DX Antenne für Lappland

DX Antenne für Lappland

Beitragvon jjfrost » So 29. Okt 2017, 14:01

Hi,

da ich plane ende 2018 mein Wohnsitz dauerhaft nach Lappland zu verlegen wollte ich mal fragen welche Antenne dort zu empfehlen sind für DX Betrieb?

Ich habe schon öfters gelesen das in Nordlappland das DX´en keinen großen Erfolg hat?!

Platz spielt keine Rolle das aufstellen einer großen Beam ist kein Problem! ;)

LG Chris / 13DL055
Benutzeravatar
jjfrost
Santiago 3
 
Beiträge: 199
Registriert: Mo 25. Jun 2007, 22:31

Re: DX Antenne für Lappland

Beitragvon VictorPapa » So 29. Okt 2017, 14:25

Hallo Chris,

von Lappland bis Deutschland sind ja immenhin 1500 bis 2000 Kilometer. Ich würde da eine extrem flachstrahlende Antenne empfehlen. Entweder eine 4 Element Richtantenne oder eine gute 5/8 Vertikalantenne, wie die 5/8 von Winkler, Gainmaster, IMAX, etc. oder so Antennen wie die Astroplane oder Starduster die auch einen sehr flachen Abstrahwinkel haben. Und dann spielt natürlich die Sendeleistung eine tragende Rolle. Was hast Du jetzt für eine Ausrüstung?

73 Victor.
VictorPapa
Santiago 3
 
Beiträge: 106
Registriert: Sa 22. Okt 2016, 18:55

Re: DX Antenne für Lappland

Beitragvon jjfrost » So 29. Okt 2017, 14:32

Hallo und vielen Dank für deine Antwort.

Momentan aus Platzmangel bin ich nur von meiner Yacht aus QRV mit einer Superstar SS7900 und einer 2 Meter Glasfieber-Antenne auf dem Mast.

Welche Beams könnt ihr denn empfehlen? Taugen die ZX Yagis von Wimo eigentlich was? Ich hätte kein Platzpproblem mit der 6 Element-Version in Lappland.

Was mir an einer Antenne auch noch wichtig ist, daß sie Temparaturen von bis zu -35 Grad verträgt bzw. das Material
Benutzeravatar
jjfrost
Santiago 3
 
Beiträge: 199
Registriert: Mo 25. Jun 2007, 22:31

Re: DX Antenne für Lappland

Beitragvon hf-doktor » So 29. Okt 2017, 14:35

Wenn du genug Platz hast, wirst du sicherlich beides aufbauen (können).
Vertikaler Rundstrahler, als auch 3-4 Elem. Beam, Moxon, Mehrelement Delta- oder Quadloops...

Lappland ist nicht so ganz definiert und wird sich mit Schweden, Finnland, Norwegen und Russland geteilt
Hier gelten dann z.T. auch unterschiedliche Vorschriften bei "legalem" CB Betrieb.
In den CEPT Ländern unterscheidet sich das nicht zu der deutschen Verfügung, was max zulässige ERP Leistungen auf AM/FM und SSB angeht.
Nur die hirnrisse 10 Watt Reglung "Standortbescheinigung" gibts dort nicht, nur bei den dummen Deutschen... ;)

Auch hast du noch andere Möglichkeiten ausser CB+ PMR. Z.B. das sehr interessante 4 Meterband mit 25 Watt bei stationärem Betrieb / 5 Watt Mobil.
Dort gibt es inzwischen auch Grüppchen, die sich mit "DX" beschäftigen... Jeden 1. Freitag des Monats finden hier Reichweitentests mit Bestätigung statt (letzter Stand nach meiner Info dazu)


Ansonsten lohnt sich "DX" Aufwand auf CB schon. Erst gestern wieder sind auf den (zugelassenen) CB-Kanälen einige Weitverbindungen Polarkreis <> Süddeutschland zustande gekommen.
Zuletzt geändert von hf-doktor am So 29. Okt 2017, 15:03, insgesamt 1-mal geändert.
Gesendet von meinem HN 9200 über 39800Km via Satellit auf einer geostationären Umlaufbahn ohne Tapatalk
hf-doktor
Santiago 8
 
Beiträge: 825
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: DX Antenne für Lappland

Beitragvon hf-doktor » So 29. Okt 2017, 14:50

jjfrost hat geschrieben:...

Welche Beams könnt ihr denn empfehlen? Taugen die ZX Yagis von Wimo eigentlich was? Ich hätte kein Platzpproblem mit der 6 Element-Version in Lappland.


Wie immer, alles eine Frage des Geldbeutels ;)
Gesendet von meinem HN 9200 über 39800Km via Satellit auf einer geostationären Umlaufbahn ohne Tapatalk
hf-doktor
Santiago 8
 
Beiträge: 825
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: DX Antenne für Lappland

Beitragvon jjfrost » So 29. Okt 2017, 15:16

Also 400-600€ würde ich für eine Beam schon ausgeben und eine Vertikal kann in der Preisklasse bis 300€ gehen.
Benutzeravatar
jjfrost
Santiago 3
 
Beiträge: 199
Registriert: Mo 25. Jun 2007, 22:31

Re: DX Antenne für Lappland

Beitragvon mordillo02 » So 29. Okt 2017, 15:30

Moin,
ich war vor 3 Jahren dort oben und hatte täglich DX mit fast ganz Deutschland. Antenne: Little Wil auf Ford Mondeo, Gerät: Albrecht 6690 unmodifiziert. Ging gut.
Benutzeravatar
mordillo02
Santiago 3
 
Beiträge: 105
Registriert: Sa 23. Mai 2009, 00:24

Re: DX Antenne für Lappland

Beitragvon ax73 » So 29. Okt 2017, 15:45

400-600 Euro wird knapp. Bei Temperaturen um -35 Grad sehe ich weniger Antennenprobleme als Schwierigkeiten
mit Vereisung und Rotorfunktion. Ein Yaesu G1000 schöpft dann schonmal das Budget aus. Ein 4-Elementbeam
schlägt dagegen nur mit etwa EUR 150,- zu Buche (Winkler, Sirio).

Ich denke mit einem Rundstrahler und einem Beam drunter, vielleicht Lambda halbe über Boden (sofern die
Umgebung frei ist) bist du von dort schon gut im Geschäft. Polarkreis haben wir oft, allerdings ist der natürlich
ganz schön groß und es kommt schon drauf an wo du dann steckst.
Benutzeravatar
ax73
Santiago 7
 
Beiträge: 719
Registriert: Di 3. Nov 2015, 21:45

Re: DX Antenne für Lappland

Beitragvon hf-doktor » So 29. Okt 2017, 16:08

mordillo02 hat geschrieben:Moin,
ich war vor 3 Jahren dort oben und hatte täglich DX mit fast ganz Deutschland. Antenne: Little Wil auf Ford Mondeo, Gerät: Albrecht 6690 unmodifiziert. ...


Tja, vor 3 Jahren !!!... da ging fast jeden Tag USA, Südamerika. Vormittags z.B. Thailand und Australien Ostküste... Von Australien aus auch aus dem Auto mit Mobilantenne...
Gesendet von meinem HN 9200 über 39800Km via Satellit auf einer geostationären Umlaufbahn ohne Tapatalk
hf-doktor
Santiago 8
 
Beiträge: 825
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: DX Antenne für Lappland

Beitragvon Pegasus » So 29. Okt 2017, 16:51

jjfrost hat geschrieben:Hi,

da ich plane ende 2018 mein Wohnsitz dauerhaft nach Lappland zu verlegen wollte ich mal fragen welche Antenne dort zu empfehlen sind für DX Betrieb?

Ich habe schon öfters gelesen das in Nordlappland das DX´en keinen großen Erfolg hat?!

Platz spielt keine Rolle das aufstellen einer großen Beam ist kein Problem! ;)

LG Chris / 13DL055


An welchen Bänder / Frequenzen hast du gedacht?

73 Jürgen :wave:
Pegasus ** Jürgen ** Oberschwaben ** 13TH2052
Pegasus
Santiago 5
 
Beiträge: 351
Registriert: Di 20. Feb 2007, 00:00
Wohnort: Oberschwaben

Re: DX Antenne für Lappland

Beitragvon jjfrost » So 29. Okt 2017, 17:10

Hi,

von 26 bis 27.900Mhz
Benutzeravatar
jjfrost
Santiago 3
 
Beiträge: 199
Registriert: Mo 25. Jun 2007, 22:31

Re: DX Antenne für Lappland

Beitragvon Charly Alfa » So 29. Okt 2017, 17:30

@ Chris mache in DL vorher die kleine Amateurfunklizenz (Klasse E ), dann später umschreiben lassen in Finnland .
Es bietet Dir viel mehr Möglichkeiten !
Bist nicht angewiesen auf 11m DX um Stationen aus DL zu erreichen, Amateurfunkfrequenzen bietet jeden Tag Verbindungen nach Deutschland
mit weniger Aufwand an Antennen. Ein Draht Dipol reicht aus!
Könnte auch sein das es nur eine Afu Klasse in dem Land gibt und so mit du dort beim umschreiben die grösste Klasse bekommst.
Wenn du die Afu Genehmigung in Finnland in der Tasche hast, einfach wieder hier die Deutsche abgeben .

Die Klasse E ist in maximal 12 Wochen zu schaffen !
Wenn man gut ist in 3 Wochen.
Ein 10 J. Mädchen hat es auch geschafft . http://www.funkbasis.de/viewtopic.php?f=4&t=45268

73 de Charly
Benutzeravatar
Charly Alfa
Santiago 8
 
Beiträge: 756
Registriert: So 15. Jun 2003, 16:33
Wohnort: Aachen

Re: DX Antenne für Lappland

Beitragvon Yaesu FT857D » So 29. Okt 2017, 20:39

jjfrost hat geschrieben:Welche Beams könnt ihr denn empfehlen? Taugen die ZX Yagis von Wimo eigentlich was? Ich hätte kein Platzpproblem mit der 6 Element-Version in Lappland.

Was mir an einer Antenne auch noch wichtig ist, daß sie Temparaturen von bis zu -35 Grad verträgt bzw. das Material

Genau das mit der Temperaturbeständigkeit, Vereisung ect., nehmen die ZX-Yagis gelassen hin.
Hatte/habe eine 4 Element ZX-Yagi für 11 oder 10m hier liegen.
Andere von anderen Herstellern, sind alleine den Stürmen dort bestimmt nicht gewachsen. (eine Sirio 4 El. hatte ich mal ca. 1/2 Jahr dann waren die Elemente verbogen)

Rotor:
Da lohnen sich gute Rotoren von Create oder HyGain, da die Temperaturen (Angaben beachten!) unter -20 Grad C abkönnen.
Darauf achten, dass das verwendete Fett in den Lagern, die Temperaturschwankungen von - bis zu + 40 Grad C mind. verträgt.

Mast: Schaue dir mal die Vargada Masten aus Schweden an http://www.vargardaradio.se/index.htm

Lieferung nach Lappland (auf schwedischer oder finnischer Seite) dürfte für Vargada kein Problem sein.
Würde für die Beschaffung des Materials (Mast, Rotor, Antenne) Anfang 2018 anfangen, sofern Haus und Grundstück fertig sind.

73 und 55 für dein Vorhaben!
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3099
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: DX Antenne für Lappland

Beitragvon jjfrost » Mo 30. Okt 2017, 11:00

Super vielen Dank für die Infos! :)

Ich tendiere schon seit einiger Zeit zur ZX von Wimo bzw kann ich mir nicht vorstellen das eine 150€ Beam dor lange überleben wird.

Hat schonmal jemand Erfahrungen mit der ZX 6 Element version gemacht?
Benutzeravatar
jjfrost
Santiago 3
 
Beiträge: 199
Registriert: Mo 25. Jun 2007, 22:31

Re: DX Antenne für Lappland

Beitragvon hf-doktor » Mo 30. Okt 2017, 11:10

Die Beams halten länger als die Vertikals.

Man muss nur darauf achten, das der Beam einen vernünftigen Unterzug hat wegen möglicher Eislast am Boom und den Elementen.
Daraus ergibt sich gleichzeitig eine höhere Windlast, weil sich die Angriffsfläche vergrössert.

Anstatt Unterzug gibt es natürlich auch diese Lösung wie auf dem Bild.

Einem guten, stabilen Beam macht das nichts aus.

Maco.gif
Maco.gif (22.92 KiB) 476-mal betrachtet
Gesendet von meinem HN 9200 über 39800Km via Satellit auf einer geostationären Umlaufbahn ohne Tapatalk
hf-doktor
Santiago 8
 
Beiträge: 825
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Nächste

Zurück zu CB - Antennen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste