Beratung Funkgeräte für Verwendung in Deutschland und In

Beratung Funkgeräte für Verwendung in Deutschland und In

Beitragvon Sir_Tom » So 19. Mär 2017, 16:28

Hallo zusammen,

ich hoffe Ihr könnt mir mit meiner Laienanfrage helfen. Zunächst mal möchte ich vorschicken, dass ich keinerlei Erfahrung im (Amateur-)Funkbetrieb habe.

Zur Frage: Ich arbeite im Veranstaltungsmanagement und wir haben häufiger die Situation, dass wir über längere Strecken im bebauten Gelände (Innenstadt zwischen Hotels, am Fußballstadion, oder an größeren Flughäfen) über Funk kommunizieren wollen.

Bisher hatten wir einfache PMR Funkgeräte im Einsatz (DeTeWe PMR Outdoor 8000), die aber von der Reichweite und Sprachqualität nicht ausreichen - teilweise unter 100m

Nach meiner Recherche (und das jetzt erworbene gefährliche Halbwissen...) sind trotzdem PMR Funkgeräte die beste Lösung.
Gibt es Geräte, die besser geeignet sind als die oben genannten? Wir sind meistens in Europäischen, aber auch Amerikanischen und Asiatischen Städten im Einsatz.

Ich danke im Voraus für die Hilfe!

Beste Grüße,
Tom
Sir_Tom
Santiago 0
 
Beiträge: 2
Registriert: So 19. Mär 2017, 15:08

Re: Beratung Funkgeräte für Verwendung in Deutschland und In

Beitragvon DF5WW » So 19. Mär 2017, 18:12

Ist das jetzt eine ernsthafte Frage oder wieder mal ein Trollversuch ??

Gerade bzgl. "Veranstaltungsmanagement" und "Security" findet man bei Google in Bezug auf Funk hunderte von Beiträgen zu dem Thema. Das PMR & Co. bei der Reichweite nicht der Burner sind liegt, bei 500 mW ERP Sendeleistung, auf der Hand und das UHF in Gebäuden oder im bebauten Raum nicht gut funktioniert weis jeder der sich mit der Ausbreitung von Funkwellen auch nur mal per WIKI befasst hat.

Zu PMR: Eine eher europäische Lösung. Ich wäre damit sehr vorsichtig bei Verwendung in Asien oder den USA. Da ist man nicht so zimperlich wie hier und man ist dann schnell mal, mitsamt seinem Equipement, in Behördlichem Gewahrsam.

Veranstaltungsmanagement und Security sind meist kommerzielle Geschichten und da sollte man auch passendes Gerät verwenden. Ich würde mal bei einem Fachhändler nachfragen der sich mit Betriebsfunk befasst und mich darum kümmern inwieweit man mit digitalen DMR Geräten (erstmal egal ob Motorola oder Hytera) im Ausland möglichkeiten hat. Es gibt da im Regelfall Netze in der Gegend in der man arbeitet und hätte den Vorteil das man mit einem "mehr" an Sendeleistung arbeiten kann und das man über ein Netzwerk verbunden ist.

Was die Kosten betrifft: Ihr verdient Geld damit und von daher sollte man auch stabile Verbindungen bevorzugen auch wenn Geräte teuer sind und man jährlich Gebühren zahlen muss. Die Kosten könnt ihr doch eh über die Steuer absetzen bzw. die
abschreiben. Sollte also kein Problem sein was vernünfiges anzuschaffen :wink: :wink:
DF5WW, Juergen, Red Pitaya SDR (HPSDR kompatibel) 5 Watt out auf KW .. Mittlerweile wieder zurück auf Indoor :-(
Benutzeravatar
DF5WW
Santiago 8
 
Beiträge: 977
Registriert: Do 16. Mai 2013, 18:31

Re: Beratung Funkgeräte für Verwendung in Deutschland und In

Beitragvon Yaesu FT857D » So 19. Mär 2017, 18:29

Sir_Tom hat geschrieben:Zur Frage: Ich arbeite im Veranstaltungsmanagement und wir haben häufiger die Situation, dass wir über längere Strecken im bebauten Gelände (Innenstadt zwischen Hotels, am Fußballstadion, oder an größeren Flughäfen) über Funk kommunizieren wollen.

Bisher hatten wir einfache PMR Funkgeräte im Einsatz (DeTeWe PMR Outdoor 8000), die aber von der Reichweite und Sprachqualität nicht ausreichen - teilweise unter 100m

Nach meiner Recherche (und das jetzt erworbene gefährliche Halbwissen...) sind trotzdem PMR Funkgeräte die beste Lösung.
Gibt es Geräte, die besser geeignet sind als die oben genannten? Wir sind meistens in Europäischen, aber auch Amerikanischen und Asiatischen Städten im Einsatz.

Ich danke im Voraus für die Hilfe!

Beste Grüße,
Tom

Hallo Tom,
unabhängig davon, dass die bisherigen Geräte (PMR) nicht ausgereicht haben, um (vermutlich) eine stabile Funkverbindung zu haben,
würde ich aufgrund des letzten Satzes, zu dPMR-Geräten raten, die im asiatischen Raum und in den USA verbreitet sind
und hier in Europa bzw. Deutschland langsam zu den bisherigen 8 (analogen) PMR-Kanälen hinzukommen.
Die digitalen 8 PMR-Kanäle liegen oberhalb des analogen Kanals 8.
Aufpassen! Bitte nicht nach (digitalen) Freenet-Geräten schauen! Die sind nur in Deutschland erlaubt und du willst doch ausserhalb Deutschlands die Geräte benutzen....?!

Wende dich mal an die Sponsoren dieses Forums. dPMR-Geräte gibt es viele von Markenherstellern, aber auch von Herstellern aus China, die schon lange für den asiatischen Raum solche Geräte produzieren.
Ja dort (in bestimmten asiatischen Ländern) gibt es auch Relais wie im Amateurfunk oder Betriebsfunkbereich, die auf dPMR laufen.
Dazu müssen die Geräte aber programmiert (Frequenzen, Leistung usw.) werden, damit man sie dort vor Ort sofort benutzen kann.
Wie die rechtliche Seite für das jeweilige Land aussieht in dem du arbeitest, musst du vorher mal bei der zuständigen Behörde des jeweiligen Landes, nachfragen.
Dazu kann keiner eine pauschale Antwort geben.
Für die analogen PMR-Kanäle, für die du schon Geräte besitzt, gibt es eine europaweite (CEPT) "Vereinbarung". Für dPMR nicht....
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 2705
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Beratung Funkgeräte für Verwendung in Deutschland und In

Beitragvon DocEmmettBrown » So 19. Mär 2017, 18:32

Wenn Ihr in verschiedenen europäischen Städten unterwegs seid, braucht Ihr Funkgeräte mit europäischer Norm. Das wäre PMR. Die sind aber in den USA meines Wissens nicht zugelassen, dafür braucht Ihr dann FRS. In Asien sieht es dann wieder anders aus. CB wird wegen der Antennenlänge eher ungünstig sein. Betriebsfunk & Co. sind rein nationale Lösungen und kosten zudem Geld.

Amateurfunk dürft Ihr nicht kommerziell nutzen, das ist strikt verboten, und zudem muß jeder, der damit sendet, ein gültiges Rufzeichen haben.

Also:
EU: PMR446
USA: FRS
Asian: Woaß i net.

73 de Daniel
Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+15
 
Beiträge: 1926
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37

Re: Beratung Funkgeräte für Verwendung in Deutschland und In

Beitragvon DD1GG » So 19. Mär 2017, 18:47

Tom: ruf mal bei Neuner Funk an, da hilft man Dir kompetent.
DD1GG
Santiago 3
 
Beiträge: 141
Registriert: Sa 18. Feb 2017, 08:45

Re: Beratung Funkgeräte für Verwendung in Deutschland und In

Beitragvon Wolf » So 19. Mär 2017, 20:16

Yaesu FT857D hat geschrieben:(...)
Für die analogen PMR-Kanäle, für die du schon Geräte besitzt, gibt es eine europaweite (CEPT) "Vereinbarung". Für dPMR nicht....

Meinsi Du die CEPT-"Decision" zu PMR446? Die umfasst mittlerweile auch digitales PMR446:
http://www.erodocdb.dk/docs/doc98/offic ... ec1505.pdf

Ist aber noch nicht in allen CEPT-Ländern umgesetzt.

Hier gibts eine Auflistung der CEPT-Länder, die die Decision umgesetzt haben, als Excel-Datei:
http://www.erodocdb.dk/Docs/doc98/offic ... EC1505.ZIP
Stand soll angeblich der 3. Februar 2017 sein. Ist aber nicht ganz zutreffend; DL ist beispielsweise mit dem Status "planned" aufgeführt, obwohl die Decision hier schon Ende September 2016 umgesetzt wurde.

Grß
Wolf :-)
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert
Wolf
Santiago 9
 
Beiträge: 1077
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33

Re: Beratung Funkgeräte für Verwendung in Deutschland und In

Beitragvon DF5WW » So 19. Mär 2017, 20:36

DocEmmettBrown hat geschrieben:Wenn Ihr in verschiedenen europäischen Städten unterwegs seid, braucht Ihr Funkgeräte mit europäischer Norm. Das wäre PMR.


Und direkt im ersten Post schreibt er das ihm die Reichweite nicht genügt. Auch das, von Helmut vorgeschlagene, dPMR446 bringt da keine Änderung ausser das man bei FM evtl. noch angerauschte Signale hört aber bei dPMR auch nur das entweder/oder Prinzip gilt. Reichweite erhöht digitaler Funk nicht denn auch der ist abhängig von den Ausbreitung. Bei UHF ist das nunmal Sichtkontakt. Auch hat dPMR446 nicht mehr Leistung als nie "normalen PMR446 FM Gurken.

Mit meinem "Pro" für Betriebsfunk meine ich allerdings nicht das es mit einer Zulassung in DL getan ist. Bei Einsatz in NA /SA /AF /OC oder Asien sollte man im Vorfeld natürlich schon nachhaken, aber u.U. kann man die gleichen Geräte verwenden die man hier nutzt. Nur halt mit angepasstem Codeplug.

PMR446 und dPMR446 sind schlichtweg kein Betriebsfunkersatz. Es sind Möglichkeiten für die Allgemeinheit um miteinander in Kontakt zu treten. Ich sehe schon die dämlichen Gesichter der PMR, dPMR und Freenet Nutzer die Denken es sei ja so schön ruhig und anschliessend hast Du die Security der nächsten Veranstaltung auf dem Kanal. Mal abgesehen davon das die Security Dienstleister und die welche Veranstaltungen leiten etwas davon haben das irgendwo 3 Babys rumplärren weil eben diese Frequenzen auch für Babyphones zugelassen sind.
DF5WW, Juergen, Red Pitaya SDR (HPSDR kompatibel) 5 Watt out auf KW .. Mittlerweile wieder zurück auf Indoor :-(
Benutzeravatar
DF5WW
Santiago 8
 
Beiträge: 977
Registriert: Do 16. Mai 2013, 18:31

Re: Beratung Funkgeräte für Verwendung in Deutschland und In

Beitragvon DocEmmettBrown » So 19. Mär 2017, 20:46

DF5WW hat geschrieben:Mit meinem "Pro" für Betriebsfunk meine ich allerdings nicht das es mit einer Zulassung in DL getan ist. Bei Einsatz in NA /SA /AF /OC oder Asien sollte man im Vorfeld natürlich schon nachhaken, aber u.U. kann man die gleichen Geräte verwenden die man hier nutzt. Nur halt mit angepasstem Codeplug.
Müssen die Geräte denn nicht am jeweiligen Ort angemeldet sein, das heißt, wenn die von Veranstaltung zu Veranstaltung tingeln, dürfen sie jeweils den ganzen Behördenkram mitmachen? Geht das überhaupt mit einer Sorte Geräte technisch und zulassungstechnisch?

Und so ganz erschließt sich mir das alles nicht. Die Firma will Sicherheitsaufgaben in Europa, USA und Asien bei Veranstaltungen erfüllen. Ich frage mich alleine schon, wie das sprachlich funktionieren soll. (Man komme mir jetzt bitte nicht mit dem Englisch-Märchen.) Wie auch immer...

73 de Daniel
Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+15
 
Beiträge: 1926
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37

Re: Beratung Funkgeräte für Verwendung in Deutschland und In

Beitragvon DK5VQ » Mo 20. Mär 2017, 08:27

DocEmmettBrown hat geschrieben:
DF5WW hat geschrieben:Mit meinem "Pro" für Betriebsfunk meine ich allerdings nicht das es mit einer Zulassung in DL getan ist. Bei Einsatz in NA /SA /AF /OC oder Asien sollte man im Vorfeld natürlich schon nachhaken, aber u.U. kann man die gleichen Geräte verwenden die man hier nutzt. Nur halt mit angepasstem Codeplug.
... Die Firma will Sicherheitsaufgaben in Europa, USA und Asien bei Veranstaltungen erfüllen.


...Das stelle ich mir aber schwierig vor. Wenn der kleine Nachbarsbub schön mit am Gespräch teilnimmt weil da welche was interessantes spielen...[emoji12]


...via Tapatalk
vy 73 de Mario - http://www.dk5vq.de - und amateurfunk-westpfalz.de

Hermes SDR & BLF188XR LDMOS PA & EA59+ & Fullsize Dipole
Benutzeravatar
DK5VQ
Santiago 9+15
 
Beiträge: 2247
Registriert: Mo 9. Mai 2005, 21:01

Re: Beratung Funkgeräte für Verwendung in Deutschland und In

Beitragvon Sir_Tom » Mo 20. Mär 2017, 12:59

Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für die schnellen, zahlreichen und detaillierten Antworten. Das hat mich schon wesentlich besser informiert, als die Googlesuche...zumindest subjektiv zuverlässiger.

Was ich jetzt zusammenfassen kann, korrigiert mich bitte, wenn ich hier falsch liege:

1. PMR, egal ob digital oder nicht ist immer sehr begrenzt in Reichweite und Qualität
2. PMR ist aber (zum größten Teil) als Standard in Europa gängig, und kann ohne Lizenz fast überall genutzt werden -> Da der Schwerpunkt im europäischen Ausland ist das ein ganz wichtiger Punkt
3. In Amerika müsste man eh über das FRS System eigene Geräte mieten/kaufen
4. CB-Geräte sind aufgrund der Antennenlänge in dem Einsatzbereich für uns auch nicht besonders geeignet
5. Der Aufwand und Kosten für Lizensierung etc. steht in unserem Fall nicht der gewünschten "Leistungssteigerung" entgegen. Nicht funktionierender Funk stellt kein Risiko für einen Veranstaltungserfolg dar, sondern verbessert/vereinfacht die Kommunikation erheblich.

Das heisst für mich, dass wir im PMR Standard bleiben.

Übrigen Fragen:

a. was ist der wesentliche Vorteil von dPMR?
b. die besten PMR-Geräte, bzw. auch mit wirklich guten Bewertungen und "professioneller" als die DeTeWe 8000, habe ich jetzt als die hier identifiziert:
- Motorola XT460
- Motorola XT420
- TLKR T80

Gibt es hier von anderen Herstellern noch geeignetere Modelle? Bzw. würdet ihr eher zu der XT oder TLKR Reihe raten? Bei Neuner habe ich schon per email angefragt, da warte ich noch auf Rückmeldung,
c. welche Geräte sind die Referenzprodukte bei dPMR?

Besten Dank im Voraus und ganz herzlichen Dank für Eure Hilfe!

Lieben Gruß,
Tom
Sir_Tom
Santiago 0
 
Beiträge: 2
Registriert: So 19. Mär 2017, 15:08

Re: Beratung Funkgeräte für Verwendung in Deutschland und In

Beitragvon Yaesu FT857D » Di 21. Mär 2017, 13:15

DF5WW hat geschrieben:
Und direkt im ersten Post schreibt er das ihm die Reichweite nicht genügt. Auch das, von Helmut vorgeschlagene, dPMR446 bringt da keine Änderung ausser das man bei FM evtl. noch angerauschte Signale hört aber bei dPMR auch nur das entweder/oder Prinzip gilt. Reichweite erhöht digitaler Funk nicht denn auch der ist abhängig von den Ausbreitung. Bei UHF ist das nunmal Sichtkontakt. Auch hat dPMR446 nicht mehr Leistung als nie "normalen PMR446 FM Gurken.

Mit meinem "Pro" für Betriebsfunk meine ich allerdings nicht das es mit einer Zulassung in DL getan ist. Bei Einsatz in NA /SA /AF /OC oder Asien sollte man im Vorfeld natürlich schon nachhaken, aber u.U. kann man die gleichen Geräte verwenden die man hier nutzt. Nur halt mit angepasstem Codeplug.

PMR446 und dPMR446 sind schlichtweg kein Betriebsfunkersatz. Es sind Möglichkeiten für die Allgemeinheit um miteinander in Kontakt zu treten. Ich sehe schon die dämlichen Gesichter der PMR, dPMR und Freenet Nutzer die Denken es sei ja so schön ruhig und anschliessend hast Du die Security der nächsten Veranstaltung auf dem Kanal. Mal abgesehen davon das die Security Dienstleister und die welche Veranstaltungen leiten etwas davon haben das irgendwo 3 Babys rumplärren weil eben diese Frequenzen auch für Babyphones zugelassen sind.


Jürgen, zuerst einmal, der TE will und muss in aussereuropäischen Ländern tätig werden. Da nützt ihm das europäische (analoge) PMR mit den 8 Kanälen wenig, weil in den USA z.B. dort Amateurfunk ist (bis 450 Mhz).
Daher mein Ansinnen mit dPMR, weil das in anderen Ländern (besonders in asiatischen Ländern) weiter verbreitet ist (oder warum glaubst du sind die MD380 im Auslieferungszustand komplett TX wie RX? ).
Dort ist/sind es genau die Geräte (mit DMR Tier 1) die dort auf dPMR verwendet werden. (so meine letzte Info seitens des Herstellers Tytera)
Die Reichweite ist in asiatischen Ländern, durch dort installierte Relais (wie bei uns auf Amateurfunk) erhöht. (auch Info seitens Tytera; die stellen spez. für dPMR solche Relais her)
Bezüglich der Leistung solcher Geräte: Da sollte man eben die nationalen Behörden vorher fragen. Ich könnte mir vorstellen, dass z.B. in Singapur (Stadtstaat) 1 W oder gar 5 W auf dPMR erlaubt sind..?

Du müsstest wissen, dass man bei vielen DMR-Geräten (und so auch bei dPMR) eine Verschlüsselung einschalten kann, sodass nur die, die den gleichen Code verwenden,
die anderen hören können bzw. der Decoder etwas decodiert (von Digital auf Analog umsetzt). Ansonsten bleibt das Gerät stumm. Nur die Empfangs-LED zeigt an, dass ein Signal vorhanden ist.

Im übrigen: Die digitalen PMR-Kanäle in und für Europa (und damit Deutschland) sind oberhalb der analogen Kanäle und nicht wie bei Freenet, als Mischung....
Wie das in anderen Ländern gemacht ist :clue:
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 2705
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Beratung Funkgeräte für Verwendung in Deutschland und In

Beitragvon wasserbueffel » Di 21. Mär 2017, 13:37

Warum so kompliziert???
Geräte die in allen Ländern zugelassen sind gibt es nicht!
Man nimmt ein gutes PMR Gerät mit guter Reichweite und Akustik und aktueller Ladetechnik das man
programmieren kann auf den erlaubten Frequenzen in den jeweiligen Ländern..
Zwar auch nur ein Kompromiss,aber tauglich für den Zweck...

Software und Interface mit nehmen ins Ausland und gut ist...

Da wäre sowas am Besten....
http://www.pmr-funkgeraete.de/Funkgerae ... :7996.html

Walter
Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
 
Beiträge: 4698
Registriert: Di 26. Sep 2006, 18:43
Wohnort: JO30BT

Re: Beratung Funkgeräte für Verwendung in Deutschland und In

Beitragvon pom » Di 21. Mär 2017, 13:56

wasserbueffel hat geschrieben:[...]
Geräte die in allen Ländern zugelassen sind gibt es nicht!

Und was willst Du dann ins Carnet schreiben?
Aktionsgruppe Draußenfunken
Benutzeravatar
pom
Santiago 3
 
Beiträge: 135
Registriert: Fr 10. Apr 2015, 10:52
Wohnort: JO42ui

Re: Beratung Funkgeräte für Verwendung in Deutschland und In

Beitragvon IC202 » Di 21. Mär 2017, 14:05

@Yaesu FT857D

Deine Aussage dass die DPMR-Kanäle oberhalb der FM-Kanäle liegen ist falsch.
In DL ist das im PMR-Bereich genauso gemischt wie im Freenetbereich.. und Du kannst sogar mit Tier 1 oder Tier2 Betrieb machen.
Sieh mal ins Amtsblatt... 6,25 oder 12,5khz Raster...

Die anderen Fehler will ich nicht verbessern....dazu ist mir die Zeit zu schade.


cu
Benutzeravatar
IC202
Santiago 9+15
 
Beiträge: 1601
Registriert: So 16. Jan 2005, 00:05

Re: Beratung Funkgeräte für Verwendung in Deutschland und In

Beitragvon Yaesu FT857D » Di 21. Mär 2017, 14:11

Sir_Tom hat geschrieben:Hallo zusammen,

erstmal vielen Dank für die schnellen, zahlreichen und detaillierten Antworten. Das hat mich schon wesentlich besser informiert, als die Googlesuche...zumindest subjektiv zuverlässiger.

Was ich jetzt zusammenfassen kann, korrigiert mich bitte, wenn ich hier falsch liege:

1. PMR, egal ob digital oder nicht ist immer sehr begrenzt in Reichweite und Qualität

Ja sofern du dich auf den üblichen Frequenzen bewegst und nicht mit Unterstützung eines Relais in der Nähe (so wie es auf Digital-PMR in Asien z.B. der Fall ist)

Sir_Tom hat geschrieben:2. PMR ist aber (zum größten Teil) als Standard in Europa gängig, und kann ohne Lizenz fast überall genutzt werden -> Da der Schwerpunkt im europäischen Ausland ist das ein ganz wichtiger Punkt

Das gilt (Lizenzfrei) auch in aussereuropäischen Ländern (nur auf anderen Frequenzen wie in Deutschland/Europa)

Sir_Tom hat geschrieben:3. In Amerika müsste man eh über das FRS System eigene Geräte mieten/kaufen

Nein, sofern du ein Gerät kaufst, welches CE (für Europa), FCC (für die USA) usw. trägt und offen ist, d.h. du kannst es so programmieren, dass es auf länderspezifischen Frequenzbereichen läuft (sendet/empfängt)
und das auch noch eine sogenannte Ablage für Relais in diesen Bereichen (z.B. in einem asiatischen Land) möglich ist.

Sir_Tom hat geschrieben:4. CB-Geräte sind aufgrund der Antennenlänge in dem Einsatzbereich für uns auch nicht besonders geeignet

Vergiss CB! Es ist nicht in allen Ländern einfach so "erlaubt".
Es gibt manche Länder, in denen ist das CB-Band bei 27 Mhz ein "Piratenband", wo Gauner, Verbrecher und sonstiges Gesindel ihr Unwesen treiben.
Sir_Tom hat geschrieben:5. Der Aufwand und Kosten für Lizensierung etc. steht in unserem Fall nicht der gewünschten "Leistungssteigerung" entgegen. Nicht funktionierender Funk stellt kein Risiko für einen Veranstaltungserfolg dar, sondern verbessert/vereinfacht die Kommunikation erheblich.

Das musst du selbst entscheiden, je nachdem ob das in dem Land etwas kostet, wenn du auf deren Frequenzen, die für PMR (dPMR) vorgesehen sind.

Sir_Tom hat geschrieben:Das heisst für mich, dass wir im PMR Standard bleiben.

Nicht unbedingt in "dem" PMR-Standard, wenn du den europäischen Standard (mit 8 analogen und 8 digitalen) meinst...

Sir_Tom hat geschrieben:Übrigen Fragen:

a. was ist der wesentliche Vorteil von dPMR?

Nochmals:
dPMR ist etwas unabhängig zu sehen, da nicht abhängig vom Hersteller der Geräte (sofern diese frei programmierbar sind),
in den meisten Ländern unabhängig vom analogen PMR sind (Frequenzbereich),
in einigen Ländern sogar Relais vorhanden sind (spez. asiatischen Ländern),
die meisten Geräte beides (analog und digital) können und dadurch auch mal schneller wechseln kann, falls nötig.

Sir_Tom hat geschrieben:b. die besten PMR-Geräte, bzw. auch mit wirklich guten Bewertungen und "professioneller" als die DeTeWe 8000, habe ich jetzt als die hier identifiziert:
- Motorola XT460
- Motorola XT420
- TLKR T80

Das sind doch alles analoge und nur im europäischen Standard (8 Kanäle bei 446 Mhz)....

Du brauchst eher so etwas wie ein (nur ein Beispiel, da das frei programmierbar ist) Tytera MD380 als UHF-Modell, welches von 400 bis 480 Mhz geht.
http://www.maas-elektronik.com/TYT-MD-380-UHF-DMR-Handfunkgeraet.2.html (gibt es auch als MD390 und als Retevis RT3)
Damit kannst du analoge und digitale Kanäle frei so programmieren, wie du es brauchst.
Wenn du z.B. in die USA gehst, stellst du die vorher programmierten, analogen PMR-Kanäle und die digitalen dPMR-Kanäle an allen dort benötigten Geräten ein.
Fliegt die Truppe/das Team danach nach Singapur, stellt man an allen Geräten die vorprogrammierten Kanäle für Singapur ein usw....
Vorraussetzung ist aber: Du hast dich informiert, in welchen Ländern du mit deinem Team tätig wirst, was, wo und wie PMR bzw. dPMR (als DMR mit Tier 1 meistens) dort erlaubt ist
und das möglichst bei der zuständigen Behörde (meistens Fernmelde/Telekommunikationsbehörde).
Noch etwas:
Da die Geräte (länderspezifisch) vorprogrammiert sind, sollte den Leuten die diese Funkgeräte dann benutzen, eingeschärft werden, auf den vorgesehenen Kanälen/Frequenzen zu bleiben!
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 2705
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Nächste

Zurück zu Anfängerfragen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste