CRT-Mike: Störungen durch Musikanlage

CRT-Mike: Störungen durch Musikanlage

Beitragvon Schimaere » Mo 9. Okt 2017, 23:10

Hallo zusammen,

hat jemand schon einmal das Problem gehabt, das ein Funkgerät durch das Radio (Okay, das ist untertrieben, vermutlich eher die Audio-PA) gestört wird?
Wenn ja, wie geht man hier am besten vor?

Ich hab seit längerem ein CRT-Mike im Auto. Wird allerdings kaum genutzt, weil das Gerät - sobald die Musik Flüsterlautstärke überschreitet - rauscht, brummt und die NF teilweise klar und deutlich im Lautsprecher des Funkgeräts zu hören ist. Mein UKW Gerät hat das Problem nicht. Die Störungen in der CB Kiste werden ferner mit zunehmender Lautstärke der Musik stärker. AM Ende hört man die NF des Radios/Verstärkers fast glasklar :dlol:

Einen Entstörfilter in der Stromzuführung des Funkgeräte setzte ich bereits ein (Baumeister & Trabandt - also eigentlich was besseres), das hat aber kaum was gebracht. Ich könnte jetzt maximal noch versuchen in die "Mikrofon"leitung des Kombigerätes ein paar Ferrite reinzutackern - das hatte ich noch nicht probiert -, aber Einstrahlung/ Einströmung kann das doch eigentlich nicht sein? Bei HF würde ich es ja verstehen - aber im NF-Bereich? Der Verstärker ist in übrigen ein herkömmlicher Klasse A/B Verstärker.

Die Geräte teilen sich ja eigentlich nur die Bordpannung ( 2 separate Batterien, bei Zündspannung parallelgeschalten).

Hat jemand ne Idee? Oder ein Erklärungsversuch? Ich würde die Kiste ja gerne rauswerfen, aber eigentlich habe ich keinen Platz für die Montage eines Nicht-Blackbox-Gerätes (sonst hätte schon noch so einiges im Fundus).

Klar, die nächste Idee wäre es dann geschirmte Lautsprecherkabel zu verbauen... Aber bei dem Querschnitt sind ersten der Preis und zweitens der Platz dann die nächsten Widerstände.
Schimaere -- Sascha -- QRV: Kanal 1FM oder 145,3625 Mhz
Locator: JN48JK
Benutzeravatar
Schimaere
Santiago 9
 
Beiträge: 1073
Registriert: Do 10. Jan 2008, 22:15
Wohnort: Starzach

Re: CRT-Mike: Störungen durch Musikanlage

Beitragvon hf-doktor » Mo 9. Okt 2017, 23:16

Getrennte Stromversorgung Radio <> Funke?

Hörst sich nach DC Übersprechen an. Moderne NF Endstufen der Audioanlagen arbeiten heute digital / Klasse D und machen u.U. entsprechende Oberwellen... vllt doch keine A/B Verstärker?
hf-doktor
Santiago 7
 
Beiträge: 626
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: CRT-Mike: Störungen durch Musikanlage

Beitragvon hf-doktor » Mo 9. Okt 2017, 23:26

Noch was:
Selbst wenns A/B Verstärker sind, kann/können in der höheren Leistungsklasse trotzdem getaktete step-up Regler/Stromversorungen zum Einsatz kommen.... und die normale "A/B Technik" moduliert den step-up...Takt
hf-doktor
Santiago 7
 
Beiträge: 626
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: CRT-Mike: Störungen durch Musikanlage

Beitragvon Schimaere » Mo 9. Okt 2017, 23:41

Nein, keine getrennte Stromversorgung.

Beide Geräte werden durch die AGM Batterie im Kofferraum gespeist, welche wiederum per Relais an Generator und Starterbatterie vorne geladen wird.

Die Audioanlage wird durch ein ca 15 cm langes Kabel direkt an der AGM gespeist, die Funkgeräteversorgung findet über ein (vermutlich - habs nicht im Kopf) 2,5mm² Anschlusskabel statt, das wiederum aber sicherlich 2-3m Länge und neben dem CB auch das UKW Gerät bedient.

Der Verstärker im Kofferaum ist defintiv ein A/B Verstärker, ETON PA 1054. Der On-Board Verstärker im Radio selbst könnte natürlich Class D sein (dieser wird noch für die Hochtöner eingesetzt) aber eigentlich kann ich mir nicht vorstellen, dass das dieser solche Störungen bereits bei geringen Lautstärken verursacht. Kann ich ja aber probehalber mal abschalten, finde ich morgen raus.

Beim DC-Übersprechen müssten ja aber eigentlich entweder die NF-Kabel oder ggf. die Stromkabel für einen ähnlichen Effekt auf engstem Weg parallel liegen. NF-seitig ist dem nicht so- da liegt ein Meter dazwischen. Bei der Stromversorgung geht aber natürlich beides an diesselbe Batterie. Da ist räumliche Nähe schon vorhanden.
Schimaere -- Sascha -- QRV: Kanal 1FM oder 145,3625 Mhz
Locator: JN48JK
Benutzeravatar
Schimaere
Santiago 9
 
Beiträge: 1073
Registriert: Do 10. Jan 2008, 22:15
Wohnort: Starzach

Re: CRT-Mike: Störungen durch Musikanlage

Beitragvon 13-TH-2080 » Di 10. Okt 2017, 09:23

Schimaere hat geschrieben:Nein, keine getrennte Stromversorgung.

Beide Geräte werden durch die AGM Batterie im Kofferraum gespeist, welche wiederum per Relais an Generator und Starterbatterie vorne geladen wird.

Die Audioanlage wird durch ein ca 15 cm langes Kabel direkt an der AGM gespeist, die Funkgeräteversorgung findet über ein (vermutlich - habs nicht im Kopf) 2,5mm² Anschlusskabel statt, das wiederum aber sicherlich 2-3m Länge und neben dem CB auch das UKW Gerät bedient.

Der Verstärker im Kofferaum ist defintiv ein A/B Verstärker, ETON PA 1054. Der On-Board Verstärker im Radio selbst könnte natürlich Class D sein (dieser wird noch für die Hochtöner eingesetzt) aber eigentlich kann ich mir nicht vorstellen, dass das dieser solche Störungen bereits bei geringen Lautstärken verursacht. Kann ich ja aber probehalber mal abschalten, finde ich morgen raus.

Beim DC-Übersprechen müssten ja aber eigentlich entweder die NF-Kabel oder ggf. die Stromkabel für einen ähnlichen Effekt auf engstem Weg parallel liegen. NF-seitig ist dem nicht so- da liegt ein Meter dazwischen. Bei der Stromversorgung geht aber natürlich beides an diesselbe Batterie. Da ist räumliche Nähe schon vorhanden.



Dieses Problem hatte ich vor einigen Jahren mit meiner Axton Endstufe.
Ich habe am Funkgerät bzw. in der Stromversorgung einen Filter eingebaut, danach war ruhe.


Link
QRV AFU: DB0AMB, DM0RH, 145.262,5
Locator: JN59LC
73"
Benutzeravatar
13-TH-2080
Santiago 5
 
Beiträge: 332
Registriert: Mo 26. Dez 2011, 17:51
Wohnort: JN59LC

Re: CRT-Mike: Störungen durch Musikanlage

Beitragvon Schimaere » Mi 11. Okt 2017, 23:09

So, heute habe ich neue Erkenntnisse gewonnen (nachdem ich gestern im Schnelltest zuerst kaum Störungen wahrgenommen hatte) .

Unter normalen Umständen, bei niedrigem Grundrauschen schlägt die NF des Verstärkers eigentlich nicht in das CB Gerät durch. Dies passiert scheinbar immer nur dann bzw hauptsächlich, wenn bereits sowieso starke Störsignale von außen (hohe S-Werte, vorzugsweise Leerträger etc) vorliegen. So wie es aussieht, wird dann die NF des Audio-Verstärkers auf das anliegende Störsignal aufmoduliert (Intermodulation? :oops: ).

Bei Leerträgern war es am Besten auszumachen, ich vermute mal weil das ASQ in diesem Fall dann geöffnet hat.

@ Klaus Den Schaltplan muss ich mal suchen und dann schauen, ob ich darin etwas erkenne.

@ Kevin Danke. Wie weiter oben geschrieben - einen Filter habe ich bereits in der Enegeriversorgung drin, direkt vorm Funkgerät.
Schimaere -- Sascha -- QRV: Kanal 1FM oder 145,3625 Mhz
Locator: JN48JK
Benutzeravatar
Schimaere
Santiago 9
 
Beiträge: 1073
Registriert: Do 10. Jan 2008, 22:15
Wohnort: Starzach

Re: CRT-Mike: Störungen durch Musikanlage

Beitragvon Wurstauge » Mi 11. Okt 2017, 23:54

IC-Endstufen Module in modernen Verstärkern und/oder Radios senden wie verrückt!
Und weil die angegebenen Leistungen heutzutage mit 12v kaum noch zu erreichen sind,wird mit zusätzlichen Step-Up Schaltungen Spannung um die 40-50 Volt erzeugt.. mach dir keine Hoffnung da mit Filtern irgend etwas zu erreichen , die senden wirklich!
Bei mir im Auto heißt es deswegen : Entweder Funk,oder Musik...
Wenn im Haus die Endstufe mit den fetten STK-IC‘s läuft ist auf 11m Sendeschluss :)
13LR666

www.unchained-horizon.de
Benutzeravatar
Wurstauge
Santiago 8
 
Beiträge: 831
Registriert: Sa 15. Jun 2013, 08:52

Re: CRT-Mike: Störungen durch Musikanlage

Beitragvon DK4DW » Do 12. Okt 2017, 08:38

Mein Kenwood Autoradio erzeugt auf 2m auch verschiedene Pfeifstellen....wenn ich es auf STBY umschalten, ist Ruhe

MfG Dieter
26689 Apen JO33VF http://www.qrz.com/db/DK4DW
Benutzeravatar
DK4DW
Santiago 9
 
Beiträge: 1316
Registriert: Di 30. Okt 2007, 11:15
Wohnort: 26689 APEN


Zurück zu CB - Funkgeräte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: df2tb, Google [Bot], hf-doktor, LJ80 und 11 Gäste