Suche Empfehlung für Betriebssystem

Benutzeravatar
andy_gi
Santiago 7
Beiträge: 505
Registriert: So 11. Nov 2012, 18:22
Standort in der Userkarte: Mühlhausen/Thüringen

Re: Welches LLinux OS fuer AFU?

#46

Beitrag von andy_gi » Sa 28. Feb 2015, 21:44

Hallo Tillmann,

ich würde für Einsteiger, Ubuntu empfehlen, es ist einfach zu handhaben. :tup:
Man kann auch Debian nehmen, da würde ich aber schon Vorkenntnisse empfehlen. :book:
Habe beide Systeme gehabt und liefen beide sehr stabil.

Mfg
Andy
SKIP: Pluto Rufzeichen: 13TH2380 SWL: DL0068SWL

Benutzeravatar
Moorhuepfer
Santiago 2
Beiträge: 95
Registriert: Di 16. Okt 2012, 17:24
Standort in der Userkarte: Ritschermoor 12, 21706 Drochtersen
Wohnort: Drochtersen
Kontaktdaten:

Re: Welches LLinux OS fuer AFU?

#47

Beitrag von Moorhuepfer » Sa 28. Feb 2015, 22:01

Als Windows-Geschädigter wirst Du am besten mit Linux-Mint (Mate) klar kommen. Schöne ausgereifte Distribution mit klaren Menüs. Ein bischen reinfuchsen und Du kannst Win abschiessen. :tup:

http://blog.linuxmint.com/?p=2713
Viele Grüsse vom Moorhuepfer.

Mann hört, liest oder sieht sich. :)

13TH2383

Benutzeravatar
df2tr
Santiago 4
Beiträge: 296
Registriert: Fr 15. Okt 2010, 04:25
Standort in der Userkarte: Minden
Wohnort: Minden / NRW

Re: Welches LLinux OS fuer AFU?

#48

Beitrag von df2tr » Sa 28. Feb 2015, 22:07

Linux Mint (Cinnamon).
QRV auf http://www.dm0max.de 29,620 / 145,750 / 438,7375
Aktuelle Kranichfrequenzen: 148,155 / 148,223 / 148,243 / 148,503 / 148,5135

Benutzeravatar
erikai
Santiago 8
Beiträge: 778
Registriert: Di 3. Apr 2012, 12:09

Re: Welches LLinux OS fuer AFU?

#49

Beitrag von erikai » Sa 28. Feb 2015, 22:22

Debian, Mint und Ubuntu basieren darauf. Ist das Original und die stabilste Distribution.
Skip: Wostok

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 2552
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Welches Linux OS für AFU?

#50

Beitrag von DocEmmettBrown » Sa 28. Feb 2015, 23:04

Also nach meiner bisherigen Erfahrung war (ist?) Linux die Krätze. Ich bin schon vor 15 Jahren auf BSD umgestiegen. Seitdem keine Probleme mehr. (Ich hatte verschiedene Distris und noch andere Unices auf SysV-Basis im Einsatz, also an Vergleichsmöglichkeiten fehlt es bei mir nicht.)

Wenn es schon unbedingt Linux sein muß, würde ich das Augenmerk auf Stabilität legen. Da soll, so habe ich mir von anderen sagen lassen, im Vergleich zu anderen Distris Debian die Nase vorn haben. Sagte man mir!
13TH2348 hat geschrieben:ein Wenig geht es mir auch darum, dass die Bedienoberflaeche etwas <Stylisch> aussieht, aber das ist erstmal minder wichtig :)
Ist das nicht sogar das Allerunwichtigste überhaupt?

73 de Daniel

Benutzeravatar
JFK
Santiago 8
Beiträge: 871
Registriert: Do 16. Mai 2013, 03:37
Standort in der Userkarte: Planet Erde?
Kontaktdaten:

Re: Welches Linux OS fuer AFU?

#51

Beitrag von JFK » Sa 28. Feb 2015, 23:26

Achtung: Religionskrieg upcoming ;)

Meine Linux-Empfehlungen für den PC: Gentoo, Knoppix, LFS, DSL, Arch, Mandriva, "die Großen", ...
Zum einfachen Einstieg besonders geeignet: Ubuntu-Derivate (z. B. Mint), Mageia, Knoppix...
AFU-Speziell: tendentiell eher Debian-Derivate (z. B. Mint)

Bei Linux ist eines der wichtigsten Unterscheidungsmerkmale das verwendete Paketmanagementsystem (Paketverwaltung).
Der Quelltext lässt sich aber auch einfach kompilieren falls kein Paket für die gewählte Distro zur Verfügung steht.
Es gibt zwar gefühlt 10E6 Linux-Distributionen, aber die meisten lassen sich dann doch zusammenfassen.

Ein Bild sagt mehr als tausend Worte:
Bild

Welcher Distributor der deines Vertrauens werden wird musst du selbst entscheiden.


Es gibt übrigens darüberhinaus, wie schon vom Doc erwähnt, durchaus auch zahlreiche andere (nicht-)Unixoide Betriebssysteme, die ihren Reiz haben.
Hintergrundinfo über die Unix-Derivate:
Bild

55
64±9 vom JFK - 13RT25, Tobias

2 dB, or not 2 dB, that is the question.

Benutzeravatar
DK5KM
Santiago 4
Beiträge: 260
Registriert: So 25. Mai 2014, 00:25
Standort in der Userkarte: Köln
Wohnort: Köln

Re: Suche Empfehlung für Betriebssystem

#52

Beitrag von DK5KM » So 1. Mär 2015, 00:42

Ich selbst benutze OSX, FreeBSD und Linux.
Wenn Linux, dann Gentoo! Die beste Linuxdistribution die ich kenne.
Nutze ich seit mehreren Jahren.
Alleine Portage ist genial. Und man lernt unheimlich viel wenn man sein System selbst baut.
Oder halt FreeBSD.
Ist auch ein tolles OS. Und wenn man sich mit Gentoo auskennt findet man viele Gemeinsamkeiten. Und umgekehrt.
Letztendlich ist es aber Wurst ob Linux, *BSD oder sonstwas.
Das Betriebssystem ist ja eigentlich nicht sichtbar sondern nur die Bedienoberfläche und das Bedienkonzept sowie die Programme die drauf laufen undd die man braucht.
Bei Linux und FreeBSD läuft das selbe KDE, Gnome XFCE (mein Favorit) oder was auch immer.
Selbst unter OSX kann man per Homebrew ein KDE aufsetzen.
Auf allen läuft LibreOffice, Audacity, Fldigi etc.
Man sollte sich erstmal fragen: Was will ich, was passt mir an Windows nicht, warum will ich wechseln?
Einfach nur sagen Windows ist Mist, was gibt es sonst noch ist der falsche Ansatz.
73 de Lars - DK5KM

Kenwood TS 430-S und Yaesu FT 7900 im Shack, FT 8800 mobil

Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+30
Beiträge: 2552
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37
Standort in der Userkarte: Kaiserslautern

Re: Suche Empfehlung für Betriebssystem

#53

Beitrag von DocEmmettBrown » So 1. Mär 2015, 04:13

Wenn wir hier schon lustig am Sammeln sind, sollte Minix noch erwähnt werden. Ich hatte mal die Urform, die einst auf fünf 5 1/4"-Disketten paßte. Lang, lang ist's her. Aber mit der Kompatibilität könnte es da Schwierigkeiten geben.

Ich habe ja OpenBSD, aber FreeBSD tut es natürlich auch und dürfte unproblematischer sein.
Bild

73 de Daniel

Antworten

Zurück zu „Computer allgemein“