Windows und Ubuntu als Dual-Boot ?

Windows und Ubuntu als Dual-Boot ?

Beitragvon Alexander » Di 19. Jun 2012, 15:24

Hallo zusammen....

.... vielleicht wird er eine oder andere von euch lachen, aber ich komm nicht mehr weiter:

Vor einigen Wochen wollte ich auf meinem PC 1 mal 80GB HDD, 1 mal 3 Terrabyte HDD und einmal 1 Terrabyte extern, mit Windows 7 Ultimate 64bit, Ubuntu 12.04 LTS als 2. Betriebssystem auf dem PC installieren. Leider hat dies nicht geklappt.
Aus irgendwelchen Gründen, fand ich später den Bootloader auf der 80GB Platte (wo auch Windows drauf ist) Ubuntu selbst jedoch wurde auf der "externen" Platte installiert. Konsequenz. Der Bootloader blieb stehen, der Rechner auch und nix ging mehr. Einziger Weg: Ich msste den Rechner neu aufsetzen, mit all dem Aufwand drum herum.

Da ich gerne jedoch in die Linuxwelt einsteigen will, würde ich es schon ausprobieren. Nach dem ursprünglichen Fiasko trau ih mich als alter Mann nun nicht mehr einen weiteren Versuch zu machen. Wer hat einen - auch für im Denken eingeschränkte Menschen - einen umsetzbaren Vorschlag? Vielen Dank im voraus.

Gruß Alexander
Name: Alexander QTH: JO61DH QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV S37
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!
Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3146
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Wohnort: Leipzig

Re: Windows und Ubuntu als Dual-Boot ?

Beitragvon genesis91 » Di 19. Jun 2012, 15:47

Ich hab damals bei xp noch suse-Linux drauf gemacht. Das hat sich aber selbst auf C: installiert.

Kann es sein, dass auf deiner Systempartition nicht ausreichend Platz für dein ubuntu vorhanden ist? Weil win7 nimmt etwa 4x RAM auf der Platte als Auslagerungsplatz in Anspruch. Und Linux braucht ja auch Platz zum formatieren der Platte (ich glaube Reiserf oder wie das System heist).

Ansonsten müsstest Du mal schauen, was dein Boot-Loader für Optionen hat um Laufwerke anzusprechen
Gruß, Martin

Skip: Kaffee / DX: Triple 9
23FM /38LSB@home.... 9AM mobil
Benutzeravatar
genesis91
Santiago 9+15
 
Beiträge: 2010
Registriert: Mo 9. Feb 2009, 20:41

Re: Windows und Ubuntu als Dual-Boot ?

Beitragvon 13DL04 » Di 19. Jun 2012, 15:54

Eine (oder auch zwei) Wechselplatte(n) sind die einfachste und sicherste Lösung.
73' "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)
Benutzeravatar
13DL04
Santiago 8
 
Beiträge: 961
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Wohnort: Kailua Kona

Re: Windows und Ubuntu als Dual-Boot ?

Beitragvon roland668 » Di 19. Jun 2012, 16:01

Hallo Alexander,

Warum nicht gleich richtig ? -> http://www.debian.org/

Wenn es denn doch Buntekuh werden soll und hier keine Antwort kommt:
-> http://ubuntuusers.de/

Da gibt´s auch ein Wiki...
---
Gruß R.
Benutzeravatar
roland668
Santiago 6
 
Beiträge: 401
Registriert: So 28. Aug 2011, 14:58

Re: Windows und Ubuntu als Dual-Boot ?

Beitragvon peter190 » Di 19. Jun 2012, 17:52

Hallo Alexander,

man kann auch ein Betriebssystem Virtuell installieren, zum Beispiel mit Oracle VM VirtualBox.
Da kann man nicht viel kaputt machen.

Ich selber habe auf meinem Rechner momentan dreimal W7 installiert mit den jeweils dazugehörigen Partitionen die auf der zweiten Festplatte sind, zur Systemauswahl habe ich den Bootmanager von Paragon installiert.

Meiner Meinung nach macht ein Dual-Boot System oder noch mehr ohne externen Bootmanager nur Chaos und durcheinander.

73 Peter
peter190
Santiago 3
 
Beiträge: 161
Registriert: Sa 18. Jun 2005, 21:36

Re: Windows und Ubuntu als Dual-Boot ?

Beitragvon erikai » Di 19. Jun 2012, 19:10

Hallo Alexander,

üblicherweise erkennt Grub (der Bootloader) automatisch ob eine oder mehrere Festplatten existieren und welche Betriebsysteme darauf installiert sind. Dies kann man bei laufender LINUX Distribution auch mit dem Befehl update-grub (alle debian und darauf basierende Syteme) von hand auslösen (root Rechte erforderlich).

Leider gibt es Computer deren BIOS und/oder Festplatten da nicht mitspielen. Ohne vor deinem Rechner zu sitzen ist da eine Fernanalyse auch recht schwierig.

Lösungsvorschlag: Die 80GB Platte ausbauen (der Verlust an Speicherplatz ist zu verkraften) Auf die 3 TB Platte erst Windows installieren. Dabei aber schon eine Partition anlegen die der Größe entspricht welche du später nutzen willst. den Rest der Platte frei lassen. Dann Linux und wenn der Installer partitionieren will nicht "ganze Platte" wählen. Sonst ist dein WIN wieder weg.

Auch ich würde dir zu DEBIAN statt UBUNTU raten. Nicht so hip, aber deutlich stabiler und bugfreier.

Gruß Erik
Skip: Wostok
Benutzeravatar
erikai
Santiago 8
 
Beiträge: 772
Registriert: Di 3. Apr 2012, 11:09

Re: Windows und Ubuntu als Dual-Boot ?

Beitragvon kl500 » Di 19. Jun 2012, 19:31

Besorg dir einen Stick von mindestens 4 GB und dann mach den Ubunt drauf .
So geht es am einfachsen und du kannst dir noch eine Speicher einrichten:
http://www.linuxliveusb.com/
http://www.linuxliveusb.com/
Das mit Ubuntu geht eigentlich fast immer , auser man macht bei der Installation einen Fehler.
Vieleicht hift ja dieser Link:
http://www.windows-7-forum.net/windows-7-installation-upgrade/21616-linux-partition-grub-geloescht-bootloader-neu-installieren.html

Du kannst dir Grub oder oder Lilo ( was für windows besser ist) auch nachinstallieren und den Verweis auf Ubuntu angeben.
siehe : http://de.wikipedia.org/wiki/Linux_Loader
http://de.wikipedia.org/wiki/Linux_Loader
odes so:
http://tldp.org/HOWTO/LILO.html

:link:
kl500
Santiago 2
 
Beiträge: 91
Registriert: Do 21. Apr 2011, 05:02

Re: Windows und Ubuntu als Dual-Boot ?

Beitragvon Alexander » Di 19. Jun 2012, 19:45

Hallo an alle...

.. danke danke danke für die zahlreichen Tipps und Informationen. Bitte seht es mir nach, dass ich wirklich in der Patsche sitze, wenn man alles so bedenkt, ich bin weit davon entfernt ein Profi am Computer zu sein, eher ein sogenannter DAU, zumindest die Grundeinstellungen von Windows sind mir nicht unbekannt. Ich sage Euch Bescheide wenn ich es gekonnt habe.

vy 73 de Alexander
Name: Alexander QTH: JO61DH QRV: z.Zt von daheim nicht auf AFU aktiv. Sende seit 4.8.2017 alle 8 Minuten auf 13,56 MHZ in ASK. DARC: OV S37
CB-Funk ist die ursprünglichste Sinngebung von Entropie!
Benutzeravatar
Alexander
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3146
Registriert: Fr 6. Nov 2009, 19:40
Wohnort: Leipzig

Re: Windows und Ubuntu als Dual-Boot ?

Beitragvon salat » Di 19. Jun 2012, 20:39

..und als Info für alle mit dem selben Problem:

Wenn es nur am Bootsektor auf der Partition/im MBR auf einer Platte hängt: Sowohl Windows als auch Linux sind extrem leicht z.B. via Boot-CD/-DVD-/Stick wieder zum laufen zu bringen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Master_Boot_Record liefert schon einige Hinweise, ggf. einfach mal fragen..
Man kann sich mit Bootloadern schier endlose Ketten zusammenbauen (Lilo, Grub, Grub2, xosl, die Windows-eigenen, gPXE, Grub4DOS, etc.) die auch funktionieren - also z.B. mit dem Windows-Bootloader Lilo starten und dann ein Diskettenimage via pxelinux laden.
Eine Neuinstallation ist in den seltensten Fällen wirklich nötig..
salat
Santiago 5
 
Beiträge: 348
Registriert: Sa 18. Dez 2010, 17:26

Re: Windows und Ubuntu als Dual-Boot ?

Beitragvon 13DL04 » Mi 20. Jun 2012, 08:53

Hallo Alexander,

auch ich habe mich vor Jahren mal mit einem Bootloader herumgeschlagen. Nach dem einen oder anderen Windows Sicherheitsupdate funktionierte dann der Bootloader nicht mehr, und so habe ich in meinem PC zwei HD-Wechselrahmen (inkl. HD) eingebaut und dort auf den HDs das jeweilige Betriebssystem installiert. Will ich nun WIN, oder LINUX starten, muß ich vor dem einschalten des PCs nur den Schlüsselschalter für die Stromzufuhr der jeweiligen HD einschalten und schon bootet der PC mit dem von mir gewünschten Betriebssystem.

Nie wieder Probleme mit Bootloadern oder VM-Ware etc.

Immer ein sauberes System und absolut DAU-Sicher.

Einziger Nachteil, man benötigt einen Desktop Rechner. Auf dem Laptop ist so eine Lösung wohl nicht zu realisieren.
73' "HORNSBY" (Wer Klartext redet, riskiert verstanden zu werden.)
Man kann alle Leute einige Zeit zum Narren halten und einige Leute allezeit;
aber alle Leute allezeit zum Narren halten kann man nicht. (Abraham Lincoln)
Benutzeravatar
13DL04
Santiago 8
 
Beiträge: 961
Registriert: Mi 4. Jan 2012, 18:57
Wohnort: Kailua Kona

Re: Windows und Ubuntu als Dual-Boot ?

Beitragvon Yaesu FT857D » Mi 20. Jun 2012, 12:50

Alexander hat geschrieben:Hallo zusammen....

.... vielleicht wird er eine oder andere von euch lachen, aber ich komm nicht mehr weiter:

Vor einigen Wochen wollte ich auf meinem PC 1 mal 80GB HDD, 1 mal 3 Terrabyte HDD und einmal 1 Terrabyte extern, mit Windows 7 Ultimate 64bit, Ubuntu 12.04 LTS als 2. Betriebssystem auf dem PC installieren. Leider hat dies nicht geklappt.
Aus irgendwelchen Gründen, fand ich später den Bootloader auf der 80GB Platte (wo auch Windows drauf ist) Ubuntu selbst jedoch wurde auf der "externen" Platte installiert. Konsequenz. Der Bootloader blieb stehen, der Rechner auch und nix ging mehr. Einziger Weg: Ich msste den Rechner neu aufsetzen, mit all dem Aufwand drum herum.

Da ich gerne jedoch in die Linuxwelt einsteigen will, würde ich es schon ausprobieren. Nach dem ursprünglichen Fiasko trau ih mich als alter Mann nun nicht mehr einen weiteren Versuch zu machen. Wer hat einen - auch für im Denken eingeschränkte Menschen - einen umsetzbaren Vorschlag? Vielen Dank im voraus.

Gruß Alexander


Hallo Alexander,
zuerst einmal grundlegend ist festzuhalten, der Bootloader (im Fall Linux heisst der entweder Lilo oder Grub/Grub 2) wird meistens auf der Festplatte installiert, auf der das BS (Betriebssystem) installiert wurde/wird. Bei einem Dualboot, wird möglichst zuerst Windows installiert. Danach das Linuxsystem deiner Wahl. Noch ein Tip: Mache dir (bei einer grossen Platte) mehrere Partitionen für Windows in NTFS drauf. (z.B. Partition C:, D: und E:) Dann kannst du auf C das Windows BS legen, auf D: deine Programme und auf E: evtl. die Daten die du unter Windows weiter benutzen willst. Keine Angst, die werden später bei der Linux Installation vom Installer bei der Partitionierung erkannt.
Ein weiterer Tip betrifft die Festplatte, nachdem du Windows installiert hast (und Programme ect.): Defragmentiere die Partitionen, auf denen Windows und die Programme liegen! Später werden bei der Linuxinstallation vom Installer diese vekleinert (komprimiert) und dann könnte (muss nicht) einiges verloren gehen...
Nachdem du Windows auf der einen Platte installiert hast (die 80 GB ist schon zu klein, mind. 160 GB), legst du eine der DVD`s auf der "dein" Linux drauf ist, in das DVD-Laufwerk. PC runterfahren und bei gedrückter Entfernen Taste ins Bios wechseln. Dort die Bootreihenfolge ändern und abspeichern. PC hochfahren lassen und der bootet dann von der DVD. Den Installer (am besten den graphischen) auswählen und (falls vorhanden) entweder 32 Bit oder 64 Bit Variante. (bei dir dürfte die 64er laufen)
Welches Linux du nimmst, ist eigentlich egal. Für "Anfänger" würde ich zu Open Suse oder Ubuntu (Kubuntu) raten.
Ich benutze auf dem einen PC Kanotix (mit WinXP als 2tes BS) und auf einem anderen PC ein Debian in der 64 Bit Variante.
Die beiden sind stabiler, weniger anfällig, müssen aber ab und zu per Apt-Get als Root in einer Konsole aktualisiert werden.
Manchmal werden noch 2 Varianten an Desktops angeboten. Zum einen Gnome und zum anderen KDE. Man kann auch beide installieren. Bei Ubuntu ist es Gnome, bei Kubuntu ist es KDE. Bei Debian z.B. werden beide bei der Installation angeboten.

Drucker/Multifunktionsgerät und der DSL-Anschluss sollten laufen/angeschlossen sein.
Nimm dir Zeit bei der Partitionierung der Festplatte. Wähle bitte NICHT die automatische Partitionierung, sonst könnte evtl. die gesamte Platte benutzt werden und dein Windows ist futsch....Nimm lieber die manuelle, auch wenn die etwas schwieriger ist.
Zuerst legst du fest, auf welcher der angezeigten Partitionen (die Windows Partitionen werden auch angezeigt)
du Linux installieren willst. Wähle den freien Speicherplatz und nimm für die Rootpartition ca. 10 GB. Einhängen (Mounten) tust du diesen Bereich mit einem /...
Dort wird später auch der Bootloader gelegt. Manche setzen hier auch eine Bootpartition von ca. 4-6 GB hin und danach eine sep. Rootpartition. Ist aber bei einem Dualboot nicht zu empfehlen!
Danach kommt ein sogenannter Swap Bereich, der meistens mind. die Grösse des Arbeitsspeichers (RAM) haben sollte. Der Rest legt man als Home an, auf dem später alle Daten wie Programmpakete und deine Fotos Videos ect. gelegt werden. Dafür gibt es schon (ich weiss nicht ob das bei allen so ist, bei meinen Debians ist das so) schon Ordner wie "Downloads" mit Unterordner wie "Bilder" usw....
Wenn du diese Partitionen angelegt hast, werden diese formatiert und evtl. vorher die Windowspartitionen verkleinert. Ist das durchgelaufen, werden die Programmpakete installiert. Das kann bis zu 1/2 Stunde dauern. Was bei einer bestehenden Internetverbindung sein kann ist, dass noch ein Spiegelserver abgefragt wird, von dem Aktualisierungen, Patches und neue Pakete geladen werden. Der sollte möglichst in der Nähe stehen/sein. Bei dir dürfte das die Uni Erlangen sein. (bei mir ist es die Uni Kaiserslautern)
Wenn alles fertig ist, wirst du noch gefragt, wohin und welcher Bootloader installiert werden soll.
Der wird am besten in den Bereich , welches du bei der Partitionierung mit / gemountet hast, gelegt.
Der wird zwar in den MBR der Platte geschrieben, überschreibt aber nicht den Bootloader von Windows!
Dann runterfahren und nicht vergessen in der Bios die Bootreihenfolge ändern.
Im Normalfall müsste sich dann der Bootloader von Linux sich melden, in dem man auswählen kann, welches BS es sein soll.
Wähle dann aber bitte zuerst mal Linux, um in den Anmeldebildschirm zu kommen. Dort gibst du deinen Benutzernamen (NICHT Root!) und das zugehörige Passwort. (das musstest du bei der Installation angeben, genau wie das Rootpasswort, welche beide unterschiedlich sein müssen!)
Wenn alles richtig ist, dürfte ca. 1 Min. später der jeweilige Desktop angezeigt werden.

Ich hoffe, ich habe dir die Schritte gut erklärt und du kannst dich über "dein" neues Linux freuen und damit besser arbeiten, als wie mit/unter Windows?!
(zumindest ist das seit über 6 Monaten bei mir der Fall, ohne Virusbefall und dergl.....) :sup: :sup: :sup: :sup:
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3256
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Windows und Ubuntu als Dual-Boot ?

Beitragvon chrwezel » Sa 21. Dez 2013, 00:37

Installierte zu erst MS auf der großen HDD. Vor der Linux Installation alle anderen hdd`s abklemmen, bis auf die Ziel-hdd für Linux und mit der Installation beginnen. Sobald dies erledigt ist, hdd` an klemmen, im BIOS die Boot Reihenfolge festlegen. Will man etwas anderes booten als die Reihenfolge vorgibt, gibt es die Möglichkeit mit bootselect ( PC einschalten, dann je nach PC verschieden, F8, 9, 10, 11 oder F12, Notebook oft F2) nach Wunsch von HDD der Wahl zu booten. Vorteil: keine lästigen Bootloader!

so hab ich es gemacht
Fox (Mobil), QTH HB-Farge und umzu
President Lincoln, Comtex CS 1000 DX, COBRA 19DX IV EU, Pan Mini Top
YAESU FRG-8800

Gruß, Christoph
chrwezel
Santiago 2
 
Beiträge: 83
Registriert: So 7. Nov 2010, 00:47

Re: Windows und Ubuntu als Dual-Boot ?

Beitragvon Yaesu FT857D » Mi 1. Jan 2014, 17:33

Christoph,
bei deiner Variante kann es sein, dass man nicht mehr von der einen Platte auf die andere zugreifen kann, wenn z.B. das eine System auf der einen Platte crasht.
So ist es mir mal passiert, als ich vor vielen Jahren 2 Platten (1x Win 98SE und auf der anderen Linux Red Hat) an einem IDE Eingang (über das Kabel) auf dem Motherboard, hatte.
Erst als ich die gecraschte Platte abhing, bootete die andere Platte....Aber was nutzt mir das, ohne 2ten PC oder ohne Zugriff auf diese Platte mit dem anderen BS?
(mit Linux kann man ein gecrashtes Windows reparieren)
Helmut
73, Helmut DO1TBP
Yaesu FT857D
Santiago 9+30
 
Beiträge: 3256
Registriert: So 15. Okt 2006, 15:23
Wohnort: Kaiserslautern

Re: Windows und Ubuntu als Dual-Boot ?

Beitragvon artlandxy » Do 2. Jan 2014, 12:50

Auch wenn der Ursprungthreat schon von 2012 ist, antworte ich auf die letzten jüngeren Einträge.
Ich würde einen PC mit Linux und Windows immer mit einem Bootloader ausstatten.. z.B. Grub
Ich finde an einem Bootloader nicht viel lästiges, ausser vielleicht das er ein paar Sekunden auf eine Auswahl wartet bevor er weitermacht.
Im Allgemeinen nutzt man ja immer das selbe System und der Bootloader läuft von selbst zu zuletzt benutzen System, wenn ich nichts mache.
Ein Aktion mit F schlagmichtod finde ich richtig unbefriedigend. Ich bleibe doch nicht vor´m Rechner sitzen bis der meint soweit fertig zu sein.
Dann könnte ich ja auch eine Startdiskette dafür machen und mich gedanklich ins Jahr 1990 zurückkatapultieren.

Erst Windows drauf und einen passenden Bereich unformatiert lassen, dann Linux. Die Installationen finden den freien Bereich wohl.
73
artlandxy
Santiago 7
 
Beiträge: 626
Registriert: Di 27. Jan 2009, 00:58
Wohnort: Wird ab sofort nicht mehr genannt.


Zurück zu Computer allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast