PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

LJ80
Santiago 9+15
Beiträge: 1516
Registriert: So 16. Mai 2004, 02:01
Standort in der Userkarte: München
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#796

Beitrag von LJ80 » Di 25. Sep 2018, 18:13

Es hat keinen falls etwas mit fest gefahren zu tun , nur ich habe keinen Geldscheisser oder Esel streck dich um hier zu unnützen Testzwecken Antennen zu kaufen, so eine Gainmaster baue ich zur Not auch noch selber für ein paar Euros, und solche QRM Eleminatoren haben meine lizenzierten Kollegas alle schon durch , erst hieß es wow das bringt etwas und kurz drauf die Ernüchterung dass man viel Geld und Aufwand betrieben hat aber der eigentlich erhofft Nutzen nicht so sich darstellt wie man gedacht hat nur an Haufen Geld ausgegeben hat.

Diesem Signal ist eben wegen seiner breitbandigen Aussendung nichts entgegen zu setzen , auch wenn Du da ev. anderer Meinung bist , ich frag mal anderst herum , hast Du selber PLC in deinem Umfeld das mit min S 7 bei dir an der Antenne steht ? Hast Du eine Gainmaster oder eine richtige 5/8 mit radialen, damit meine ich keine taube Blizzard !

LJ80
Santiago 9+15
Beiträge: 1516
Registriert: So 16. Mai 2004, 02:01
Standort in der Userkarte: München
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#797

Beitrag von LJ80 » Di 25. Sep 2018, 18:24

Zu dem was der Wasserbüffel da hat oder machen kann unter seinem Dach ist mir nicht gegönnt und ich will auch nicht horizontal senden , wenn dann nur über mehrere 500KM mit dem Beam, es geht um das Umfeld im Umkreis von 30-40Km und hier höre ich eben schon seit sehr langem keine Stationen mehr da eben das Grund geknattere mitgezogen wird bis zu einem Pegel von S8-9 alles drunter ist verknattert und je schlechter das empfangene Signal wird um so weniger höre ich hier .

Wenn mir diese Hütte gehören würde, würde ich ganz andere Sachen veranstalten um bei Betrieb denen Ihre Rooter lahm legen, das geht ohne weiteres auf einer bestimmten Frequenz mit bestimmter Leistung . Da ich hier allerdings nur eingemietet bin geht das nicht so ohne weiteres und mir werden die Plätze für die Antennen mehr oder weniger auferlegt. Und weiter weg mit den Antennen von der Störquelle geht leider nicht , da müsste ich im Grundstück der Nachbarn meine Antennen aufstellen, aber das will eh keiner also was bleibt übrig ?

Das andere Problem ist dern Ihre angrenzende Garage, diese hat auch Strom , also auch auf der außen liegenden Leitung im Boden PLC beaufschlagt, und diese Garage ist keine 20m weit von der Antenne entfernt !

Am Dummy Load habe ich zumindest null PLC aber ich höre auch damit leider nix :dlol:

LJ80
Santiago 9+15
Beiträge: 1516
Registriert: So 16. Mai 2004, 02:01
Standort in der Userkarte: München
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#798

Beitrag von LJ80 » Di 25. Sep 2018, 18:39

Warum die <Bnetz eigentlich bei solchen Störungsmeldungen generell noch ausrückt ist mir ein komplettes Rätsel , ich nenne das nur Arbeitsbeschaffung denn unternommen wird eh nichts dagegen ausser man trift auf einen Betreiber der ein Einsehen zeigt , aber ansonsten ist die komplette Mess-Aktion eine Lachnummer, zumindest bekommt man irgend wann dann ein Schreiben wo die Verursacher aufgeführt werden gegen die man dann auch wieder nur zivilrechtlich vorgehen kann , nur was will man gegen den Betreiber zivilrechtlich vorgehen wenn der sagt interessiert mich ned , der oder die Hersteller der Geräte müssen heran gezogen werden , nur komm Du mal gegen so einen Konzern als einzelner vor Gericht an und die BNetz macht da auch nicht mit bei solch einem Vorhaben gegen einen Großkonzern, der macht doch unter dem SChirm der Lobby und der laschen Normenregelung was für Ihn am besten ist.

Hier müsste die Bnetz - Marktüberwachung viel mehr eingreifen damit Normen durchgesetzt und auch eingehalten werden müssen wenn man diese erstellt und danach produziert, aber dem ist einfach nicht so , wie eist es so schön, Papier ist sehr geduldig............... :paper: und das klein gedruckte muss viel größer geschrieben werden.

Auch müssten hier bei gemessenen Verstößen gerade bei den Großbetrieben so hoch sein dass man sich überlegt ob man es nicht doch einhalten muss.

Was ist mit unseren ganzen Geräteherstellern, diese unternehmen auch nichts gegen das Treiben, die sollten doch ein eben so großes Interesse daran haben Geräte zu verkaufen wie die PLC Hersteller, oder lässt man deren Treiben auf deren Rücken einfach herumtrampeln, aber den Herstellern geht es allen noch viel zu gut und Ihr alle kauft und kauf und versucht auf Eure kosten etwas zu unternehmen um es erträglich zu machen, aber das ist nicht zu eren Gunsten nur euer Geldbeutel wird geschröpft und Alan,President freut sich über eure kauf und bastel Lust.

Einfach mal deswegen nichts mehr neues kaufen, mal sehen wie lange sich die Händler und Hersteller dann an ein Umdenken gewöhnen müssen und etwas unternehmen , Die Funkgerätehersteller und Zubehör Hersteller sind unsere Lobby, nur diese Lobby schläft und muss endlich mal aufwachen und das nicht nur in Deutschland, nein überall dort wo PLC hergestellt und vertrieben wird.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3039
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#799

Beitrag von Krampfader » Di 25. Sep 2018, 20:02

Hallo LJ80
LJ80 hat geschrieben:
Di 25. Sep 2018, 18:24
Zu dem was der Wasserbüffel da hat oder machen kann unter seinem Dach ist mir nicht gegönnt und ich will auch nicht horizontal senden
Ich verstehe Deine Aussage nicht. Unser Funkfreund Wasserbüffel besitzt ein ganz normales Einfamilienhaus mit Mast + Antenne oben am Dach. Und er sendet mit seiner senkrecht stehenden Gain-Master auch nicht horizontal. Also was meinst Du damit ??
LJ80 hat geschrieben:
Di 25. Sep 2018, 18:13
nur ich habe keinen Geldscheisser oder Esel streck dich um hier zu unnützen Testzwecken Antennen zu kaufen
Wenn Du Deinen Spektrum-Analyzer verkaufst (der Dir PLC sowieso nur immer ganz schrecklich vor Augen vorführt) dann kannst Du Dir dafür eine original Gain-Master kaufen ...
LJ80 hat geschrieben:
Di 25. Sep 2018, 18:13
so eine Gainmaster baue ich zur Not auch noch selber für ein paar Euros
Mach das. Ich unterstütze Dich gerne dabei. Wirst sehen, ist gar nicht so schwer, Hier findest Du den Bauplan, siehe: viewtopic.php?f=15&t=45250&start=555#p506596 ... damit könntest Du um lediglich EUR 30,-- austesten ob dieses Antenne in Deinem Fall hilfreich wäre ... vorausgesetzt Du hast einen 10m-GFK-Mast den Du oben am Dach mal testweise montieren könntest ...
LJ80 hat geschrieben:
Di 25. Sep 2018, 18:13
ich frag mal anderst herum , hast Du selber PLC in deinem Umfeld das mit min S 7 bei dir an der Antenne steht ?
Ich habe an meinem Home-QTH einen permanenten Störpegel zwischen S5 und S7. Da ist auch PLC dabei, siehe Bild im Anhang. Ich behelfe mir derzeit mit einer Loop-Antenne am Balkon, die ist sehr schmalbandig und zieht weniger QRM mit hinein ... siehe: viewtopic.php?f=15&t=46234&start=150#p514432
LJ80 hat geschrieben:
Di 25. Sep 2018, 18:13
Hast Du eine Gainmaster ?
Ja, ich besitze eine original Gain-Master-5/8. Aber ich habe auch mittlerweile etliche Gain-Master nachgebaut, hauptsächlich für mich als "Forschungsobjekt", aber auch für viele meiner Funkfreunde, natürlich nur zum Selbstkostenpreis und aus Spaß am Basteln und Optimieren ...

Grüße

Andreas

PS: darf ich fragen welche Antenne Du derzeit oben am Dach montiert hast ?? - Danke!

Bild
Volle Auflösung: https://img1.picload.org/image/dcggowli/sdruno.png
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

LJ80
Santiago 9+15
Beiträge: 1516
Registriert: So 16. Mai 2004, 02:01
Standort in der Userkarte: München
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#800

Beitrag von LJ80 » Di 25. Sep 2018, 20:26

Hier hast mal die Ausgenommen bereiche zur Ansicht, ist aber nicht volles Spektrum nur 8Mhz Breite zur besseren Ansicht
Hier hast mal die Ausgenommen bereiche zur Ansicht, ist aber nicht volles Spektrum nur 8Mhz Breite zur besseren Ansicht




Und so sollte es aussehen wenn die die EN umsetzen würden
Und so sollte es aussehen wenn die die EN umsetzen würden



Ach mei, wer bitte versucht mit einem SDR Empfänger PLC zu messen , da siehst du doch nur eine Rauschglocke die herumspringt, versuche doch mal ein Signal in der Bandbreite von 18Mhz bis 28Mhz auf einem SDR dar zu stellen , am besten noch zusätzlich einen Peak Hold dazu damit du auch mal die vom PLC ausgenommenen Bereiche einsehen kannst , aber das kann dein SDR eben nicht , auch dass Du dein gemessenen Signal nicht mit 1 oder 5 oder 10Khz auflösen kannst , das kann nur ein Spektrum Analizer und ich werde bestimmt nicht meinen Verkaufen um mir so eine klapprige RG58 Antenne dafür kaufen nur um dir dann zu sagen es hat sich nichts dran Geändert, das haben schon viele andere mir zugetragen mit dieser Antenne, und ein super breitbandiger Besen was soll an dem bitte besonders sein klar mehrere Frequenzen aber was bedeutet dieses im Umkehrschluss, weniger hören da die Antenne eben zu breitbandig ist, ich hab ja keine sonst hätte ich dir die mal mit einem anderen Analizer gemessen um zu sehen wie das SWR Verhalten zu den 50 Ohm dabei ist. Aber merke, um so breitbandiger so eine Antenne wird um so weniger hat die Gewinn in beide Richtungen, also was ist besser schmalbandig oder super breitbandig ala Gainmaster, und was hat die Gainmaster als Besonderheit gegenüber jeder anderen am Markt erhältlichen Antenne integriert ?? Kleine Quizfrage !

Meine Antennen stehen nicht auf dem Hausdach diese stehen verteilt im Garten auf 2 x 7 - 8m Schiebe-Masten, einmal im Moment wegen umbau der 5/8 eine iMax 2000 und auf dem anderen ein 3 Element Beam + Rotor, die iMax ist nur vorübergehend da oben in 8m Höhe weil bei der 5/8 3Radiale defekt waren und jetzt erweitert wird. Aber egal ob 5/ mit Radialen oder die iMax, der pegel vom PLC ist auf die kurze Entfernung immer der selbe

Und das mit dem Wasserbüffel seiner Antenne, ich hoffe ich habe es richtig gelesen, der hat doch eine Langdraht horizontal unterm dach oder hab ich mich verlesen ?

Ach ganz vergessen, Du hast wie du schreibst PLC, war die BNetz bereits bei dir und oder hast Du gar eine Störungsmeldung abgegeben , anscheinend nicht , also so denke ich zumindest, denn wer PLC hat, keine Störungsmeldung abgibt der kommt in den Kochtopf, denn das ist die Plicht eines jeden der Störungen hat, jeder der keine Meldung abgibt ist ein Weichei und hat etwas zu verbergen oder hat angst vor dem der heraus gemessen wird !


Aber das hat alles nichts mit dem eigentlichen Fred zu tun, hier gehts um was ganz anderes , also zurück zum Fred !

Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
Beiträge: 4972
Registriert: Di 26. Sep 2006, 19:43
Wohnort: JO30BT

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#801

Beitrag von wasserbueffel » Di 25. Sep 2018, 21:18

LJ80 hat geschrieben:
Di 25. Sep 2018, 20:26


Und das mit dem Wasserbüffel seiner Antenne, ich hoffe ich habe es richtig gelesen, der hat doch eine Langdraht horizontal unterm dach oder hab ich mich verlesen ?

Meine Antennen....

Diamond X200,Gainmaster 5/8,AH 7000 Discone Icom,FD4 an 2 Stck 8 Mater Masten im Garten,
1,80 Meter Sat Schüssel (2 Achsernsteuerung),daran mitlaufende Yagi Antenne.
56 Elemet Yagi für 23 cm ATV,10 GHZ Schüssel für 3cm ATV.
Dazu noch Kreuzdipol für Wetterempfang und Runddipol für UKW Radio mit Mittelstift für DVBT(2).

Und die 100 Handfunkantennen und Kleinmurks wie HB9 TV und diverse portabele Gebilde für 2 und 70cm.

Gruß Walter

LJ80
Santiago 9+15
Beiträge: 1516
Registriert: So 16. Mai 2004, 02:01
Standort in der Userkarte: München
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#802

Beitrag von LJ80 » Di 25. Sep 2018, 21:30

Dann hab ich da etwas falsch interpretiert mit der Unterdach Antenne, ich will jetzt da seiten davor auch ned noch mal lesen, das lassen wir jetzt einfach mal so stehen.

meine Ganzen Hochantennen was noch in meiner Garage stehen und im keller herum liegen will ich hier jetzt nicht aufzählen, das würde zu sehr ausarten. Aber eine Gainmaster ist nicht dabei so viel sei gesagt und wirds auch nie eine geben.

Und es kommt eben immer auf den jeweiligen Verwendungszweck an für was ich welche Antenne benutze, ich brauch nichts breitbandiges mir reicht es von 26.9 - 27.7 hier aber dann richtig denn eine Lizenz habe ich nicht und werd auch nie eine machen, wäre doch langweilig sich auf Frequenzen herum zu treiben wo keine Störungen vorhanden sind , das geht ab 27.940 auch ohne Störungen und ohne Pappe wenn es wirklich sein MUSS ! Betonung liegt auf muss.

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3039
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#803

Beitrag von Krampfader » Di 25. Sep 2018, 22:27

LJ80 hat geschrieben:
Di 25. Sep 2018, 21:30
meine Ganzen Hochantennen was noch in meiner Garage stehen und im keller herum liegen will ich hier jetzt nicht aufzählen, das würde zu sehr ausarten. Aber eine Gainmaster ist nicht dabei so viel sei gesagt und wirds auch nie eine geben.
Das ist völlig in Ordnung LJ80. Nicht jeder muss eine vertikale Dipol-Antenne oben am Dach haben, das ist Dein gutes Recht. Ich vertraue da aber trotzdem auf meine aber vor allem Walters Erfahrungen mit diesem Dipol. In Walters konkretem Fall liefert dieser Dipol um bis zu 6 S-Sufen weniger QRM als z.B. eine IMAX 2000, A99 oder Blizzard 2700, siehe: https://funkbasis.de/viewtopic.php?f=15 ... 97#p502672

Ich behaupte auch nicht dass dieser Dipol ein Allheilmittel gegen PLC ist. Oder gar ein Wundermittel. Allerdings vermute ich dass Signale welche nicht auf der gesamten projizierten Länge dieses Dipols auftreffen relativ schwach angenommen werden. Sprich nur weit entfernte Signale treffen nahezu im rechten Winkel auf die gesamte Länge dieses Dipols und erregen diesen dann dementsprechend stärker als z.B. nahe gelegene Störquellen welche schräg von unten kommend auftreffen ... und wenn die Störquelle im Extremfall direkt unter der Antenne sitzt (so wie in Walters Fall) dann treffen die Signale lediglich auf einen projizieren Punkt mit einer winzigen Fläche von gerade mal dem Drahtdurchmesser ...

Dies ist für mich die plausibelste Erklärung warum dieser Dipol im Nahfeld relativ ruhig aber im Fernfeld keinesfalls taub ist ...

Die Antennentheoretiker haben vermutlich aber eine bessere Erklärung dafür

Grüße

Andreas

PS: ich habe jetzt bewusst immer das Wort "Dipol" verwendet ... welche Deiner Antennen im Keller bzw. Garage ist ebenfalls ein vertikaler, symmetrischer, mittengespeister und überlanger Halbwellen-Dipol ?? - bin gespannt!
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3039
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#804

Beitrag von Krampfader » Mi 26. Sep 2018, 20:03

Nachtrag:

Hier noch weitere Funk-Kollegen welche bestätigen dass diese Dipol-Antenne (Gain-Master) weniger HF-Müll reinzieht als andere Antennen, siehe folgende Zitate:
ami1 hat geschrieben:
Do 27. Sep 2012, 18:57
Da steht meine GM . Aber habe mit ihr erheblich weniger QRM als vorher mit IMax und Blizzy

Quelle: viewtopic.php?t=31622#p334847
ami1 hat geschrieben:
Sa 3. Feb 2018, 14:27
Ich kann die Erfahrungen von Wasserbüffel bestätigen.
Erheblich weniger müll, aber unter den Stationen die selben Werte wie Imax oder Blizzard.

Quelle: https://funkbasis.de/viewtopic.php?t=45 ... 75#p502803
Grundig-Fan hat geschrieben:
Mo 19. Feb 2018, 19:38
Der Müll ist geringer bzw. die Gegenstationen die weiter entfernt waren, waren meines Erachtens rauschfreier zu hören.

Quelle: https://funkbasis.de/viewtopic.php?t=45 ... 90#p503825
Alles nur Einbildung ??

Wie auch immer, schönen Abend noch!

Andreas

PS: die Gain-Master-5/8 wird zwar als "5/8" beworben hat aber mit einer echten "5/8" nicht viel gemeinsam. Reiner Marketing-Schwindel. Lediglich die Gesamtlänge dieses Dipols wurde auf exakt 5/8-Lambda ausgelegt, sprich auf genau 6,9m.
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

LJ80
Santiago 9+15
Beiträge: 1516
Registriert: So 16. Mai 2004, 02:01
Standort in der Userkarte: München
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#805

Beitrag von LJ80 » Mi 26. Sep 2018, 23:28

Hoch lebe die - - - - GAINMASTER - - - - Was andere Berichten ................ ich hab auch schon ganz anderen Sachen über diese Antenne gehört !


Aber jetzt ist wieder mal Schluss mit Antennenvorstellungen, das Tema lautet ganz anderst und da gehören Antennen jetzt nicht dazu !

Es geht darum was die Bnetz mit uns allen bezüglich PLC macht oder nicht , das ist Tema , Antennenfragen - Testberichte u.s.w bitte macht ein neues Tema auf aber nicht mehr hier rein damit !

Krampfader
Santiago 9+30
Beiträge: 3039
Registriert: Do 23. Jan 2014, 15:26
Standort in der Userkarte: Wien

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#806

Beitrag von Krampfader » Do 27. Sep 2018, 06:59

LJ80 hat geschrieben:
Mi 26. Sep 2018, 23:28
ich hab auch schon ganz anderen Sachen über diese Antenne gehört !
Ich ebenfalls. Bei einem befreundeten Amateur verrottet die Gain-Master im Gras liegend im Garten, seit Jahren. Er hatte diese Antenne nagelneu aus der Schachtel heraus aufgebaut und kam anschließend nicht unter ein SWR von 1:4, sprich die Antenne hat irgendwo einen Defekt ...

Aber Du hast recht, zurück zum Thema "PLC" und "Bundesnetzagentur". Werde diesen Thread nicht weiter "verwässern". Wollte Dir lediglich nur eine allerletzte vielleicht hilfreiche Möglichkeit aufzeigen ...

Grüße

Andreas
Mein Motto: Hauptsache es vergeht die Zeit

Benutzeravatar
DO4MJ (13DL7)
Santiago 7
Beiträge: 539
Registriert: Sa 5. Jun 2004, 17:18
Standort in der Userkarte: Füchtorf
Wohnort: Sassenberg

WARNUNG neue Störer in Sicht !!!

#807

Beitrag von DO4MJ (13DL7) » Sa 29. Sep 2018, 14:09

Achtung, Devolo hat neue Adapter angekündigt mit "sagenhaften" 2400 MBit und die nennen sich Magic 1 und Magic 2, sind mit den anderen nicht kompatibel.Bei Amazon und co. sind die schon gelistet, aber noch nicht lieferbar, erst in 1 Woche soll er Rollout dann erfolgen.
Gruß 13DL7
CB:13DL7, Osna Radio 50, DK965, QRV:12,29,32 FM, 7, 15 USB.HAM:DO4MJ, DOK I38 (144.775 Mhz).Engagiert bei Entstörung von PLC Adaptern.FCK DSGVO !!!

LJ80
Santiago 9+15
Beiträge: 1516
Registriert: So 16. Mai 2004, 02:01
Standort in der Userkarte: München
Wohnort: München
Kontaktdaten:

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#808

Beitrag von LJ80 » Sa 29. Sep 2018, 15:12

Der Bnetz nach, müssen alle neuen Adapter wenn diese 2018 gefertigt wurden den CB Bereich 1-40 komplett aus lassen !

Da bin ich mal gespannt, aber was diese Geschwindigkeits Hochpuscherei bei diesen Geräten soll geht mir nicht in den Kopf, wollen die jetzt mit aller Gewalt Datenmengen über die Stromleitung blasen so dass man nur noch in einem HF Verseuchten Umfeld leben kann / muss weil es bleibt eben nicht in den eigenen 4 Wänden .

Diese Geräte sind aktuell schon keine kabel gebundene Einrichtung , das sind für mich Sendeanlagen ohne wirkliche Zulassung bei dem Störstrahlpegel den diese verursachen

Wenn die mit den jetzigen nicht kompatibel sind, dann kann man auf neue Frequenzen hoffen, mal sehen wann ich den 1. im markt sehe, der wird dann gekauft und ausgemessen wo diese senden und wo die eben nicht senden , sendet der dann im Bereich 1-40 gehts der BNetz an den Kragen und Devolo, denn ich habe das glaube ich schriftlich mit der neuen Produktion ab 2018 und dem Muss dass die da nicht mehr dürfen .

Benutzeravatar
DO4MJ (13DL7)
Santiago 7
Beiträge: 539
Registriert: Sa 5. Jun 2004, 17:18
Standort in der Userkarte: Füchtorf
Wohnort: Sassenberg

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#809

Beitrag von DO4MJ (13DL7) » Sa 29. Sep 2018, 15:25

Der Standard G.hn (so soll er angeblich heissen) würde dann von 6-78 Mhz senden unter Berücksichtigung der Amateurfunk (und hoffentlich CB-Funk) Bänder.Ab 30.09 bei Amazon bestellbar für 79,90 € als Einzeladapter, bzw. etwa 150 Ocken für ein Starter Set in der LAN Version ohne WLAN und mit Steckdose.Und ob die mit dem AVM Tool frisiert werden können oder mit den Devolo Patches.
CB:13DL7, Osna Radio 50, DK965, QRV:12,29,32 FM, 7, 15 USB.HAM:DO4MJ, DOK I38 (144.775 Mhz).Engagiert bei Entstörung von PLC Adaptern.FCK DSGVO !!!

Benutzeravatar
hl77
Santiago 8
Beiträge: 759
Registriert: Fr 5. Feb 2010, 11:43
Standort in der Userkarte: klein tietzow
Wohnort: 16727 Schwante

Re: PLC Störungen und wie die BNA dagegen vorgeht, mein Bericht

#810

Beitrag von hl77 » Sa 29. Sep 2018, 16:22

Hallo
Da meine 5/8 mit 2m Radialen zum beliebten Vogellandeplatz wurde und im Anflug die Wäsche auf der Leine vollgesch....... haben,habe ich Sie gegen eine Gainmaster getauscht Leistungs mäßig kein unterschied. Da ich auch PLC geschädigt bin,war ich gespannt ob sich etwas geändert hat.Leider hat sich nichts geändert.Der Bereich zw. 26-28 Mhz bleibt verseucht. Gegen Plc hilft weder ein Dipol ,Mantelwellensperre oder Widerstand gegen Masse. :clue:
73 Harry :wave:
Spitfire ,DX call: 13 HL77 OP-Name:Harry.

Antworten

Zurück zu „CB - Allgemein“