YAESU G-600 an Kenpro KR-600RC

YAESU G-600 an Kenpro KR-600RC

Beitragvon Radio-EOS » Mo 19. Jun 2017, 09:17

Grosse Probleme, habe einen sehr alten YAESU Rotor Mod. G-600 in den Garten geworfen bekommen :crazy:
Dann ein Steuergerät von Kenpro Mod. KR-600RC günstig erworben.
Bekomme das zusammen aber nicht zum laufen, da am Steuergerät der Pin 1 gar nicht belegt ist und am Rotor selber ist der Pin 7 nicht belegt.
Wenn ich also Pin 2-6 benutze dreht der Motor schön in eine Richtung bis zum Ende aber nicht zurück. :angry:
Das Manual hat mir auch nicht wirklich weiter geholfen. :book: Kann man beide Komponenten überhaupt zusammen verwenden und wie müsste man das anschliessen.
Motor und Endabschalter funktioniern, Steuergerät (hoffentlich) auch :holy:

73 Roland DO1EOS
Radio-EOS von der Alb / DO1EOS
Radio-EOS
Santiago 1
 
Beiträge: 14
Registriert: Sa 14. Jan 2017, 13:39
Wohnort: Heidenheim

Re: YAESU G-600 an Kenpro KR-600RC

Beitragvon Radio-EOS » Mo 19. Jun 2017, 09:48

Der Motor könnte auch die Bezeichnung G-600X haben, die Modellbezeichnung ist kaum noch zu erkennen. :sdown:
Radio-EOS von der Alb / DO1EOS
Radio-EOS
Santiago 1
 
Beiträge: 14
Registriert: Sa 14. Jan 2017, 13:39
Wohnort: Heidenheim

Re: YAESU G-600 an Kenpro KR-600RC

Beitragvon Yaesu FT857D » Mo 19. Jun 2017, 11:25

Roland,
ich hatte mal einen G600 und das Steuerteil dazu ebenfalls von Yaesu.
Soweit ich noch weiss, waren Pin 1-6 belegt.
Du müsstest aus dem Schaltplan des Motors und des Steuergerätes herauslesen, welcher Pin für was ist, z.B. Pin 1 Motor +, Pin 2 Masse usw....
Dann müsstest du an beiden Teilen das so umstricken, dass es übereinstimmt.
Ohne das, wirst du kaum den Rotor richtig zum laufen bringen.
Falls du Schaltpläne brauchst: Frage mal bei UKW-Berichte nach, die haben alle Kenpro (Yaesu) Rotoren in den letzten 15 Jahren verkauft.
Noch ein paar Tips dazu:
Besorge dir Edelstahlkugeln des gleichen Durchmessers und Anzahl (ich glaube es waren 16 Kugeln?) , etwas Graphitfett (gibt es im KFZ-Zubehör)
und baue die Kugeln des Zahnkranzes aus. Achte auf Riefen auf der Laufbahn der Kugeln!
Dort wo die Riefen sind, musst du abdrehen oder abschleifen (1-2mm) die ganze Laufbahn dann gleichmässig.
Sonst läuft der Rotor später in sich unrund, weil das Fett das nicht ausgleichen kann....
Aufpassen! Setze Markierungen der Endstellungen (meistens im Süden) am Gehäuse oben und unten vor dem Auseinanderbauen mit Eddingstift!
Eine Kugel wird fehlen, das ist normal. Die muss fehlen! Alles vor dem Zusammenbau gut einfetten. Die Zahnkränze (besonders die aus Plastik) innen nicht vergessen!

Viel Spass mit dem Rotor!
Übrigens: einen 4 Element Beam für die KW dreht der mit Oberlager oder mehrere leichte UKW-Yagis (Flexayagi oder Tonna) mit oder ohne Oberlager (je nach Windlast)...
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 2806
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: YAESU G-600 an Kenpro KR-600RC

Beitragvon DK5VQ » Mo 19. Jun 2017, 17:39

... wenn ich das im Manual auf die schnelle richtig sehe ist am Steuergerät die 2 und 3 fürs Poti, an 4 und 5 hängt der Motor und an 6 und 7 die Endschalter.
Am Rotor sieht das wohl 1:1 so aus. Die 1 und die 8 bleiben frei, die 7 wird nur beim RC Steuergerät gebraucht.
Also sollte es funktionieren wenn du die Kontakte 2-7 1:1 miteinander verbindest.
Außer es hat jemand den Rotor aufgehabt und falsch zusammengebaut...
Bist du sicher das die 7 am Rotor nicht belegt ist ? Wenn ja warum ? Da sollte nämlich einer der Endschalter dran liegen....
vy 73 de Mario - http://www.dk5vq.de - und amateurfunk-westpfalz.de

Hermes SDR & BLF188XR LDMOS PA & EA59+ & Fullsize Dipole
Benutzeravatar
DK5VQ
Santiago 9+15
 
Beiträge: 2256
Registriert: Mo 9. Mai 2005, 21:01


Zurück zu AFU - Allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 4 Gäste