Netzteil springt in der Spannung

Netzteil springt in der Spannung

Beitragvon 13SD164 » Do 13. Jul 2017, 18:47

Ich besitze ein Netzteil Maas KNT 2500, 13,8V, 20A. Beim Aufbau meiner provisorischen Funkstation wunderte ich mich über den Ausstieg eines meiner Funkgeräte. Sofort prüfte ich die Spannung am Netzteil und siehe da: Unter Last springt es im Sekundentakt zwischen 13,8 und 22 Volt hin und her. Im Leerlauf bleibt es stabil bei 13,8V. Was kann das sein und wie ist es zu beheben?
Das schöne Funkgerät ist auch hin. Wer wäre für eine Reparatur zu empfehlen?
13SD164
Santiago 1
 
Beiträge: 6
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 08:52

Re: Netzteil springt in der Spannung

Beitragvon DK4DW » Fr 14. Jul 2017, 08:04

Benson & Benson... :-) Aber vorher mal anrufen und informieren bzw ankündigen.. !! :-)
26689 Apen JO33VF http://www.qrz.com/db/DK4DW
Benutzeravatar
DK4DW
Santiago 9
 
Beiträge: 1302
Registriert: Di 30. Okt 2007, 11:15
Wohnort: 26689 APEN

Re: Netzteil springt in der Spannung

Beitragvon guglielmo » Fr 14. Jul 2017, 08:30

Ähnliches hatte ich auch mal. Ich konnte meinen VHF Transciever an diesem neu gekauften Netzteil nicht betreiben. Die Spannung brach zusammen. Darauf hin habe ich das Netzteil zurück zu Benson gebracht und dort lief es an einem Testtransciever einwandfrei. Ich gab es entnervt zurück und habe noch etwas tiefer in die Tasche gegriffen und ein ordentliches Gerät gekauft. Seither gabe es keine Probleme. Derzeit werden drei verschiedene mobile Transciever gespeist. Es handelt sich um folgendes Gerät.

https://www.conrad.de/de/netzteil-team-electronic-labnt-1330-lcd-cb6262-1372382.html?gclid=CPGl4YmgiNUCFdUaGwodqP0ItQ&insert_kz=VQ&ef_id=Vl274AAAATdXquIU:20170714072909:s

Dieses wird aber zur Zeit bei Benson wohl nicht mehr angeboten.
guglielmo
Santiago 3
 
Beiträge: 144
Registriert: Do 22. Sep 2016, 08:24

Re: Netzteil springt in der Spannung

Beitragvon Questor » Fr 14. Jul 2017, 08:43

„Qualität ist kein Zufall; sie ist immer das Ergebnis angestrengten Denkens.“
John Ruskin (1819-1900)
Benutzeravatar
Questor
Santiago 9
 
Beiträge: 1316
Registriert: So 24. Jul 2005, 13:43
Wohnort: Bremen

Re: Netzteil springt in der Spannung

Beitragvon 13SD164 » Fr 14. Jul 2017, 11:52

Erstmal vielen Dank für die Antworten und danke für den Tipp eines neuen Netzteils.
Nur ging es mir nicht um einen Neukauf. Mich interessiert der Fehler an sich. Was ist da passiert? Wodurch? Wie sind die physikalischen Zusammenhänge und wäre es reparabel. Wahrscheinlich hatte ich meine Eingangsfrage nicht verständlich genug gestellt.
13SD164
Santiago 1
 
Beiträge: 6
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 08:52

Re: Netzteil springt in der Spannung

Beitragvon guglielmo » Fr 14. Jul 2017, 13:26

Wenn es Dich Interessiert, warum das Netzteil fehlerhaft arbeitet müsstest Du ins eingemachte gehen. Im übrigen findet man haufenweise Meldungen mit Problemen zu diesem Netzteil. Mir ist nur nicht klar, ob der Grund für die Probleme in Konstruktionsfehlern oder etwa in mangelnder Qualität bei der Fertigung liegen.

Da der Fehler unter Last auftritt könnte dies für ein thermisches Problem sprechen. Durch Wärme wird ein Kontakt unterbrochen oder ein Arbeitspunkt verschiebt sich, weil ein Widerstand defekt ist.

Hier hilft nur, Schaltplan und Serviceunterlagen besorgen und messen. Ich habe mir gerade mal den Schaltplan eines herkömmlichen, industriellen Schaltnetzteils angeschaut. Da ist viel Holz hinter. Ich kann nur ganz grob die Elemente eines herkömmlichen Netzteils erkennen, wie Tranfo, Filter, Gleichrichtung, Glättung und dann ein Wust von Steuer und Regelungselektronik.
guglielmo
Santiago 3
 
Beiträge: 144
Registriert: Do 22. Sep 2016, 08:24

Re: Netzteil springt in der Spannung

Beitragvon DK5VQ » Fr 14. Jul 2017, 14:16

Vielleicht HF im Shack... Manche Schalt-NT reagieren da ganz komisch.

Gesendet von meinem LG-H815 mit Tapatalk
vy 73 de Mario - http://www.dk5vq.de - und amateurfunk-westpfalz.de

Hermes SDR & BLF188XR LDMOS PA & EA59+ & Fullsize Dipole
Benutzeravatar
DK5VQ
Santiago 9+15
 
Beiträge: 2263
Registriert: Mo 9. Mai 2005, 21:01

Re: Netzteil springt in der Spannung

Beitragvon Charly Alfa » Fr 14. Jul 2017, 14:29

Das Maas KNT 2500 ist ein Trafo Netzgerät

Wenn alle Endtransistoren defekt wären ist dauerhaft 22 Volt , (die ganze Trafoleistung)
aber da ohne Last noch 13,8 Volt ist scheint eine noch zu funktionieren .
Gleichrichter und Endtransistoren die am Kühlkörper sind überprüfen oder gleich austauschen!
Bei NULL Ahnung einen Fachmann machen lassen, aber dann kann es teurer werden wie ein neues .

73 de Charly
Mein neues Shack ab 05.04.2016 http://up.picr.de/25113830av.jpg
Benutzeravatar
Charly Alfa
Santiago 7
 
Beiträge: 704
Registriert: So 15. Jun 2003, 16:33
Wohnort: Aachen

Re: Netzteil springt in der Spannung

Beitragvon 13SD164 » Fr 14. Jul 2017, 14:58

In diese Richtung habe ich schon gedacht, Charly Alfa. Ich denke, das ist schon die richtige Spur. Beim nächsten Regenschauer am Wochenende werde ich die Sache mal genauer unter die Lupe nehmen. Dann kann ich berichten, was ich herausgefunden habe.

Ich hatte das Gerät mal verborgt vor Jahren und nach Rückgabe nicht mehr in Betrieb. Vielleicht wurde das Gerät einmal zu sehr beansprucht. Egal. Trotzdem danke für die ersten Hinweise.
13SD164
Santiago 1
 
Beiträge: 6
Registriert: Fr 23. Sep 2011, 08:52

Re: Netzteil springt in der Spannung

Beitragvon KLC » Fr 14. Jul 2017, 15:23

Aber mal für den interessierten Laien:

Das ist doch ein konventionelles Netzteil , technisch aus dem letzten Jahrhundert, ist doch nicht viel dran was kaputt gehen kann, oder denke ich da falsch ??
Ein Trafo , eine Graetz-Brücke , Siebgruppe, .... , so war das zu meiner Zeit im letzten Jahrhundert .... :opa: Ist das wirklich teuerer als neues Netzteil kaufen?

Gut , ich habe etwas gegoorgelt , und da ist in der "Bastelecke" auch noch ein elektronischer Spannungsregler eingebaut ....
http://www.hobby-bastelecke.de/projekte/netzteil_12v.htm
Die Technik ist ja da , weshalb soll man sie nicht nutzen ???

Aber wenn der Trafo nicht durchgebacken ist , kostet das Zeug wirklich so viel ????
:clue:
SAARLAND
Großes vergeht immer im Kleinen.
Benutzeravatar
KLC
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3414
Registriert: Mi 16. Aug 2006, 22:08
Wohnort: Dehemm

Re: Netzteil springt in der Spannung

Beitragvon DocEmmettBrown » Fr 14. Jul 2017, 21:28

Messen, messen und nochmal messen!
Erst am Trafo, dann am Gleichrichter usw. und dem Fehler Stück für Stück näherkommen. Kommt man irgendwann an einem Punkt, wo man mit eigenen Meßmitteln nicht mehr weiterkommt, dann einfach die nachfolgenden Baugruppen tauschen und im ausgelöteten Zustand durchmessen.

Ah, und Entschuldigung, daß ich schon wieder nichts zum Thema Funk gesagt habe, sondern zur Fehlersuche in einem Trafo. Tut mir ja auch leid.

73 de Daniel
Benutzeravatar
DocEmmettBrown
Santiago 9+15
 
Beiträge: 2206
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 02:37

Re: Netzteil springt in der Spannung

Beitragvon Ried 01 » Sa 15. Jul 2017, 00:23

Ach so etwas habe auch schon Erlebt und mein Funkgerät war da auch Kaputt seit dem Funke ich nur noch mit Akku da kann mir so ein Misst nicht mehr Passieren es war damals ein CB Master Trafo ich muss auch noch dazu Sagen das er schon 10 Jahre alt war und 5 Jahre auf dem Dachboden war Gruß CB Station Ried 01 .
Ried 01
Santiago 1
 
Beiträge: 5
Registriert: Fr 30. Jun 2017, 00:47
Wohnort: 64665 Alsbach Hähnlein

Re: Netzteil springt in der Spannung

Beitragvon df2tb » Sa 15. Jul 2017, 00:32

Lern vielleicht mal Deutsch. Ist ja furchtbar, was Du da zusammen schreibst!
df2tb
Santiago 6
 
Beiträge: 402
Registriert: Sa 16. Jan 2010, 02:42
Wohnort: 79395 Neuenburg

Re: Netzteil springt in der Spannung

Beitragvon Lattenzaun » Sa 15. Jul 2017, 03:28

...bitte die 4 x 2n 3055 hinten tauschen...komplett gleich...etwas Wärmeleitpaste und Glimmerplätchen nicht vergessen...nicht so vollsotten damit...eine hauchdünne Lage Paste reicht.

Die alten Allerwelts NT Transen gibbet spottbillig mal hier :

https://www.reichelt.de/2N-Transistoren ... TICLE=1987

73,

Bernhardus
Ich habe eine gespaltene Persönlichkeit, notfalls führe ich mit mir selbst ein QSO !!!
Benutzeravatar
Lattenzaun
Santiago 9+15
 
Beiträge: 2081
Registriert: Di 16. Nov 2010, 04:04

Re: Netzteil springt in der Spannung

Beitragvon Grundig-Fan » Sa 15. Jul 2017, 15:13

Ach der Lattenzaun lebt noch. Wir hatten uns hier schon Sorgen gemacht.

Gesendet von meinem SM-G930F mit Tapatalk
QRV seit 1981 mit 131 Kisten.
zZt. Albrecht AE 5890
Mikes:Herald M-102A,Optimike X,Astatic D-104,Optimike Desk 3000,AMB+4S,Sadelta Echo Master Plus Classic

Frank (Dagobert 01)
Benutzeravatar
Grundig-Fan
Santiago 9+15
 
Beiträge: 1549
Registriert: Di 17. Jan 2012, 17:06
Wohnort: Meerbusch

Nächste

Zurück zu Technik allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste