Alternative zu DMR auf PMR446?

Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon Username: » Do 12. Okt 2017, 07:31

Hi
Die 0,5W sind ja niedlich auf PMR446 aber leider kommt man in der Stadt damit nicht weit.
So was ist ne legale alternative wo man Digital Voice übertragen kann?

Gut Wifi Telefon da nutze ich zuhause das Ascom das braucht aber das braucht einen Hotspot.
Wifi Telefone die ein Mesh Network unterstützen habe ich noch nie gesehen.
Alternative wäre eventuell ein anderes Gerät das Mash Routing unterstützt.

Dann kenn ich noch die Peldor "Funkgeräte" die über DECT arbeiten.

Kennt sonst jemand gescheite alternativen?
Neuge hat geschrieben:Die meisten verwehren sich nur weil die Geräte teuer sind und sie die Technik nicht verstehen ( wollen ). Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis der Amateurfunk entweder komplett ausstirbt oder mehr und mehr digital gearbeitet wird.
Username:
Santiago 4
 
Beiträge: 217
Registriert: Di 15. Aug 2017, 14:19

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon Langdrahtfunker » Do 12. Okt 2017, 19:09

Naja das Thema DMR im Tier1 Modus in PMR ist doch auch wieder nur eine Geld machen sache.

Unsere Jungs und die Nachbarkinder haben einfache PMR geräte und die spielen draußen alles entspannt.

73, lars
Langdrahtfunker
Santiago 1
 
Beiträge: 46
Registriert: Mo 22. Apr 2013, 22:25
Wohnort: Berlin

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon hf-doktor » Do 12. Okt 2017, 19:25

Username: hat geschrieben:So was ist ne legale alternative wo man Digital Voice übertragen kann?
...
Kennt sonst jemand gescheite alternativen?


Über Zello App z.B.
Auch mit richtigen PTT Mikrofonen, damit auch richtiges Funk-Feeling aufkommt.
Reichweite -weltweit- wäre auch kein Problem.
hf-doktor
Santiago 7
 
Beiträge: 626
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon Username: » Fr 13. Okt 2017, 12:56

Unsere Jungs und die Nachbarkinder haben einfache PMR geräte und die spielen draußen alles entspannt.
Genau und diese hat man dann ständig drinnen. :dlol:
Naja das Thema DMR im Tier1 Modus in PMR ist doch auch wieder nur eine Geld machen sache.
Funktioniert aber und sie erlauben eine Verschlüsselung und eine Perfekte Sprach Qualität.
Über Zello App z.B.
Dafür braucht man ein Handy, Roaming für nicht AT, EU Bürger. Und von einen Netzempfang sprechen wir erstmal nicht. Und Ich gehe davon aus das es in einen geschlossenen "offline" Netzwerk nicht funktionieren wird weil da könnens ja nicht mit hören. :lol:
Neuge hat geschrieben:Die meisten verwehren sich nur weil die Geräte teuer sind und sie die Technik nicht verstehen ( wollen ). Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis der Amateurfunk entweder komplett ausstirbt oder mehr und mehr digital gearbeitet wird.
Username:
Santiago 4
 
Beiträge: 217
Registriert: Di 15. Aug 2017, 14:19

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon Yaesu FT857D » Fr 13. Okt 2017, 17:08

@Username:
Mal das Gerät ansehen http://rigpix.com/lpdmm/gme_tx6000.htm
Frequenzbereich lesen und das man dort Duplexkanäle schalten kann, also Duplexrepeater wie auf Amateurfunk, BOS usw...
Das gibt es komplett in Asien und Australien als CB-Kanäle im UHF-Bereich und zwar 40 Stk., von der Sendeleistung ganz zu schweigen....
Das ist deren PMR.
Warum glaubst du, gehen die chinesischen Funkgeräte wie Baofeng, Tytera, Retevis usw. im Auslieferungszustand auch auf diesen "CB" Frequenzen?
Scrambler ist möglich also Verschlüsselung.
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3045
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon Username: » Fr 13. Okt 2017, 17:17

Ich denke du solltest einmal lesen und dir überlegen was ich suche.
Neuge hat geschrieben:Die meisten verwehren sich nur weil die Geräte teuer sind und sie die Technik nicht verstehen ( wollen ). Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis der Amateurfunk entweder komplett ausstirbt oder mehr und mehr digital gearbeitet wird.
Username:
Santiago 4
 
Beiträge: 217
Registriert: Di 15. Aug 2017, 14:19

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon wasserbueffel » Fr 13. Okt 2017, 17:22

Username: hat geschrieben:Ich denke du solltest einmal lesen und dir überlegen was ich suche.


Das weis mittlerweise jeder hier....
Streit!!!

Walter
Benutzeravatar
wasserbueffel
Santiago 9+30
 
Beiträge: 4815
Registriert: Di 26. Sep 2006, 18:43
Wohnort: JO30BT

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon Username: » Fr 13. Okt 2017, 17:26

Nein was soll ich drauf antworten wenn jemand ein Gerät postet das man nicht legal out of the Box betreiben kann?
Neuge hat geschrieben:Die meisten verwehren sich nur weil die Geräte teuer sind und sie die Technik nicht verstehen ( wollen ). Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis der Amateurfunk entweder komplett ausstirbt oder mehr und mehr digital gearbeitet wird.
Username:
Santiago 4
 
Beiträge: 217
Registriert: Di 15. Aug 2017, 14:19

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon Yaesu FT857D » Fr 13. Okt 2017, 20:28

Och Menno....Willst du es nicht kapieren? Die Spielwiese in D und OE ist begrenzt gegenüber anderen Ländern, was "freien Funk" angeht....
Das hat u.a. damit zu tun, dass Provider für Handy und Internet ihre Machtstellung (Lobbyismus) nutzen, wo die Behörde (der Staat) nichts oder nur noch ganz wenig zu sagen hat.
Wenn die Behörde irgendetwas (noch) zu sagen hat, wird möglichst das begrenzt, was diesen Providern zuwiderläuft und damit Kundschaft wegnimmt.
Im Falle von PMR
# wurde die Sendeleistung auf 0,5 W begrenzt,
# angebaute Antenne
# keine Repeater im herkömmlichen Sinne (daher auch den Frequenzbereich so klein gehalten)
# möglichst das ganze europaweit, damit in grenznahen Gebieten keiner in die Versuchung kommt, über der Grenze im Nachbarland seinen Funkspass auszuüben
oder mal im Urlaub in anderen Ländern innerhalb von Europa.

An den festgezurrten Frequenzbereichen mit ihren hohen Sendeleistungen (u.a Amateurfunk) usw., konnten (und können zum Glück) die Provider nichts machen,
da dies in internationalen Verträgen (u.a. der VO Funk) festgelegt wurde und nationale Behörden (wie die BnetzA für Deutschland) hier die Hände gebunden sind!
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3045
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon Wolf » Sa 14. Okt 2017, 11:19

Yaesu FT857D hat geschrieben:(...)
Das hat u.a. damit zu tun, dass Provider für Handy und Internet ihre Machtstellung (Lobbyismus) nutzen, wo die Behörde (der Staat) nichts oder nur noch ganz wenig zu sagen hat.
Wenn die Behörde irgendetwas (noch) zu sagen hat, wird möglichst das begrenzt, was diesen Providern zuwiderläuft und damit Kundschaft wegnimmt.
Im Falle von PMR
# wurde die Sendeleistung auf 0,5 W begrenzt,
# angebaute Antenne
# keine Repeater im herkömmlichen Sinne (daher auch den Frequenzbereich so klein gehalten)
# möglichst das ganze europaweit, damit in grenznahen Gebieten keiner in die Versuchung kommt, über der Grenze im Nachbarland seinen Funkspass auszuüben oder mal im Urlaub in anderen Ländern innerhalb von Europa.
(...)

Netter Scherz.

Die Planungen des europäischen Nahbereichsfunks PMR446 gehen bekanntlich auf das Jahr 1997 zurück. Die Eckpunkte wurden 1998 in Form einer ECC/CEPT-Entscheidung ("Decision") festgezurrt.

Wenn ich Dich richtig verstanden habe, behauptest Du, dass Lobbyisten von "Providern für Handy und Internet"(?) in den Verwaltungen von allen weit mehr als 40 CEPT Mitgliedsländern gefür gesorgt haben, dass die technischen Möglichkeiten von PMR446 begrenzt werden, damit Teilnehmer nicht von Handy und Internet zu PMR446 wechseln? :dlol: Das kann nicht Dein Ernst sein.

(Mal ganz davon abgesehen, dass das die Möglichkeiten von PMR446 seitdem erweitert und das ursprünglich als Übergangslösung vorgesehene "Freenet" dauerhaft beibehalten wurde. Da müssen die von Dir beschworenen Lobbyisten aber gewaltig geschlafen haben). :lol:

Gruß
Wolf :-)
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert
Wolf
Santiago 9
 
Beiträge: 1298
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon Username: » Sa 14. Okt 2017, 14:58

Willst du es nicht kapieren?
Wieso wollte ich dich gerade das selbe fragen.
Es gibt ja genug Freq Bereiche wo man mit höhere Sendeleistung senden darf natürlich nur wenn der Hersteller das Gerät so baut und zertifiziert.
Beispiel DECT und Wifi.
Neuge hat geschrieben:Die meisten verwehren sich nur weil die Geräte teuer sind und sie die Technik nicht verstehen ( wollen ). Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis der Amateurfunk entweder komplett ausstirbt oder mehr und mehr digital gearbeitet wird.
Username:
Santiago 4
 
Beiträge: 217
Registriert: Di 15. Aug 2017, 14:19

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon hf-doktor » Sa 14. Okt 2017, 15:41

Username: hat geschrieben:
Willst du es nicht kapieren?
Wieso wollte ich dich gerade das selbe fragen.
Es gibt ja genug Freq Bereiche wo man mit höhere Sendeleistung senden darf natürlich nur wenn der Hersteller das Gerät so baut und zertifiziert.
Beispiel DECT und Wifi.


Stimmt.
Z.B. im ISM Band bei 2,4 Ghz. Da darf man auch mit 1 Kw arbeiten, macht die Küchen Mikrowelle ja auch !!!

Nur haben die Hersteller bei so viel Leistung halt Probleme bei der Herstellung von Handgeräten.
Und besonders beim Zertifizieren könnte es schwierig werden...
hf-doktor
Santiago 7
 
Beiträge: 626
Registriert: Mi 16. Nov 2016, 13:35

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon Wolf » Sa 14. Okt 2017, 17:09

Username: hat geschrieben:(...)
Es gibt ja genug Freq Bereiche wo man mit höhere Sendeleistung senden darf natürlich nur wenn der Hersteller das Gerät so baut und zertifiziert.
Beispiel DECT und Wifi.

Klar, bei DECT darf man mit 250000 µW ERP, bei 2,4-GHz-WLAN mit sagenhaften 100000 µW EIRP und bei 5-GHz sogar mit gigantischen 1000000 µW ERP in der Gegend rumballern! Da hat PMR446 mit seinem schwächlichen halben Watt natürlich keine Chance.
:dlol:
Gruß
Wolf :-)
"Ein Esoteriker kann in fünf Minuten mehr Unsinn behaupten, als ein Wissenschaftler in seinem ganzen Leben widerlegen kann." Vince Ebert
Wolf
Santiago 9
 
Beiträge: 1298
Registriert: Sa 10. Dez 2005, 21:33

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon Username: » Sa 14. Okt 2017, 17:10

Bin ich hier nur von Idioten umgeben?
Schon mal informiert welche Sendeleistungen bei Wifi Outdoor erlaubt sind? Nein?
Kannst du mir einen gefallen machen und dich einfach nur schleichen?
Neuge hat geschrieben:Die meisten verwehren sich nur weil die Geräte teuer sind und sie die Technik nicht verstehen ( wollen ). Es ist aber nur eine Frage der Zeit bis der Amateurfunk entweder komplett ausstirbt oder mehr und mehr digital gearbeitet wird.
Username:
Santiago 4
 
Beiträge: 217
Registriert: Di 15. Aug 2017, 14:19

Re: Alternative zu DMR auf PMR446?

Beitragvon 13CT011 » Sa 14. Okt 2017, 17:58

Username: hat geschrieben:Bin ich hier nur von Idioten umgeben?


Der einzige Foren User den man wirklich so betiteln könnte, siehst du jeden Tag im Spiegel (wobei ich mir nicht wirklich sicher bin, ob dein Intellekt ausreicht dein Selbstbild zu erkennen)

Am Anfang war es nur nervig das du "Anders-Intelligent" bist und das auch ständig raushängen lassen musst du Troll.
Inzwischen habe ich auch eine Vermutung warum du dich den ganzen Tag hier im Forum "rumtrollen" musst. Würdest du dich im echten Leben auch so verhalten wie hier im Forum, hätte dich längst einer zu Klump gehauen :rolleyes: :rolleyes: :rolleyes:
Stattdessen verschwendest du die Lebenszeit von anderen mit deinen Sinn-freien Geistigen Exkrementen, provozierst und beleidigst Mitmenschen (deren einziger Fehler es ist auf deinen Mist auch noch zu Antworten) und spammst dieses Forum mit deiner Geistigen Diarrhö zu... :think: In meinem Forum hätte dir lange jemand den Ausgang gezeigt :angry: :angry: :angry:

Die richtige Antwort hatte dir Klaus schon gegeben: Smartphone und VoIP Anwendung über mobiles Internet wie Zello z.Bsp.
Es gibt LIZENZFREI keine andere Möglichkeit- warum auch?
Kann ja schließlich keiner was dafür das du zwar gerne digitalen Amateurfunkgeräten spielst, aber den Fragenkatalog für die Österreichische Klasse 3 offensichtlich nicht auf die Reihe bekommst und deswegen lieber auf Frequenzen rumackerst auf denen man sonst mit Spielzeug funkt und dann Leute anmachst- weil die deine verqueren Vorstellungen nicht verstehen (können). Mit DV kann in Östereich JEDER auf 2/70 rum spielen. So richtig mit 100 Watt- nach einer kinderleichten Prüfung.
Gemessen an dem geistigen Niveau deiner Beiträge hier, kannst du natürlich nur davon träumen :holy:
Zuletzt geändert von 13CT011 am Sa 14. Okt 2017, 18:22, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
13CT011
Santiago 5
 
Beiträge: 339
Registriert: Mo 23. Jul 2007, 13:23

Nächste

Zurück zu Digitalfunk

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast