Tipps für die Installation eines Linux-Derivates ?

Yaesu FT857D
Santiago 9+30
Beiträge: 3361
Registriert: So 15. Okt 2006, 16:23
Standort in der Userkarte: 67657 Kaiserslautern
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Windows XP: Support läuft 2014 aus

#46

Beitrag von Yaesu FT857D » Mi 22. Jan 2014, 12:13

mauline hat geschrieben:
Yaesu FT847 hat geschrieben:AFU-Software? Findest du in den Paketquellen von Ubuntu jede Menge...
Dieses PPA(*) kann ich als weitere Paketquelle empfehlen: https://launchpad.net/~ubuntu-hams-updates/+archive/ppa (Seite leider auf englisch).

Gruß, Mauline

(*) PPA: Abkürzung für "Personal Package Archive". Eine Bezugsquelle für zusätzliche Ubuntu Pakete.
Vorsicht mit solchen Paketquellen, die offiziell nicht freigegeben bzw. die nicht als Stable (Stabil) gekennzeichnet sind!
Nur von offiziellen Paketquellen, so wie sie z.B. im Softwarecenter unter Ubuntu oder bei Yast in Open Suse oder Apper in Kanotix oder.... angezeigt werden und auch manche inoffiziellen, aber getestete Software enthält!
Das System kannst du dir damit völlig zerschiessen und du musst es neu aufsetzen!
An Doeskopp: Sichere deine Daten (das gilt auch unter Linux) per Datensicherungsprogramm (welches viele Linuxsysteme schon an Bord haben) auf einer externen Festplatte, bevor du solche "Experimente" wie die von Mauline machst....
Denn es gibt auch im Bereich von Linux welche, die in verbrecherischer Absicht Schadcode über solche Paketquellen einschleusen/einschleusen könnten!?
73, Helmut DO1TBP

Yaesu FT857D
Santiago 9+30
Beiträge: 3361
Registriert: So 15. Okt 2006, 16:23
Standort in der Userkarte: 67657 Kaiserslautern
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Windows XP: Support läuft 2014 aus

#47

Beitrag von Yaesu FT857D » Mi 22. Jan 2014, 12:26

erikai hat geschrieben:Wenn du Win weglassen möchtest, brauchst du /dev/sda4 natürlich nicht. Dann kann sda3 den Rest belegen. Das ist im Verzeichnisbaum alles was unter /home liegt. Müsstes du dann verschieben und die /etc/fstab editieren. Deshalb empfehle ich eine Neuinstallation. Ich kenn den Ubuntu Installer nicht. Bei debian gibt es einen Punkt wo gefragt wird automatisch oder manuell Partitionieren, da manuell wählen.
Ja es geht aber auch mit Gparted. (sofern der Nutzer weiss, was er da tut)
Unter Gparted die betreffende Partition wo Win drauf ist, einfach löschen oder formatieren und zuerst als freien Speicher ohne Dateisystem anlegen lassen. Später wird dieser Bereich durch einfaches Schieben von dev/sda3 in den nun freien Bereich "vergrössern"...
Zu der Swap: Die Grösse wählt man manuell doppelt so gross, wie der RAM (Arbeitsspeicher) hat. Das ist ausreichend.
Was mir aufgefallen ist, bei der Einteilung von Doeskopp, dass die Automatik die temp Partition nicht gross genug gemacht hat. Normalerweise soll sie mind. so gross sein, wie eine DVD mit 8GB (Duallayer) fassen kann, weil die meisten Brennprogramme (wie K3b ect.) die Daten in diesen Zwischenspeicher einlagern....
Aber das braucht mom. Doeskopp wahrscheinlich nicht zu interessieren? Vielleicht später mal, wenn es ans "eingemachte" bei Linux geht... :wink: :sup:
73, Helmut DO1TBP

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 4869
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Windows XP: Support läuft 2014 aus

#48

Beitrag von doeskopp » Mi 22. Jan 2014, 12:57

Wie gehts jetzt weiter? Ich habe immer noch diesen unzugeordneten Bereich auf der Platte. Da soll jetzt ne Partition rein die später für die Daten vorgesehen ist. Home muss dahin verschoben werden. Aber wie? Mit Win hätte ich das in 10sek. erledigt......
Oder reicht es auch aus, später in den Anwendungen einfach Zielverzeichnisse zu definieren? (Falls das überhaupt geht)

Grüße from Doeskopp

Benutzeravatar
Balu86
Santiago 9
Beiträge: 1496
Registriert: Fr 4. Feb 2011, 14:13
Standort in der Userkarte: Harsewinkel
Wohnort: Harsewinkel
Kontaktdaten:

Re: Windows XP: Support läuft 2014 aus

#49

Beitrag von Balu86 » Mi 22. Jan 2014, 13:12

Hallo,

hier mal nochmal was zum Thema "Win XP läuft aus" was vertrauen schafft...
2014-01-22_131023 (Andere).jpg
Zeitungsbericht aus der Neuen Westfälischen vom 22.01.2014
73
Ralf

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 4869
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Windows XP: Support läuft 2014 aus

#50

Beitrag von doeskopp » Mi 22. Jan 2014, 13:18

Ich stelle meinen Geldautomaten gerade auf Linux um....... :dlol:

Grüße from Doeskopp

Benutzeravatar
erikai
Santiago 8
Beiträge: 778
Registriert: Di 3. Apr 2012, 12:09

Re: Windows XP: Support läuft 2014 aus

#51

Beitrag von erikai » Mi 22. Jan 2014, 19:24

Du kannst vom bestehenden System aus den gerade nicht genutzten Platz (also alles ausser /dev/sda1) mit gparted löschen und neu einteilen. Dazu musst du dann mit swapoff die swap Partition aushängen. Dann neu einteilen, mit swapon wieder swap aktivieren. Aus /home dein Verzeichnis kopieren. /etc/fstab anpassen.

Darum kam hier zweimal der Rat plattmachen komplett neu installieren, dabei manuelle Partitionierung auswählen und alles so anlegen wie du magst.

Es wäre für dich der kürzere, einfachere Weg.
Skip: Wostok

Benutzeravatar
mauline
Santiago 4
Beiträge: 211
Registriert: Di 9. Feb 2010, 21:35

Re: Windows XP: Support läuft 2014 aus

#52

Beitrag von mauline » Mi 22. Jan 2014, 22:14

Yaesu FT847 hat geschrieben:Vorsicht mit solchen Paketquellen, die offiziell nicht freigegeben bzw. die nicht als Stable (Stabil) gekennzeichnet sind!
Nur von offiziellen Paketquellen, so wie sie z.B. im Softwarecenter unter Ubuntu oder bei Yast in Open Suse oder Apper in Kanotix oder.... angezeigt werden und auch manche inoffiziellen, aber getestete Software enthält!
Das System kannst du dir damit völlig zerschiessen und du musst es neu aufsetzen!
Na jetzt, übertreib mal nicht :wink:

Solange Du ein bekanntes PPA verwendest (wie das von mir genannte) und keine Pakete installierst, die die "offiziellen" ersetzen ist die Gefahr nahe 0. Kernel selber übersetzen ist deutlich gefährlicher und das war für Generationen von Linux Benutzern ganz normal.

Gruß, Mauline

Benutzeravatar
mauline
Santiago 4
Beiträge: 211
Registriert: Di 9. Feb 2010, 21:35

Re: Windows XP: Support läuft 2014 aus

#53

Beitrag von mauline » Mi 22. Jan 2014, 22:54

doeskopp hat geschrieben:Wie gehts jetzt weiter? Ich habe immer noch diesen unzugeordneten Bereich auf der Platte. Da soll jetzt ne Partition rein die später für die Daten vorgesehen ist. Home muss dahin verschoben werden. Aber wie? Mit Win hätte ich das in 10sek. erledigt......
Oder reicht es auch aus, später in den Anwendungen einfach Zielverzeichnisse zu definieren? (Falls das überhaupt geht)
Ich weiss jetzt gerade nicht, wie firm Du bist, deshalb kann es sein, dass die folgenden Hinweise nicht ausreichen. Grundsätzlich ist das Neuaufsetzen natürlich eine Möglichkeit, aber dabei lernt man am wenigsten :D

Hier also die Kurzanleitung um /home auf eine eigene Partition zu verschieben (im Beispiel /dev/sda2).

Neue Partition für /home anlegen. Das geht mit fdisk (menuegeführt). Danach mit

Code: Alles auswählen

mke2fs -t ext4 -j -m 0 /dev/sda2
ein Dateisystem auf der neuen Partition anlegen (entspricht "formatieren" unter Windows). Das neue Dateisystem für die folgende Kopieraktion irgendwo im Baum einhängen:

Code: Alles auswählen

mkdir /mnt/tmp
mount /dev/sda2 /mnt/tmp
Den Inhalt des momentanen Home-Verzeichnisses in das neue kopieren und das neue /home wieder aushängen:

Code: Alles auswählen

cp -a /home/* /mnt/tmp
umount /mnt/tmp
rmdir /mnt/tmp
Die Datei /etc/fstab mit dem Editor Deiner Wahl erweiteren (gedit, mousepad, ...). In dieser Datei steht drin, wo welche Dateisysteme beim Start gemountet werden. Es muss eine Zeile ähnlich der folgenden rein:

Code: Alles auswählen

/dev/sda2     /home           ext4    relatime          0    1
Soll heissen: Auf /dev/sda2 ist ein ext4 Dateisystem, das im Verzeichnis /home eingehängt werden soll.

Dann das aktuelle /home Verzeichnis umbenennen und ein neues anlegen. Die neue Partition dort einhängen:

Code: Alles auswählen

cd /
mv home home.old
mkdir home
mount /home
Das ist grundsätzlich etwas hakelig, weil durch das Umbiegen laufende Programme (die in Deinem Benutzerverzeichnis schreiben wollen) Probleme kriegen können. Ich mache das normalerweise immer auf der Konsole mit direktem Login als Root, dann gibt es das Problem nicht. Das ist unter Ubuntu wegen dem fehlenden Root-Passwort aber nicht so ganz einfach, deshalb würde ich es einfach so probieren.

Wenn das alles gut ging, möglichst umgehend neu booten. Wenn es schiefging, den letzten Vorgang rückgängig machen:

Code: Alles auswählen

cd /
rmdir home
mv home.old home
Die ganzen Befehle natürlich als als root durchführen.

Wirklich kritisch ist eigentlich nur die korrekte Zeile in /etc/fstab, und der letzte Schritt (Austausch von /home). Falls es komplett schiefgeht, musst Du im Zweifelsfall eben das System neu aufsetzt. Also das, was Dir hier sowieso schon geraten wurde. Wenn's aber funktioniert hast Du Deine erste große Linux Feuertaufe schon bestanden. Viel Erfolg!

Ach ja: Alles ohne Gewähr :wink:

Gruß, Mauline

Benutzeravatar
erikai
Santiago 8
Beiträge: 778
Registriert: Di 3. Apr 2012, 12:09

Re: Windows XP: Support läuft 2014 aus

#54

Beitrag von erikai » Do 23. Jan 2014, 08:31

@Mauline: Mutige Anleitung für jemand der gerade das erste mal Linux installiert hat. 8)

http://www.meinubuntu.de/2008/03/29/was ... -ich-root/

Und vor dem verschieben: init 1, danach init 2.


@doeskopp:
Mein Tipp für dich als Einsteiger bleibt: Neuinstallation.

Zum lernen kannst du ja alles mögliche ausprobieren, wenn danach ein sauberes Arbeitssystem entstehen soll: siehe oben.
Das läuft dann, Hardwarefehler ausgenommen, sehr lange ohne Basteleien.
Skip: Wostok

artlandxy
Santiago 7
Beiträge: 626
Registriert: Di 27. Jan 2009, 00:58
Wohnort: Wird ab sofort nicht mehr genannt.

Re: Tipps für die Installation eines Linux-Derivates ?

#55

Beitrag von artlandxy » Do 23. Jan 2014, 11:47

Sicherlich ist es wahrscheinlich einfacher und schneller das System neu zu installieren.
Der Lerneffekt ist bei der handmade Aktion aber schon enorm. Gerade bei Linux kann man sehr viel bzw. alles von Hand machen. Auch unsinnige Aktionen die das ganze System lahm legen.
Da er das System ja relativ frisch aufgesetzt hat, wird die Anzahl an wichtigen Daten eher gering sein.
Die kann man flott sichern und extern aufbewaren damit den Daten nix passiert.

Nun kann er ja versuchen die Schritte von "Mauline" durchzuziehen,
Was kann schon groß passieren? Die Daten sind gesichert! Wenn er aus irgendeinem Grund das System zerschiesst, ist er genau an dem Punkt wo er bei einer Neuinstallation wäre. Nicht mehr und nicht weniger. Wenn es klappt, hat er einen "aha"-Effekt und wieder ein paar neue Befehle kennengelernt.
73

Yaesu FT857D
Santiago 9+30
Beiträge: 3361
Registriert: So 15. Okt 2006, 16:23
Standort in der Userkarte: 67657 Kaiserslautern
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Windows XP: Support läuft 2014 aus

#56

Beitrag von Yaesu FT857D » Do 23. Jan 2014, 16:54

mauline hat geschrieben:
Yaesu FT847 hat geschrieben:Vorsicht mit solchen Paketquellen, die offiziell nicht freigegeben bzw. die nicht als Stable (Stabil) gekennzeichnet sind!
Nur von offiziellen Paketquellen, so wie sie z.B. im Softwarecenter unter Ubuntu oder bei Yast in Open Suse oder Apper in Kanotix oder.... angezeigt werden und auch manche inoffiziellen, aber getestete Software enthält!
Das System kannst du dir damit völlig zerschiessen und du musst es neu aufsetzen!
Na jetzt, übertreib mal nicht :wink:

Solange Du ein bekanntes PPA verwendest (wie das von mir genannte) und keine Pakete installierst, die die "offiziellen" ersetzen ist die Gefahr nahe 0. Kernel selber übersetzen ist deutlich gefährlicher und das war für Generationen von Linux Benutzern ganz normal.

Gruß, Mauline
Ja Mauline, das war jetzt nicht gegen dich und die Paketquelle gerichtet (die ich im übrigen nicht überprüft habe). Sondern eher als Beispiel dafür herhalten musste, dass Doeskopp (und alle anderen Neuuser mit Linux), nicht einfach irgendwelchen Paketquellen trauen sollten, bloss weil da "für Linux System xxxx geeignet" dabei steht. Also auch bei Linux (mehr als) wie bei Win aufpassen muss, was man sich da als Programm auf seinen Rechner holt und nur die bekannten Quellen benutzt oder (was ich manchmal tue) Updates von einer offiziellen, geprüften DVD die Heften wie der PC-Welt Linux u.ä.beiliegt, runterziehe. :wink:
73, Helmut DO1TBP

Yaesu FT857D
Santiago 9+30
Beiträge: 3361
Registriert: So 15. Okt 2006, 16:23
Standort in der Userkarte: 67657 Kaiserslautern
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Tipps für die Installation eines Linux-Derivates ?

#57

Beitrag von Yaesu FT857D » Do 23. Jan 2014, 16:55

artlandxy hat geschrieben:Sicherlich ist es wahrscheinlich einfacher und schneller das System neu zu installieren.
Der Lerneffekt ist bei der handmade Aktion aber schon enorm. Gerade bei Linux kann man sehr viel bzw. alles von Hand machen. Auch unsinnige Aktionen die das ganze System lahm legen.
Da er das System ja relativ frisch aufgesetzt hat, wird die Anzahl an wichtigen Daten eher gering sein.
Die kann man flott sichern und extern aufbewaren damit den Daten nix passiert.

Nun kann er ja versuchen die Schritte von "Mauline" durchzuziehen,
Was kann schon groß passieren? Die Daten sind gesichert! Wenn er aus irgendeinem Grund das System zerschiesst, ist er genau an dem Punkt wo er bei einer Neuinstallation wäre. Nicht mehr und nicht weniger. Wenn es klappt, hat er einen "aha"-Effekt und wieder ein paar neue Befehle kennengelernt.
Genau so sehe ich das auch! :wave:

Nochmal der Hinweis oder die Frage an die User mit Linux: Wie wäre es eine Rubrik im Computerbereich mit Linux zu machen evtl. mit speziellen Fragen zu Themen wie "unter Linux Funksoftware laufen lassen" ????
73, Helmut DO1TBP

Yaesu FT857D
Santiago 9+30
Beiträge: 3361
Registriert: So 15. Okt 2006, 16:23
Standort in der Userkarte: 67657 Kaiserslautern
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Windows XP: Support läuft 2014 aus

#58

Beitrag von Yaesu FT857D » Do 23. Jan 2014, 17:13

Balu86 hat geschrieben:Hallo,

hier mal nochmal was zum Thema "Win XP läuft aus" was vertrauen schafft...
2014-01-22_131023 (Andere).jpg
Da :dlol: wohl unser Mitglied TS50 Mario darüber....(wie ich weiss)
73, Helmut DO1TBP

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 4869
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Tipps für die Installation eines Linux-Derivates ?

#59

Beitrag von doeskopp » Do 23. Jan 2014, 17:21

Na also. Endlich verschoben das Ding. :thup:

Bin immer noch am spielen. Bis jetzt alles bestens, bis auf die Comports. Konnte inzwischen auch HRD mittels Wine installieren. Die Demos laufen bestens und ich gehe davon aus das der Remote funzt sobald ein Comport verfügbar ist. Die Unterprogramme (Digital Master) lassen sich allerdings (noch) nicht starten. Das könnte man notfalls verschmerzen denn es gibt Alternativen. Wenn da nicht das Com Problem wäre.......

Grüße from Doeskopp

Benutzeravatar
doeskopp
Santiago 9+30
Beiträge: 4869
Registriert: Sa 15. Aug 2009, 17:45

Re: Windows XP: Support läuft 2014 aus

#60

Beitrag von doeskopp » Do 23. Jan 2014, 17:36

erikai hat geschrieben: @doeskopp:
Mein Tipp für dich als Einsteiger bleibt: Neuinstallation.

Zum lernen kannst du ja alles mögliche ausprobieren, wenn danach ein sauberes Arbeitssystem entstehen soll: siehe oben.
Das läuft dann, Hardwarefehler ausgenommen, sehr lange ohne Basteleien.
Das habe ich inzwischen getan und dabei das bisher gefressene Wissen genutzt. Ich habe die Platte mit "gparted" neu partitioniert und dann eine benutzerdefinierte Installation gemacht. Dabei konnte ich dann auch die Einhängepunkte genau definieren. /Home ist jetzt auf sdr3. Evtl. lege ich noch eine zusätzliche Partition für div. Logs an. Laut einem Kumpel können die unter Umständen im Lauf der Zeit die Systempartition zum überlafen bringen......
Ich kämpfe weiter. Es ist noch nicht vorbei.......... :D

Grüße from Doeskopp

Antworten

Zurück zu „Computer allgemein“