Lithium Ionen Akkupack 11,1 V 18650 Zellen

Lithium Ionen Akkupack 11,1 V 18650 Zellen

Beitragvon andy_gi » Mo 11. Sep 2017, 13:23

Hallo,

ich möchte mir einen Akkupack, aus 3 18650 Zellen in Reihe bauen.
Das bauen ist nicht das Problem, sondern das aufladen der Akkus im Pack.
Ich möchte nicht jedesmal, alle Akkus ausbauen und dann einzeln laden, bzw ich möchte kein teures Ladegerät.
Ich habe hier mal 2 Bilder wie ich mir das vorstellen könnte.
Ich wäre über jede Hilfe dankbar bzw. für Tipps zu diesen Thema.
Die angegebenen 11,1 V ist die Entladespannung der Zellen, wo sie schon fast leer sind.

MFG
Andy

PS.: ich habe dieses Modul noch gefunden, ich weiß aber leider nicht ob es das richtige ist. :clue:
https://www.amazon.de/DaoRier-Li-Ion-Li ... hium+modul
Dateianhänge
SKIP: Pluto Rufzeichen: 13TH2380 SWL: DL0068SWL
Benutzeravatar
andy_gi
Santiago 6
 
Beiträge: 459
Registriert: So 11. Nov 2012, 18:22

Re: Lithium Ionen Akkupack 11,1 V 18650 Zellen

Beitragvon gernstel » Mo 11. Sep 2017, 13:35

Wenn die Zellen beim Anschluss an die Ladeplatinen auch noch in Serie geschaltet sind, schließt Du sie kurz. Da gibt es Rauchwölkchen.

Wenn, dann braucht es Relais, die beim Anlegen der Ladespannung die Seriellverbindungen trennen. Schalten die Relais zu langsam, raucht es trotzdem :-(
Oder Schalter. Vergisst man das Umlegen, raucht es schon wieder.

Du bräuchtest zu Deiner Schaltung also am besten auch drei galvanisch getrennte Netzteile.

Oder Du brauchst:

- eine Ladeplatine für drei Zellen in Serie "3S"
- drei exakt identische Zellen oder besser noch einen "Balancer", der, wenn die Zellen unterschiedlich schnell voll werden, beim Erreichen der Spannungsobergrenze jeder Zelle den Ladestrom "daneben" vorbei führt.
- eine Schutzschaltung "Protection Board" gegen Überladung, Unterladung, Kurzschluss. Leider gibt es da kaum welche, die auch noch als Balancer arbeiten. Und sie schalten erst kurz vor völliger Überladung ab, bei z.B. 4,35 V, was die Zellen zwar an Explosion usw. hindert, sie aber auch stark altern lässt.
gernstel
Santiago 5
 
Beiträge: 394
Registriert: Sa 24. Mai 2008, 09:47

Re: Lithium Ionen Akkupack 11,1 V 18650 Zellen

Beitragvon andy_gi » Mo 11. Sep 2017, 13:44

gernstel hat geschrieben:Wenn die Zellen beim Anschluss an die Ladeplatinen auch noch in Serie geschaltet sind, schließt Du sie kurz. Da gibt es Rauchwölkchen.

Wenn, dann braucht es Relais, die beim Anlegen der Ladespannung die Seriellverbindungen trennen. Schalten die Relais zu langsam, raucht es trotzdem :-(
Oder Schalter. Vergisst man das Umlegen, raucht es schon wieder.

Du bräuchtest zu Deiner Schaltung also am besten auch drei galvanisch getrennte Netzteile.

Oder Du brauchst:

- eine Ladeplatine für drei Zellen in Serie "3S"
- drei exakt identische Zellen oder besser noch einen "Balancer", der, wenn die Zellen unterschiedlich schnell voll werden, beim Erreichen der Spannungsobergrenze jeder Zelle den Ladestrom "daneben" vorbei führt.
- eine Schutzschaltung "Protection Board" gegen Überladung, Unterladung, Kurzschluss. Leider gibt es da kaum welche, die auch noch als Balancer arbeiten. Und sie schalten erst kurz vor völliger Überladung ab, bei z.B. 4,35 V, was die Zellen zwar an Explosion usw. hindert, sie aber auch stark altern lässt.
Hallo Gernstel,

bei dem Bild, wo jeder Akku einzeln, mit dem Lademodul verbunden ist, sind die Zellen nicht weiter verbunden, sondern nur die Module.
SKIP: Pluto Rufzeichen: 13TH2380 SWL: DL0068SWL
Benutzeravatar
andy_gi
Santiago 6
 
Beiträge: 459
Registriert: So 11. Nov 2012, 18:22

Re: Lithium Ionen Akkupack 11,1 V 18650 Zellen

Beitragvon guglielmo » Mo 11. Sep 2017, 14:46

Ich habe mir die Produktbeschreibung bei Amazon angeschaut und werde daraus nicht richtig schlau. Alleine schon die Beschreibung in einem derart schlechten und missverständlichen Deutsch hinterlässt bei mir ein flaues Gefühl in der Magengegend. Ich konnte ebenso auf die Schnelle keine anderen Infoquellen auftreiben. Genauer gesagt vermisse ich die folgenden Angaben.

1. Eingangsspannung sowie die Spannungstoleranz mit der ein Lademodul betrieben werden kann.
2. Maximaler Strom, den das Gerät auf nimmt.

Offenbar ist dieses Ladeboard nur für bestimmte Akkupacks konzipiert. An diese Spezifikation würde ich mich auf jeden Fall halten. Drei von solchen Packs möchtest Du offenbar parallel an einer Spannungsversorgung über drei separate Boards aufladen. Hier ist es wichtig dass das Netzteil bzw. die Spannungsversorgung innerhalb des geforderten Spannungsbereichs den dreifachen Ladestrom stabil liefern kann.
guglielmo
Santiago 3
 
Beiträge: 195
Registriert: Do 22. Sep 2016, 08:24

Re: Lithium Ionen Akkupack 11,1 V 18650 Zellen

Beitragvon gernstel » Mo 11. Sep 2017, 15:23

Schau mal hier, da hat DL6RDM eine sehr schöne Lösung gezeigt:

viewtopic.php?f=2&t=23762&p=470800
gernstel
Santiago 5
 
Beiträge: 394
Registriert: Sa 24. Mai 2008, 09:47

Re: Lithium Ionen Akkupack 11,1 V 18650 Zellen

Beitragvon ultra1 » Mo 11. Sep 2017, 15:41

Hallo Andy !

Warum keinen 3-Zelligen LiPo ? Hat ebenfalls 11,1V und ganz voll, 12,4V .
Kleine Ladegeräte sind nicht teuer und geben dir den Vorteil des Ballancer-Anschlusses.
Da wird jede Zelle gleichmäßig geladen und das ist sehr gut für Sicherheit ! und Langlebigkeit .
Ich empfehle dir ein Lader mit Ballencer-Anschluß.
Da kannst du sicher LiPos und die zum funken idealen LiFePo-Akkus (haben als 4-Zeller die optimale Spannung) laden.
Schau doch mal bei : http://shop.i-tecc.de/bausatze/bausatze-12v.

55/73, ingo
Benutzeravatar
ultra1
Santiago 3
 
Beiträge: 182
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Wohnort: 32805

Re: Lithium Ionen Akkupack 11,1 V 18650 Zellen

Beitragvon DD1GG » Mo 11. Sep 2017, 16:42

Kann ich unterschreiben

19 und 8 Ah Akku in Betrieb. Da geht sie Sonne auf.

Der kleine geht mit auf Reisen.
DD1GG
Santiago 4
 
Beiträge: 293
Registriert: Sa 18. Feb 2017, 08:45

Re: Lithium Ionen Akkupack 11,1 V 18650 Zellen

Beitragvon andy_gi » Mo 11. Sep 2017, 17:39

Danke an alle,

@ Gernstel
So mit den Akkus, wie DL6RDM wollte ich es machen, aber halt nicht für ein Funkgerät.
Das Lademodul was er verwendet, ist so wie das im Link von Amazon.

@ Ultra1
Warum nicht ein Pack, weil ich rein durch Zufall, an 5 fast neue Laptopakkus gekommen bin, :tup:
wo die Laptops Wasserschäden haben und jeder Akku hat 6 solcher Zellen. Jetzt habe ich
30 funktionierende 18650 Akkus und kein Ladegerät. :grrr:

Ich habe schon eine "alte" Powerbank zerlegt und damit angefangen zu laden,
aber das Modul kann nur immer einen Akku laden und das dauert schon ca. 3 h. :angry:

Mfg
Andy
SKIP: Pluto Rufzeichen: 13TH2380 SWL: DL0068SWL
Benutzeravatar
andy_gi
Santiago 6
 
Beiträge: 459
Registriert: So 11. Nov 2012, 18:22

Re: Lithium Ionen Akkupack 11,1 V 18650 Zellen

Beitragvon ultra1 » Mo 11. Sep 2017, 20:22

Hallo Andy !

30 fast neue Akkus, ist ja mal was Gutes .
Da kann mal viel raus machen !

Z.Bsp. : Ein paar unterschiedlich große Akkus, für unterschiedlichste Anwendungen.
Für eine Handgurke sollten davon 3 Stück reichen. Es wären 12,4V am Anfang, unter 11V kommt da nicht mehr viel und
bei 10,5 bricht es beim senden bald zusammen. Das reicht bei 3000mAh für 4 Stunden.

Bei Leistungs-Verstärkern ist auch zu überlegen , ein 4er-Pack zu bauen der gute 16V hat.
Da würden 8Ah reichen und viele Brenner gehen wie Schmitz Katze bei so einer Spannung. Hitze beobachten!
Tiefpaß-Filter und mal umsehen von wo du funkst, damit niemand gestört wird.

Ein ordentliches Ladegerät (ich nutze es auch als Auto-Ladeg.) und an die Akku-Packs überall Ballancer-Anschlüsse dran, ist für mich der beste Weg.

Es gibt auch unterschiedlichste Batterie-Halterungen für die 18650 und dann einzeln laden, evt. auch .

Viel Spaß beim basteln und lass dir Zeit.

ingo - ultra 1 -
Benutzeravatar
ultra1
Santiago 3
 
Beiträge: 182
Registriert: Di 23. Feb 2016, 23:29
Wohnort: 32805

Re: Lithium Ionen Akkupack 11,1 V 18650 Zellen

Beitragvon 13AT222 » Di 12. Sep 2017, 09:17

Schau mal unter akkuline.de
Der hat gute Lösungen. Vorallem customized Akkus
13AT222
Santiago 1
 
Beiträge: 41
Registriert: Fr 21. Jun 2013, 21:24

Re: Lithium Ionen Akkupack 11,1 V 18650 Zellen

Beitragvon pömmf » Di 12. Sep 2017, 10:47

Moin.

Immer LiFepo Zellen nehmen. Sind nicht ganz so feuergefährlich....

Laptopzellen sind meist LiFePo, also ok.

Die Zellen lassen sich ohne weiters parallel schalten, keine Aufschaukelprobleme wie bei Blei akkus.
Würde bei 18650 zellen immer drei gleiche parallel schalten und vier dieser Pakete in Reihe.
Dazwischen kommen die Ballancer Anschlüsse. (diese Technik wird in den meisten E-Bike Akkus angewandt)
Passende 18650 dreier Halter habe ich irgendwo bei Eblööd fürn paar cent gesehn.

Ich habe nen 4s Akku mit 4xLifepo 10Ah quaderzellen gebaut. Ballancer Anschluss und (kräftiges) programmierbares Ladegerät ausm Modellbau.

Wunderbar, läuft nun schon seit 5 jahren super, auch bei kalten Temps in Norge.
Kapazität hat bisher nicht nachgelassen.
pömmf
Santiago 1
 
Beiträge: 23
Registriert: Do 10. Nov 2016, 09:49


Zurück zu Eigenbau

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast