Dass dazu kein großer Aufwand nötig ist, zeigen die stattgefunden QSOs ebenfalls. Ähnliches gilt auch für 23cm und auch - Überraschung Überraschung - auf 6m! Und das täglich! Wer also sich darüber beschwert, dass auf 6m nichts geht, liegt absolut falsch. Natürlich gilt dies bei analogen Betriebsarten nicht, doch auch damit ist viel mehr möglich, als einige hier erzählen wollen,

Natürlich unterliegt der Amateurfunk ständig technischen Änderungen, dass muss so sein und ist das Wesen des Amateurfunkes. Nur sollte man rechtzeitig erkennen, dass falsche Entwicklungen schnell wieder aufgegeben werden. Ein Beispiel? Packet Radio mit dem AX25-Protokoll erlebte vor einigen Jahren einen bis dahin nicht gekannten Hype, mit hunderten von Repeatern, Mailboxen, Nodes usw. (Übrigens im CB-Funk noch viel mehr - alleine im Großraum Nürnberg gab es über 2000 Stationen). Heute spielt AX25 nur noch eine marginale Rolle bei APRS und nur noch auf einer 2m Frequenz. Hier wurde eine Entwicklung von den Funkamateuren gestoppt, die schon schädliche Auswüchse anzunehmen drohte.

Wer beim Amateurfunk absolut sicheren und absolut störungsfreien Funkbetrieb erwartet, liegt so falsch, dass er besser auf seine Funkerlaubnis verzichten und seine Lizenz zurück geben sollte. Denn das wäre dann kein Amateurfunk, sondern etwas völlig anderes.

Eines ist mir noch wichtig: Durch die vielen technischen Einrichtungen - Relais, Repeater, Satelliten usw. - geht das Beschäftigen mit der Ausbreitungsphysik - welche insbesondere auf Kurzwelle und 6m existenziell ist - aber auch auf 2m und höher große Bedeutung hat - verloren. Anders können die Ansprüche die manche an die Ausbreitung erheben - nicht vernünftig erklärt werden.

So nun habe ich lange vom eigentlichen Thema abgeschweift, aber es war mir wichtig da zu sagen.

vy 73 de Alexander
Name: Alexander QTH: JO31IJ QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV L-20
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!

Benutzeravatar
13HN516
Santiago 3
Beiträge: 177
Registriert: Fr 12. Jun 2020, 12:06
Standort in der Userkarte: Gummersbach
Wohnort: Gummersbach

Re: Was ist besser im Stadtbereich, 2m oder 70cm?

#86

Beitrag von 13HN516 »

Artoo hat geschrieben:
Do 16. Jul 2020, 11:39
Sorry, wenn ich mich mal kurz einschalte, aber worum geht es denn hier eigentlich?
@Arto Es geht um 149 und 446, 433/434 MHz, das ist allerdings was völlig anderes als
Afu 2 Meter 70 cm.
Was das Rauschen angeht, hast du was falsch verstanden, es geht nicht um Verrauschte Signale, (was sehr interessant ist an der Grenze des Rausch Nutzsignale zu Empfangen) sondern darum das man.ein.446, 149 433/434 Stümelchen Antenne Funkgerät anmacht und ausser Rauschen tote Hose.
Auch Gateways sind eine Super Sache natürlich im 11 Meter Band.
Beispiel ein Freenet Gateways 1,8 km Luftlinie von mir entfernt, etwas höher gelegen tote Hose,. Die Geräte im übrigen Legal sowohl das Gateway als auch das Funkgerät, hatte ein Team Tecom PS Freenet kurze Zeit später habe ich den Schrotthaufen wieder verkauft.
Vielleicht hätte ich ja ein 3000 er oder 4000 er mit Sauerstoff Flasche besteigen sollen um Reichweite zu haben.
Lach

@Alexander deine Ausführungen sind gut und Fundiert wenigstens Fachlich. Was Relais und Q100 angeht finde ich gut das es sowas gibt man muss es nur pflegen im Sinne von mit Respekt das es solche Technischen Einrichtungen gibt zu Verfügung gestellt werden, Störer Rülpser usw. müsseten schneller verbannt werden.
73&55 Peter
Den HF Virus fing ich mir am Röhren Radio mit 7 Jahre ein, mit 15 begann ich mit CB-Funk.
Nur im 11 Meter Band QRV

Benutzeravatar
prof.dr.m
Santiago 3
Beiträge: 106
Registriert: Fr 28. Dez 2018, 09:58
Standort in der Userkarte: Leutenbach

Re: Was ist besser im Stadtbereich, 2m oder 70cm?

#87

Beitrag von prof.dr.m »

der_Kölner hat geschrieben:
Mi 15. Jul 2020, 21:43
Glaub ich auch.
Das ist ein latenter Hilferuf.
Er braucht dringend professionelle Hilfe.
Das ist ja schon ein Wahn.
Nein, ein Hilferuf ist das nicht, dazu müsste er ja erst mal merken dass er Hilfe benötigt :-)
13HN516 hat geschrieben:
Do 16. Jul 2020, 09:49
Ehrlich gesagt ist mir das egal ich kann damit nix anfangen mit dem 446, 149, 433/434 Mhz, wer

gerne nur Rauschen hört, weil er nicht raus kommt und gerne Geld verbrennen will bitte mir egal

ich jedenfalls nicht, das ist genau das selbe wie die billigen Schrott Weltempfänger und

Funkscanner da geben auch machen echt Geld aus und denken wunderweise was sie haben.
Derby Station hat geschrieben:
Mi 15. Jul 2020, 19:17
Es ist pathologisch.
Vielleicht eher Neurologisch Logisch ungefiltert ehrlich ohne es schön zu reden.
73&55 Peter
Na so egal wie du schreibst kann es dir gar nicht sein, sonst würdest du nicht, gefühlt in jedem 2. Beitrag und Thread, deinen Unmut so permanent verkünden und es schlecht machen!
DocEmmettBrown hat geschrieben:
Do 16. Jul 2020, 10:29
Es kommt immer auf den Einsatzzweck an, lieber Peter. Da ist halt mal CB günstiger und mal

PMR446/Freenet. Außerdem haben KW, VHF und UHF noch völlig unterschiedliche

Ausbreitungsbedingungen, deswegen sollte man nicht einmal da Äpfel mit Birnen vergleichen. Die

eierlegende Wollmilchsau gibt es halt nicht, weder beim Jedermannfunk noch beim AFu.

Deswegen würde ich mich auch nicht so in CB festbeißen, sondern akzeptieren, daß je nach

Einsatzzweck mal CB, mal PMR446 und mal Freenet die bessere Wahl sein kann. ;)

73 de Daniel
Absolut korrekt! Danke!
LZ Beams hat geschrieben:
Do 16. Jul 2020, 10:46
Hallo Peter,
an deinen Beiträgen kann man erkennen, wie viel Ahnung du hast.
Es macht es auch nicht besser, deine Meinung immer wieder hier zu posten. Es will niemand mehr

hören und lesen.
Und bitte arbeite an deiner Rechtschreibung, dann wird es zwar auch nicht erträglicher, sieht aber

besser aus.

Gruß aus der Heide
Sehr schön - Danke!
13HN516 hat geschrieben:
Do 16. Jul 2020, 13:46
... es geht nicht um Verrauschte Signale ... sondern darum das man.ein.446, 149 433/434

Stümelchen Antenne Funkgerät anmacht und ausser Rauschen tote Hose.

73&55 Peter
Tja, da machen wir in unserer Tourengruppe wohl deshalb etwas falsch weil wir es dafür benutzen wofür es bestimmt ist , und nicht davon etwas erwarten wofür es nicht gemacht ist - wenn wir unsere Geräte anmachen haben wir 1 - 3 Tage durchgehend eine einwandfreie klare unterbrechungsfreie Verbindung und jede Menge Spaß ohne irgendwelche "Störungen" von anderen Funkern in der Nähe.
Und rauschen (mal abgesehen vom Wasserrauschen bei einer Rast) hatten wir auch noch nie! :-)
Aber es kann ja auch sein dass manche Menschen in ihrem Kopf ein "Grundrauschen" haben und das vielleicht irgendwie mit etwas anderem verwechseln :-)
Kolonnenfahrer mit Stabo FC-650 und bgl. AEG Voxtel R320/Brondi FX332/Binatone Action 1100 (alle mit Kanal 9),Midland G7E PRO MAG
:thdown: Kein CB-Funk! :nono:
Benutze ja auch keinen LKW/Anhänger zum Einkaufen! :think:

https://tinyurl.com/yygb97sx

Benutzeravatar
Lapidarius
Santiago 1
Beiträge: 46
Registriert: Mi 15. Jul 2020, 08:02
Standort in der Userkarte: Hemmersdorf
Kontaktdaten:

Re: Was ist besser im Stadtbereich, 2m oder 70cm?

#88

Beitrag von Lapidarius »

Darf ich mir als Neueinsteiger im Forum eine kleine Zwischenbemerkung erlauben?

Nicht allein die Höhe ist für größere Distanzen auf CB und 2 Meter entscheidend, sondern auch das umliegende Freifeld. Ich wohnte vor vielen Jahren an einem Südhang eines Hügels, etwa 200 m hoch, während ein Großteil der Umgebung ~50 m niedriger lag. Mit 500 mW CB an einer Groundplane war es kein Problem, mit Stationen in 60 km Entfernung zu sprechen, solange der Kanal ruhig blieb. Auf 2 m mit 10 W an 2x6 Ele Quad waren fast immer 150 km drin, öfters auch 400 km oder mehr, aber das dürfte dann wohl Tropo gewesen sein. In die andere Richtung ging dafür fast gar nix. Selbst Nord- und Mittelamerika auf 20/15/10 m ging nicht die Bohne.

Jetzt wohne ich in einem Tal. Ob da überhaupt was rausgeht, weiß ich nicht. Bin schon 30 Jahre nicht mehr qrv und meine Geräte sind defekt 😭. Blos ein kleines Baofeng an einer Diamond X-Dingsbums funktioniert über Relais, und das ist dann auch noch witterungsabhängig. Bin am überlegen, ob ich ein paar Groschen für die hochfrequenten Wellen opfere und mir was günstiges zulege, ums dann evtl. in der Kiste einzumotten, falls nix geht.

So, genug gelabert. Ich lese dann mal hier weiter, bis ich den Text hier fertig habe, gibts bestimmt schon wieder was neues...

vy 73, Reinhold

Benutzeravatar
13HN516
Santiago 3
Beiträge: 177
Registriert: Fr 12. Jun 2020, 12:06
Standort in der Userkarte: Gummersbach
Wohnort: Gummersbach

Re: Was ist besser im Stadtbereich, 2m oder 70cm?

#89

Beitrag von 13HN516 »

prof.dr.m hat geschrieben:
Do 16. Jul 2020, 14:42


Tja, da machen wir in unserer Tourengruppe wohl deshalb etwas falsch weil wir es dafür benutzen wofür es bestimmt ist , und nicht davon etwas erwarten wofür es nicht gemacht ist - wenn wir unsere Geräte anmachen haben wir 1 - 3 Tage durchgehend...
....................
:dlol:
Super weil deine Wandergruppe auch soweit auseinander ist,
man man macht die Diskussion Spaß belustigend fast wie Comedy
73&55 Peter
Zuletzt geändert von 13HN516 am Do 16. Jul 2020, 15:35, insgesamt 1-mal geändert.
Den HF Virus fing ich mir am Röhren Radio mit 7 Jahre ein, mit 15 begann ich mit CB-Funk.
Nur im 11 Meter Band QRV

Benutzeravatar
prof.dr.m
Santiago 3
Beiträge: 106
Registriert: Fr 28. Dez 2018, 09:58
Standort in der Userkarte: Leutenbach

Re: Was ist besser im Stadtbereich, 2m oder 70cm?

#90

Beitrag von prof.dr.m »

13HN516 hat geschrieben:
Do 16. Jul 2020, 15:13
prof.dr.m hat geschrieben:
Do 16. Jul 2020, 14:42


Tja, da machen wir in unserer Tourengruppe wohl deshalb etwas falsch weil wir es dafür benutzen wofür es bestimmt ist , und nicht davon etwas erwarten wofür es nicht gemacht ist - wenn wir unsere Geräte anmachen haben wir 1 - 3 Tage durchgehend...
....................
:dlol:
Super weil deine Wandergruppe auch soweit auseinander ist,
man man macht die Diskussion Spaß belustigend
73&55 Peter
Nun wir sind keine Wandergruppe, sondern ein "Fahrzeugkonvoi" weil wir gerne Autobahn, Landstraße und Pässe fahren :-)
Und wie schon gefühlte tausend mal kapierst du es einfach nicht dass PMR eben für andere Zwecke wie dein ständig schöngeredetes CB ist!

Tja, deine Kommentare machen zwar keinen Spaß, aber zumindest hast du mein Mitleid! :clue: :banane:
Kolonnenfahrer mit Stabo FC-650 und bgl. AEG Voxtel R320/Brondi FX332/Binatone Action 1100 (alle mit Kanal 9),Midland G7E PRO MAG
:thdown: Kein CB-Funk! :nono:
Benutze ja auch keinen LKW/Anhänger zum Einkaufen! :think:

https://tinyurl.com/yygb97sx

Gesperrt

Zurück zu „CB - Allgemein“