Sehr schöne Modulation

Antworten
Benutzeravatar
Derby Station
Santiago 7
Beiträge: 548
Registriert: Mi 28. Aug 2019, 08:36
Standort in der Userkarte: JO43kb

Sehr schöne Modulation

#1

Beitrag von Derby Station »

Hallo.

Frage in den #StayAtHome Raum geworfen (einfach so): Was muss ich tun, damit ich so eine dicke - in meine Ohren sehr geile - Modulation hinbekomme:

https://www.youtube.com/watch?v=quv5Lu_M2UU&t=1m08s

Alles willkommen :D .
OP: Marco ° Phonie: 13HN1999 ° Digi: 13MSH ° Angelausrüstung ist vorhanden.

Benutzeravatar
Benson04
Santiago 9+30
Beiträge: 2852
Registriert: Mo 10. Mai 2004, 20:46
Standort in der Userkarte: Georgswerder Bogen 12
Wohnort: QTH Garlstorf , QRL Hamburg
Kontaktdaten:

Re: Sehr schöne Modulation

#2

Beitrag von Benson04 »

Stichwort ESSB , da kennt Tante Google ne Menge
DL8JRH JO53BF
Ein Kluger bemerkt alles. Ein Dummer macht über alles eine Bemerkung. Heinrich Heine (1797 – 1856)


http://www.Bensons-Funktechnik.de

Benutzeravatar
DK5VQ
Santiago 9+15
Beiträge: 2447
Registriert: Mo 9. Mai 2005, 22:01
Standort in der Userkarte: Sankt Julian
Kontaktdaten:

Re: Sehr schöne Modulation

#3

Beitrag von DK5VQ »

Mit einem guten SDR Trx und passenden Einstellungen von Bandbreite, Frequenzgang und Equalizer. ESSB macht meines Wissens mehr Bandbreite. Ich mache auf KW 2,8 kHz und nutze ein Behringer Studiomikrofon mit Röhrenvorstufe. Vielleicht bissel oversized, aber klingt mega. Ach ja, das ganze mit Hermes SDR

...von unterwegs aus.

vy 73 de Mario - http://www.dk5vq.de - und amateurfunk-westpfalz.de

Hermes SDR & BLF188XR LDMOS PA & EA59+ & Fullsize Dipole

13CT925
Santiago 8
Beiträge: 868
Registriert: Fr 13. Dez 2013, 22:42
Standort in der Userkarte: Ost-Westpfälzer

Re: Sehr schöne Modulation

#4

Beitrag von 13CT925 »

An welcher Stelle war die "sehr schöne Modulation"?
Das hört sich eigentlich alles recht ordentlich an...

Benutzeravatar
ax73
Santiago 9
Beiträge: 1443
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45
Standort in der Userkarte: Hannover

Re: Sehr schöne Modulation

#5

Beitrag von ax73 »

Derby Station hat geschrieben:
Fr 1. Mai 2020, 01:15
Was muss ich tun, damit ich so eine dicke - in meine Ohren sehr geile - Modulation hinbekomme
Sprechen üben :dlol:

Benutzeravatar
13-TH-2080
Santiago 7
Beiträge: 603
Registriert: Mo 26. Dez 2011, 17:51
Standort in der Userkarte: Pleinfeld
Wohnort: JN59LC
Kontaktdaten:

Re: Sehr schöne Modulation

#6

Beitrag von 13-TH-2080 »

So ähnlich klingt meine FT-991A mit dem MD-200 auch :D
www.AFGN.de
Locator: JN59LC
73" de WEST 03

Benutzeravatar
Wingman
Santiago 9+15
Beiträge: 2354
Registriert: So 31. Aug 2003, 20:01
Standort in der Userkarte: 27367, Sottrum
Wohnort: Sottrum
Kontaktdaten:

Re: Sehr schöne Modulation

#7

Beitrag von Wingman »

Ich könnte mir in meinen FT-857D auch einen 4.0 kHz Collins Filter basteln, da hätte ich auf SSB auch eine Hammer Modulation, sogar ohne SDR.
Ich gebe mich allerdings mit 2.7 kHz zufrieden, sowohl beim RX als auch beim TX, da die meisten Transceiver/Lautsprecher da ohnehin nicht mit klar kommen.
Außerdem muss das Mikrofon das auch mitmachen, es bringt einem nichts eine super Audiophile Kiste zu haben, wenn es am Mikrofon scheitert.
Ein Mikrofon in Studio Qualität sollte dann schon vorhanden sein, was aber bei einen Transceiver jenseits der 1000 Euro nicht das Problem sein dürfte.
Die Frage ist immer ob man für sich die Kosten mit dem tatsächlichen Nutzen in Einklang bringen kann, denn es ist wie mit jedem Hobby: man kann es betreiben, man kann es aber auch übertreiben.
Mir persönlich gefallen die total basslastigen Modulationen überhaupt nicht, im DX Verkehr auch eher unsinnig finde ich, da ist eine saubere, schmale und kräftige Modulation eher von Vorteil, sieht aber jeder OM natürlich anders.

Gruß

Gesendet von meinem SM-G960F mit Tapatalk

13EK222 - 13DK725 - 13TH725 - 13GD725 - QTH: Sottrum (Niedersachsen) - 19m ü.NN. [JO43OC]

Benutzeravatar
Wurstauge
Santiago 9
Beiträge: 1276
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 09:52
Standort in der Userkarte: Schillig Schillighafen
Kontaktdaten:

Re: Sehr schöne Modulation

#8

Beitrag von Wurstauge »

Besorg dir einen Symetrix 528E
Ein billiges Studio Mikrofon
Und fütter deinen TRX über eine ACC Buchse mit der NF,an der MIC-Buchse hängt nochmal ein Vorverstärker,der überfährt schnell und allgemein wird da zu sehr begrenzt
13LR666/DO8ZZ
Gesendet via Blitzschutz nach VDE
www.unchained-horizon.de

salat
Santiago 6
Beiträge: 452
Registriert: Sa 18. Dez 2010, 17:26
Standort in der Userkarte: Balingen

Re: Sehr schöne Modulation

#9

Beitrag von salat »

Statt des Symetrix 528E (gibt's die noch?) tut's auch ein DBX286s.
Für SSB tut's eigentlich jedes Mikro, welches nicht kompletter Müll ist - bei nutzbaren ~3kHz + Grundrauschen bleibt bei mir von dem Sound z.B. eines Shure SM58, Rode NT1-A oder EV RE-320 dann doch nicht so viel mehr über als von meinem €35,- PC-Headset.

Apropos PC - in Verbindung mit z.B. einem TRX bekommt man über den PC einen recht optimalen Sound raus. Z.B. kann man Voicemeeter Banana zum Verkabeln einsetzen, Cantabile lite als Host für VST Plugins (für noch bessere EQ/Kompressor/Limiter/Expander/etc. als Banana sowieso schon bietet) uvm. Mein Anan und Flex können auch ESSB, der IC-7300 macht mit knapp 3 Khz aber auch keine schlechte Figur.
Dazu hab ich noch ein kleines Programm für VOX-Steuerung über COM-Port/Soundkarte (kann der IC-7300 sonst nicht) und schon kann man sich den (an sich auch tollen) Hardware-Effektzug sparen..

Benutzeravatar
Badewanne
Santiago 6
Beiträge: 443
Registriert: So 6. Jul 2008, 06:10
Standort in der Userkarte: Staudach-Egerndach
Wohnort: am Chiemsee

Re: Sehr schöne Modulation

#10

Beitrag von Badewanne »


Ein gutes Mike verwenden, das hört man immer raus !

Natürlich macht die Kiste da viel aus, wenn die nur schmal durchläßt,
klingt es halt nur schmal, egal welches Mikrofon dran ist.
Ich benutze gerne Geräte wie die Kaiser 9050 oder auch 9040,
weil die breit durch lassen, grad wie ich es rein gebe.

Weil ich aber auch mal SSB haben wollte, das ist ja soo angesagt,
habe ich mir die ganzen neuen Kisten kritisch an geschaut und fest gestellt,
die sind alle sehr (2,2kHz) schmal, voraus die AT 5555 Derivate bis zur CRT6900
und so bin ich zur Jackson II gekommen, die hat einen zweistufigen Tiefpassfilter
da kann man steiler abgrenzen und eigentlich breiter (4kHz) und linear durch lassen.
Ab Werk ist das aber nicht so, die ist schon auch etwas (2,5kHz) schmal mit einem Höcker bei 2kHz.
Mit ein paar Modifikationen am Frequenzgang (linear auf 4,3kHz Breite),
konnte ich nacher sogar den Hub niedriger (1,9kHz)einstellen,
als in der Abgleichanleitung ab Werk(2,2kHz) vorgegeben, und habe doch eine kräftige Modulation.
Das war nur mit der Änderung verschiedener Kapazitätswerte möglich.
Zwei davon innerhalb eine ganz kleinen Schritts.

Da nun auch die Bässe und S-Laute in einem guten fast natürlichen Verhältnis dabei sind,
klingt das dann im SSB auch viel voller und kreischt nicht so, es ist leichter verständlich.
Es klingt doch nahe der AM-Radio-Station aus den 60ern, vielleicht ein Bißchen heller,
mit nicht ganz so viel Bassdruck aber doch Bass, den man in einem QSL-Video gut hört.
Die gesetzlichen Vorgaben für die Nachbarkanalsleistung in FM hält die Kiste super ein.
Vor einer "Hubmessung" seitens der Regulierungsbehörde habe ich keine Angst.
Die Jackson II hat mit der Werkseinstellung die Grenzwerte der NKL nicht eingehalten.

Gegen ein Mike, wie das SSK von Turner, spricht an und für sich nichts,
aber es geht je nach Raumklang recht Bass-lastig ab.
Da gibt es schlimme und sehr schlimme Räume, daß man nichts mehr versteht,
wenn man etwas vom Mike weg ist.
Das Mikrofon empfängt den Schall aus allen Richtungen,
da überhöht sich dann der Raumklang und es rumpelt und dröhnt.
Das Astatic Silver Eagle weicht dem Problem aus, indem es die Bässe stark unterdrückt.
Mit einem Mikrofon mit Richtcharakteristik wird das vermieden und
ein besonders teures Mikrofon macht auch eine besonders gute Modulation.
Nicht wegen dem tollen Frequenzgang, den beeinflußt das Funkgerät wesentlich,
sondern wegen dem geringen Raumklang durch eine tolle Richtwirkung.

Ein Freund hatte mal das Micro Tech Gefell, an der Kaiser KA 9040,
das 6000€ Mikrofon das auch in unserem Parlament am Rednerpult Verwendung findet.
Die Modulation war definitiv das Beste, was ich je gehört habe,
der Mann war derartig trocken und kräftig da, daß ich das Gefühl hatte,
er sitzt in meinem Kopf genau zwischen den Ohrmuscheln.

Ich baue meine Mikrofone selbst und verwende nach Möglichkeit immer
Mikrofonkapseln mit Richtcharakteristik, wie das Sennheiser MKE42 mit Elektretkapsel,
aber auch dynamische Kapseln mit Richtwirkung, wie Telefunken für die BOS-Pulte hergestellt hat,
mit einer Vorverstärkerschaltung die die Unterschiede der Besprechungslautstärke ausgleicht.
So kann ich in einem Berich von 1,5cm bis 1,5m vor dem Mikrofon herum tanzen und
werde doch immer gut verstanden.



Die Handy-Abzocke ist mir einerlei, CB-Funk ist gebührenfrei

Benutzeravatar
Badewanne
Santiago 6
Beiträge: 443
Registriert: So 6. Jul 2008, 06:10
Standort in der Userkarte: Staudach-Egerndach
Wohnort: am Chiemsee

Re: Sehr schöne Modulation

#11

Beitrag von Badewanne »

Ach ja, da fällt mir grad noch ein komerzielles Mikrofon ein,
daß mit einer Modifikation von zwei Widerständen zu einem tollen V-Mike wird.
Das MD 100 von Yaesu.
Das gibt es für ca hundert Euronen in der Bucht.
Wenn man da die beiden Widerstände 8,2 kΩ links vom Jumper JP01 gegen 600 Ω tauscht,
kann man mit dem Jumper zwischen 17-facher und 34-facher Verstärkung umschalten.
Je nach dem, ob man ein normales Funkgerät, oder Eines mit Hochpegeleingang hat.
Das besondere in diesem Mikrofon ist die dynamische Kapsel mit Richtwirkung
und einer Abstimmung für die Sprechfunkanwendung.
Die Handy-Abzocke ist mir einerlei, CB-Funk ist gebührenfrei

Benutzeravatar
Wurstauge
Santiago 9
Beiträge: 1276
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 09:52
Standort in der Userkarte: Schillig Schillighafen
Kontaktdaten:

Re: Sehr schöne Modulation

#12

Beitrag von Wurstauge »

Ein Mikrofon muss nur etwas mehr Bandbreite übertragen können,als der Filter vom Gerät durchlässt
Ein Rhode oder Neumann am Galgen ist der sogenannte Porschemotor im Trabbi

Symetrix 528e wird nicht mehr gebaut
Konnte aber zwei Stück für ca 120€ abstauben (pro gerät)
13LR666/DO8ZZ
Gesendet via Blitzschutz nach VDE
www.unchained-horizon.de

Antworten

Zurück zu „CB - Allgemein“